Suchen
en
ratiopharm ulm
Coach: Leibenath, Thorsten
Platzierung: 5. (3-5)
Heim-Bilanz: 3-1
16.10.2018 | 19:30 | Eurocup 3. Spieltag
(3011 Zuschauer)
65 : 75
Q1 Q2 Q3 Q4
ULM 15 17 11 22
MCO 24 22 13 16
AS Monaco
Coach: Filipovski, Saso
Platzierung: 1. (6-2)
Auswärts-Bilanz: 4-0

Gegen Franzosen weiter kein Fortune

Mental müde Ulmer müssen der extremen Belastung der zwei doppelten Verlängerungen Tribut zollen und finden zu spät die nötige Energie, Monaco herauszufordern.

  • David Krämer gelingt mit 14 Punkten eine Karrierebestleistung im 7DAYS EuroCup. 
  •  Ulmer Bilanz gegen französische Teams mit 2-11 Siegen weiterhin schwach. 
  •  Nur 6 von 24 Ulmer Dreiern finden das Ziel.  
Es kam, wie es zu befürchten war – und noch etwas schlimmer. Nach zwei doppelten Verlängerungen fehlte ratiopharm ulm gegen AS Monaco nicht nur die nötige Kraft, sondern mit Javonte Green ein Spieler, der für die Energieschübe zuständig ist. „Javonte ist unser bester Athlet und gegen eine so athletische Mannschaft wie Monaco haben wir ihn natürlich vermisst“, so Head Coach Thorsten Leibenath, der eingestehen musste, „dass uns heute die Energie gefehlt hat“. Vor der Partie hatte Leibenath noch gehofft, die Länge der Ulmer Bank könne die 100 Minuten Basketball in 72 Stunden kompensieren. Diese Hoffnung wurde indes erst Ende des dritten Viertels erfüllt, als aufopferungsvoll kämpfende Ulmer endlich ins Spiel fanden. Allen voran David Krämer und Per Günther (10 Punkte) leiteten eine Aufholjagd ein, die einen 21-Punkte-Rückstand (34:55, 24.) in ein Minus-Sieben (52:59, 34.) umbog. Zu mehr reichten die Kraftreserven allerdings nicht. 
Per Günther gelangen 10 Punkte, 6 Rebounds und 2 Assists. Foto: Florian Achberger

„Ich habe aber heute zu spät erkannt, welche Spieler uns durch ihre Leistung beflügeln können.“ Thorsten Leibenath

Aufgrund der Verletzung von Javonte Green, der sich in Oldenburg eine Augapfel-Prellung zugezogen hatte, musste Leibenath seine Startaufstellung leicht modifizieren. So stand Ismet Akpinar, der in den letzten beiden Partien einen Punkteschnitt von 23,5 Punkten aufgelegt hatte, erstmals in der Starting Five. Doch weder Akpinar, noch ein anderer Ulmer konnte zu Beginn die Energie der letzten Spiele aufs Parkett bringen. Die Franzosen waren immer einen Tick wacher und führten nach sechs Minuten mit 11:17. Mit fünf Ulmer Ballverlusten und drei zugelassenen Offensivrebounds ging Monaco mit einer 15:24-Führung in die erste Viertelpause. 

Wenngleich Günther sein Team aus der Distanz auf 24:30 heranbrachte, war es der französische Vizemeister, der für die spielerischen Highlights sorgte: Immer wieder schafften es Ian Hummer (13 Punkte, 10 Rebounds) & Co. die Ulmer mit einem Backdoor-Pass zu überraschen und so zu sehenswerten Punkten zu kommen. Auch wenn Ryan Thompson sein Team mit acht Punkten in Viertel zwei im Spiel hielt, kam die Ulmer Offensive nicht in Schwung. Drei Assists standen acht Ballverlusten gegenüber und von der Dreierlinie waren nur zwei von elf Versuchen drin. So ging Monaco mit einer komfortablen 32:46-Führung in die Pause. 

