Suchen
en
ratiopharm ulm
Coach: Leibenath, Thorsten
Platzierung: 5. (3-5)
Heim-Bilanz: 3-1
30.10.2018 | 19:30 | Eurocup 5. Spieltag
(2954 Zuschauer)
83 : 82
Q1 Q2 Q3 Q4
ULM 24 16 27 16
BRE 29 16 18 19
Germani Brescia Leonessa
Coach: Diana, Andrea
Platzierung: 6. (2-5)
Auswärts-Bilanz: 1-3

Forza Ulm!

ratiopharm ulm behält in einer Nervenschlacht die Ruhe und belohnt sich gegen Brescia mit dem zweiten EuroCup-Erfolg.

  • ratiopharm ulm ist nach dem zweiten Sieg im 7DAYS EuroCup und nach Abschluss der Hinrunde punktgleich mit dem Tabellen-Dritten. 
  • Nach 0/10 Dreiern gelingen Ulm die Big Shots in der zweiten Halbzeit.
  • Mit 14 Steals stellt ratiopharm ulm einen neuen EuroCup-Rekord auf. Bester Balldieb: Patrick Miller (5).  
So sehen Sieger aus! Erschöpft, abgekämpft, aber überglücklich rissen die Spieler von ratiopharm ulm nach der Nervenschlacht, die das Spiel vor allem in den letzten fünf Minuten war, die Arme in die mit 3.000 Zuschauern gefüllte ratiopharm arena. Mit dem zweiten Sieg aus fünf Partien ist ratiopharm ulm nun wieder mittendrin im Kampf um Platz vier, der zur Qualifikation für die Top16 berechtigt. „Wir waren oft so nah dran zu gewinnen,  sind aber am Ende immer knapp gescheitert. Gerade mental war der Sieg heute daher natürlich sehr wichtig für uns“, so Katin Reinhardt, dem der Game Winner gelang. 

„Das Spiel war sehr eng, aber in meinen Augen sind wir heute der verdiente Sieger.“ Thorsten Leibenath

Schon vor der Partie war allen Beteiligten klar, welche Bedeutung diese 40 Minuten EuroCup-Basketball haben könnten. Für die Ulmer, die sich lange nicht für ihre Leistungen belohnen konnten, und auch für die Italiener, die nach dem Comeback-Sieg gegen Belgrad wieder vom Erreichen der Top16 träumten. „Ich erwarte wieder eine Schlacht“, hatte es Brescias Gerald Beverly ausgedrückt. „Diese Spiel bedeutet uns sehr viel“, waren die Worte von Javonte Green vor dem Duell mit dem italienischen Halbfinalisten. Und so emotional und wild entschlossen ging es dann auch los. 

Vor allem offensiv. Bis zur 5. Minute (15:16) wechselte die Führung ständig hin und her, ehe Brescia sich erstmals durch ein Vier-Punkte-Spiel etwas absetzen konnte (17:24). Während Green mit zwei spektakulären Dunks für die Highlights sorgte, waren es die Dreier der Italiener (4/6), die den Unterschied ausmachten. Und hätten die Ulmer sich noch konsequenter für ihre aggressive Verteidigung (4 Steals) belohnt, es wäre noch mehr drin gewesen, als das 24:29 nach zehn Minuten. Allein Ismet Akpinar hatte zweimal im Schnellangriff das Pech an den Finger kleben und verlor unbedrängt den Ball.
Patrick Miller mit Energie und Zielstrebigkeit Foto: Florian Achberger
In Viertel zwei bewegte ratiopharm ulm den Ball gut, fand häufig den offen Schützen – allein der Dreier (0/10) wollte nicht fallen. Ohne zu glänzen setzten sich hochprozentig treffende Italiener Stück für Stück ab (24:35, 13.). Dann war es David Krämer, der im elften Ulmer Versuch den ersten Dreier versenkte. Als Green aus der Distanz nachlegte war der Rückstand plötzlich auf 30:37 geschmolzen. Die staubtrockene Antwort kam vom NBA-erfahrenen Justin Hamilton, der zuerst einen Dreier einnetzte und dann Ryan Thompson stehen ließ (29:40). Doch ratiopharm ulm behielt die Nerven, auch als Pat Miller einen Fastbreak-Dunk an den Ring setzte. Mit einem 7:2-Run robbten sich die Ulmer wieder heran (37:42), ehe Brescia konsequent seinen NBA-Star suchte und mit 40:45 in die Pause ging. 
David Krämer gelang nach 10 Ulmer Fehlwürfen der erste Dreier. Foto: Florian Achberger

„Es ist uns heute gelungen, die Konzentration in der Crunch-Time aufrecht zu halten.“ Katin Reinhardt

