Suchen
en
Mo, 02.12.2019

NBBL Teams auf Playoff-Kurs

Beide U19 Mannschaften starten mit einem Sieg in die Adventszeit.

Nachdem die NBBL von ratiopharm ulm mit zwei Niederlagen in die Saison gestartet ist, rollte das Team von Chris Ensminger das Feld von hinten auf. Durch einen 82:68-Sieg gegen Bonn/Rhöndorf kletterten die jungen Ulmer auf den zweiten Tabellenplatz. Im ersten Saisonspiel von David Fuchs, der lange auf seine Spielberechtigung warten musste, waren die Ulmer anfangs noch die spielbestimmende Mannschaft und entschied das erste Viertel deutlich für sich (21:12). Doch die Gäste holten noch vor der Halbzeitpause den Rückstand auf, hielten ratiopharm ulm bei nur elf Punkten und gingen sogar mit 32:38 (20.) in Führung. Nach dem Seitenwechsel fand Ulm offensiv wieder in den Rhythmus und stellte noch vor dem vierten Viertel alles wieder auf null bzw. auf 55:55. Im entscheidenden Spielabschnitt schalteten die Donaustädter einen Gang höher und sicherten sich den vierten Sieg in Folge. Head Coach Chris Ensminger bereiten die vielen Ballverluste, besonders im zweiten Viertel, Kopfzerbrechen: „33 Turnover sind einfach viel zu viele. In der zweiten Halbzeit haben wir unser Inside-Game etabliert und haben unsere Freiwürfe getroffen.“ Lobende Worte fand er auch für den Debutanten David Fuchs: „Er hat uns heute sehr geholfen auf den großen Positionen zu dominieren.“

Topscorer: Igor Milicic (22 Punkte, 11 Rebounds), David Fuchs (19 Punkte), Yannik Knobloch (16 Punkte)
Adam Krasovec und Aleksa Bulajic sind zwei von nur sieben ProB-Spielern, die in München dabei waren. Foto: Alexander Vormstein
Für die OrangeAcademy ging es am Wochenende um Wiedergutmachung. Das letzte Spiel verlor die U19 gegen TS Jahn München mit 74:81. 15 Tage später revanchierten sich die jungen Ulmer gegen denselben Gegner mit 73:101. Die OrangeAcademy legte offensiv gut los, so dass nach den ersten zehn Minuten ein 19:30 auf der Anzeigetafel aufleuchtete. Im zweiten Viertel erhöhte Ulm ihre Führung auf 38:53. Nachdem Jahn München auch nach der Halbzeit nicht verkürzen konnte, war das Spiel schon vor dem letzten Spielabschnitt vorentschieden (59:81). Anton Gavel sagte nach dem Spiel, dass das Hinspiel gegen München eine „gute Ohrfeige“ gewesen sei, um jeden Tag mit der richtigen Einstellung zu arbeiten. „Heute hat jeder Spieler von Anfang an seine Leistung gebracht und wir haben das Spiel zu jeder Zeit dominiert.“

Topscorer: Adam Krasovec (28 Punkte), Zach Ensminger (22 Punkte), Patrick Antic (17 Punkte)
Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×