„Wenn wir im EuroCup bestehen wollen, müssen wir mit extremen Situationen umgehen können.“ David Krämer

Auch in Halbzeit zwei änderte sich das Bild nicht gravierend. Zögerliche Ulmer verzweifelten an der Zonenverteidigung Monacos – auch weil aus der Distanz nichts fallen wollte (4/17 nach 30 Minuten). Mitte des dritten Durchgangs sahen sich die Ulmer so einem 20-Punkte-Rückstand konfrontiert. Dann war es ein Dunk von Thompson, der etwas Energie brachte und mit zwei Krämer-Dreiern zu einem 8:0-Lauf führte. Doch näher als 43:55 konnten die Ulmer zunächst nicht aufschließen. Aber Krämers Dreier hatten eine Energie freigesetzt, die man an diesem Abend nicht mehr in der Mannschaft vermutet hatte. Der 21-Jährige legte vier weitere Punkte nach und Günther machte mit seinem zweiten Dreier aus einem verloren geglaubten Spiel, wieder einen einstelligen Rückstand (50:59). Wenngleich nun der schon so oft von dieser Mannschaft gesehene Kampfgeist erwacht war, reichte die Energie nicht, das Spiel komplett zu drehen. Bis auf sieben Zähler (52:59) war ratiopharm ulm an die Gäste herangekommen, ehe in den Schlussminuten ein 0:9-Lauf alles klar machte. 
David Krämer bei einem seiner zwei Dreier. Foto: Marcel Merli
Im Fokus Mit 14 Punkten und 2/4 Dreiern gelang dem 21-jährigen David Krämer eine neue persönliche Bestleistung im EuroCup. Blieb der Shooting Guard in der ersten Halbzeit in 3:36 Minuten ohne Zähler, stand Krämer in der zweiten Halbzeit knapp 14 Minuten auf dem Parkett und belohnte Leibenaths Vertrauen mit 14 Zählern – 8 davon im letzten Viertel. „Mir hat auch seine Defensive heute sehr gut gefallen. Wenn er das weiter so zeigt, hat er sich noch mehr Einsatzzeit verdient“, so Leibenath über den effektivsten Ulmer des Abends. 

Thorsten Leibenath:  „Monaco hat heute von Anfang an mit mehr Energie gespielt. Sie waren gut auf uns eingestellt und haben ihren Gameplan sehr gut umgesetzt. Ich hatte das Gefühl, dass sie uns im Rebounding immer einen Schritt voraus waren. Hinzu kam, dass die Dreier für uns heute nicht gefallen sind. Man konnte heute erkennen, wer in den letzten beiden Spielen gegen Istanbul und Oldenburg viele Minuten gespielt hat. Ich habe aber heute zu spät erkannt, welche Spieler uns durch ihre Leistung beflügeln können. Obwohl unsere Defense in der zweiten Halbzeit besser war und wir uns durch einige Läufe auch das Momentum erspielen konnten, reichte es am Ende nicht, um den Rückstand aufzuholen.“

David Krämer: „Ich glaube, dass unsere Leistung in der ersten Halbzeit heute den Unterschied ausgemacht hat. Wir sind ohne Energie gestartet und schnell in Rückstand geraten. Auch wenn wir in der zweiten Hälfte besser gespielt haben, mussten wir permanent dem Rückstand hinterher laufen – das kostet viel Kraft. Gerade nach den beiden extrem intensiven Spielen gegen Istanbul und Oldenburg ist es uns heute schwer gefallen unser Energielevel abzurufen. Das darf aber keine Ausrede sein – wenn wir im EuroCup bestehen wollen, müssen wir mit extremen Situationen umgehen können.“

Und sonst? Französische Teams liegen ratiopharm ulm nach wie vor nicht. In mittlerweile sechs EuroCup-Jahren und insgesamt 13 Duellen konnten die Ulmer erst zwei Siege gegen ein Team aus Frankreich erringen. Die nächste Chance dazu, diese eindeutige Bilanz aufzupolieren bietet sich am 20. November, dann in Monaco. 