Das dritte Viertel eröffnete ratiopharm ulm an beiden Enden des Feldes stark: Vorne versenkten Green und Miller die Dreier und hinten packten alle gut zu. Allein „over the hump“, also in Führung wollten die Ulmer nicht gehen. Die sich bietenden Chancen wurden vergeben und so reichten zwei Ulmer Ballverluste, und die Italiener waren wieder auf 50:57 enteilt. Doch dann zahlte sich die starke Ulmer Verteidigungsarbeit aus: Mit enormem Druck befeuerten die Gastgeber einen 7:0-Lauf, den Green per Dreier zum 57:57 abschloss. Dann war es der bärenstarke Miller, der in der 28. Minute die erste Ulmer Führung seit dem ersten Viertel erzielte (62:59). Jetzt wurde es hektisch: Erst schickten ein Foul im Wurfversuch und ein anschließendes technisches Foul Katin Reinhardt drei Mal an die Freiwurflinie, dann flutschte der Ball durch mehrere überraschte Hände, ehe Max Ugrai zum 67:61 abschloss. 

Doch den Italienern reichten wenige Angriffe, um nach einem Dreier von David Moss in der 32. Minute erneut mit 67:69 in Führung zu gehen. Die Ulmer Antwort lieferten Per Günther – aus sieben Metern – und Ismet Akpinar zum 72:69. Jetzt war es eine reine Nervenschlacht. Da ratiopharm ulm früh (35.) die Teamfoulgrenze erreicht hatte, fanden sich die Italiener häufig an der Freiwurflinie wieder, und vergaben ihre Chancen (19/29 FW). Ganz anders die Gastgeber, die jetzt alles in die Waagschale warfen und 2:30 Minuten vor dem Ende mit 81:74 in Führung lagen. Als Hamilton zweimal aus der Distanz traf, war das Spiel 96 Sekunden vor dem Ende endgültig eine Zitterpartie (81:80). Aber ratiopharm ulm behielt die Nerven: Auch als die Italiener mit 20,2 Sekunden auf der Uhr mit 81:82 in Führung gingen, agierten die Gastgeber als Team. So fand sich Reinhardt am Ende einer Passstafette wieder und traf bei 7,3 verbleibenden Sekunden zum 83:82. Jetzt passierte den Italienern, was den Ulmer gegen Gießen unterlaufen war: Im Anschluss an einen Einwurf verursachte ausgerechnet Topscorer Hamilton (21 Punkte) einen Ballverlust. 
Ulm belohnt sich für seinen Einsatz: Hier Isaac Fotu im Infight. Foto: Florian Achberger
Im Fokus Patrick Miller legte eine Statline auf, die so stark war wie seine Oberarme: 18 Punkte, 6 Assists und 5 Steals bei 4 Ballverlusten standen nach knapp 30 Minuten Einsatzzeit hinter dem Namen des Ulmer Point Guards. Miller war damit der effektivste Uuulmer und stellte sogar Highflyer Javonte Green in den Schatten, der mit seinen energischen Dunks und seinen gewohnt flinken Fingern (3 Steals) für die emotionalen Highlights sorgte. Green war es auch, der mit seinen Dreiern (3/5) das Ulmer Wurfpech der ersten Halbzeit beendete. 

Thorsten Leibenath: „Ich bin natürlich sehr glücklich über den Sieg. Wir sind heute auf einen starken Gegner getroffen mit hoher individueller Qualität. Gerade Hamilton und Allen haben uns defensiv immer wieder vor Probleme gestellt. In der zweiten Halbzeit haben wir es dann besser geschafft, sie in den Griff zu bekommen und insgesamt gut verteidigt. Auch wenn unsere Offensive nicht immer gut funktioniert hat, haben wir die wichtigen Würfe am Ende getroffen. Das Spiel war sehr eng, aber in meinen Augen sind wir heute der verdiente Sieger.“

Katin Reinhardt: „Wir haben gerade in der zweiten Hälfte defensiv in unser Spiel gefunden und konnten vor allem in den entscheidenden Phasen wichtige Bälle gewinnen. Es ist uns heute gelungen, die Konzentration in der Crunch-Time aufrecht zu halten. Genau daran müssen wir jetzt anknüpfen. Wir waren oft so nah dran zu gewinnen,  sind aber am Ende immer knapp gescheitert. Gerade mental war der Sieg heute daher natürlich sehr wichtig für uns.“

Und sonst? 21 Tage oder 250 effektive Spielminuten musste ratiopharm ulm warten, bis der zweite Sieg in dieser Saison unter Dach und Fach war. Nimmt man die ca. 16 Trainingsstunden pro Woche hinzu, bekommt man eine Idee davon, was das Team von Head Coach Thorsten Leibenath investiert hat, um am Dienstagabend gegen 21.15 Uhr endlich einmal wieder die Arme als Sieger empor reißen zu dürfen. 

