Ein Dreier zum Glück

ratiopharm ulm fährt gegen den FC Bayern einen wichtigen 76:67-Hauptrundensieg ein und sichert sich durch den Dreier im letzten Angriff auch den direkten Vergleich.

JBBL: ratiopharm ulm vs. FC Bayern München 76:67 (24:25/18:14/15:14/19:14)
Im Kampf um einen der vier Playoff-Plätze in der JBBL-Hauptrundengruppe 4 ist ratiopharm ulm am Sonntag ein wichtiger Erfolg gegen den FC Bayern München gelungen. Nach der ärgerlichen 85:78-Niederlage in München vor drei Wochen konnte sich die Mannschaft von Head Coach Jochen Lotz in der Listhalle mit einem 76:67-Erfolg revanchieren und obendrein den direkten Vergleich gegen die bayrischen Landeshauptstädter sichern. „Mir hat unser Intensitätslevel heute sehr gut gefallen“, lobte Coach Lotz die kämpferische Einstellung seiner Mannschaft, die München in 20 Ballverluste zwang und das Duell an den Körben mit 45 (18 Offensivrebounds) zu 37 Abprallern für sich entschied. Mit dem dritten Hauptrunden-Sieg in Folge macht ratiopharm ulm einen großen Schritt in Richtung Playoffs und benötigt für die Qualifikation nur noch einen Sieg aus den beiden verbleibenden Hauptrunden-Partien gegen Jahn München (19.3., auswärts) und Urspring (26.3., Listhalle).



Die Gastgeber legten in der Ulmer Listhalle einen guten Start aufs Parkett und führten nach zwei Minuten mit 6:0. Doch begünstigt von einigen Ulmer Ballverlusten kam München besser in die Partie und markierte per 8:0-Lauf den Anschluss (15:14). Mit weiteren einfachen Punkten, 15 davon durch Fastbreaks, übernahmen die Gäste dann sogar die Führung und zogen mit einem viertelübergreifenden Run (11:0) auf 24:32 (13.) davon. „Wir waren in der ersten Halbzeit nicht fokussiert genug und haben den Bayern zu viel von dem, was wir ihnen eigentlich wegnehmen wollten, zugelassen“, bemängelte Lotz. Anschließend sah der BBU-Coach dann aber, wie sich sein Team gegen den Rückstand stemmte – allen voran Adam Krasovec: Der längste Ulmer nutzte seine Vorteile in der Zone beherzt aus und brachte ratiopharm ulm mit 7 Zählern in Folge wieder in Front (36:32, 18.). Nach der Halbzeitpause (42:39) war dann die Zeit von Jan Hanzalek gekommen: Der Energizer, der bereits sein viertes Double-Double feierte, erzielte im dritten Viertel 9 seiner 16 Punkte und verhalf den Gastgebern kurz vor dem Viertelende zur bislang höchsten Führung (57:49, 29.). „Jan war heute über 35 Minuten an allen Ecken und Enden zu finden und hat das Team durch seinen großen Einsatz angeführt“, zollte Lotz seinen Respekt. Wenngleich München zu Beginn des Schlussviertels nochmals die Führung übernehmen konnte (62:63), blieben die Ulmer kaltschnäuzig, besonders Konrad Stark: In der Crunchtime erzielte der 15-Jährige, der nach einem Schlag auf die Lippe von Assistant Coach Rajiv verarztet wurde, 7 seiner 14 Punkte. Im letzten Ulmer Angriff war es Stark, der eine tolle Ulmer Ballbewegung per Dreier veredelte, wodurch sich ratiopharm ulm auch den wichtigen direkten Vergleich gegen den FC Bayern sicherte.

Für ratiopharm ulm spielten: Jan Hanzalek (16 Punkte, 11 Rebounds, 7 Assists), Adam Krasovec (16, 7), Timo Lanmüller (16), Konrad Stark (14), Patrick Antic (9), Oscar Hurler (4), Egino Rau (1), Thomas Gaus, Felix Krimmer, Moritz Heck, Leon Cutella.

Foto: BBU '01

>