Suchen
en
ratiopharm ulm
Coach: LAKOVIC Jaka
Platzierung: 10. (10-10)
Heim-Bilanz: 5-5
08.03.2020 | 15:00 | BBL 22. Spieltag
(5930 Zuschauer)
76 : 94
Q1 Q2 Q3 Q4
ULM 23 18 21 14
LUD 21 32 15 26
MHP RIESEN Ludwigsburg
Coach: PATRICK John
Platzierung: 2. (17-4)
Auswärts-Bilanz: 8-4

Ohne Wurfglück im Derby

ratiopharm ulm verliert auch das zweite Duell gegen Ludwigsburg und kann dem Tabellenzweiten dabei nur phasenweise Paroli bieten.

  • Scharfschützen mit rabenschwarzem Tag. 
  • Ludwigsburg dominiert die Bretter. 
  • Fanclub spendet insgesamt 6.665 Euro für den OrangeCampus. 
Wenngleich das Endergebnis die Geschichte des Derbys nur unzureichend beschreibt, kam Jaka Lakovic nicht umhin, seinem Ludwigsburger Pendant nach der Partie unverhohlen zum „verdienten Sieg“ zu gratulieren. Zwar waren die Gäste, die acht Dreier und zehn Rebounds mehr verbuchten als die Hausherren, vielleicht nicht 18 Punkte besser, entscheidend unter Druck setzen konnte ratiopharm ulm den schwäbischen Rivalen aber nur phasenweise. Direkt zu Beginn der Partie gelang dies (20:8) und auch im Schlussviertel hatte Topscorer Grant Jerrett (24 Punkte) sein Team noch einmal auf vier Punkte herangebracht (64:68, 32. Minute). Waren zu Beginn der Partie die Ulmer Dreier noch gefallen (4/9), sank die Quote aus der Distanz bis zum Spielende auf 21 Prozent. Dass die Gastgeber trotz der Dreierschwäche bis zu Beginn des letzten Viertels im Spiel blieben, hatte viel mit Jerrett und Archie Goodwin (22 Punkte) zu tun, die ihrem Team immer wieder Energie gaben. Doch letztlich hatte Ludwigsburg immer die richtige Antwort „und wir nicht genug Geduld“, sagte Lakovic, der natürlich auch wusste, „dass es uns nicht geholfen hat, dass die offenen Würfe nicht reingefallen sind“. 
Archie Goodwin war mit 22 Punkten zweitbester Scorer gegen Ludwigsburg. Foto: Harry Langer
Im Fokus: Nach zuletzt fünf bärenstarken Spielen, in denen Tyler Harvey jeweils vier Dreier bei guten Quoten erzielte, traf der Guard gegen Ludwigsburg keinen einzigen seiner sechs Versuche. Nimmt man die Fehlwürfe von Andreas Obst hinzu, kommen die beiden besten Ulmer Schützen auf eine Quote von 7,1 Prozent (1/14). Doch nicht nur das schiere Fehlen dieser Punkte schmerzte: Während ratiopharm ulm in den entscheidenden Phasen der Partie von Außen nichts gelang, konnte Ludwigsburg sich auf seine Schützen verlassen, die wie Kahdeen Carrington oder Tanner Leissner (beide 4/7) immer dann trafen, wenn ihr Team sie brauchte. 
Marcos Knight war mit 18 Punkte und 9 Rebounds einer der Ludwigsburger Motoren. Foto: Harry Langer
Dass Gästetrainer John Patrick bereits nach knapp vier Minuten die erste Auszeit nehmen musste, war nicht unbedingt zu erwarten gewesen. Auch nicht, dass der Tabellenzweite, der eine der besten Verteidigungsreihen der Liga stellt, in so kurzer Zeit bereits 12 Punkte kassiert haben würde. Der enorme Druck, für den die Gäste bekannt und gefürchtet sind, ging jedenfalls in den ersten Minuten von den Ulmern aus. Zu Beginn über ihre Big Men in der Zone und dann durch Dreier von Obst und Jerrett stürmte ratiopharm ulm bis auf 17:5 davon. Basis der Ulmer Offensivpower war indes die energische Verteidigung der Gastgeber, die erst gegen Ende des ersten Viertels an Intensität einbüßte, was die Gäste auf 23:21 herankommenließ. 

