Suchen
en
ratiopharm ulm
Coach: LAKOVIC Jaka
03.06.2021 | 20:30 | BBL Playoffs Halbfinale, 3. Spiel
72 : 80
Q1 Q2 Q3 Q4
ULM 21 16 16 19
BER 16 23 14 27
ALBA BERLIN
Coach: GARCIA RENESES Alejandro

Schlussviertel und Maodo Lo machen den Unterschied

ratiopharm ulm muss sich in einem über weiten Strecken sehr ausgeglichenen dritten Halbfinalspiel letztlich mit 72:80 (37:39) geschlagen geben. ALBA führt in der Serie dadurch mit 2:1.

Zwar führte ratiopharm ulm zu Beginn des letzten Viertels nach den Punkten von Petrucelli noch knapp mit 59:58, die verbleibenden acht Minuten der Partie dominierten dann allerdings die Berliner, die im Schlussabschnitt insgesamt 27 Punkte auflegten. Nicht zu stoppen waren dabei Maodo Lo, der mit einer perfekten Quote aus dem 2er-Bereich (5/5) und 60 % aus der Distanz (3/5) zum Topscorer des Spiels avancierte und zusätzlich sieben Assists zustellte, und Simone Fontecchio, dem 19 Punkte gelangen. „Das Spiel war lange sehr ausgeglichen. Im Schlussviertel ist ALBA jedoch davongezogen und hat mit viel individueller Klasse das Spiel entschieden. Die 27 Punkte, die wir dort kassiert haben, sind in einem Playoff-Spiel natürlich schwer zu überwinden“, sagte Jaka Lakovic im Anschluss an das dritte Halbfinale. Mit Osetkowski (16 Punkte), Clark (14) und Caupain (13) konnten zwar auch drei Ulmer Akteure zweistellig scoren, insgesamt hatten die Gastgeber offensiv an diesem Abend aber deutlich das Nachsehen (19% 3er, 14 Assists). Für das vierte Duell der Serie richtet Coach Lakovic seinen Fokus aber vor allem auf die Defensive: „Ich glaube, dass die Defense am Samstag der Schlüssel sein wird. Dabei müssen wir vor allem drei Dinge besser machen: Verteidigung im 1-gegen-1, Verteidigung gegen den Fastbreak und das defensive Rebounding“, so der Slowene. Tipoff für Spiel vier ist am Samstag um 20.30 Uhr in der ratiopharm arena. 
Cameron Clark steuerte 14 Punkte und 7 Rebounds bei. Foto: Harry Langer
Spielverlauf:

