Suchen
en
ratiopharm ulm
Coach: LEIBENATH Thorsten
Platzierung: 6. (20-14)
Heim-Bilanz: 10-7
27.04.2019 | 18:00 | BBL 30. Spieltag
(6200 Zuschauer)
69 : 82
Q1 Q2 Q3 Q4
ULM 24 15 11 19
OLD 16 13 31 22
EWE Baskets Oldenburg
Coach: DRIJENCIC Mladen
Platzierung: 2. (28-6)
Auswärts-Bilanz: 12-5

Erst den Fokus, dann das Spiel verloren

Trotz einer starken ersten Hälfte unterliegt ratiopharm ulm nach zuletzt vier Siegen in Folge gegen Oldenburg.

  • Offensivstarke Oldenburger nur in Halbzeit eins kontrolliert.
  • 31 Oldenburger Punkte in Viertel drei drehen das Spiel.
  • Per Günther trotz Niederlage geehrt. 
Am Ende waren sich beide Trainer einig. Gästecoach Mladen Drijencic gestand, dass der Zehn-Punkte-Rückstand zur Halbzeit aus Sicht seiner Mannschaft noch schmeichelhaft war. Gleichzeitig ärgerte sich Thorsten Leibenath darüber, dass ratiopharm ulm nach starken 20 Minuten lediglich mit 39:29 in Front lag. Denn Leibenath hatte schon früh festgestellt, dass sein Team heute nicht den nötigen Fokus an den Tag legte, um ein Topteam wie Oldenburg zu seiner sechsten Niederlage zu zwingen. Insgesamt elf vergebene Freiwürfe sind ein Indiz dafür, genauso wie die sieben Ulmer Ballverluste in Halbzeit zwei. So bleibt die Erkenntnis, „dass heute mehr drin gewesen wäre“ (Leibenath), und dass es ratiopharm ulm in der bisherigen Bundesliga-Saison noch nicht gelungen ist, mehr als vier Spiele in Serie zu gewinnen. 
Gavin Schilling gab keinen Ball verloren. Foto: Florian Achberger
Im Fokus Wenn man mit 43 Rebounds (Oldenburg 41) ein Spiel letztlich deutlich verliert, deutet das auf eine schwache Wurfquote hin. Mit zwei von 17 Dreiern fiel bei ratiopharm ulm tatsächlich gar nichts durch die Reuse. Lediglich Ryan Thompson (1/3) und Javonte Green (1/5) trafen aus der Distanz. Dass Coach Leibenath im Anschluss seine Leistungsträger in die Pflicht nahm, ist also verständlich. Ansonsten müssen sich die Ulmer vorwerfen lassen, dass sie Oldenburgs Will Cummings (25 Punkte) nicht in den Griff bekamen. Doch der 28-jährige Point Guard wird nicht umsonst als heißer MVP-Kandidat gehandelt, was für die Ulmer allerdings ein schwacher Trost ist.

Nach einem stimmungsvollen Beginn, der von einem Highlight-Film zu Ehren von Per Günther und einer anschließenden Choreographie des Fanclubs geprägt war, legten die Ulmer los wie die Feuerwehr. Vor allem in der Verteidigung. Es dauerte über drei Minuten, ehe die Oldenburger von der Freiwurflinie ihre ersten Punkte erzielten (8:2). Neben der kompromisslosen Verteidigung, die wie schon in Frankfurt dem Gegner die Luft zum Atmen nahm, war es Boggy Radosavljevic, der mit sieben Punkten die Anfangsminuten (11:4) prägte. Einziges Manko eines fabelhaften ersten Viertels (24:16): Die Ulmer Freiwurfquote (10/15). Doch die Gastgeber blieben weiter unangenehm – auch dann, als Oldenburg auf 27:23 verkürzt hatte. Nach dem vierten Ballverlust der Gäste schloss David Krämer einen 6:0-Lauf zum 33:23 ab. Doch dann belohnte sich ratiopharm ulm nicht für seine starke Verteidigung: Eine Reihe von gut herausgespielten Würfen verfehlte das Ziel. Erst der nimmermüde Gavin Schilling (4 Rebounds in Halbzeit eins) brach in der 18. Minute mit einem Baby-Hook den Bann (37:26). Mit einem deutlich gewonnenen Rebound-Duell (26:18) und einem Zehn-Punkte-Vorsprung ging es also in die Kabine (39:29).
Will Cummings in MVP-Form und mit 25 Punkten. Foto: Florian Achberger
Halbzeit zwei begann mit zwei Ballverlusten und einem 7:0-Lauf der Gäste, sodass es nach 21. gespielten Minuten nur noch 39:36 für ratiopharm ulm stand. Als die Ulmer den Ball dann ein weiteres Mal in die Hände der Gäste spielten, stellte Cummings mit einem Dreier das Spiel auf „null“ (39:39). Philipp Schwethelm war es dann, der mit seinem zweiten Dreier die erste Führung der Gäste herstellte (41:42). Hatte ratiopharm ulm in Halbzeit eins mit seiner Verteidigung für enormen Druck gesorgt, so gelang dies nun den Oldenburgern, die im dritten Viertel fünf Ulmer Ballverluste erzwangen und in der Offensive mit sechs erfolgreichen Dreiern das Spiel komplett drehten (50:60).