Team-Stats Saison

FG%
2P%
3P%
FT%

Top-Performer

Yakuba Ouattara
15
Punkte
Yakuba Ouattara
AS Monaco
Ian Hummer
10
Rebounds
Ian Hummer
AS Monaco
Paul Lacombe
5
Assists
Paul Lacombe
AS Monaco
Ian Hummer
1
Blocks
Ian Hummer
AS Monaco
Paul Lacombe
4
Steals
Paul Lacombe
AS Monaco
Ian Hummer
17
Effektivität
Ian Hummer
AS Monaco

Spiel-Stats

ratiopharm ulm

Nr. Name S5 MIN PTS 2M 2A 2P% 3M 3A 3P% FGM FGA FG% FTM FTA FT% DR OR TR AS ST TO BS PF FD EF DBL
8 AKPINAR, ISMET 31:49 6 2 5 40% 0 5 0% 2 10 20% 2 4 50% 0 0 0 2 1 0 0 1 4 -1
34 SCHILLING, GAVIN 15:35 3 1 4 25% 0 0 0 1 4 25% 1 2 50% 4 4 8 0 1 0 0 0 3 11
3 EVANS, DWAYNE 22:22 2 1 3 33% 0 1 0% 1 4 25% 0 0 0 8 0 8 3 1 3 0 0 2 9
1 REINHARDT, KATIN 11:10 5 1 1 100% 1 3 33% 2 4 50% 0 0 0 0 0 0 0 0 1 0 1 0 1
10 PHILIPPS, CHRISTOPH DNP 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
13 BRETZEL, NICOLAS DNP 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
44 KRAEMER, DAVID 17:01 14 2 2 100% 2 4 50% 4 6 66% 4 5 80% 2 1 3 1 0 1 0 3 4 15
42 FOTU, ISAAC 25:11 9 3 6 50% 1 1 100% 4 7 57% 0 0 0 2 3 5 1 0 1 0 4 1 8
2 MILLER, PATRICK 18:19 6 3 8 37% 0 2 0% 3 10 30% 0 0 0 0 0 0 0 1 3 0 3 0 -6
7 THOMPSON, RYAN 19:37 10 3 7 42% 0 2 0% 3 9 33% 4 5 80% 1 0 1 2 0 0 1 2 4 8
30 UGRAI, MAXIMILIAN 16:52 0 0 0 0 0 3 0% 0 3 0% 0 0 0 2 1 3 1 1 1 0 2 1 0
6 GUENTHER, PER 22:04 10 1 3 33% 2 3 66% 3 6 50% 2 2 100% 5 1 6 2 0 2 0 3 1 11
3 3 6 0 0 0 0 0 0 6
Total 65 17 39 43% 6 24 25% 23 63 36% 13 18 72% 27 13 40 12 5 12 1 19 20 62

AS Monaco

Nr. Name S5 MIN PTS 2M 2A 2P% 3M 3A 3P% FGM FGA FG% FTM FTA FT% DR OR TR AS ST TO BS PF FD EF DBL
9 KIKANOVIC, ELMEDIN 23:02 14 4 10 40% 0 0 0 4 10 40% 6 7 85% 2 0 2 1 0 2 0 4 6 10
4 NEEDHAM, DEREK 30:10 7 2 4 50% 1 3 33% 3 7 42% 0 0 0 2 0 2 4 0 1 0 3 3 8
3 BARRY, REMI 04:51 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 1 0 1 0 0 0 0 2 0 -1
20 LOUBAKI, LUC 07:05 3 0 1 0% 1 1 100% 1 2 50% 0 0 0 3 0 3 0 0 0 1 2 1 5
7 CHAM, KEVIN DNP 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
21 JONES, JARROD 24:14 12 4 4 100% 1 4 25% 5 8 62% 1 1 100% 7 2 9 0 0 2 1 3 3 17
2 JONES, LAZERIC 15:15 5 1 2 50% 1 3 33% 2 5 40% 0 0 0 0 0 0 4 0 0 0 1 1 6
34 HUMMER, IAN 32:44 13 5 12 41% 1 3 33% 6 15 40% 0 0 0 3 7 10 3 0 1 1 1 2 18
50 JOSEPH, GEORGI DNP 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
24 OUATTARA, YAKUBA 31:39 15 6 8 75% 1 7 14% 7 15 46% 0 1 0% 5 3 8 1 3 2 1 1 1 17
6 LACOMBE, PAUL 31:00 6 2 4 50% 0 2 0% 2 6 33% 2 3 66% 4 0 4 5 4 1 1 3 2 12
1 1 2 0 0 0 0 0 0 2
Total 75 24 45 53% 6 23 26% 30 68 44% 9 12 75% 28 13 41 18 7 9 5 20 19 94
Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×