Suchen
en
FC Bayern München
Coach: RADONJIC Dejan
Platzierung: 1. (31-3)
Heim-Bilanz: 17-0
10.05.2019 | 20:30 | BBL 33. Spieltag
(5768 Zuschauer)
95 : 72
Q1 Q2 Q3 Q4
FCB 19 21 24 31
ULM 16 23 22 11
ratiopharm ulm
Coach: LEIBENATH Thorsten
Platzierung: 6. (20-14)
Auswärts-Bilanz: 10-7

Auf der Schlussgeraden ausgebremst

Trotz 30 guten Minuten verliert ratiopharm ulm in München mit 95:72 (40:39) – und trifft im Playoff-Viertelfinale damit auf ALBA BERLIN

  • Auch ohne Günther und Krämer liegt Ulm bis zur 27. Minute (53:55) in Führung.
  • 31:11-Schlussviertel sorgt dann für klare Verhältnisse.
  • Erstes Viertelfinal-Heimspiel gegen Berlin am Dienstag, 21. Mai (19 Uhr).
Der letzte Auswärtstrip der regulären Saison endet für ratiopharm ulm mit einer Niederlage. Das 95:72 in München war rein tabellarisch ein Muster ohne Wert, stand doch schon am frühen Abend nach dem Bamberger Sieg in Bayreuth fest, dass sich Ulm im Klassement nicht mehr verbessern kann. Dennoch hatten die Gäste – die ohne die verletzten Per Günther und David Krämer angetreten waren – lange auf Augenhöhe mit dem Tabellenführer gespielt, ehe ein einseitiges Schlussviertel (31:11) die Hoffnungen auf eine Überraschung im Audi Dome zunichte machte. „Gegen so eine erfahrene EuroLeague-Mannschaft werden alle Fehler hart bestraft. Wir hatten einige Ballverluste und defensive Fehler – und dann ist es irgendwann schwer zurückzukommen“, kommentierte Bogdan Radosavljevic den 24:4-Lauf, der im vierten Viertel aus einem umkämpften 64:61 einen Münchener Kantersieg machte. ratiopharm ulm konnte sich damit zwar nicht für 30 gute Minuten belohnen, hatte nach Spielende aber Gewissheit mit Blick auf die anstehenden Playoffs: Der Gegner in der am 18. Mai beginnenden Viertelfinal-Serie heißt – das steht bereits vor dem letzten Spieltag fest – ALBA BERLIN.  
Patrick Miller erzielte in München 10 Punkte und verteilte 5 Assists. Foto: Rauchensteiner
Ein guter Start defensiv aufmerksamer Ulmer zeichnete sich nach drei Minuten auch auf dem Scoreboard ab, als Pat Miller ein kraftvolles „And One“ abschloss (4:5, 3.). Zwei Minuten später war es erneut Miller, der trotz Foul vollendete (6:9, 5.). Dass die Bayern in dieser Anfangsphase – in der beide Teams noch ihren Wurfrhythmus suchten (1/12 Dreier) – auf Augenhöhe blieben, lag auch daran, dass das Leibenath-Team in der Rückwärtsbewegung einige Punkte herschenkte. Zwei Minuten ohne Ulmer Punkt nutzten die Bayern dann, um bis zum Viertelende – ohne groß zu glänzen – eine 19:16-Führung zu übernehmen.  
 
Mit Beginn des zweiten Durchgangs brach dann aber der offensive Bann bei Ulm: Erst Akpinar und dann Pape, der früh zu Einsatzminuten kam, drehten den Spieß mit zwei Drei-Punkte-Würfen wieder um (21:22, 12.). Und besonders Papes Einsatz wirkte nun ansteckend: In einer Partie, die bis dato ohne den letzten Schuss Intensität stattgefunden hatte, gab der 21-Jährige mit Biss und dem Korbleger zum 23:24 den Anstoß zu einer Ulmer Drangphase. Zwei Steals später war ein 8:0-Run zum 23:30 perfekt (15.). Bayern antwortete jedoch im Stile eines Spitzenteams – schnell und souverän. Nur wenig später hatte der Euroligist wieder auf einen Zähler aufgeschlossen (34:35, 19.) und als Nihad Djedovic mit Ablauf der Vierteluhr auf 40:39 stellte, hatte Ulm trotz gefühlter Überlegenheit die Halbzeit-Führung eingebüßt.
 