Zum Start ins dritte Halbfinale benötigten beide Teams zunächst etwas, um auf Betriebstemperatur zu kommen (2:2, 3.). Nach diesem ersten Abtasten waren es dann die Hausherren, die sich durch die Freiwürfe von Osetkowski und Clark sowie einem Dreier von Heckmann einen ersten Vorsprung erarbeiten konnten (9:4, 5.). Nachdem die Gäste zu Beginn Probleme mit der Ulmer Verteidigungsweise hatten und vor allem von außen sehr schwach begannen (0/5), nutzten die Gastgeber die Gunst der Stunde, um ihre Führung durch einen Caupain-Dreier und weitere Freiwürfe von Clark auf neun Zähler auszubauen (18:9, 8.). Die ersten Berliner Dreier von Lo und Giffey sorgten im Anschluss dann aber dafür, dass die Hauptstädter bis zum Ende des ersten Viertels wieder in Reichweite waren (21:16). Und auch nach der ersten Pause im Spiel gelang es den Berlinern, ihren offensiven Rhythmus aufrecht zu halten und nach Punkten durch Bigman Koumadje und Fontecchio auf 25:23 zu verkürzen (14.). Zwar sorgte ein erfolgreicher Distanzwurf von Osetkwoski anschließend kurzzeitig für etwas Entlastung, nachdem Schneider und Lo das Spiel danach allerdings ausgeglichen hatten, nahm Jaka Lakovic seine erste Auszeit (30:30, 16.). Doch vor allem defensiv fand seine Mannschaft in dieser Phase kein Mittel, um den amtierenden Meister zu stoppen. Und auch wenn Petrucelli den ersten Vorsprung der Albatrosse mit einem Dreier kontern konnte, schlug Granger im folgenden Angriff ebenfalls aus der Distanz prompt zurück (35:36, 18.). Nach einem Layup von Caupain war es dann erneut Granger, der seine Mannschaft mit der letzten Aktion in der ersten Hälfte wieder in Front brachte (37:39).
Auch Simone Fontecchio erwischte einen starken Abend. Foto: Harry Langer
Eng umkämpft ging es dann auch zu Beginn der zweiten Halbzeit weiter. Zwar behauptete ALBA in den ersten Minuten zunächst den Vorsprung, ein Jumpshot von Petrucelli glich die Partie nach 24 Minuten jedoch wieder aus (43:43). Und nachdem der Ulmer Verteidigungsminister ein Anspiel von seinem Buddy Caupain nur wenig später in zwei weitere Punkte umwandeln konnte, lagen seine Farben wieder in Führung (45:43, 26.). Zwar fand Fontecchio mit einem 4-Punkt-Spiel im Anschluss die passende Antwort, ein größerer Vorsprung als drei Zähler war in dieser Phase des Spiels aber keinem Team vergönnt. Die letzten Akzente im dritten Viertel setzten dann die Spielmacher: Erst brachte Kapitän Per Günther ratiopharm ulm durch einen Floater und zwei Freiwürfe mit 53:50 in Führung. Mit der letzten Aktion im Abschnitt glich Lo den Spielstand von außen jedoch wieder aus. Mit zwei erfolgreichen Sprungwürfen aus der Mitteldistanz eröffnete Clark das Schlussviertel, wovon sich Berlin jedoch nicht beeindrucken ließ. Erneut angeführt von Maodo Lo, der erst zwei Korbleger einstreute und dann einen Dreier von Eriksson auflegte, erspielten sich die Gäste einen Fünf-Punkte-Vorsprung, woraufhin Lakovic eine weitere Auszeit nahm (59:64, 33.). Weil die Ulmer jedoch auch in der Folge offensiv zu viel liegen ließen und auf der Gegenseite einige zweite Chancen der Berliner zuließen, betrug der Rückstand nach 36 Minuten erstmals 10 Zähler (61:71). Nachdem Dylan Osetkowski sein Team mit fünf Zählern in Serie wieder auf sieben Punkte heranbringen konnte, konterte Fontecchio mit seinem dritten erfolgreichen Distanzwurf am anderen Ende jedoch eiskalt. (66:76, 38.). Und auch in den verbleibenden zwei Minuten ließen die Gäste nichts mehr anbrennen, um dadurch den 2:1-Serienvorpsrung herzustellen.  

O-Ton:

Jaka Lakovic: „Das Spiel war lange sehr ausgeglichen. Im letzten Viertel ist ALBA jedoch davongezogen und hat mit viel individueller Klasse das Spiel entschieden. Wir haben 27 Punkte im Schlussviertel kassiert, was in einem Playoff-Spiel natürlich schwer zu überwinden ist. Ich glaube, dass die Defense am Samstag der Schlüssel sein wird. Dabei müssen wir vor allem drei Dinge besser machen: Verteidigung im 1-gegen-1, Verteidigung gegen den Fastbreak und das defensive Rebounding.“   

Team-Stats Saison


FG%
2P%
3P%
FT%

Top-Performer

Maodo Lo
21
Punkte
Maodo Lo
ALBA BERLIN
Ben Lammers
9
Rebounds
Ben Lammers
ALBA BERLIN
Maodo Lo
7
Assists
Maodo Lo
ALBA BERLIN
Tim Schneider
1
Blocks
Tim Schneider
ALBA BERLIN
Maodo Lo
2
Steals
Maodo Lo
ALBA BERLIN
Maodo Lo
32
Effektivität
Maodo Lo
ALBA BERLIN

