Suchen
en
Sa, 09.02.2019

Siegesserie reißt in der Sporthalle Ost

Gießen hat immer wieder die passende Antwort und fügt ratiopharm ulm nach zuletzt vier Siegen erstmals wieder eine Niederlage bei.

  • Evans gelingt zum vierten Mal ein Effektivitätswert von über 30. 
  • Bryant schrammt im 300. Bundesligaspiel knapp am Double Double vorbei. 
  • Green mit Foulproblemen, Thompson verletzt.  
Es sind gerade einmal zehn Sekunden gespielt, da setzt Max Landis mit dem ersten von insgesamt 13 Gießener Dreiern den Ton der Partie. Was noch schlimmer ist: Er hängt gleichzeitig Javonte Green sein erstes Foul an. Im Gegenzug der nächste Nackenschlag: Bei einer Kollision mit Benjamin Lischka verletzt sich Ryan Thompson. In der Folge spielt Thompson zwar noch acht Minuten, bleibt dabei aber ohne Punkte. Auch Green kommt foulbedingt nur auf knapp 17 Minuten Einsatzzeit – seine Energie fehlt an allen Ecken und Enden. Ohne die spektakulären Aktionen des 26-Jährigen, die das Momentum einer Partie drehen können, rennt ratiopharm ulm von Beginn an einem Rückstand hinterher. „Der erste Run hat uns sehr weh getan hat. Auf einmal stand es 29:17. Davon haben wir uns nur bedingt erholen können und haben zu passiv verteidigt“, fasst Head Coach Thorsten Leibenath zusammen. 
Dwayne Evans gelingen 25 Punkte und 11 Rebounds. Foto: Michael Schepp

„Wir waren einfach nicht gut genug.“ Thorsten Leibenath

Wenngleich Topscorer Dwayne Evans (25 Punkte) den Rückstand in der 23. Minute auf sieben Zähler reduzieren kann (59:52), finden die Ulmer nach zuletzt vier Siegen in Serie in Gießen nie richtig in die Partie. Das verhindern acht Steals der Gastgeber (12 Ulmer Ballverluste), aber noch viel mehr ihre Distanzwürfe, die mit einer Quote von über 50 Prozent im Korb landen und so jeden Ulmer Run unterbinden. Insbesondere Brandon Thomas (25 Punkte) zerstört regelmäßig die aufkeimenden Ulmer Hoffnungen aus der Distanz (6/11 Dreier). Zum X-Faktor avanciert Jared Jordan, der seine Mitspieler mit 14 Assists in Szene setzt. 

John Bryant hat mit dem Ulmer Kollaps in Viertel eins zunächst noch nicht viel zu tun. Der Ex-Ulmer hält sich in seinem Jubiläumsspiel anfangs zurück und wird von Bogdan Radosavljevic zunächst gut kontrolliert. Nach einem Ulmer 8:0-Lauf, den David Krämer mit einem Dreier befeuert, ist der Schock der ersten Minuten überwunden und das Spiel ausgeglichen (15:15). Die zwei Punkte, die Topscorer Evans folgen lässt, sollten aber die letzten der Ulmer bis zum Beginn des zweiten Viertels sein. Mit einem 12:0-Run setzen sich die Gastgeber ab. 
Javonte Green - hier gegen Benjamin Lischka - ist früh foulbelastet. Foto: Michael Schepp
In Viertel zwei schließt ratiopharm ulm nach Dreiern von Krämer und Akpinar zunächst auf (39:31). Dann eine typische Szene für diesen Abend: Erst drückt Evans den Rückstand mit einem Drei-Punkte-Spiel auf sieben Zähler, dann antwortet der nun stärker werden Bryant ebenfalls mit einem Layup plus Bonusfreiwurf, und als dann auch noch Thomas und Landis aus der Distanz treffen, zeigt die Anzeigetafel in der Sporthalle Ost ein ernüchterndes 50:36. 

In Halbzeit zwei verkürzen die Ulmer dann erneut auf sieben Zähler und haben nun selbst einmal die richtige Antwort auf zwei Gießener Distanzwürfe. Einmal versenkt Green provozierend lässig einen Dreier aus über acht Metern, dann klaut Patrick Miller einen Ball, den er mit einem Dunk und anschließendem Bonus-Freiwurf veredelt (65:58). Doch der Funke will nicht überspringen. ratiopharm ulm kommt nicht ins Laufen und muss mit ansehen, wie Jordan gegen die Wurfuhr und auf einem Bein einen Dreier zum 79:64 versenkt. Auch im Schlussviertel ändert sich nichts an diesem Bild. Auch nicht als John Bryant nach einem technischen Foul – seinem fünften – das Feld verlassen muss. Bei noch knapp drei Minuten auf der Uhr ist es Thomas, der die Antwort auf Bryants Abgang gibt – und zwar aus der Distanz zum vorentscheidenden 95:77. Die folgende Ulmer Aufholjagd ist leidenschaftlich, kommt allerdings zu spät. 
John Bryant schrammt in seinem 300. BBL-Spiel knapp am Double Double vorbei. Foto: Michael Schepp
Im Fokus Bis zur Halbzeit kann „Boggy“ das Duell mit „JB“, dem ebenfalls 13 Zähler gelingen, ausgeglichen gestalten. Doch während der Ulmer in den zweiten zwanzig Minuten lediglich zwei Punkte folgen lässt, packt Bryant sieben Zähler drauf und schrammt mit 20 und neun (Rebounds) knapp an einem weiteren Double Double vorbei. Während Dwayne Evans an seiner alten Wirkungsstätte mit 25 Punkten und elf Rebounds zum vierten Mal in dieser Saison eine Effektivität von mehr als 30 gelingt, stellt Brandon Thomas mit sechs verwandelten Dreiern einen neuen persönlichen Rekord auf.  

Thorsten Leibenath „Es war tatsächlich so, dass uns dieser erste Run sehr weh getan hat. Auf einmal stand es 29:17. Davon haben wir uns nur bedingt erholen können und haben zu passiv verteidigt. Drei oder vier Mal sind wir auf sechs oder sieben Punkte rangekommen, aber insgesamt haben wir durch unsere passive Verteidigung Gießen eher aufgebaut. Sie gewinnen dadurch an Selbstvertrauen. Wir haben Jared Jordan zu wenig attackiert, der den Ball sehr gut bewegt hat. Dadurch konnte er dann die freien Spieler finden. Wir sind leider auch angeschlagen in die Partie gegangen. Dann verletzt sich Thompson mehr oder weniger und Green hatte heute dazu eine ernsthafte Foulproblematik, die er sonst auch nicht hat. Wir waren einfach nicht gut genug. Am Ende haben wir zwar nochmal gekämpft, aber haben insgesamt in der Verteidigung zu wenig gezeigt und zu passiv gespielt.“

Und sonst? Viel Zeit zum Wunde lecken bleibt ratiopharm ulm nicht. Bereits am kommenden Dienstag gastiert Jena, das sich mit einem 85:83-Erfolg über Braunschweig zurückgemeldet hat, in der ratiopharm arena. Für diese Partie gibt es unter shop.bbu01.com noch wenige Resttickets. Nur zwei Tage später, am Donnerstag, bestreiten die Ulmer dann in Würzburg, das deutlich mit 87:75 gegen Crailsheim gewonnen hat, ihre letzte Partie vor der Länderspielpause. 
Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×