Suchen
en
MHP RIESEN Ludwigsburg
Coach: PATRICK John
Platzierung: 1. (13-1)
Heim-Bilanz: 8-0
09.01.2021 | 20:30 | BBL 12. Spieltag
89 : 87
Q1 Q2 Q3 Q4
LUD 17 22 23 27
ULM 17 29 23 18
ratiopharm ulm
Coach: LAKOVIC Jaka
Platzierung: 7. (8-5)
Auswärts-Bilanz: 4-3

Die Belohnung bleibt aus

ratiopharm ulm zeigt in Ludwigsburg über 36 Minuten ein tolles Spiel, rennt sich am Ende zu oft fest und verliert durch eine kuriose Szene mit 89:87.

  • Ballverluste kosten Ulmer Sieg beim Tabellenführer.  
  • Dritte knappe Niederlage in zwei Wochen. 
  • Phillips und Klepeisz nähern sich ihrer alten Form. 
Nach der schmerzhaften Niederlage gegen Bamberg – als ratiopharm ulm das Spiel mit einem 0:13-Lauf beendete – hätte man vermuten können, dass die Gäste verunsichert ins Derby starten würden. Oder mit einer Portion Extra-Motivation. Letzteres war der Fall. Was ratiopharm ulm bis weit ins letzte Viertel beim zuhause ungeschlagenen Tabellenführer zeigte, war ein hochkonzentrierter Auftritt, der von viel Kampfgeist geprägt war. Angeführt von Topscorer Tommy Klepeisz (17 Punkte) und dem aufopfernd kämpfenden Christoph Philips (17 Minuten), war ratiopharm ulm bis in die Schlussphasen die bessere Mannschaft. Doch wie schon bei den knappen Niederlagen gegen Oldenburg (86:89) und in Crailsheim (86:84) belohnten sich die Uuulmer nicht für ihr gutes Spiel.  „Ich glaube, dass wir in den entscheidenden Phasen nicht abgebrüht genug sind“, sagt Klepeisz, der sein Team 15 Sekunden vor dem Ende mit einem Dreier im Spiel hielt. Nach dem Ausgleich durch Troy Caupain (15 Punkte), war es dann Ludwigsburgs Jordan Hulls, der geistesgegenwärtig einen Offensivrebound einsammelte und Sekunden vor der Schlusssirene zum 89:87 traf. „So in der letzten Sekunde zu verlieren tut dann natürlich doppelt weh“, ärgert sich Klepeisz. 
Jordan Hulls gelingt in der letzten Sekunde der Game Winner. Foto: Harry Langer
Im Fokus: Wenn der Gewinner (93) die schlechtere Effektivität als der Verlierer (101) hat, lassen sich daraus zwei Dinge ablesen: Die Ulmer müssen über sehr große Teile des Spiels, sehr gut gespielt haben und Ludwigsburg muss – trotz deutlich schlechterer Quoten – mehr Wurfchancen als die Gäste gehabt haben. Beides lässt sich in den Statistiken ablesen und beides zeugt von einer bitteren Niederlage: Über 36 Minuten hatte ratiopharm ulm in Ludwigsburg sehr viel richtig gemacht und teilweise mit zehn Punkten in Führung gelegen, sich dann aber die Butter vom Brot nehmen lassen. Zwei Gründe: 15 Ulmer Ballverluste und 14 Ludwigsburger Offensivrebounds. So kam der Tabellenerste zu 19 Würfen mehr als die Gäste. Wenngleich der allerletzte Wurf Jordan Hulls wie ein Sterntaler in den Schoss fiel, war es eben doch ein Offensivrebound, der das Spiel entschied. 
Troy Caupain war mit 15 Punkten zweitbester Uuulmer. Foto: Harry Langer
Nach einer Schweigeminute für den kürzlich verstorbenen Walther Tröger – ehemaliger DBB-Vizepräsident und IOC-Mitglied – blieb auch die Ulmer Offensive die ersten drei Minuten „ruhig“. Doch wenngleich die ersten drei Uuulmer Angriffe mit einem Fehlwurf endeten, waren die Gäste von Beginn an voll da. Initiiert von Philipps bissiger Verteidigung gegen Ludwigsburgs Topscorer Jaleen Smith gestattete ratiopharm ulm Ludwigsburg zu Beginn kaum klare Wurfchancen. Mit einem zu Beginn deutlichen Übergewicht im Rebound (12:5) führten die Uuulmer nach acht gespielten Minuten mit 10:17 und kassierten erst kurz vor dem Viertelende den ersten Ludwigsburger Runs zum 17:17. In den zweiten zehn Minuten brauchte ratiopharm ulm indes offensiv keine Anlaufzeit: Mit einem 8:2-Run eröffneten die Gäste den zweiten Spielabschnitt (21:26) und hatten in Osetkowski einen Play-Maker im XXL-Format: Der Big Man war nicht nur in seiner eigentlichen Funktion als Center gefährlich – also in direkter Korbnähe (10 Pkt. in Halbzeit eins) – Osetkowski war auch als Passgeber der Motor einer Ulmer Offensive, die auch nach 15 Minuten noch mit 27:33 in Front lag. Eine hochkonzentrierte erste Ulmer Halbzeit (39:46) sparte sich zwei Highlights kurz vor dem Pausengang auf: Erst hämmerte Aric Holman einen Ball mit ganz viel Autorität durch den Ring, dann netzte Klepeisz kurz vor dem Halbzeit-Buzzer den sechsten Ulmer Dreier (6/11) ein.  
Mit Wut und Power: Aric Holman. Foto: Harry Langer
Dann überstanden die Gäste auch eine deutlich aggressivere Phase der Ludwigsburger und bauten in der 24. Minute ihren Vorsprung durch fünf Klepeisz-Punkte in Serie sogar noch aus (45:54). Doch der zunehmende Ludwigsburger Druck zeigte Wirkung: Nach dem achten Ulmer Turnover holte sich Obst erst einen blutenden Cut unter dem rechten Auge und auch Klepeisz musste in einer Verteidigungssequenz einiges einstecken. Ludwigsburg nutzte die zunehmende Härte, um das Momentum zu erobern und in der 27. Minute auf 53:55 zu verkürzen. Doch die Uuulmer wehrten sich: Auch als den Riesen ihr erster Dreier der zweiten Halbzeit – mit Brett! – gelang (56:58), gingen die Köpfe nicht runter. Und auch als Smith mit fünf Zählern in Folge heiß zu laufen drohte behielt ratiopharm ulm die Nerven und ging durch Punkte von Philipps und Günther mit 62:69 ins letzte Viertel. 