So hatten die Ulmer erst zu Beginn des zweiten Viertels ihre erste kritische Phase zu überstehen. Nachdem Tanner Leissner sein Team aus der Distanz das erste Mal in Führung geworfen hatte, war es Marcos Knight, der einen Ulmer Ballverlust mit einem „And one“ bestrafte (23:29). Und Knight legte nach: Mit einem ganz weiten Dreier stellte er auf 26:32 (13.). Während bei Ludwigsburg nun die Dreier fielen (7/10) – wie der von Konstantin Konga zum 29:40 – verpassten die Ulmer ihre durchaus offenen Chancen aus der Distanz (5/13). Erst als die Gastgeber – wie zu Beginn der Partie – wieder konsequenter das Brett attackierten, kamen sie über die Freiwurflinie zu einfachen Punkten. Doch die anfängliche Power, mit der ratiopharm ulm Ludwigsburg überrascht hatte, ging nun von den Gästen aus, die ihre Führung bis zur Halbzeit verteidigten (41:53).  

Wie es gehen könnte, das Ludwigsburger Bollwerk zu durchbrechen, zeigte Grant Jerrett zu Beginn der zweiten Halbzeit: Erst am offensiven Brett mit einem Rebound plus Foul und Korb, dann in der Verteidigung mit einem Hustle Play, das Killian Hayes im Fastbreak zum „And one“ nutzte (49:56, 23.). Hätte Tyler Harvey nach seinem Alley-Oop-Anspiel auf Jerrett dann seinen Dreier verwandelt, die Partie hätte in dieser Phase kippen können. Doch Harvey verfehlte, was Carrington mit einem Drei-Punkt-Spiel bestrafte. Nach einem Dreier von Leissner hatten sich die Gäste erneut auf 53:64 abgesetzt (25.).Mit zwei Dunks in Folge war es dann „Mr. Energy“, Archie Goodwin, der den Rückstand auf unter zehn drückte (60:68, 28.). Trotz der mauen Dreierquote (5/22) schafften es die Ulmer bis zu Beginn des vierten Viertels in Schlagdistanz zu bleiben (62:68). 
Killian Hayes unterliefen nur zwei Ballverluste bei sechs Assists. Foto: Harry Langer
Doch Ludwigsburg hatte weiterhin immer die richtige Antwort. Auch auf das 64:68 durch Jerrett, dem Knight fünf Punkte in Serie Folgen ließ. Oder auf den Dreier von Goodwin, den Smith ebenfalls aus der Distanz zum 67:76 (34.) konterte. Als Smith kurze Zeit später seinen dritten Dreier versenkte, hatten die RIESEN den Halbzeitvorsprung wieder hergestellt (67:79). Auch ein Fastbreak-Dunk von Hayes, der in der Schlussphase unermüdlich den Korb attackierte, ließ ratiopharm ulm nicht mehr entscheidend zurück ins Spiel kommen. Der entscheidende Unterschied blieb der Distanzwurf: Während ratiopharm ulm aus 6,75 Metern nichts gelang, waren es zwei Ludwigsburger Dreier, die die Partie für die Ulmer endgültig außer Reichweite brachten (74:90, 38.). 

O-Ton:
Jaka Lakovic: „Wir hatten einen guten Start, aber ich war mir sicher, dass Ludwigsburg einen Weg finden wird, zurück ins Spiel zu kommen. Sie waren bereits in anderen Spielen in ähnlicher Position und haben gezeigt, dass sie das können. Als der Vorsprung Ende des ersten Viertels noch zwei Punkte betrug, war es an uns das Ludwigsburger Spiel richtig zu lesen. Aber wir haben in der Offensive nicht die richtigen Entscheidungen getroffen. Auch, dass offene Würfe heute nicht reingegangen sind, hat uns nicht geholfen. Wir haben heute versucht über die Offensive unsere Verteidigung ins Spiel zu bringen. Aber es muss eigentlich anders herum laufen – unser Spiel sollte mit einer guten Verteidigung starten. Ludwigsburg ist ein starkes Team und sie spielen eine großartige Saison. Sie haben auf unsere Fehler gewartet und wir hatten nicht genug Geduld. Es ist eine harte Niederlage, aber wir haben keine andere Möglichkeit, als das Spiel abzuschütteln und uns auf das nächste Spiel vorzubereiten.“ 

Der Sportdirektor Thorsten Leibenath bedankt sich beim Fanclub Magic Sparrows. Foto: Harry Langer
Und sonst? Der Fanclub Magic Sparrows unterstützt mit einer Spende im Wert von 1.110 Euro erneut den OrangeCampus. Seit 2017 haben die Magic Sparrows insgesamt 6.665 Euro für das Nachwuchsleistungszentrum gespendet. Mit ihrer vierten Spende sichert sich der Fanclub nun zwei Plätze in der Haupthalle des OrangeCampus. Hier können Unterstützer für 555 Euro einen Platz auf der Tribüne mit ihrem Namen versehen. „Diese kontinuierliche Unterstützung der Fans ist unheimlich viel wert und sicher nicht selbstverständlich“, bedankt sich Sportdirektor Thorsten Leibenath, der den symbolischen Scheck von den Fanclub-Vorständen Benjamin Gauger und Peter Melchinger entgegennahm. Mehr Infos zur Spenden-Aktion „Nimm Platz“ sind auf der OrangeCampus-Homepage hinterlegt.

