Suchen
en
Hamburg Towers
Coach: CALLES Pedro
Platzierung: 7. (10-9)
Heim-Bilanz: 5-5
13.12.2020 | 15:00 | BBL 6. Spieltag
69 : 73
Q1 Q2 Q3 Q4
HAM 25 15 14 15
ULM 20 18 15 20
ratiopharm ulm
Coach: LAKOVIC Jaka
Platzierung: 6. (14-7)
Auswärts-Bilanz: 6-4

Defensiv die Serie verteidigt

ratiopharm ulm löst die erste von drei kniffligen Aufgaben mit starken Nerven und guter Verteidigung und fährt durch das 69:73 in Hamburg den fünften Erfolg ein.

  • Ulmer Serie: Fünf Spiele – fünf Siege. 
  • Von der Freiwurflinie den Trend gestoppt. 
  • Klepeisz kehrt in den Kader zurück.
Die erste von drei extremschweren Wochenaufgaben mit Bravour gemeistert! ratiopharm ulm bleibt nach seinem fünften Erfolg in der easyCredit BBL ungeschlagen und lässt sich weder von einem frühen Rückstand (13:2, 3. Minute), noch von einer schwachen Wurfquote (33 Prozent) beeinflussen. Nach der Rückkehr nach Ulm in der Nacht zum Montag, bleibt den Spielern nur ein Tag in der Heimat, ehe das Team am Dienstag nach Spanien fliegt. In Malaga kämpft ratiopharm ulm am Mittwoch (20.45 Uhr) um seine letzte Chance, ins EuroCup Top16 einzuziehen, ehe am Samstag in Berlin (18 Uhr) die nächste Riesenherausforderung wartet. Bei so vielen Entscheidungen innerhalb kürzester Zeit achtete Head Coach Jaka Lakovic ganz genau auf die Einsatzzeit seiner Spieler. Neben Topscorer Dylan Osetkowski (17 Punkte) standen lediglich Troy Caupain (12 Pkt.) und John Petrucelli länger als 25 Minuten auf dem Parkett. Tommy Klepeisz schwitzte nach überstandener Schulter-Verletzung nur für 49 Sekunden leicht auf dem Parkett an, gilt aber für die weiteren schweren Aufgaben ebenso als fit wie die davor angeschlagenen Per Günther (13 Min) und Chrissi Philipps (11). „Nach anfänglichen Schwierigkeiten haben wir das Spiel heute über die Defensive gewonnen“, fasst Andi Obst die Partie zusammen, die der Ulmer Scharfschütze an diesem Nachmittag (2/8 Dreier) nicht wie gewohnt prägen konnte. 
Bam! Dylan Osetkowski brüllt seine Emotionen in die Halle. Foto: Dennis Fischer
Im Fokus: Wenn die beiden Teams mit den meisten Steals der Liga aufeinandertreffen, ist nicht unbedingt von einem „high scoring Game“ auszugehen. Doch dass ratiopharm sein bisher niedrigstes offensives Ergebnis ablieferte (im Schnitt: 93,5 PpS), lag nur bedingt an dem enormen Druck der Hanseaten. Mit 12 Ballverlusten blieben die Ulmer zum einen deutlich unter ihrem bisherigen Saisonschnitt (15) und gewährten Hamburg mit nur drei Steals zudem sieben Ballgewinne weniger als im Saisonverlauf. Die Chancen waren also schon da – nur die Gäste konnten sie nicht nutzen. Dass ratiopharm ulm das Spiel trotz weniger Würfen aus dem Feld (Ulm: 57 Versuche – Hamburg: 64) und einer schlechteren Feldwurfquote (33% - 39%) gewann, lag einerseits an der guten Ulmer Verteidigung, anderseits an der Freiwurflinie. Immer wieder zwangen Osetkowski (8 gezogene Fouls) und Günther (5) ihre Verteidiger zur richtigen Zeit zu einem Foul und sorgten so dafür, dass ratiopharm ulm mehr als doppelt so oft an der Freiwurflinie stand und seine insgesamt 33 Freiwurfversuche mit einer 81-prozentigen Trefferquote verwandelte. 
Hamburgs Kleinster - T.J. Shorts - spielte groß auf. Foto: Dennis Fischer