Spiel-Stats

ratiopharm ulm

Nr. Name S5 MIN PTS 2M 2A 2P% 3M 3A 3P% FGM FGA FG% FTM FTA FT% DR OR TR AS ST TO BS PF EF DBL
3 Clark, Cameron 30:26 14 5 9 55% 0 1 0% 5 10 50% 4 5 80% 5 2 7 1 0 3 0 0 13
1 Conger, Demitrius 19:19 3 1 3 33% 0 3 0% 1 6 16% 1 1 100% 0 1 1 1 0 0 0 2 0
35 Holman, Aric 09:23 0 0 1 0% 0 0 0 0 1 0% 0 0 0 3 1 4 0 0 0 1 2 4
7 Petrucelli, John 22:51 9 3 4 75% 1 5 20% 4 9 44% 0 0 0 1 3 4 0 0 1 0 3 7
11 Wilkins, Isaiah 06:59 2 1 3 33% 0 0 0 1 3 33% 0 0 0 0 3 3 1 0 0 0 0 4
23 Caupain, Troy 31:11 13 2 3 66% 1 4 25% 3 7 42% 6 7 85% 3 0 3 7 0 3 0 1 15
21 Osetkowski, Dylan 30:23 16 3 7 42% 2 3 66% 5 10 50% 4 5 80% 2 1 3 0 0 1 1 2 13
27 Krimmer, Moritz 01:18 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 1 0 1 0 0 0 0 0 1
9 Stoll, Marius 00:35 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
13 Obst, Andreas 21:06 2 0 1 0% 0 4 0% 0 5 0% 2 2 100% 1 0 1 2 0 1 0 3 -1
33 Heckmann, Patrick 17:40 7 2 3 66% 1 2 50% 3 5 60% 0 0 0 3 1 4 1 1 0 1 2 12
6 Günther, Per 08:49 6 2 2 100% 0 3 0% 2 5 40% 2 2 100% 1 0 1 1 0 1 0 3 4
Mannschaftsaktionen 3 1 4 0 0 1 0 1 3
Total 72 19 36 52% 5 25 20% 24 61 39% 19 22 86% 23 13 36 14 1 11 3 19 75

ALBA BERLIN

Nr. Name S5 MIN PTS 2M 2A 2P% 3M 3A 3P% FGM FGA FG% FTM FTA FT% DR OR TR AS ST TO BS PF EF DBL
21 Koumadje, Christ 11:12 8 3 3 100% 0 0 0 3 3 100% 2 3 66% 0 1 1 1 0 2 0 2 7
33 Granger, Jayson 19:36 6 0 1 0% 2 5 40% 2 6 33% 0 0 0 3 0 3 4 1 0 0 0 10
50 Lammers, Ben 26:51 12 6 9 66% 0 2 0% 6 11 54% 0 0 0 5 4 9 0 0 1 1 3 16
20 Fontecchio, Simone 27:27 19 4 5 80% 3 6 50% 7 11 63% 2 3 66% 4 0 4 3 1 1 0 3 21
8 Eriksson, Marcus 17:03 8 1 1 100% 2 6 33% 3 7 42% 0 0 0 0 0 0 0 0 2 0 4 2
13 Tilly, Christoph DNP 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
6 Delow, Malte 19:38 0 0 1 0% 0 2 0% 0 3 0% 0 0 0 3 0 3 1 1 0 0 3 2
11 Brenneke, Lorenz 00:07 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
0 Lo, Maodo 26:34 21 5 5 100% 3 5 60% 8 10 80% 2 2 100% 4 0 4 7 2 0 0 1 32
3 Siva, Peyton 09:42 1 0 0 0 0 3 0% 0 3 0% 1 1 100% 1 0 1 1 1 2 0 0 -1
10 Schneider, Tim 19:22 2 1 1 100% 0 1 0% 1 2 50% 0 0 0 3 0 3 0 0 0 1 2 5
5 Giffey, Niels 22:28 3 0 2 0% 1 4 25% 1 6 16% 0 0 0 3 1 4 4 0 2 0 4 4
Mannschaftsaktionen 0 1 1 0 0 1 0 0 0
Total 80 20 28 71% 11 34 32% 31 62 50% 7 9 77% 26 7 33 21 6 11 2 22 98
Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×