Und damit waren die Bayern im Spiel angekommen: Nachdem Isaac Fotu noch einmal auf Führung Ulm hatte stellen können, ließ der Tabellenführer mit einem 9:2-Run kurz die Muskeln spielen (49:43, 23.). Obwohl es ihnen in dieser Phase an Zielwasser fehlte, blieben die Ulmer aber bissig – und so im Spiel: Zwei Steals und fünf Thompson-Punkte in Folge brachten die Gäste wieder auf 49:48 heran (25.). Als dann Green noch einen Dreier dazu packte und Miller nach einem robusten Rebound Evans bediente, war die Führung wieder in Ulmer Hand (53:55, 27.). Erneut gehörte die Schlussphase des Viertels indes München ­– bzw. Derrick Williams: 7 Punkte des Ex-NBA-Stars sorgten dafür, dass der Favorit eine knappe 64:61-Führung mit in den letzten Durchgang nahm.
Gavin Schilling setzt sich gegen Münchens Danilo Barthel durch. Foto: Rauchensteiner
Und der Start ins Schlussviertel verlief aus Ulmer Sicht dann noch unglücklicher: Erst zog ein diskutabler Pfiff gegen Evans ein Technisches Foul und vier Münchener Punkte nach sich; dann wurde Radosalvjevic ein Offensiv-Foul angehängt, das Bayerns Lo zu einem Dreier nutzte und den Score auf 74:63 stellte (33.). Auch eine Leibenath-Auszeit konnte nun nicht verhindern, dass den Gästen das Spiel binnen weniger Zeigerumdrehungen entglitt: Während vorne für über 5 Minuten kein Zähler gelang, ging auch der defensive Fokus verloren, was München für mehrere einfache Körbe nutzte. Die Konsequenz dieses Tiefs: Ein 24:4-Run, womit schon vier Minuten vor Schluss beim Stand von 87:65 die Entscheidung gefallen war.
 
Im Fokus: Ein Zeugnis ihrer Wurffähigkeiten legten beide Teams am 33. Spieltag nicht ab – nur 27 (München) bzw. 22 Prozent (Ulm) der Drei-Punkte-Versuche landeten im Korb. Der Unterschied: München erspielte sich durch Cuts und Fastbreaks immer wieder einfache Würfe in Korbnähe und kam so aus dem Zwei-Punkte-Land zu einer Quote von 73 Prozent (Ulm: 54 Prozent). Mitausschlaggebend auch: München sorgte dafür, dass Javonte Green (15 Punkte) und Co. nur 16 Mal an die Freiwurflinie gingen – fast zehnmal weniger als im Saisonschnitt.  

„Im letzten Viertel haben wir Fehler gemacht. Mit elf Punkten in einem Viertel kannst du wenig gewinnen, vor allem wenn München 31 macht." - Thorsten Leibenath

Thorsten Leibenath: „Wir haben die Partie sehr ernst genommen, weil Bayern derzeit das beste Team in der easyCredit BBL ist und wir uns mit den Besten messen wollen. Heute haben wir drei Viertel lang eine gute Leistung gezeigt, gerade weil viele Spieler verletzt gefehlt haben. Im letzten Viertel haben wir Fehler gemacht. Mit elf Punkten in einem Viertel kannst du wenig gewinnen, vor allem wenn München 31 macht. Von daher Glückwunsch zum verdienten Hauptrundensieg.“
 
Und sonst? Mit der Niederlage in München steht bereits nach dem 33. Spieltag fest: ratiopharm ulm wird die Hauptrunde als Tabellensechster beenden und trifft damit im Playoff-Viertelfinale auf ALBA BERLIN. Der Serienauftakt in Berlin ist auf Samstag, den 18. Mai (18 Uhr), terminiert. Das zweite Spiel und erste Ulmer Heimspiel der Serie findet dann am Dienstag, den 21. Mai, um 19 Uhr in der ratiopharm arena statt. Spiel vier in Ulm – falls nötig – würde eine Woche später am 28. Mai (19 Uhr) steigen. Playoff-Abos sind ab sofort verfügbar

Tabelle

2 EWE Baskets Oldenbu… 28-6
3 ALBA BERLIN 27-7
4 RASTA Vechta 24-10
5 Brose Bamberg 22-12
6 ratiopharm ulm 20-14
7 Telekom Baskets Bon… 18-16
8 Basketball Löwen B… 17-17
9 s.Oliver Würzburg 17-17
10 MHP RIESEN Ludwigsb… 16-18
Gesamte Tabelle
SpielplanZum Spielplan

Team-Stats Saison

FG%
2P%
3P%
FT%

Top-Performer

Nihad Djedovic
16
Punkte
Nihad Djedovic
FC Bayern München
Danilo Barthel
6
Rebounds
Danilo Barthel
FC Bayern München
Danilo Barthel
8
Assists
Danilo Barthel
FC Bayern München
Gavin Schilling
1
Blocks
Gavin Schilling
ratiopharm ulm
Ryan Thompson
2
Steals
Ryan Thompson
ratiopharm ulm
Nihad Djedovic
20
Effektivität
Nihad Djedovic
FC Bayern München