In der 34. Minute gelang dann Green im 16. Anlauf der zweite Ulmer Dreier. Dass sich daraus noch einmal die Energie der Anfangsphase entwickeln konnte, verhinderte Rickey Paulding mit einem Dreier plus verwandeltem Bonusfreiwurf. Als Cummings auch noch einen Distanzwurf draufsetzte, war der Rückstand auf 57:72 (35.) angewachsen. Wenngleich ratiopharm ulm nun in der Verteidigung viel riskierte und den ballführenden Spieler permanent doppelte, lief den Ulmern allmählich die Zeit davon. Außerdem fehlte ihnen das nötige Glück, um ein Comeback zu erzwingen. Als Miller und Green Cummings gerade zu einem Ballverlust gezwungen hatten, sammelte Stojanovski den Ball auf und traf seinen Dreier zum vorentscheidenden 67:80. 

Ehre, wem Ehre gebürt: Per Günther nach seinem 400sten Spiel für ratiopharm ulm. Foto: Florian Achberger
Thorsten Leibenath „Wir hatten heute nicht den nötigen Fokus, um gegen ein Topteam wie Oldenburg zu gewinnen. Und der mangelnde Fokus war nicht erst in der zweiten Halbzeit das Problem. Schon vor der Pause haben wir sieben Freiwürfe liegenlassen und waren nicht präsent genug. Aus der Halbzeit kommen wir dann wie die Schlaftabletten, obwohl wir in der Pause darüber gesprochen haben, dass z.B. ein Rickey Paulding deutlich besser spielen wird. Insgesamt war das eine enttäuschende Leistung. Von unseren Leistungsträgern muss mehr kommen. Mit Ausnahme von Patrick Miller und Ryan Thomson war das heute zu wenig.“

Und sonst? In seinem 400sten Bundesliga-Spiel für ratiopharm ulm stand Per Günther 6:35 Minuten auf dem Parkett und erzielte drei Punkte. Sein erstes BBL-Spiel bestritt der Ulmer Kapitän am 24. August 2008 in Bamberg. Damals erzielt er als 20-Jähriger sechs Punkte. Mittlerweile hat Günther 3.921 Punkte (9,5 PpS) und 1.380 Assists (3,5 ApS) für ratiopharm ulm gesammelt. In der seit 1998 geführten digitalen Datenbank der BBL ist Günther der einzige deutsche Spieler, der 400 Bundesligaspiele für nur einen Club bestritten hat. Damit liegt er deutlich vor Pascal Roller (383 Spiele für Frankfurt) und Bernd Kruel (305, Hagen). Überhaupt gibt es im „digitalen Zeitalter“ mit Ricky Paulding (Oldenburg, 472 Spiele) nur einen Spieler, der mehr Partien im selben Trikot absolviert hat als Günther. 

Tabelle

2 EWE Baskets Oldenbu… 28-6
3 ALBA BERLIN 27-7
4 RASTA Vechta 24-10
5 Brose Bamberg 22-12
6 ratiopharm ulm 20-14
7 Telekom Baskets Bon… 18-16
8 Basketball Löwen B… 17-17
9 s.Oliver Würzburg 17-17
10 MHP RIESEN Ludwigsb… 16-18
Gesamte Tabelle
SpielplanZum Spielplan

Team-Stats Saison

FG%
2P%
3P%
FT%

Top-Performer

Will Cummings
25
Punkte
Will Cummings
EWE Baskets Oldenburg
Rasid Mahalbasic
10
Rebounds
Rasid Mahalbasic
EWE Baskets Oldenburg
Patrick Miller
5
Assists
Patrick Miller
ratiopharm ulm
Javonte Green
1
Blocks
Javonte Green
ratiopharm ulm
Rasid Mahalbasic
2
Steals
Rasid Mahalbasic
EWE Baskets Oldenburg
Will Cummings
20
Effektivität
Will Cummings
EWE Baskets Oldenburg