Und Smith traf weiter aus der Distanz – und als der Ludwigsburger Tausendsassa dann auch noch Unterstützung von Brown bekam, war der Vorsprung in der 33. Minute auf drei Punkte geschmolzen (68:71). Die Ulmer Antwort: Ein 7:0-Lauf zum 68:78. Den nächsten Ludwigsburger Run befeuerte die Ulmer dann selbst: Nach dem 14. Ulmer Ballverlust – drei in diesem Viertel durch Offensivfouls – netzte Brown für Drei zum 79:81 ein. Die Ludwigsburger „Flugeinlagen“ nervten Osetkowski dann dermaßen, dass er nach einem weiteren Offensivfoul ein „T“ beging, was die Gastgeber erst zum Ausgleich durch Wobo (82:82) und dann durch einen Dreier von Bartolo zur Führung nutzen. Bei noch gut 50 Sekunden war ein Dreier von Osetkowski keine gute Idee und auch nicht drin. Brown erhöhte auf 87:82 und es brauchte einen Dreier von Klepeisz, um das Spiel noch einmal offen zu gestalten. Dann hatten beide Teams ein gedanklichen Aussetzer: Erst unterlief Ludwigsburg beim Einwurf ein Ballverlust, den Caupain zum Ausgleich ablegte, dann fiel Hulls Sekunden vor dem Buzzer ein Rebound in die Hände, den der Amerikaner unbedrängt zum Game Winner ablegen konnte. 
Der Frust über die Niederlage ist Andi Obst und Patrick Heckmann anzusehen. Foto: Harry Langer
O-Ton
Jaka Lakovic: „Das war heute ein intensives Spiel. Am Ende kommt es auf den letzten Wurf an. Ludwigsburg hat ihn gemacht und gewonnen. Ich möchte ihnen entsprechend zum Sieg gratulieren. Für uns: Wir müssen weiter hart arbeiten und besser werden – dennoch denke ich, dass wir heute ein gutes Spiel gemacht haben.“

Tommy Klepeisz: „Wir haben am Ende zu viele Offensivfouls kassiert und wollten mit dem Kopf durch die Wand. Insgesamt waren wir dann zu verkrampft und es fehlte die Lockerheit vom Anfang des Spiels. Wir sind eigentlich nah dran an den Top-Mannschaften in der Liga. Uns hat auch heute nicht viel gefehlt, was uns Mut geben sollte für die kommenden Aufgaben.“

Und sonst? Lust auf noch mehr Live-Basketball? Dann einfach am Sonntag um 16.50 Uhr den YouTube-Kanal von ratiopharm ulm ansteuern und mit der OrangeAcademy mitfiebern. Die Mannschaft von Trainer Anton Gavel steht aktuell auf Platz zwei der 2. Bundesliga ProB Süd. Am Sonntag steigt das zweite Duell der jungen Uuulmer mit den Basketball Löwen aus Erfurt innerhalb einer Woche. Am Mittwoch gelang der klare 72:54-Auswärtssieg in Erfurt, am Sonntagnachmittag dann das „Rückspiel“ im OrangeCampus – fast schon wie in den Playoffs. 
 Die Moderation übernimmt Sebastian Pauls von unserem Medienpartner Radio 7, gemeinsam mit JBBL-Trainer Jochen Lotz. Tip-Off 17 Uhr, die Live-Übertragung startet ab 16:50 Uhr auf Youtube.