So aufmerksam wie von der Freiwurflinie waren die Ulmer in der Defensive zu Beginn jedoch nicht. Spätestens nach zwei gespielten Minuten wusste auch Aric Holman, dass er nicht der einzige Big Man auf dem Parkett war, der aus der Distanz ein ganz feines Händchen hat. Mit zwei Dreiern über Holmans nur halb ausgestreckten Arme hinweg eröffnete Terry Allen den Hamburger Dreier-Regen, der die Gastgeber bis zur 5. Minute auf 18:8 in Front brachte. Doch die Towers trafen nicht nur aus der Distanz (4/7 Dreier), sie waren in den ersten zehn Minuten in allen Belangen einen Schritt schneller als die Uuulmer. Auch als den Gästen in der siebten Minute zwei Stopps in Folge gelangen, änderte sich nichts am Zehn-Punkte-Rückstand. Mit einer Dreierquote von 1/6 ist es schwer, einen offensiven Rhythmus zu finden. Erst mit einer defensivorientierteren Line-up (Günther, Petrucelli, Philipps, Landers und Wilkins) bekamen die Gäste einen „Fuß in die Tür“ und verkürzten bis zum Viertelende auf 25:20 (aus Hamburger Sicht). Dann lief die Partie wieder an ratiopharm ulm vorbei. Während Hamburg in der 13. Minute (33:21) durch Swing seinen fünften Dreier versenkte, blieb das Ulmer Spiel so ungenau, wie ihre Dreierquote (1/10). In den höchsten Rückstand (36:23) geriet ratiopharm ulm durch eine Kopie der Anfangsszene bzw. einen weiteren Dreier von Allen über Holman. Den größten Vorteil aus der Ulmer Ungenauigkeit (FG 10/32 – 31,25%) schlug indes der kleinste Spieler: Der nur 1,75 Meter kleine T.J. Shorts hielt sein Team mit 12 Punkten bis zur Halbzeit mit 40:38 in Front. Wobei ratiopharm ulm starke 120 Sekunden bzw. ein 10:0-Lauf reichte, um den Rückstand erstmals deutlich zu reduzieren. 
Andi Obst traf nur 25 Prozent seiner Dreier. Foto: Dennis Fischer
Mit vier weiteren Punkten verlängerte ratiopharm ulm seinen Run bis ins dritte Viertel und ging nach einem Dreier von Petrucelli erstmals in Führung (40:42). Doch die Wende bedeutete das noch lange nicht. Zum einen trafen die Gäste dafür immer noch zu schwach, zum anderen sicherte sich Hamburg mit einem Plus an Offensiv-Rebounds viele zweite Chancen. Worauf die Gäste sich nun allerdings zunehmend verlassen konnten, war ihre Defensive und auf ihren Big Man: Nach einem Coast-to-coast-Dribbling bediente Günther Osetkowski in der Zone, der in der 30. Minute seine Punkte 13 und 14 ablegte (52:53). Dann waren es zwei Ballbesitze, mit denen ratiopharm ulm sich in der 34. Minute erstmals deutlicher absetzten konnte. Erst versenkte Günther beim fünften Versuch seinen ersten Treffer aus der Distanz, dann ließ Petrucelli seinen zweiten Dreier zum 57:66 folgen. Die Vorentscheidung? Fehlanzeige! Mit vier schnellen Punkten in Serie antworteten die Towers postwendend. Und auch drei Minuten vor dem Ende war die Partie beim Stand von 65:69 längst nicht entschieden. Doch wieder reichten ratiopharm ulm Kleinigkeiten, um die Entscheidung vorwegzunehmen. So zum Beispiel die flinken Finger von Petrucelli, die beim Stand von 67:71 den 13. Hamburger Ballverlust bewirkten und so die defensive Entwicklung seiner Mannschaft untermauerten. Hatte ratiopharm ulm im ersten Viertel 25 Zähler kassiert, waren es im Schlussviertel nur 15. In den entscheidenden drei Minuten punktete Hamburg lediglich zwei Mal. 
Hamburgs junger Point Guard Justus Hollatz. Foto: Dennis Fischer
O-Ton
Jaka Lakovic: „Ich glaube, dass uns die defensiven Stops am Ende zum Sieg verholfen haben. Wir hatten heute keine guten Wurfquoten aus dem Feld und haben uns insgesamt schwer getan zu punkten, was auch an der starken Defense der Hamburger lag. In der zweiten Halbzeit haben aber auch wir uns dann in der Verteidigung gesteigert und einen Weg gefunden, das Spiel zu gewinnen.“

Und sonst? Interessierte Beobachter rieben sich die Augen, als Tommy Klepeisz in der 20. Minute sein Comeback auf dem Parkett gab. Hatten die Ulmer mit Conger, Landers, Petrucelli, Caupain, Holman, Wilkins und eben Klepeisz doch sieben, statt der erlaubten siechs Importspieler eingesetzt. Des Rätsels Lösung: Klepeisz hat bereits seit November einen deutschen Pass und belastet wie der Deutsch-Amerikaner Dylan Osetkowski nicht mehr das Ausländer-Kontingent.  

