Suchen
en
ALBA BERLIN
Coach: GARCIA RENESES Alejandro
Platzierung: 4. (5-2)
Heim-Bilanz: 3-0
03.11.2019 | 18:00 | BBL 6. Spieltag
(8663 Zuschauer)
109 : 89
Q1 Q2 Q3 Q4
BER 29 21 24 35
ULM 28 27 20 14
ratiopharm ulm
Coach: LAKOVIC Jaka
Platzierung: 13. (2-5)
Auswärts-Bilanz: 1-3

Aufwärtstrend fortgesetzt

Nach drei grandiosen Viertel verliert ratiopharm ulm letztlich deutlich in der Hauptstadt. Die Niederlage sollte den Ulmern dennoch Mut machen.

  • Killian Hayes mit Double Double aus Punkten und Assists.  
  • Schlussviertel geht mit 35:14 an Berlin.
  • Zoran Dragic und Andreas Obst angeschlagen.  
Das Ergebnis lässt es zunächst nicht vermuten, doch ratiopharm ulm überzeugte bei der 20-Punkte-Niederlage über 30 Spielminuten. „Drei Viertel haben wir sehr gut gespielt“, sagte Killian Hayes, der maßgeblich für die 57:65-Fürhung seiner Mannschaft zu Beginn des dritten Viertels verantwortlich war. Doch im letzten Spielabschnitt zermürbte das beste Drei-Punkt-Team der Liga die Ulmer mit seinen Distanzwürfen und spielte sich so in einen Rausch. Mit 35:14 gewannen die Berliner den Schlussabschnitt und trieben den Score schließlich in eine Höhe, die dem Spielverlauf nicht gerecht wurde. „Sicherlich wollen wir das Spiel gewinnen, aber vor allem den Aufwärtstrend, den wir nach dem Sieg gegen Rishon im EuroCup gezeigt haben, fortsetzen“, hatte Sportdirektor Thorsten Leibenath vor der Partie gesagt. Und wenngleich die nackten Zahlen einen anderen Eindruck vermitteln, ist den Ulmern dieses Vorhaben durchaus gelungen. „Wenn man den Score sieht, könnte man denken, dass es ein lockerer Sieg für uns war. Aber das stimmt überhaupt nicht. Dieses Spiel war sehr schwierig für uns, denn Ulm hat sehr gut gespielt“, kommentierte Berlins Coach Aito Reneses die Partie. 
Zoran Dragic konnte das Spiel verletzungsbedingt nicht beenden. Foto: Camera4
Im Fokus: In den ersten 20 Minuten spielte Killian Hayes seinen bisher besten Basketball im Trikot von ratiopharm ulm. Mit elf Assists in der ersten Halbzeit ließ der junge Franzose das Spiel einfach aussehen. Als er dann zu Beginn des zweiten Durchgangs mit sieben Punkten in Folge auch noch selbst zum Scorer wurde, hatten die Ulmer das Spiel unter Kontrolle. Doch Alba zwang ratiopharm ulm und Hayes, der über 30 Minuten auf dem Feld stand, mit zehn Steals zu Fehlern. Wenngleich Günther über zehn Minuten für Entlastung sorgte, machten sich der kurzfristige Ausfall von Dragic nach einem Schlag auf den Oberschenkel, sowie die Verletzung von Tyler Harvey bemerkbar. Da auch Isaiah Briscoe noch nicht von der Beerdigung seines Vaters zurückgekehrt war, fehlt es ratiopharm ulm auf der Eins an Alternativen. 

Derek Willis bei einem der vielen Ulmer Highlights. Foto: Camera4
Ziemlich selbstbewusst und ziemlich treffsicher starteten die Gäste vor 8.663 Zuschauern in der Mercedes-Benz Arena. 5:10 stand es nach einem sehenswerten Dunk von Grant Jerrett, ehe Alba mit zwei Dreiern in Folge das erste Mal in Führung ging (11:10). Doch der gute Ulmer Start war kein Strohfeuer. Die Gäste legten ebenfalls einen Run hin und lagen durch vier Punkte in Folge von Schilling in der 6. Minute mit 13:22 in Front. Dann reichten Berlin wenige Angriffe, um mit einem 10:0-Lauf zurückzuschlagen. Wenngleich die Berliner Machtdemonstration schmerzhaft war, ließen die Ulmer die Köpfe nicht hängen und blieben bis zur Viertelpause im Spiel (29:28). 