Team-Stats Saison


FG%
2P%
3P%
FT%

Top-Performer

Barry Brown Jr.
19
Punkte
Barry Brown Jr.
MHP RIESEN Ludwigsburg
Dylan Osetkowski
8
Rebounds
Dylan Osetkowski
ratiopharm ulm
Jordan Hulls
6
Assists
Jordan Hulls
MHP RIESEN Ludwigsburg
Aric Holman
4
Blocks
Aric Holman
ratiopharm ulm
Yorman Polas Bartolo
3
Steals
Yorman Polas Bartolo
MHP RIESEN Ludwigsburg
Thomas Klepeisz
20
Effektivität
Thomas Klepeisz
ratiopharm ulm

Spiel-Stats

MHP RIESEN Ludwigsburg

Nr. Name S5 MIN PTS 2M 2A 2P% 3M 3A 3P% FGM FGA FG% FTM FTA FT% DR OR TR AS ST TO BS PF EF DBL
50 Wiley, Austin 04:04 0 0 1 0% 0 0 0 0 1 0% 0 0 0 1 0 1 0 0 1 0 3 -1
20 Rodriguez, Desi 24:17 11 2 6 33% 2 4 50% 4 10 40% 1 3 33% 3 4 7 2 1 1 0 4 12
5 Brown Jr., Barry 20:37 19 4 6 66% 2 6 33% 6 12 50% 5 5 100% 2 0 2 1 0 0 0 2 16
3 Smith, Jaleen 33:07 16 2 5 40% 4 8 50% 6 13 46% 0 0 0 2 2 4 3 0 1 0 3 15
21 Darden, Tremmell 06:17 0 0 1 0% 0 1 0% 0 2 0% 0 0 0 0 0 0 2 0 0 0 0 0
6 Patrick, Johannes DNP 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
2 Patrick, Jacob 06:04 3 0 0 0 1 2 50% 1 2 50% 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 2
11 Herzog, Lukas 09:22 3 0 1 0% 1 1 100% 1 2 50% 0 0 0 0 0 0 1 0 0 0 1 3
1 Hulls, Jordan 37:00 13 2 5 40% 2 6 33% 4 11 36% 3 3 100% 5 1 6 6 0 1 0 2 17
13 Polas Bartolo, Yorman 36:31 10 3 7 42% 1 2 50% 4 9 44% 1 2 50% 1 2 3 3 3 3 0 3 10
18 Wohlfarth-Bottermann, Jonas 22:41 14 6 6 100% 0 0 0 6 6 100% 2 6 33% 2 1 3 0 0 0 1 4 14
Mannschaftsaktionen 2 4 6 0 0 0 0 1 6
Total 89 19 38 50% 13 30 43% 32 68 47% 12 19 63% 18 14 32 18 4 7 1 23 94

ratiopharm ulm

Nr. Name S5 MIN PTS 2M 2A 2P% 3M 3A 3P% FGM FGA FG% FTM FTA FT% DR OR TR AS ST TO BS PF EF DBL
1 Conger, Demitrius 10:35 4 0 0 0 1 2 50% 1 2 50% 1 2 50% 1 0 1 0 0 1 0 0 2
35 Holman, Aric 22:27 7 1 1 100% 1 2 50% 2 3 66% 2 2 100% 2 1 3 1 0 1 4 2 13
11 Wilkins, Isaiah 08:17 0 0 1 0% 0 0 0 0 1 0% 0 0 0 1 1 2 1 1 0 0 3 3
23 Caupain, Troy 26:38 15 3 5 60% 3 6 50% 6 11 54% 0 0 0 3 0 3 4 1 1 0 1 17
21 Osetkowski, Dylan 31:43 10 2 5 40% 1 3 33% 3 8 37% 3 4 75% 7 1 8 2 0 6 1 4 9
27 Krimmer, Moritz DNP 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
17 Bretzel, Nicolas DNP 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
22 Klepeisz, Thomas 26:12 17 1 1 100% 3 5 60% 4 6 66% 6 6 100% 3 1 4 4 0 3 0 4 20
10 Philipps, Christoph 17:22 8 1 2 50% 1 2 50% 2 4 50% 3 4 75% 2 1 3 1 0 0 0 4 9
13 Obst, Andreas 24:16 12 1 2 50% 2 4 50% 3 6 50% 4 7 57% 4 0 4 1 0 3 0 2 8
33 Heckmann, Patrick 17:33 7 2 2 100% 0 1 0% 2 3 66% 3 5 60% 1 1 2 1 0 0 0 2 7
6 Günther, Per 14:57 7 1 3 33% 1 2 50% 2 5 40% 2 2 100% 1 0 1 3 0 0 0 1 8
Mannschaftsaktionen 3 2 5 0 0 0 0 0 5
Total 87 12 22 54% 13 27 48% 25 49 51% 24 32 75% 28 8 36 18 2 15 5 23 101
Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×