Team-Stats Saison


FG%
2P%
3P%
FT%

Top-Performer

Keine Daten vorhanden
Punkte
noch nicht verfügbar
Keine Daten vorhanden
Rebounds
noch nicht verfügbar
Keine Daten vorhanden
Assists
noch nicht verfügbar
Patrick Heckmann
1
Blocks
Patrick Heckmann
ratiopharm ulm
John Petrucelli
2
Steals
John Petrucelli
ratiopharm ulm
Dylan Osetkowski
18
Effektivität
Dylan Osetkowski
ratiopharm ulm

Spiel-Stats

Hamburg Towers

Nr. Name S5 MIN PTS 2M 2A 2P% 3M 3A 3P% FGM FGA FG% FTM FTA FT% DR OR TR AS ST TO BS PF EF DBL
1 Haymond, Tucker 04:52 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 1 0
2 Swing, Jordan 32:33 19 5 9 55% 3 11 27% 8 20 40% 0 0 0 2 1 3 3 0 4 0 2 9
40 Cuthbertson, Zac 09:21 2 1 1 100% 0 1 0% 1 2 50% 0 0 0 3 1 4 0 0 1 1 3 5
11 Kotsar, Maik 26:59 5 1 2 50% 0 0 0 1 2 50% 3 4 75% 7 0 7 2 0 1 0 4 11
0 Shorts, T. J. 29:23 17 5 10 50% 0 2 0% 5 12 41% 7 8 87% 5 0 5 5 1 3 0 5 17
25 Allen, Terry 33:03 11 1 4 25% 3 9 33% 4 13 30% 0 0 0 6 2 8 3 2 0 0 1 15
3 DiLeo, Maximilian 23:06 3 0 0 0 1 5 20% 1 5 20% 0 0 0 2 2 4 0 0 0 0 5 3
21 Hollatz, Justus 27:06 11 4 8 50% 1 2 50% 5 10 50% 0 0 0 1 3 4 2 0 2 1 3 11
6 Rich, Osaro Jürgen 02:53 1 0 0 0 0 0 0 0 0 0 1 2 50% 0 0 0 0 0 1 0 1 -1
26 Ogunsipe, Marvin 10:44 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 3 0 3 0 0 0 0 2 3
Mannschaftsaktionen 2 1 3 0 0 1 0 1 2
Total 69 17 34 50% 8 30 26% 25 64 39% 11 14 78% 31 10 41 15 3 13 2 28 75

ratiopharm ulm

Nr. Name S5 MIN PTS 2M 2A 2P% 3M 3A 3P% FGM FGA FG% FTM FTA FT% DR OR TR AS ST TO BS PF EF DBL
1 Conger, Demitrius 22:21 5 0 3 0% 1 2 50% 1 5 20% 2 2 100% 5 1 6 2 0 3 0 4 6
35 Holman, Aric 09:56 2 0 0 0 0 1 0% 0 1 0% 2 2 100% 1 2 3 0 0 0 0 0 4
3 Landers, Trey 11:28 3 0 2 0% 0 0 0 0 2 0% 3 4 75% 1 2 3 0 0 2 0 1 1
7 Petrucelli, John 27:03 8 1 1 100% 2 8 25% 3 9 33% 0 0 0 3 0 3 0 2 1 0 3 6
11 Wilkins, Isaiah 14:10 4 2 3 66% 0 0 0 2 3 66% 0 0 0 2 0 2 0 0 0 1 2 6
23 Caupain, Troy 26:55 12 2 7 28% 2 3 66% 4 10 40% 2 4 50% 5 0 5 4 0 2 0 1 11
21 Osetkowski, Dylan 25:50 17 5 8 62% 0 1 0% 5 9 55% 7 9 77% 5 2 7 0 1 1 0 2 18
22 Klepeisz, Thomas 00:49 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
10 Philipps, Christoph 11:11 3 1 2 50% 0 0 0 1 2 50% 1 1 100% 2 1 3 0 0 0 0 1 5
13 Obst, Andreas 18:36 10 0 1 0% 2 8 25% 2 9 22% 4 4 100% 2 0 2 2 0 2 0 3 5
33 Heckmann, Patrick 18:36 2 0 0 0 0 0 0 0 0 0 2 2 100% 1 0 1 0 0 1 1 2 3
6 Günther, Per 13:05 7 0 2 0% 1 5 20% 1 7 14% 4 5 80% 1 0 1 3 1 0 0 1 5
Mannschaftsaktionen 0 1 1 0 0 0 0 0 1
Total 73 11 29 37% 8 28 28% 19 57 33% 27 33 81% 28 9 37 11 4 12 2 20 71
Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×