Spiel-Stats

FC Bayern München

Nr. Name S5 MIN PTS 2M 2A 2P% 3M 3A 3P% FGM FGA FG% FTM FTA FT% DR OR TR AS ST TO BS PF EF DBL
23 Williams, Derrick 21:50 15 7 10 70% 0 1 0% 7 11 63% 1 1 100% 2 1 3 0 2 0 0 1 16
1 Dangubic, Nemanja 23:00 9 1 1 100% 2 5 40% 3 6 50% 1 2 50% 4 1 5 0 0 1 0 1 9
8 Koponen, Petteri 15:10 3 1 4 25% 0 2 0% 1 6 16% 1 1 100% 1 0 1 2 0 0 0 0 1
16 Jovic, Stefan 21:19 5 1 2 50% 1 2 50% 2 4 50% 0 0 0 3 1 4 4 1 1 0 2 11
11 Lucic, Vladimir 17:00 11 5 5 100% 0 0 0 5 5 100% 1 1 100% 4 0 4 2 1 0 0 3 18
12 Lo, Maodo 18:41 7 1 1 100% 1 3 33% 2 4 50% 2 2 100% 3 0 3 3 0 0 0 2 11
31 Booker, Devin 16:53 14 6 8 75% 0 2 0% 6 10 60% 2 2 100% 1 1 2 1 0 1 0 2 12
26 Ogunsipe, Marvin 05:38 0 0 1 0% 0 0 0 0 1 0% 0 0 0 0 0 0 1 0 0 0 2 0
2 Weidemann, Nelson 02:58 4 1 1 100% 0 1 0% 1 2 50% 2 2 100% 1 0 1 0 0 0 0 0 4
14 Djedovic, Nihad 21:52 16 5 5 100% 1 4 25% 6 9 66% 3 3 100% 2 0 2 6 1 2 0 1 20
22 Barthel, Danilo 22:59 5 1 3 33% 1 2 50% 2 5 40% 0 0 0 5 1 6 8 2 2 0 3 16
7 King, Alex 12:40 6 3 3 100% 0 0 0 3 3 100% 0 1 0% 1 0 1 1 0 0 0 2 7
Mannschaftsaktionen 0 2 2 0 0 1 0 0 1
Total 95 32 44 72% 6 22 27% 38 66 57% 13 15 86% 27 7 34 28 7 8 0 19 126

ratiopharm ulm

Nr. Name S5 MIN PTS 2M 2A 2P% 3M 3A 3P% FGM FGA FG% FTM FTA FT% DR OR TR AS ST TO BS PF EF DBL
5 Green, Javonte 24:27 15 2 2 100% 3 5 60% 5 7 71% 2 2 100% 0 0 0 0 1 2 0 2 12
2 Miller, Patrick 25:59 10 4 11 36% 0 2 0% 4 13 30% 2 3 66% 0 1 1 5 0 2 0 2 4
1 Reinhardt, Katin 20:17 4 1 2 50% 0 7 0% 1 9 11% 2 2 100% 1 0 1 1 0 1 0 1 -3
42 Fotu, Isaac 17:26 8 3 4 75% 0 0 0 3 4 75% 2 2 100% 3 2 5 0 0 0 0 2 12
9 Stoll, Marius 02:11 0 0 0 0 0 1 0% 0 1 0% 0 0 0 1 0 1 0 0 0 0 1 0
3 Evans, Dwayne 22:37 8 4 5 80% 0 1 0% 4 6 66% 0 2 0% 4 1 5 2 1 2 0 4 10
7 Thompson, Ryan 25:58 5 1 3 33% 0 0 0 1 3 33% 3 3 100% 1 2 3 3 2 1 0 0 10
11 Pape, Till 10:53 7 2 3 66% 1 1 100% 3 4 75% 0 0 0 1 1 2 0 0 1 0 0 7
34 Schilling, Gavin 11:41 6 3 4 75% 0 0 0 3 4 75% 0 0 0 2 1 3 1 1 2 1 5 9
8 Akpinar, Ismet 20:56 3 0 2 0% 1 5 20% 1 7 14% 0 0 0 1 0 1 3 0 0 0 3 1
12 Radosavljevic, Bogdan 17:35 6 2 5 40% 0 1 0% 2 6 33% 2 2 100% 4 2 6 0 1 1 0 3 8
Mannschaftsaktionen 3 1 4 0 0 2 0 1 2
Total 72 22 41 53% 5 23 21% 27 64 42% 13 16 81% 21 11 32 15 6 14 1 24 72
Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×