Neue Wege führen nach Pittsburgh

Ulmer Nachwuchstalente absolvieren Sommertraining in der „Scoring Factory“ von Assistant Coach Pete Strobl.

Es ist der übliche Weg, den die US-amerikanischen Spieler nach dem Ende der Saison einschlagen: Mit dem Flieger zurück in die Heimat, um – umgeben von Familie und Freunden – für einige Tage Abstand vom Basketball zu gewinnen. Auch die Talente von ratiopharm ulm folgen ihren Teamkollegen in die USA – allerdings nicht, um Urlaub zu machen, sondern um sich im Mutterland des orangen Leders nur wenige Tage nach dem Saisonende fit für die neue Spielzeit zu machen. „Es ist unser Ziel, dass die Jungs den Sommer optimal nützen, um ihre Entwicklung voranzutreiben. Und dafür wollen wir auch neue Wege gehen“, betont Dr. Thomas Stoll. Der Weg, den der Sportchef von BBU ’01 meint, führt nach Pittsburgh. Dort erwartet die Ulmer Talente ein konzentriertes Sommertraining, bei dem sie „neue Trainingsimpulse in der besten Basketball-Nation der Welt“ erhalten und einen „anderen Kulturbereich kennenlernen“, erklärt Stoll.

Mit Marcell Pongo, Christoph Philipps und Nico Bretzel ist das erste Ulmer Trio bereits in den USA gelandet, um in Zusammenarbeit mit der „Scoring Factory“ unter den Fittichen des Ulmer Assistenztrainers Pete Strobl an seinen basketballerischen Fähigkeiten zu arbeiten. In der Region rund um Pittsburgh, Pennsylvania widmet sich die 2009 von Strobl gegründete Basketball-Akademie der Entwicklung von Basketball-Talenten sowie der Vorbereitung von College-Spielern und Basketball-Profis auf die neue Saison. „Auf die Jungs kommt eine intensive und anstrengende Zeit zu – die amerikanische Art und Weise eben“, weiß der 39-jährige Basketball-Experte, der es als großes Plus ansieht, die Talente bereits über ein ganzes Jahr kennengelernt zu haben. „Ich kenne ihre Stärken und ihre Schwächen, sodass wir sehr gezielt arbeiten können“, so Strobl, der in der „Scoring Factory“ in diesem Sommer auch BBL-Bekannte wie DJ Kennedy (Ludwigsburg), ehemalige NBA-Spieler wie DeJuan Blair (Washington) und auch den Ulmer Neuzugang Ismet Akpinar begrüßen darf. „Die Jungs werden die Chance haben, sich mit routinierten Profis und ambitionierten College-Spielern zu messen“, erzählt Strobl, der mit seinem Team zwei Trainingseinheiten pro Tag ansetzt, den Talenten an ausgewählten freien Tagen aber auch ein wenig Sightseeing ermöglicht. 

Das vierwöchige Sommertraining in Pittsburgh werden nach dem ersten Ulmer Trio auch Joschka Ferner, Till Pape und Björn Rohwer absolvieren. Und trotz der Herausforderung, die die 18- bis 21-Jährigen erwartet, ist die Vorfreude bei den Jungs riesig. So fiebert Joschka Ferner beispielsweise schon seinem ersten USA-Aufenthalt entgegen, während Marcell Pongo sagt: „Das Training ist echt anstrengend, bringt aber auch eine Menge – vor allem Spaß.“

Foto The Scoring Factory

>