Suchen
en
ratiopharm ulm
Coach: LAKOVIC Jaka
10.06.2020 | 20:30 | BBL Final-Turnier, 3. Spiel
92 : 80
Q1 Q2 Q3 Q4
ULM 28 24 24 16
CRA 30 22 13 15
HAKRO Merlins Crailsheim
Coach: IISALO Tuomas

Viertelfinale-Ticket gebucht

Platz eins im Blick: ratiopharm ulm kämpft weiter um die bestmögliche Platzierung vor Beginn der Play-off-Phase.

  •  Ostekowski mit 17 Punkten Topscorer. 
  • Willis gelingt mit 14/12 ein Double Double. 
  • Starke Zuschauerzahlen bei MagentaSport. 
Drei Spiele – drei Siege und das in nur fünf Tagen. ratiopharm ulm tut sich zwar gegen die HAKRO Merlins lange schwer, sichert sich mit dem dritten Turnier-Erflog aber vorzeitig den Viertelfinal-Einzug. Gegen deutlich ausgedünnte Merlins zogen die Ulmer im dritten Viertel (24:13) das Tempo an und zwangen ihre Gegner so zu immer mehr Ballverlusten. „Trotzdem Applaus für Crailsheim, sie haben gut gespielt“, sagte Gavin Schilling über ein Team, das ohne Ausländer antreten musste. Hatte Crailsheim die reguläre Saison als Tabellendritter abgeschlossen, musste es gegen ratiopharm ulm auf sechs Leistungsträger verzichten. Drei Importspieler hatten das Team bereits vor dem Turnier verlassen, die anderen drei mussten verletzt passen. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit (52:52) setzte sich der tiefer besetzte Ulmer Kader, der sechs Spieler mit zweistelliger Punkteausbeute aufbieten konnte, letztlich sicher durch. „Unser Ziel ist es, die Gruppe zu gewinnen“, sagt Per Günther vor dem letzten Gruppen-Spiel am Sonntag gegen Göttingen (15 Uhr). Eine detaillierte Analyse gibt es am Freitag um 19 Uhr im Uuulmer Echo live auf Facebook und YouTube. 
Derk Willis mit viel Power und einem Double Double Foto: Ulf Duda
Im Fokus: 42 Ballverluste in einem Spiel sind eine Menge. Die 25 Turnovers von Crailsheim sind sicher der dünnen Personaldecke geschuldet – vier Spieler spielten 27 Minuten oder länger; die 17 Ulmer Fehler waren dagegen eine Mischung aus Konzentrationsschwäche und Müdigkeit. Denn drei Spiele in fünf Tagen sind – trotz weiterhin sehr geschicktem Zeit-Management von Coach Lakovic – eine Belastung, die nach einer nur zehntägigen Vorbereitung enorm ist. „Während des Turniers werden alle Teams müde sein“, sagt Tommy Klepeisz im MagentaSport Podcast. „Das Entscheidende ist, wie du mental mit dieser Müdigkeit umgehst.“  
Christoph Philipps brachte Entlastung von der Bank.. Foto: Ulf Duda
Nach einem 5:0-Start der Ulmer, war es Maurice Stuckey, der die Crailsheimer Strategie perfekt ausführte: „Alles raushauen“, hatte der Ex-Ulmer David Brembly den Plan der ersatzgeschwächten Crailsheimer vor dem Spiel zusammengefasst. Und das tat Stuckey dann eben auch: Mit sechs Punkten in Folge brachte er sein Team erstmals in Front (5:6, 2. Min). Von so viel Energie und Einsatz offensichtlich überrascht, waren die Ulmer in der Startphase defensiv immer einen Schritt zu langsam. Bis auf 12:20 (6.) bauten die Merlins ihre Führung aus. Wenngleich ratiopharm ulm nach einer