Suchen
en
ratiopharm ulm
Coach: LAKOVIC Jaka
Platzierung: 6. (23-11)
Heim-Bilanz: 12-5
02.02.2021 | 19:00 | BBL 4. Spieltag
80 : 76
Q1 Q2 Q3 Q4
ULM 18 21 15 26
FRA 27 15 12 22
FRAPORT SKYLINERS
Coach: GLEIM Sebastian
Platzierung: 12. (13-21)
Auswärts-Bilanz: 5-12

Gegen alle Widrigkeiten

ratiopharm ulm entscheidet ein eng umkämpftes Spiel gegen die FRAPORT SKYLINERS mit 80:76 (39:42) für sich und holt dabei in den letzten zwei Minuten einen Fünf-Punkte-Rückstand auf.

Es wurde gefightet bis zum Schluss. Ausschlaggebend war am Ende einmal mehr die Crunchtime, in der ratiopharm ulm erst mit 68:73 hinten lag, sich dann aber zurückkämpfte und das Spiel letztlich mit einem 12:3-Lauf beendete. „Das war kein schönes Spiel heute und uns wurde physisch eine Menge abverlangt. Am Ende haben wir die richtigen Entscheidungen getroffen“, erklärt Jaka Lakovic, der neben John Petrucelli kurzfristig auch auf Andi Obst verzichten musste. Im Laufe des Tages waren beim Ulmer Nationalspieler Muskelbeschwerden aufgetreten, die einen Einsatz gegen Frankfurt verhinderten. „Wir mussten dadurch heute improvisieren, was die Spieler aber gut gelöst haben“, so der Head Coach. Angeführt von Tommy Klepeisz (13 Punkte, 4 Steals), der für sein Team in die Bresche sprang und über 36 Minuten auf dem Feld stand, ließ sich ratiopharm ulm von der rauen Spielart der Gäste nicht beeindrucken und leistete sich am Ende lediglich sieben Turnover und ließ nur zwei offensive Rebounds zu. 
Troy Caupain im Duell mit der Frankfurter Defense. Foto: Harry Langer
Spielverlauf: 
Zu Beginn der Partie präsentierten sich die Gäste aus Hessen wurfstark und versenkten im ersten Viertel insgesamt 87 % ihrer Dreipunktversuche (7/8). Die Ulmer taten sich hingegen zunächst schwer im Angriff und ließen einige Chancen ungenutzt. Nach einer ersten zweistelligen Führung für die SKYLINERS zündete Kapitän Per Günther den Turbo und verkürzte den Rückstand mit dem Ablauf des ersten Viertels auf neun Zähler (18:27). Dann war es Patrick Heckmann, der zu Beginn des zweiten Abschnittes über die Baseline attackierte und per Dunk für das erste Ulmer Highlight-Play sorgte (22:29, 13.). Doch Frankfurt blieb bissig. Und wenngleich sie ihre Dreierquote aus den ersten zehn Minuten nicht halten konnten, verteidigten sie dafür gewohnt aggressiv. Zwei Dreier von Demitrius Conger in Serie sorgten trotzdem dafür, dass Ulm nach 16 Minuten nur noch zwei Punkte zurück lag (30:32). Und auch nach der anschließenden Frankfurter Auszeit agierten die Ulmer hartnäckig und glichen durch einen tiefen Dreier von Holman aus (37:37, 19.). Den folgenden fünf Punkten von Frankfurts Pointguard Gudmundsson konnte Tommy Klepeisz kurz vor Ende der Halbzeit noch einen feinen Floater entgegensetzen (39:42). 

Klepeisz gehörten dann auch die ersten Aktionen der zweiten Halbzeit: Erst glich der Guard die Partie per Dreier aus (42:42) und griff sich dann den Steal im Gegenangriff, um damit die erste Führung der Ulmer einzuleiten. Vor allem defensiv legte das Team von Jaka Lakovic in dieser Phase deutlich zu, konnte sich jedoch nicht deutlicher vom Gegner absetzen (49:46, 27.). Das lag vor allem auch daran, dass Frankfurts Topscorer Matt Mobley schwierige Würfe traf und mit zwei erfolgreichen Dreiern und einem Assist zum Ende des dritten Viertels Akzente setzte (54:54, 30.). 
Dylan Osetkowski sorgte für die Entscheidung und markierte letztlich 13 Punkte. Foto: Harry Langer
Den Schlussabschnitt eröffneten die Ulmer mit einem Klepeisz-Layup und einem tiefen Dreier vom Kapitän, was Sebastian Gleim zum Anlass für eine frühe Auszeit nahm (59:54, 32.). Und auch wenn es danach weiterhin gut lief in der Offensive von ratiopharm ulm, ließ Frankfurt nicht locker. Tez Robertson & Co. brachten sich immer wieder an die Freiwurflinie und gingen durch den fünften Dreier von Mobley wieder in Führung (66:67, 26.). So eng ging es auch in der anschließenden Crunchtime weiter: Erst brachte Per Günther sein Team von der Freiwurflinie heran - dann besorgte Troy Caupain 34 Sekunden vor dem Ende die erneute Führung für Ulm (74:73). Nachdem Frankfurts Mobley dann noch ein folgenschwerer Schrittfehler unterlief, nutzte Ulm diesen Aussetzer eiskalt aus, um im Gegenzug per Dunk von Osetkowski mit drei Zählern in Front zu gehen. Das anschließende unsportliche Foul von Kessens hatte dann noch zwei Ulmer Freiwürfe zur Folge und brachte die endgültige Entscheidung.