Das zweite Viertel begannen die Ulmer mit einem Steal und zwangen die Berliner kurz darauf zum Überschreiten der 24-sekündigen Angriffszeit. Und die Ulmer Defense zeigte weiter Wirkung: Mitte des zweiten Durchgangs hatte Alba schon elf Ballverluste angehäuft, die Gäste dagegen lediglich zwei. Das Highlight bis zu diesem Zeitpunkt war ohne Frage der Assist von Hayes – sein achter – auf Jerrett, der den Ball mit den Fingerspitzen zum 36:43 durch den Ring drückte. Dann zeigte Alba die Art von Härte, auf die Jaka Lakovic schon vor der Partie hingewiesen hatte. „Wir müssen ihre Intensität matchen“, hatte der Head Coach von ratiopharm ulm gesagt. Lange war seinem Team das mit viel Bewegung hervorragend gelungen, dann ackerten sich die Berliner – die das Rebound-Duell zur Halbzeit dominierten – mit einem erneuten 10:0-Lauf zurück (48:46). Doch angeführt von Hayes, der mit seinem elften Assist einen Dunk von Willis im Fastbreak ermöglichte, meisterten die Gäste auch diesen Berliner Run und gingen mit einer Fünf-Punkte-Führung in die Halbzeit (50:55). 
Martin Hermannsson war mit seinen Dreiern mitverantwortlich für die Wende des Spiels. Foto: Camera4
Und der Hochgeschwindigkeitsbasketball fand auch in Halbzeit zwei seine Fortsetzung: Nach sieben Punkten in Folge durch Hayes waren es allerdings die Berliner, die den Schwung besser für sich nutzen konnten (62:65, 25.). Doch wieder zeigten die Ulmer Moral und legten selbst einen 7:0-Lauf hin, der sie Mitte des dritten Viertel mit 62:71 in Führung brachte. ratiopharm ulm, das nun von Per Günther angeführt wurde, hielt bis zur 28. Minute dagegen, ehe Berlin mit sieben unbeantworteten Punkten erneut zurückschlug. 

Mit dem angeschlagenen Zoran Dragic auf der Bank kassierten die Ulmer vom besten Drei-Punkt-Team der Liga zwei Distanzwürfe und sahen sich innerhalb weniger Minuten der gefürchteten Berliner Offensivpower ausgeliefert. Jetzt verlängerten die Berliner ihren Lauf auf 16:4 und führten in der 35. Minute erstmals komfortabel mit 90:79. Als Peyton Siva dann in der 38. Minute Luke Sikma mit seinem Anspiel zum Alley-Oop verhalf, war die Partie beim Stand von 99:82 entschieden. 
 
 O-Ton
 Jaka Lakovic: „Glückwunsch zum verdienten Sieg an ALBA. Sie haben eine sehr gute zweite Halbzeit gespielt. In meinen Augen haben wir 25 bis 30 Minuten stark gekämpft, aber dann hat uns ALBA mit seiner Intensität und Physis überpowert. Wir konnten das Spiel nicht mehr kontrollieren und haben Ballverluste begangen, die zu einfachen Punkten geführt haben. Wir wussten, dass ALBA das beste Team der BBL beim Offensivrebound ist, aber trotzdem haben sie 13 Offensivrebounds geholt. Wir haben Basics wie Auszuboxen, auf den Ball aufpassen und schnell in die Defense zurückkommen, nicht gut genug umgesetzt.“ 

Killian Hayes: „Wir haben drei Viertel lang sehr gut gespielt, aber im vierten Viertel hat Alba auf einmal angefangen Dreier zu treffen und dann wurde es schwer für uns. Dadurch haben wir viel Intensität verloren. Wir müssen einfach diesen letzten Schritt hinbekommen, die Spiele einfach zu beenden und so als Sieger den Platz zu verlassen.“

Und sonst? Neben Zoran Dragic, der ab der 30. Minute mit einem Eisbeutel auf dem Oberschenkel auf der Bank Platz nehmen musste, knickte im letzten Ulmer Angriff auch noch Andreas Obst um. Mit nur einem Tag Pause in der Hauptstadt reist ratiopharm ulm am Dienstag weiter nach Bologna. „Wir müssen weitert fokussiert sein und unser Spiel spielen“, blickt Killian Hayes auf den Rückrunden-Start im EuroCup (Mittwoch, 20.30 Uhr live bei MagentaSport). 

