Suchen
en
Mo, 03.12.2018

Sieg gegen Bayern bringt die Tabellenführung

ratiopharm ulm gelingt Heimsieg über München – BBU Allgäu/Memmingen muss sich in Ludwigsburg geschlagen geben

Das JBBL-Team von ratiopharm ulm setzte sich am Sonntag mit 61:49 gegen den in der Vorrunde ungeschlagenen FC Bayern Basketball durch und führt damit die Tabelle der Hauptrunde Vier an. Nach einem zunächst zähen Beginn im ersten Viertel, in dem die Münchener die Nase vorn hatten (8:13), nahm die Partie bis zur Halbzeit an Fahrt auf, was vor allem an den verbesserten Trefferquoten auf beiden Seiten lag (25:29). In der anschließenden Halbzeitpause schien Head Coach Igor Perovic die richtigen Worte gefunden zu haben, denn die Ulmer kamen mit mehr Energie und Intensität aus der Kabine und erspielten sich nach 22 Minuten die erste Führung (31:29). Gerade in der Defensive zeigten die Donaustädter im dritten Viertel eine bärenstarke Leistung und ließen lediglich sechs gegnerische Punkte zu (51:35). Auf diese Leistungsexplosion der Gastgeber fanden die Münchener in der Folge keine Antwort mehr und mussten sich am Ende verdient geschlagen geben. Coach Perovic zeigte sich nach dem Spiel sehr zufrieden mit der Leistung seiner Spieler: „Ich bin stolz darauf, wie wir uns heute als Team präsentiert haben. Vor allem die Bankspieler haben es heute stark gemacht und viel Energie ins Spiel gebracht.“ 

Topscorer: Jakob Hanzalek (15), Lenny Berger (14) 
Ronny Thiam konnte gegen Ludwigsburg 8 Punkte erzielen. Foto: BBU `01
Dem Team BBU Allgäu/Memmingen (JBBL 2) war am Sonntag hingegen kein Erfolg vergönnt: Im ersten Auswärtsspiel der Relegationsrunde musste die Mannschaft von Head Coach Jochen Lotz bei Porsche BBA Ludwigsburg eine 71:63-Niederlage einstecken. Nach einem umkämpften ersten Viertel, welches die Gastgeber knapp für sich entscheiden konnten (22:20), übernahmen die Ulmer die Kontrolle über die Partie und erspielten sich bis zur Pause eine Vier-Punkte-Führung (32:36). Den besseren Start in die zweite Hälfte erwischten dann jedoch die nun aggressiver auftretenden Ludwigsburger, die den Rückstand nach drei gespielten Vierteln in einen 53:48-Vorsprung verwandelten. Obwohl die Ulmer daraufhin noch einmal den Anschluss finden konnten und das Spiel 90 Sekunden vor Schluss auf Messers Schneide stand (64:63), behielten am Ende die erfahreneren Ludwigsburger die Nerven. „Trotz der Niederlage bin ich zufrieden mit der Art und Weise, wie meine Mannschaft heute aufgetreten ist. Wir haben gegen einen starken Gegner gut mitgehalten und hatten sogar die Chance auf den Sieg“,  resümierte der Ulmer Coach Jochen Lotz nach dem Spiel.                           

Topscorer: David Fuchs (24 Punkte), Finn Lehner (8 Punkte), Ronny Thiam (8 Punkte)
Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×