Suchen
en
Mi, 15.05.2019

Verein hat 90 Prozent der Mittel beisammen

Der BBU ‘01 e.V. hofft auf weitere Unterstützung der Bürger und Fans, um die Finanzierung des OrangeCampus‘ abschließen zu können.

Insgesamt rund 12 Millionen Euro benötigt der BBU ‘01 e.V. zur Finanzierung des OrangeCampus. Rund ein Jahr vor Eröffnung des Nachwuchsleistungszentrums sieht sich der Verein dabei auf einem guten Weg. Gleichzeitig bitten Vereinsvorstand und Vereinsbeirat alle Bürger und Fans um weitere Spenden. „Wir haben 90 Prozent der geforderten Summe beisammen“, sagt Vereinsvorstand Andreas Oettel. „Um den OrangeCampus ab dem Jahr 2020 mit den notwendigsten Gerätschaften und Funktionalitäten ausgestattet für den Breitensport öffnen zu können, benötigt der Verein weitere finanzielle Unterstützung durch seine Mitglieder, Freunde und Förderer“, so der Vorsitzende des Vereinsbeirats Prof. Dr. Gerald Huber .

„Wir haben 90 Prozent der geforderten Summe beisammen.“ Andreas Oettel

Denn neben den positiven Nachrichten – wie der Einstieg von Teva und Uzin Utz als Ankerpartner, die durch ihr Engagement einen wichtigen Beitrag für den laufenden Betrieb des Nachwuchsleistungszentrums leisten – muss der Verein nach wie vor weitere finanzielle Mittel für die Fertigstellung des Großprojekts beschaffen. Schließlich ist es der BBU ‘01 e.V.,  der mit seinen 3.260 aktiven und passiven Mitgliedern den OrangeCampus ab 2020 beziehen und beleben wird. 

Der Vereinsbeirat auf der Baustelle. Foto: Anna Sophie Dworak
Fans und Bürger, die sich für den OrangeCampus interessieren, haben am kommenden Samstag zwischen 10 Uhr und 16 Uhr die Möglichkeit, am Tag der offenen Baustelle die Fortschritte des Großprojekts aus der Nähe zu begutachten. Ab 11 Uhr werden stündlich Führungen über die Baustelle angeboten. Von einer 23 Meter hohen Aussichtsplattform lässt sich überblicken, was Generalunternehmer Matthäus Schmid seit November letzten Jahres geschaffen hat. Außerdem bieten Infostände detaillierte Einblicke in einzelne Bereiche: Mit einer 3D-Simulation zeigt das Architekturbüro Scherr+Klimke das fertige Objekt; maßstabsgetreue Muster illustrieren die „Wall of Fan“, auf der sich Spender mit ihrem Namen verewigen können. Für das leibliche Wohl sorgen bis 16 Uhr unterschiedliche Essens- und Getränkestände. 

Der OrangeCampus

Auf dem fast 20.000 Quadratmeter großen Gelände am alten Donaubad entsteht aktuell eines der größten Basketball Nachwuchsleistungszentren Europas. Das Leuchtturmprojekt für Jugendarbeit in ganz Basketball Deutschland umfasst drei Sporthallen mit Umkleidekabinen sowie einen Athletik- und Gesundheitsbereich. Neben der Doppelhalle für das Jugendtraining bietet die Haupthalle mit Zuschauer-Tribünen genügend Platz für größere Turniere bis in den Nachwuchsleistungsbereich hinein. Zusätzlich bietet der OrangeCampus Platz für Verwaltung und Gastronomie. Es entsteht ein ganzer Sportpark mit einem eigenen Fitnesscenter und öffentlichen Outdoor-Sportangeboten.
Jugendtrainer machen sich ein Bild von der Baustelle. Foto: Anna Sophie Dworak
Zu 95 Prozent wird der OrangeCampus nach der im Sommer 2020 geplanten Eröffnung durch den Nachwuchs belegt. Der OrangeCampus sichert damit die langfristige und nachhaltige Zukunft des Basketballs in Ulm und Umgebung. Das Profiteam von ratiopharm ulm belegt als ordentlicher Mieter lediglich einen kleinen Teil der Hallenzeiten. Der Nachwuchs kann an 7 Tagen pro Woche nahezu rund um die Uhr Sport treiben. Im Weiteren werden aufgrund der weiteren Nutzungsangebote mehr als 150 Menschen Arbeit im OrangeCampus finden. 

Zum News-ArchivZum Spielplan
Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×