Team-Stats Saison


FG%
2P%
3P%
FT%

Top-Performer

Martin Hermannsson
22
Punkte
Martin Hermannsson
ALBA BERLIN
Landry Nnoko
7
Rebounds
Landry Nnoko
ALBA BERLIN
Killian Hayes
11
Assists
Killian Hayes
ratiopharm ulm
Rokas Giedraitis
2
Blocks
Rokas Giedraitis
ALBA BERLIN
Patrick Heckmann
3
Steals
Patrick Heckmann
ratiopharm ulm
Peyton Siva
23
Effektivität
Peyton Siva
ALBA BERLIN

Spiel-Stats

ALBA BERLIN

Nr. Name S5 MIN PTS 2M 2A 2P% 3M 3A 3P% FGM FGA FG% FTM FTA FT% DR OR TR AS ST TO BS PF EF DBL
34 Cavanaugh, Tyler 13:29 2 0 1 0% 0 0 0 0 1 0% 2 2 100% 1 0 1 0 0 1 1 0 2
1 Mason, Makai 01:07 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 1 0 0 -1
35 Nnoko, Landry 21:17 9 4 7 57% 0 0 0 4 7 57% 1 2 50% 2 5 7 2 3 4 1 1 14
31 Giedraitis, Rokas 23:51 16 3 3 100% 2 4 50% 5 7 71% 4 4 100% 3 0 3 0 0 1 2 2 18
15 Hermannsson, Martin 22:37 22 1 3 33% 4 7 57% 5 10 50% 8 8 100% 1 0 1 4 2 1 0 2 23
43 Sikma, Luke 20:34 13 4 7 57% 1 1 100% 5 8 62% 2 3 66% 2 4 6 4 0 0 1 3 20
9 Mattisseck, Jonas 23:35 13 1 1 100% 3 5 60% 4 6 66% 2 2 100% 0 1 1 2 0 1 0 1 13
3 Siva, Peyton 20:56 11 0 0 0 3 5 60% 3 5 60% 2 2 100% 2 2 4 10 2 2 0 3 23
10 Schneider, Tim 06:06 2 1 1 100% 0 0 0 1 1 100% 0 0 0 0 0 0 0 1 1 0 0 2
32 Thiemann, Johannes 18:43 6 3 5 60% 0 1 0% 3 6 50% 0 0 0 4 1 5 1 0 3 0 2 6
25 Ogbe, Kenneth 07:35 5 2 3 66% 0 0 0 2 3 66% 1 1 100% 4 0 4 0 0 1 0 0 7
5 Giffey, Niels 20:10 10 2 4 50% 2 4 50% 4 8 50% 0 0 0 1 0 1 1 2 0 0 2 10
Mannschaftsaktionen 1 0 1 0 0 1 0 0 0
Total 109 21 35 60% 15 27 55% 36 62 58% 22 24 91% 21 13 34 24 10 17 5 16 137

ratiopharm ulm

Nr. Name S5 MIN PTS 2M 2A 2P% 3M 3A 3P% FGM FGA FG% FTM FTA FT% DR OR TR AS ST TO BS PF EF DBL
5 Dragic, Zoran 24:56 12 2 5 40% 2 5 40% 4 10 40% 2 2 100% 1 2 3 2 0 1 0 0 10
3 Hayes, Killian 30:31 11 4 5 80% 1 3 33% 5 8 62% 0 0 0 3 1 4 11 1 8 0 4 16
11 Jerrett, Grant 21:34 11 2 5 40% 1 1 100% 3 6 50% 4 6 66% 3 0 3 3 2 1 1 2 14
35 Willis, Derek 22:46 15 3 4 75% 3 7 42% 6 11 54% 0 0 0 3 3 6 3 0 0 1 1 20
21 Hinrichs, Seth 28:26 4 2 3 66% 0 1 0% 2 4 50% 0 0 0 1 0 1 1 1 1 0 4 4
36 Krause, Kristofer DNP 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
10 Philipps, Christoph 00:30 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
17 Obst, Andreas 27:31 17 2 3 66% 3 6 50% 5 9 55% 4 4 100% 1 0 1 0 1 4 0 2 11
34 Schilling, Gavin 07:14 6 3 5 60% 0 0 0 3 5 60% 0 0 0 0 2 2 1 0 1 0 4 6
30 Ugrai, Maximilian DNP 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
33 Heckmann, Patrick 26:34 8 1 5 20% 2 3 66% 3 8 37% 0 0 0 1 1 2 1 3 1 0 4 8
6 Günther, Per 09:58 5 1 2 50% 1 1 100% 2 3 66% 0 0 0 0 0 0 3 0 0 0 1 7
Mannschaftsaktionen 1 0 1 0 0 0 0 0 1
Total 89 20 37 54% 13 27 48% 33 64 51% 10 12 83% 14 9 23 25 8 17 2 22 97
Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×