Auszeit von Lakovic nun konzentrierter verteidigte, behaupteten die Merlins die Führung bis zum Viertelende (28:30). Mehr noch als über das zweite verlorene Viertel seiner Mannschaft während des gesamten Turniers, ärgerte sich Lakovic über die 30 kassierten Punkte. Die ersten acht Punkte des zweiten Viertels erzielten dennoch die Merlins (28:38, 13.). Wenngleich nun auch ratiopharm ulm eine kleine Serie gelang und mit Sebastian Herrera der bis dato beste Crailsheimer mit drei Fouls auf die Bank musste, behauptete Crailsheim seine Führung (38:45, 16.). Offensiv waren es nun drei Dreier – zwei davon von Derek Willis – die ratiopharm ulm näher herankommen ließen (47:48, 19.). Dann war es Archie Goodwin, der nach einem Steal die erste Ulmer Führung seit der 2. Minute erzielte (52:50). Doch mit dem Halbzeitstand von 52:52 konnten die Ulmer nicht zufrieden sein und  hatten mit dem Ergebnis „noch Glück“, wie es Günther bei MagentaSport ausdrückte. 
High Five auf den dritten Sieg. Foto: Ulf Duda
Mit schnellen Händen und einem 5:0-Run startete ratiopharm ulm dann deutlich präsenter in den zweiten Durchgang (57:52, 22.). Und der Druck zeigte Wirkung: Die Ballverluste der Merlins nutzten die Ulmer jetzt zunehmend für ihre Fastbreaks. Nach einer kurzfristigen Zehn-Punkte-Führung (64:54, 25.) bäumten sich die Merlins in einem nun etwas fahrigen Spiel aber immer wieder auf: Bis auf 64:60 brachte Fabian Bleck sein Team in der 27. Minute heran. Nach einer tollen Pass-Stafette, die Andreas Obst in der 29. Minute seinen zweiten Dreier ermöglichte, stellte der Scharfschütze erneut eine Zehn-Punkte-Führung her (74:64). Dann tippte ratiopharm ulm das Gaspedal einmal kurz an und zog bis zur 33. Minute auf 82:65 davon. Doch so wie die Kraft bei den Merlins sichtbar nachließ, fiel es auch den Ulmern in ihrem dritten Spiel in fünf Tagen schwer, die Konzentration hochzuhalten. Beim Stand von 81:72 in der 35. Minute hatten beide Teams zusammen 38 Mal den Ball verloren. Die Merlins ließen sich bis zum Schluss nicht abschütteln: Mit einem 11:0-Lauf brachten sie das Spiel knapp drei Minute vor dem Ende wieder in Reichweite (82:76). Mit einem 8:2-Run war es dann aber ratiopharm ulm, das den letzten Run des Spiels startete. Vor dem letzten Gruppenspiel am Sonntag gegen Göttingen hat das Lakovic-Team nun mindestens den zweiten Platz der Gruppe A sicher. 
O-Ton
Jaka Lakovic: „Mental war das heute ein schweres Spiel, weil wir natürlich wussten, wie ersatzgeschwächt Crailsheim ist. Wir haben das Spiel am Anfang zu leicht genommen und erst ab dem dritten Viertel die Kontrolle gehabt. Das Viertelfinale zu erreichen, war unser Ziel, dann starten alle wieder von Null und die echte Show beginnt.“
Derek Willis: „Wir hatten einen schlechten Start und Probleme, in die Gänge zu kommen. Gegen Göttingen sollte uns das nicht passieren. Auch am Sonntag wird es wieder hart – aber ich freue mich drauf, weil ich immer gerne gegen meinen Ex-Coach Johan Roijakkers spiele.“