Team-Stats Saison


FG%
2P%
3P%
FT%

Top-Performer

Grant Jerrett
24
Punkte
Grant Jerrett
ratiopharm ulm
Grant Jerrett
11
Rebounds
Grant Jerrett
ratiopharm ulm
Killian Hayes
6
Assists
Killian Hayes
ratiopharm ulm
Grant Jerrett
3
Blocks
Grant Jerrett
ratiopharm ulm
Killian Hayes
2
Steals
Killian Hayes
ratiopharm ulm
Grant Jerrett
36
Effektivität
Grant Jerrett
ratiopharm ulm

Spiel-Stats

ratiopharm ulm

Nr. Name S5 MIN PTS 2M 2A 2P% 3M 3A 3P% FGM FGA FG% FTM FTA FT% DR OR TR AS ST TO BS PF EF DBL
20 Goodwin, Archie 34:41 22 7 12 58% 2 5 40% 9 17 52% 2 4 50% 4 1 5 3 2 2 1 2 21
3 Hayes, Killian 30:41 14 4 7 57% 0 4 0% 4 11 36% 6 8 75% 5 2 7 6 2 2 0 3 18
1 Harvey, Tyler 19:09 0 0 4 0% 0 6 0% 0 10 0% 0 0 0 3 1 4 1 0 1 0 2 -6
11 Jerrett, Grant 30:13 24 6 7 85% 2 4 50% 8 11 72% 6 7 85% 4 7 11 1 1 0 3 3 36
35 Willis, Derek 21:36 8 2 5 40% 1 2 50% 3 7 42% 1 1 100% 5 2 7 0 0 1 1 3 11
21 Hinrichs, Seth 19:49 2 1 4 25% 0 0 0 1 4 25% 0 0 0 3 2 5 1 0 0 0 1 5
10 Philipps, Christoph DNP 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
17 Obst, Andreas 25:42 3 0 1 0% 1 8 12% 1 9 11% 0 0 0 2 0 2 0 1 1 0 3 -3
34 Schilling, Gavin 08:22 3 0 0 0 0 0 0 0 0 0 3 4 75% 2 1 3 0 0 0 0 0 5
30 Ugrai, Maximilian DNP 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
33 Heckmann, Patrick 03:01 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 1 0 1 -1
6 Günther, Per 06:46 0 0 2 0% 0 0 0 0 2 0% 0 0 0 0 0 0 1 0 1 0 0 -2
Mannschaftsaktionen 2 0 2 0 0 0 0 0 2
Total 76 20 42 47% 6 29 20% 26 71 36% 18 24 75% 30 16 46 13 6 9 5 18 86

MHP RIESEN Ludwigsburg

Nr. Name S5 MIN PTS 2M 2A 2P% 3M 3A 3P% FGM FGA FG% FTM FTA FT% DR OR TR AS ST TO BS PF EF DBL
21 Leissner, Tanner 25:25 14 1 5 20% 4 7 57% 5 12 41% 0 0 0 2 4 6 1 1 0 0 1 15
1 Weiler-Babb, Nick 25:38 4 1 5 20% 0 6 0% 1 11 9% 2 2 100% 3 0 3 2 0 0 0 2 -1
3 Smith, Jaleen 37:54 19 4 6 66% 3 9 33% 7 15 46% 2 3 66% 4 5 9 0 1 1 0 2 19
0 Carrington, Khadeen 22:27 19 3 9 33% 4 7 57% 7 16 43% 1 1 100% 2 0 2 2 1 2 0 3 13
33 Jackson, Cameron 11:13 6 3 4 75% 0 0 0 3 4 75% 0 1 0% 0 1 1 2 0 1 0 4 6
27 von Fintel, Christian 00:22 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
30 Brase, Hans DNP 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
15 Hukporti, Ariel 08:49 4 2 2 100% 0 0 0 2 2 100% 0 0 0 2 0 2 0 0 0 0 3 6
11 Herzog, Lukas 00:42 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
9 Knight, Marcos 33:00 18 5 12 41% 2 4 50% 7 16 43% 2 4 50% 8 1 9 4 1 2 0 2 19
7 Konga, Konstantin 22:00 8 0 1 0% 1 3 33% 1 4 25% 5 5 100% 6 1 7 2 0 1 0 3 13
18 Wohlfarth-Bottermann, Jonas 12:30 2 1 2 50% 0 0 0 1 2 50% 0 0 0 2 4 6 0 1 0 0 3 8
Mannschaftsaktionen 3 5 8 0 0 0 0 0 8
Total 94 20 46 43% 14 36 38% 34 82 41% 12 16 75% 32 21 53 13 5 7 0 23 106
Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×