Suchen
en
ratiopharm ulm
Coach: LAKOVIC Jaka
Platzierung: 9. (9-9)
Heim-Bilanz: 5-4
11.02.2020 | 19:00 | BBL 20. Spieltag
(5815 Zuschauer)
106 : 112
Q1 Q2 Q3 Q4 OT
ULM 25 29 20 22 10
BER 34 19 22 21 16
ALBA BERLIN
Coach: GARCIA RENESES Alejandro
Platzierung: 3. (13-4)
Auswärts-Bilanz: 6-4

Endlich wieder spielen!

ratiopharm ulm bestreitet nach zweieinhalb Wochen Spielpause zwei Heimspiele in fünf Tagen. Gegen Alba erwartet die Ulmer am Dienstag das beste Fastbreak-Team der Liga.

  • Hungrige Ulmer treffen auf gestresste Berliner. 
  • EuroLeague-Kader mit Ausnahmekönnern. 
  • Valentinstags-Aktion gegen Braunschweig. 
17 lange Tage musste das Team von ratiopharm ulm warten, bevor es am Dienstagabend gegen das Berliner EuroLeague-Ensemble endlich wieder spielen darf. Während die Ulmer – verschärft durch den Sturm-bedingten Spielausfall in Bonn – zuletzt viel Zeit in der Trainingshalle verbrachten, ist die Partie am Dienstag für Alba Berlin das fünfte Pflichtspiel in den letzten elf Tagen. „Wir sind in guter konditioneller Verfassung. Aber wenn du lange nicht gespielt hast, ist es nicht einfach, in ein Spiel zu kommen“, sagt Head Coach Jaka Lakovic. Während sein Team nach der langen Pause darauf brennt, endlich wieder vor eigenem Publikum antreten zu können, legt der Slowene bewusst den Fokus auf die Startphase der Partie. Denn Lakovic weiß, wie wenig Alba Berlin braucht, um ein Spiel zu entscheiden. Im Hinspiel war es seinem Team gelungen, dem Berliner Express 30 temporeiche Ulmer Minuten entgegenzuwerfen, um im Schlussviertel (35:14) überrollt zu werden. „Alba ist das beste Transition Team der Liga – dem müssen wir etwas entgegensetzen, das ist die wichtigste Aufgabe am Dienstag“, weiß Lakovic. 
Killian Hayes stellte in Berlin 11 Assists zu. Foto: Tilo Wiedensohler
Und schon drei Tage später geht es für sein Team mit dem Heimspiel gegen Braunschweig weiter. Am Freitag (20.30 Uhr) kommt es nicht nur zum Wiedersehen mit dem Ex-Ulmer Assistant Coach Pete Strobl, ratiopharm ulm bietet am Valentinstag auch eine ganz besondere Rabatt-Aktion an.

Im Fokus: Auf die Frage, wie er das Abschneiden beider deutscher Teams in der EuroLeague beurteile, antwortete Lakovic beim Pressegespräch am Montagvormittag vielsagend. Während der Meister einen Kader habe, „der zusammengestellt wurde, um zu gewinnen“, trete Berlin mit jungen, entwicklungsfähigen Spielern in der europäischen Königsklasse an. „Egal gegen wen sie spielen, sie sind fast immer konkurrenzfähig“, zeigt sich Lakovic von Albas EuroLeague-Saison beeindruckt. Wenngleich sich der Berliner Basketball über bedingungsloses Teamplay definiert – sechs Spieler punkten in der BBL zweistellig – hat auch Alba individuelle Klasse, die es so in anderen Teams nicht gibt: Allen voran der Ex-MVP Luke Sikma, der mit 7,6 Rebounds der Zweitbeste der Liga ist. Oder Point Guard Peyton Siva, der 67,7 Prozent seiner Dreier versenkt und damit wie Martin Hermannsson (6,4 Assists) in dieser Kategorie ebenfalls zu den Besten der easyCredit BBL gehört. 
Grant Jerrett ist von gleich drei Berlinern umzingelt. Foto: Tilo Wiedensohler
Historie: Siege gegen Berlin sind selten und daher umso süßer. Fast drei Jahre ist es her, dass ratiopharm ulm die Hauptstädter zuletzt bezwingen konnte. In der Rekordsaison 2016/17 schafften es die Ulmer auch das einzige Mal, sowohl das Hin- als auch das Rückspiel gegen Berlin zu gewinnen. Unvergessen bleibt dabei der Auswärtscoup zum Saisonbeginn (94:98), als Per Günther den Hauptstädtern fünf Dreier einschenkte und auf insgesamt 19 Punkte und sechs Assists kam. Alles in allem bleibt die Bilanz mit dem achtfachen deutschen Meister ernüchternd: In 43 Duellen (seit 1999) gingen die Albatrosse 33 Mal als Sieger vom Parkett. 