Und sonst? Großes Interesse erfährt derzeit nicht nur ratiopharm ulm – das von der Deutschen Presse Agentur als „Das Team der Stunde“ bezeichnet wurde, sondern das komplette Final-Turnier 2020 in München. So vermeldete die Liga deutlich höhere TV-Reichweiten. MagentaSport, das alle 35 Partien live überträgt, zählte während der ersten vier Spiele sechsmal so viele Zuschauer wie im normalen easyCredit BBL-Ligabetrieb. 

Team-Stats Saison


FG%
2P%
3P%
FT%

Top-Performer

Maurice Stuckey
20
Punkte
Maurice Stuckey
Brose Bamberg
Derek Willis
12
Rebounds
Derek Willis
ratiopharm ulm
Sebastian Herrera
9
Assists
Sebastian Herrera
HAKRO Merlins Crailsheim
Patrick Heckmann
1
Blocks
Patrick Heckmann
ratiopharm ulm
Derek Willis
3
Steals
Derek Willis
ratiopharm ulm
Fabian Bleck
21
Effektivität
Fabian Bleck
HAKRO Merlins Crailsheim

Spiel-Stats

ratiopharm ulm

Nr. Name S5 MIN PTS 2M 2A 2P% 3M 3A 3P% FGM FGA FG% FTM FTA FT% DR OR TR AS ST TO BS PF EF DBL
20 Goodwin, Archie 22:47 11 3 4 75% 1 5 20% 4 9 44% 2 4 50% 1 1 2 4 1 4 1 0 8
21 Osetkowski, Dylan 20:25 17 5 7 71% 0 0 0 5 7 71% 7 8 87% 4 1 5 0 1 2 1 2 19
1 Harvey, Tyler 25:41 14 1 4 25% 3 6 50% 4 10 40% 3 3 100% 3 0 3 6 1 1 0 2 17
35 Willis, Derek 25:44 14 2 5 40% 2 5 40% 4 10 40% 4 6 66% 7 5 12 0 3 1 0 2 20
36 Krause, Kristofer 03:26 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 1 0 0 0 0 1
13 Bretzel, Nicolas 00:33 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
22 Klepeisz, Thomas 21:18 6 2 2 100% 0 2 0% 2 4 50% 2 2 100% 0 0 0 7 3 2 1 4 13
10 Philipps, Christoph 07:13 0 0 1 0% 0 1 0% 0 2 0% 0 0 0 0 0 0 0 1 1 0 3 -2
17 Obst, Andreas 23:55 12 0 0 0 3 6 50% 3 6 50% 3 3 100% 0 0 0 1 2 1 0 1 11
34 Schilling, Gavin 14:27 12 4 5 80% 0 0 0 4 5 80% 4 5 80% 2 1 3 1 2 1 0 3 15
33 Heckmann, Patrick 18:51 2 1 1 100% 0 2 0% 1 3 33% 0 0 0 2 0 2 1 2 1 1 4 5
6 Günther, Per 15:40 4 1 1 100% 0 1 0% 1 2 50% 2 4 50% 1 0 1 1 0 2 0 1 1
Mannschaftsaktionen 1 0 1 0 0 1 0 0 0
Total 92 19 30 63% 9 28 32% 28 58 48% 27 35 77% 21 8 29 22 16 17 4 22 108

HAKRO Merlins Crailsheim

Nr. Name S5 MIN PTS 2M 2A 2P% 3M 3A 3P% FGM FGA FG% FTM FTA FT% DR OR TR AS ST TO BS PF EF DBL
21 Lazic, Vladan 05:06 0 0 0 0 0 1 0% 0 1 0% 0 0 0 0 0 0 0 1 0 0 0 0
5 Kovacevic, Aleksa 16:42 2 0 1 0% 0 2 0% 0 3 0% 2 2 100% 1 0 1 2 1 4 0 3 -1
7 Herrera, Sebastian 30:29 16 5 6 83% 0 2 0% 5 8 62% 6 8 75% 1 0 1 9 0 7 0 5 14
1 Carpenter, Liam 11:55 2 1 1 100% 0 0 0 1 1 100% 0 0 0 0 2 2 1 1 0 0 0 6
13 Ogunsipe, Marvin 23:47 5 2 5 40% 0 1 0% 2 6 33% 1 2 50% 3 3 6 2 3 3 0 5 8
8 Brembly, David 33:56 7 2 6 33% 1 4 25% 3 10 30% 0 0 0 7 1 8 1 0 1 0 4 8
22 Kovacevic, Dejan 16:13 10 4 4 100% 0 1 0% 4 5 80% 2 4 50% 1 2 3 1 1 2 0 3 10
9 Bleck, Fabian 34:45 18 5 5 100% 1 3 33% 6 8 75% 5 6 83% 4 1 5 1 2 2 0 3 21
3 Stuckey, Maurice 27:07 20 2 4 50% 3 7 42% 5 11 45% 7 8 87% 2 0 2 2 0 4 1 3 14
Mannschaftsaktionen 5 0 5 0 0 2 0 0 3
Total 80 21 32 65% 5 21 23% 26 53 49% 23 30 76% 24 9 33 19 9 25 1 26 83
Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×