O-Ton:

Jaka Lakovic: „Das Spiel hat uns physisch eine Menge abverlangt, genauso wie wir es von Frankfurt erwartet hatten. Sie spielen eine harte Defense in jeder Sequenz. Wir sind heute nicht gut ins Spiel gestartet und mussten uns erst an die Situation gewöhnen, ohne Andi Obst auskommen zu müssen. Er hat heute vor dem Spiel eine Verspannung in der Muskulatur gespürt und wurde leider nicht rechtzeitig fit. Von daher mussten wir heute improvisieren in der Rotation. Mit einer guten Einstellung haben wir uns ins Spiel zurückgearbeitet und die letzten drei Viertel des Spiels gewonnen. Am Ende haben wir dann gute Entscheidungen getroffen und den defensiven Rebound kontrolliert.“ 

Team-Stats Saison


FG%
2P%
3P%
FT%

Top-Performer

Matt Mobley
26
Punkte
Matt Mobley
FRAPORT SKYLINERS
Michael Kessens
9
Rebounds
Michael Kessens
FRAPORT SKYLINERS
Troy Caupain
5
Assists
Troy Caupain
ratiopharm ulm
Aric Holman
1
Blocks
Aric Holman
ratiopharm ulm
Thomas Klepeisz
4
Steals
Thomas Klepeisz
ratiopharm ulm
Matt Mobley
25
Effektivität
Matt Mobley
FRAPORT SKYLINERS

Spiel-Stats

ratiopharm ulm

Nr. Name S5 MIN PTS 2M 2A 2P% 3M 3A 3P% FGM FGA FG% FTM FTA FT% DR OR TR AS ST TO BS PF EF DBL
1 Conger, Demitrius 27:31 8 0 0 0 2 3 66% 2 3 66% 2 2 100% 3 0 3 2 0 0 0 1 12
35 Holman, Aric 23:05 8 1 1 100% 2 3 66% 3 4 75% 0 0 0 2 1 3 0 0 1 1 1 10
11 Wilkins, Isaiah 17:03 9 4 5 80% 0 0 0 4 5 80% 1 2 50% 1 2 3 0 0 1 0 2 9
23 Caupain, Troy 29:55 11 4 4 100% 0 6 0% 4 10 40% 3 5 60% 3 0 3 5 0 1 0 1 10
21 Osetkowski, Dylan 22:49 13 2 8 25% 1 2 50% 3 10 30% 6 8 75% 5 1 6 1 3 2 0 2 12
27 Krimmer, Moritz DNP 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
17 Bretzel, Nicolas DNP 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
22 Klepeisz, Thomas 36:31 13 2 5 40% 3 9 33% 5 14 35% 0 0 0 1 0 1 3 4 1 0 3 11
10 Philipps, Christoph 11:28 3 0 1 0% 1 1 100% 1 2 50% 0 0 0 1 0 1 2 1 1 0 4 5
13 Obst, Andreas DNP 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
33 Heckmann, Patrick 17:03 2 1 2 50% 0 2 0% 1 4 25% 0 0 0 2 0 2 2 0 0 0 2 3
6 Günther, Per 14:35 13 2 3 66% 1 4 25% 3 7 42% 6 6 100% 2 0 2 1 0 0 0 2 12
Mannschaftsaktionen 0 1 1 0 0 0 0 0 1
Total 80 16 29 55% 10 30 33% 26 59 44% 18 23 78% 20 5 25 16 8 7 1 18 85

FRAPORT SKYLINERS

Nr. Name S5 MIN PTS 2M 2A 2P% 3M 3A 3P% FGM FGA FG% FTM FTA FT% DR OR TR AS ST TO BS PF EF DBL
20 Moore, Rasheed 21:56 3 0 1 0% 1 4 25% 1 5 20% 0 0 0 5 1 6 1 0 3 0 3 3
30 Gudmundsson, Jon Axel 29:18 14 0 1 0% 3 6 50% 3 7 42% 5 6 83% 0 0 0 2 1 1 0 4 11
1 Mobley, Matt 32:50 26 3 6 50% 6 10 60% 9 16 56% 2 2 100% 3 0 3 4 1 2 0 3 25
21 Murphy, Kamari 18:13 0 0 1 0% 0 0 0 0 1 0% 0 0 0 5 0 5 0 0 2 0 3 2
18 Rahon, Joe 30:41 4 2 3 66% 0 1 0% 2 4 50% 0 0 0 4 0 4 3 0 5 0 2 4
3 Begue, Maximilian DNP 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
6 Schoormann, Len 02:33 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 2 0 0 0 0 2
2 Kessens, Michael 21:57 13 5 6 83% 0 0 0 5 6 83% 3 4 75% 8 1 9 2 0 2 0 5 20
7 Vrcic, Bruno 01:33 2 1 1 100% 0 0 0 1 1 100% 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 2 2
33 Völler, Marco 04:18 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 1 0 0 0 1 1
23 Robertson, Quantez 36:41 14 1 1 100% 3 5 60% 4 6 66% 3 4 75% 5 0 5 1 0 2 0 2 15
Mannschaftsaktionen 1 0 1 0 0 0 0 0 1
Total 76 12 20 60% 13 26 50% 25 46 54% 13 16 81% 31 2 33 16 2 17 0 25 86
Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×