O-Ton
Jaka Lakovic: „Es ist eine seltsame Situation: Wir haben zweieinhalb Wochen nicht gespielt und Berlin hatte in derselben Zeit durch die EuroLeague eine enorme Belastung. Wir sind körperlich in einer guten Verfassung, doch immer, wenn du nach einer langen Spielpause beginnst, bist du etwas eingerostet. Insofern ist der Start in die Partie sehr wichtig. Anschließend geht es zunächst darum, die Berliner Transition zu stoppen.“ 
Archie Goodwin fiebert seinem Debüt entgegen. Foto: Florian Eisebit
Gavin Schilling: „Unsere Verteidigung ist der Schlüssel. Berlin ist wahnsinnig gut in der Transition – also im Wechsel zwischen Verteidigung und Angriff. Hierbei müssen wir von Beginn an aufmerksam sein und sie stoppen. Rebounding ist auch immer wichtig, vor allem bei einem Team wie Berlin, das den Ball sehr gut bewegt und so viele gute Würfe bekommt. Treffen sie dann mal nicht, dürfen wir ihnen keine zweiten Chancen ermöglichen.“ 

Und sonst? Wer den Valentinstag – also den kommenden Freitag – nutzen will, um mit seiner Herzdame oder seinem Herzbuben etwas Besonderes zu erleben, der ist bei ratiopharm ulm genau richtig. Was gibt es Kuscheligeres, als den Valentinstag gemeinsam in der OrangeZone, also auf der Stehplatztribüne, zu verbringen? Also: Einfach im Online Shop für das Heimspiel gegen Braunschweig (Tipoff 20.30 Uhr) ein Stehplatzticket kaufen und ein weiteres kostenloses Ticket in den Warenkorb ziehen. Euer Schatz freut sich mit Sicherheit darüber. 

Team-Stats Saison


FG%
2P%
3P%
FT%

Top-Performer

Peyton Siva
25
Punkte
Peyton Siva
ALBA BERLIN
Luke Sikma
12
Rebounds
Luke Sikma
ALBA BERLIN
Killian Hayes
10
Assists
Killian Hayes
ratiopharm ulm
Grant Jerrett
1
Blocks
Grant Jerrett
ratiopharm ulm
Luke Sikma
4
Steals
Luke Sikma
ALBA BERLIN
Luke Sikma
36
Effektivität
Luke Sikma
ALBA BERLIN

Spiel-Stats

ratiopharm ulm

Nr. Name S5 MIN PTS 2M 2A 2P% 3M 3A 3P% FGM FGA FG% FTM FTA FT% DR OR TR AS ST TO BS PF EF DBL
20 Goodwin, Archie 27:15 7 1 4 25% 0 0 0 1 4 25% 5 8 62% 2 3 5 2 1 0 0 2 9
3 Hayes, Killian 36:49 20 6 9 66% 1 4 25% 7 13 53% 5 6 83% 4 0 4 10 1 5 0 5 23
1 Harvey, Tyler 30:20 23 2 3 66% 6 9 66% 8 12 66% 1 1 100% 2 0 2 3 1 2 0 3 23
11 Jerrett, Grant 32:49 13 5 6 83% 1 2 50% 6 8 75% 0 0 0 8 2 10 3 1 0 1 2 26
35 Willis, Derek 20:26 11 1 3 33% 2 5 40% 3 8 37% 3 4 75% 1 1 2 0 2 3 0 2 6
21 Hinrichs, Seth 24:30 9 2 4 50% 1 4 25% 3 8 37% 2 2 100% 1 2 3 1 0 3 0 2 5
27 Krimmer, Moritz DNP 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
10 Philipps, Christoph 11:14 2 1 1 100% 0 0 0 1 1 100% 0 0 0 1 0 1 0 1 0 0 2 4
17 Obst, Andreas 21:25 11 4 6 66% 1 5 20% 5 11 45% 0 0 0 0 0 0 1 0 3 0 4 3
34 Schilling, Gavin 12:11 8 4 4 100% 0 0 0 4 4 100% 0 0 0 5 2 7 1 0 1 0 2 15
30 Ugrai, Maximilian DNP 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
6 Günther, Per 08:01 2 0 0 0 0 1 0% 0 1 0% 2 2 100% 1 0 1 2 0 1 0 2 3
Mannschaftsaktionen 2 1 3 0 0 0 0 0 3
Total 106 26 40 65% 12 30 40% 38 70 54% 18 23 78% 27 11 38 23 7 18 1 26 120

ALBA BERLIN

Nr. Name S5 MIN PTS 2M 2A 2P% 3M 3A 3P% FGM FGA FG% FTM FTA FT% DR OR TR AS ST TO BS PF EF DBL
34 Cavanaugh, Tyler 26:32 14 1 2 50% 3 3 100% 4 5 80% 3 3 100% 1 3 4 2 0 3 0 4 16
35 Nnoko, Landry 20:28 4 1 5 20% 0 0 0 1 5 20% 2 2 100% 2 3 5 1 1 0 0 0 7
31 Giedraitis, Rokas 34:50 14 3 4 75% 1 8 12% 4 12 33% 5 6 83% 3 2 5 1 1 1 0 2 11
15 Hermannsson, Martin 31:35 8 4 5 80% 0 8 0% 4 13 30% 0 0 0 1 0 1 10 2 2 0 1 10
6 Delow, Malte 10:23 2 1 2 50% 0 0 0 1 2 50% 0 0 0 1 0 1 0 0 0 0 0 2
43 Sikma, Luke 30:54 21 7 9 77% 2 3 66% 9 12 75% 1 3 33% 9 3 12 4 4 0 0 3 36
11 Brenneke, Lorenz 03:43 2 1 2 50% 0 0 0 1 2 50% 0 0 0 1 1 2 0 0 0 0 0 3
9 Mattisseck, Jonas 14:15 10 1 2 50% 2 3 66% 3 5 60% 2 2 100% 1 0 1 2 1 1 0 2 11
3 Siva, Peyton 31:40 25 3 4 75% 4 7 57% 7 11 63% 7 8 87% 2 0 2 5 3 5 0 4 25
5 Giffey, Niels 20:40 12 6 8 75% 0 3 0% 6 11 54% 0 1 0% 2 0 2 1 0 1 0 3 8
Mannschaftsaktionen 0 2 2 0 0 1 0 0 1
Total 112 28 43 65% 12 35 34% 40 78 51% 20 25 80% 23 14 37 26 12 14 0 19 130
Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×