Suchen
en
Mo, 11.02.2019

Furioses Schlussviertel ermöglicht Auswärtserfolg

Gelungenes Wochenende: Ulmer JBBL-Nachwuchs fährt am Wochenende zwei Siege ein.

Im Auswärtsspiel bei der Internationalen Basketball Akademie München konnte sich die JBBL von ratiopharm ulm am Sonntag dank eines bärenstarken Auftritts im letzten Viertel  mit 65:69 durchsetzen. Dabei fand das Perovic-Team zunächst überhaupt nicht in die Partie und geriet nach dem ersten Viertel mit sechs Punkten in Rückstand (19:13). Auch in der Folge zeigten sich die jungen Ulmer beeindruckt von der physischen Spielweise der Münchener und mussten sich beim Stand von 37:28 in die Kabine verabschieden. Trotz einer intensiven Halbzeitansprache von Head Coach Perovic begann auch die zweite Hälfte alles andere als vielversprechend mit einem 7:0-Lauf der Münchener. Bis zum Ende des dritten Viertels gelang es den Ulmern aber immerhin, sich wieder in Schlagdistanz zu bringen (56:46). Mit Beginn des Schlussabschnitts war der Knoten dann endlich geplatzt: Denn die nun aggressiv und physisch agierenden Donaustädter ließen im letzten Viertel gerade einmal neun Punkte des Gegners zu und verwandelten vorne wichtige Dreier. Dieser Energieleistung  hatten die Gastgeber nichts mehr entgegen zu setzen, wodurch am Ende ein knapper Sieg in der Fremde zur Buche stand. „Obwohl wir heute schwach begonnen haben, waren die Jungs in der entscheidenden Phase zu 100 Prozent da. Das war enorm wichtig für unser Selbstbewusstsein“, analysierte Coach Perovic nach der Partie. 
 
Topscorer:  Alexander Rib (13 Punkte), Jakob Prinz, Jakob Hanzalek  & Lenny Berger (jeweils 11 Punkte)  
We are one: Auch die Allgäuer JBBL war am Wochenende erfolgreich. Foto: Nils Bernemann
Auch für das Team BBU Allgäu/Memmingen (JBBL 2) verlief der Sonntag ganz nach Plan: In eigener Halle gewann die Mannschaft von Trainer Jochen Lotz souverän mit 85:73 gegen die PS Karlsruhe LIONS. Die jungen Ulmer zeigten sich von Beginn an fokussiert und konnten nach den ersten zehn Minuten eine knappe Führung (19:17) erspielen. Im zweiten Viertel begannen die Donaustädter dann, die Kontrolle über das Spiel zu übernehmen und markierten bis zur Halbzeitpause einen Vorsprung von 17 Punkten (46:29). Trotz einer erkennbaren Leistungssteigerung fanden die Gäste aus Karlsruhe auch in Hälfte zwei kein Mittel gegen die druckvolle Verteidigung und das gute Passspiel der Hausherren. Und auch wenn die Ulmer im Schlussviertel einen Gang herunter schalteten, war der Heimerfolg zu keinem Zeitpunkt mehr gefährdet. „Wir haben heute ein überzeugendes Spiel gezeigt und die Karlsruher über weite Strecken kontrolliert. Mit insgesamt 21 Assists haben wir den Ball heute sehr gut bewegt und  ausgeglichen im Team gespielt“, so Head Coach Jochen Lotz nach dem Spiel.

Topscorer: David Fuchs (24 Punkte), Sebastian Pachucki (12 Punkte), Jacob Ensminger (8 Punkte)
Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×