Team-Stats Saison

FG%
2P%
3P%
FT%

Top-Performer

Jordan Hamilton
23
Punkte
Jordan Hamilton
Germani Brescia Leonessa
Awudu Abass
10
Rebounds
Awudu Abass
Germani Brescia Leonessa
Patrick Miller
6
Assists
Patrick Miller
ratiopharm ulm
Gerald Beverly
1
Blocks
Gerald Beverly
Germani Brescia Leonessa
Patrick Miller
5
Steals
Patrick Miller
ratiopharm ulm
Javonte Green
26
Effektivität
Javonte Green
ratiopharm ulm

Spiel-Stats

ratiopharm ulm

Nr. Name S5 MIN PTS 2M 2A 2P% 3M 3A 3P% FGM FGA FG% FTM FTA FT% DR OR TR AS ST TO BS PF FD EF DBL
12 RADOSAVLJEVIC, BOGDAN 11:22 0 0 1 0% 0 1 0% 0 2 0% 0 0 0 2 0 2 0 0 1 0 3 2 -2
5 GREEN, JAVONTE 28:50 19 4 7 57% 3 5 60% 7 12 58% 2 2 100% 5 4 9 2 3 2 0 3 2 25
3 EVANS, DWAYNE 28:00 11 4 9 44% 0 1 0% 4 10 40% 3 3 100% 1 2 3 1 0 2 1 4 3 5
1 REINHARDT, KATIN 12:08 5 1 4 25% 0 7 0% 1 11 9% 3 3 100% 2 0 2 0 0 0 0 1 1 -3
10 PHILIPPS, CHRISTOPH DNP 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
44 KRAEMER, DAVID 06:36 5 1 1 100% 1 2 50% 2 3 66% 0 0 0 1 1 2 0 0 0 0 1 0 5
42 FOTU, ISAAC 23:22 7 3 6 50% 0 0 0 3 6 50% 1 2 50% 0 3 3 2 3 2 0 2 3 9
2 MILLER, PATRICK 29:01 18 4 8 50% 1 3 33% 5 11 45% 7 8 87% 2 1 3 6 5 4 0 1 6 26
7 THOMPSON, RYAN 20:25 6 2 4 50% 0 0 0 2 4 50% 2 2 100% 2 1 3 1 2 0 0 3 3 10
30 UGRAI, MAXIMILIAN 08:37 2 1 3 33% 0 1 0% 1 4 25% 0 0 0 2 2 4 0 0 0 0 4 0 -2
6 GUENTHER, PER 12:13 3 0 1 0% 1 3 33% 1 4 25% 0 0 0 0 0 0 1 0 0 0 1 0 0
8 AKPINAR, ISMET 19:26 7 2 3 66% 1 3 33% 3 6 50% 0 0 0 1 0 1 2 1 3 0 1 0 4
2 4 6 0 0 0 0 0 0 6
Total 83 22 47 46% 7 26 26% 29 73 39% 18 20 90% 20 18 38 15 14 14 1 24 20 83

Germani Brescia Leonessa

Nr. Name S5 MIN PTS 2M 2A 2P% 3M 3A 3P% FGM FGA FG% FTM FTA FT% DR OR TR AS ST TO BS PF FD EF DBL
4 CERON, MARCO 14:10 4 2 4 50% 0 1 0% 2 5 40% 0 0 0 3 1 4 0 0 1 0 1 0 3
12 MIKA, ERIC 17:43 6 1 3 33% 0 0 0 1 3 33% 4 8 50% 2 0 2 1 1 2 0 5 5 2
0 ALLEN, BRYON 28:32 15 5 9 55% 1 5 20% 6 14 42% 2 3 66% 0 3 3 3 0 5 0 4 2 4
10 CAROLI, MATTEO DNP 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
8 LAQUINTANA, TOMMASO 17:00 2 0 1 0% 0 0 0 0 1 0% 2 4 50% 2 2 4 4 1 3 0 4 3 4
18 BEVERLY, GERALD 11:01 2 0 1 0% 0 0 0 0 1 0% 2 2 100% 0 0 0 1 0 0 1 1 1 3
1 HAMILTON, JORDAN 31:31 23 5 7 71% 4 9 44% 9 16 56% 1 4 25% 2 3 5 2 1 2 1 1 3 22
29 ZERINI, ANDREA 07:55 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 1 0 1 1 1 0 0
41 SACCHETTI, BRIAN 11:50 4 0 0 0 0 1 0% 0 1 0% 4 4 100% 1 0 1 0 0 1 0 1 2 4
5 ABASS, AWUDU 33:03 18 4 7 57% 2 3 66% 6 10 60% 4 4 100% 5 5 10 2 1 3 1 0 5 30
34 MOSS, DAVID 27:15 8 1 3 33% 2 3 66% 3 6 50% 0 0 0 7 0 7 2 1 1 0 2 3 15
2 0 2 0 0 0 0 0 0 2
Total 82 18 35 51% 9 22 40% 27 57 47% 19 29 65% 24 14 38 16 5 19 4 20 24 89
Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×