Spiel-Stats

ratiopharm ulm

Nr. Name S5 MIN PTS 2M 2A 2P% 3M 3A 3P% FGM FGA FG% FTM FTA FT% DR OR TR AS ST TO BS PF EF DBL
5 Green, Javonte 34:07 12 4 11 36% 1 5 20% 5 16 31% 1 4 25% 2 3 5 0 1 1 1 3 4
2 Miller, Patrick 22:31 16 8 13 61% 0 1 0% 8 14 57% 0 1 0% 3 2 5 5 1 2 0 4 18
1 Reinhardt, Katin 04:53 0 0 1 0% 0 1 0% 0 2 0% 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 1 -2
42 Fotu, Isaac 14:33 6 1 2 50% 0 0 0 1 2 50% 4 6 66% 2 1 3 0 0 0 0 0 6
3 Evans, Dwayne 27:57 4 1 4 25% 0 0 0 1 4 25% 2 2 100% 4 2 6 0 1 2 0 2 6
44 Krämer, David 15:05 6 1 2 50% 0 4 0% 1 6 16% 4 5 80% 1 1 2 0 0 0 0 1 2
7 Thompson, Ryan 25:37 11 3 4 75% 1 3 33% 4 7 57% 2 2 100% 3 0 3 1 1 0 1 1 14
34 Schilling, Gavin 11:03 2 1 3 33% 0 0 0 1 3 33% 0 0 0 6 0 6 0 0 0 0 1 6
30 Ugrai, Maximilian 01:44 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 1 0 0 -1
8 Akpinar, Ismet 22:11 2 1 2 50% 0 2 0% 1 4 25% 0 2 0% 3 0 3 2 1 3 0 3 0
12 Radosavljevic, Bogdan 13:44 7 2 4 50% 0 1 0% 2 5 40% 3 5 60% 2 2 4 1 0 2 0 4 5
6 Günther, Per 06:35 3 0 1 0% 0 0 0 0 1 0% 3 3 100% 0 0 0 0 0 0 0 3 2
Mannschaftsaktionen 1 5 6 0 0 1 0 0 5
Total 69 22 47 46% 2 17 11% 24 64 37% 19 30 63% 27 16 43 9 5 12 2 23 65

EWE Baskets Oldenburg

Nr. Name S5 MIN PTS 2M 2A 2P% 3M 3A 3P% FGM FGA FG% FTM FTA FT% DR OR TR AS ST TO BS PF EF DBL
3 Cummings, Will 30:08 25 5 9 55% 2 3 66% 7 12 58% 9 13 69% 2 1 3 3 1 3 0 3 20
45 Boothe, Nathan 26:35 8 4 9 44% 0 1 0% 4 10 40% 0 0 0 3 4 7 2 1 0 1 4 13
24 Mahalbasic, Rasid 30:41 5 2 6 33% 0 1 0% 2 7 28% 1 2 50% 9 1 10 3 2 3 1 3 12
11 Hollatz, Jacob DNP 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
10 Massenat, Frantz 24:03 16 3 5 60% 2 3 66% 5 8 62% 4 7 57% 2 0 2 1 0 1 0 2 12
15 Keßen, Marcel 04:10 0 0 0 0 0 1 0% 0 1 0% 0 0 0 0 1 1 1 0 1 1 2 1
19 Stojanovski, Vojdan 23:03 8 1 2 50% 2 6 33% 3 8 37% 0 0 0 3 0 3 1 0 1 0 3 6
13 Bacak, Marko DNP 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
5 Hujic, Haris 00:23 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
23 Paulding, Rickey 32:59 9 0 2 0% 2 6 33% 2 8 25% 3 3 100% 5 0 5 0 2 0 1 2 11
9 Tadda, Karsten 09:24 3 0 1 0% 1 2 50% 1 3 33% 0 0 0 0 1 1 0 0 0 0 4 2
33 Schwethelm, Philipp 18:34 8 1 1 100% 2 5 40% 3 6 50% 0 0 0 3 2 5 1 0 0 0 3 11
Mannschaftsaktionen 1 3 4 0 0 2 0 0 2
Total 82 16 35 45% 11 28 39% 27 63 42% 17 25 68% 28 13 41 12 6 11 4 26 90
Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×