Suchen
en
ratiopharm ulm
Coach: LAKOVIC Jaka
19.05.2022 | 19:00 | BBL Playoffs Viertelfinale, 3. Spiel
(5006 Zuschauer)
79 : 97
Q1 Q2 Q3 Q4
ULM 16 19 22 22
LUD 31 27 19 20
MHP RIESEN Ludwigsburg
Coach: PATRICK John

Danke Per!

An einem historischen Abend steht Per Günther ein letztes Mal auf dem Parkett. Zu seinem 500. BBL-Einsatz in Orange verliert ratiopharm ulm Spiel 3 der Playoff-Viertelfinalserie gegen die MHP Riesen Ludwigsburg mit 79:97.

Herzklopfen, Tränen, Emotionen, Gänsehaut: Ein Abend der in die Geschichtsbücher von ratiopharm ulm einging. Kapitän Per Günther stand am Donnerstag in seinem 500. BBL-Spiel ein letztes Mal im orangenen Trikot auf dem Feld. Gefühle, die jeder in der Halle spürte. Momente, die sich Per nach seinen 14 Jahren in Ulm verdiente. Vor über 5000 Zuschauern organisierte die Fangruppe FAN-ATTACK-ULM eine atemberaubende Lichtershow und so nie dagewesene Choreografie in der gesamten ratiopharm arena. Zwar ging der Sieg der Playoffserie an die Gäste aus Ludwigsburg, doch der Abend gehörte am Ende alleinig Per Günther. Mit Standing Ovations würdigten die Fans den letzten Einsatz ihres Kapitäns. Noch Minuten nach Spielende verteilte der Point Guard Autogramme, nahm sich Zeit für Selfies und bedankte sich gerührt bei den Zuschauern.
Mit 20 Jahren nach Ulm gekommen. Seit dem 500 BBL-Einsätze und 14 Jahre im orangenen Trikot: Per Günther. Foto: Felix Steiner
Den Ulmern gelang der erste Punktgewinn, die MHP Riesen Ludwigsburg legten in den Anfangsminuten aber punktuell vor (5:8, 4.). In einer lauten ratiopharm arena traf das Team von Coach John Patrick von der Dreierlinie, dagegen zeigte sich Ulm offensiv aber unter dem Korb effizient. Thornwell sorgte mit sehenswertem Spin-Move und Korbleger für Zähler, doch die Partie entwickelte sich mehr und mehr zugunsten der Gäste – durch die erfolgreichen Abschlüsse von Downtown legte Ludwigsburg vor (13:23, 9.). Dann der große Moment für den Ulmer Capitano: Per Günther betrat das Feld und kam damit zu seinem 500. BBL-Einsatz. Noch vor der ersten kurzen Pause traf der Point Guard von der Dreipunktlinie – die Riesen erhöhten dennoch weiter, zum zweiten Viertel stand es 16:31. Günther zog unter den Korb, stand damit wieder im Fokus. Aber wie schon in den beiden Playoff-Spielen zuvor, lief Ludwigsburg mit frühem Pressing an und störte den Aufbau. Das sorgte nicht nur für Ulmer Ballverluste, sondern auch für den größer werdenden Vorsprung der Gäste (20:41, 15.). ratiopharm ulm ließ sich aber nicht einschüchtern und setzte Nadelstiche – die Energie hierfür brachte vor allem Karim Jallow. Viele Transition-Plays und Steals ermöglichten den Riesen aber weiter die deutliche Führung, Hulls und Woodard schossen weiter scharf von außerhalb. 35:58 zur Halbzeit.
Die ratiopharm arena stand auf für den Capitano: Bei seiner Einwechslung überkam es den Kapitän. Emotionen und Gänsehaut pur. Foto: Harry Langer
Die zweite Hälfte wurde von Tommy Klepeisz per Dreierwurf eröffnet, Ulm wirkte nach der Pause frischer und bewies sich mit schnellem Passpiel. Kaum war mehr Ruhe ins Spiel gekommen, brachte Semaj Christon die Halle mit einem weiteren Distanzwurf zum Brodeln (43:60, 24.). Folglich fanden aber die Ludwigsburger wieder mehr in ihren Rhythmus. Der punktuelle Abstand zwischen den beiden Klubs zog sich weiter durch das Schwaben-Derby, wauch zum Ende des dritten Viertes  war mit den MHP Riesen zu rechnen (57:77). Das Schlussviertel wurde von Per-Günther-Gesängen angestimmt. Zwar lag Ulm jetzt mit 64:85 bei sechs Restminuten zurück, aber einzig und allein der Ulmer Point Guard stand jetzt im Fokus. Bei Standing Ovations wurde der gerührte Per Günther eingewechselt. Die folgenden zwei Minuten sollten ihm gebühren. Wenn er am Ball war, tobte die ratiopharm arena, der Spielstand war jetzt zweitrangig. Auch Jaka Lakovic hatte Tränen in den Augen. Der Coach sah sein Team für Per kämpfen – 79:97 zum Ende. Aber an diesem Abend zählte nur noch der letzte Einsatz von Per Günther im Trikot von ratiopharm ulm. Danke für Alles, Per!
Nochmal alle Fans abklatschen: Per Günther ein letztes Mal als Spieler vor der eigenen Fankurve. Foto: Felix Steiner
Einmal Ulmer, immer Ulmer. Von den Fans geliebt und für seine Leistung gefeiert. Foto: Felix Steiner
Per Günther: „Ich dachte ich komme gefühlsmäßig gut durch. Aber ich glaube das ist mir nicht gelungen, es war zu emotional. Ich hatte wunderschöne Jahre hier in Ulm. Ich hoffe, dass ich alles, was ich hier erlebt habe konservieren kann und dann darauf Zugriff habe, indem ich alle zwei, drei Jahre mal wieder hier zurückkomme. Ich kann es kaum erwarten, mit meinen Kindern wieder hierher zu kommen und ihnen zu erzählen, dass ihr Papa hier mit Pippi in den Augen stand.“

John Patrick (Headcoach Ludwigsburg): "Es war mir auch eine große Ehre schon seit seinen Anfängen in Hagen, so lange gegen Per Günther gecoacht zu haben. Er ist eine Ulmer Ikone und das war heute sein Abend, obwohl wir gewonnen haben. Ich möchte Per zu einer unglaublich erfolgreichen Karriere gratulieren."

Jaka Lakovic (Headcoach Ulm): "Glückwunsch an Ludwigsburg und Coach Patrick zum verdienten Sieg. Ludwigsburg spielte von Anfang bis Ende ein exzellentes Spiel. Sie haben im ersten Viertel direkt mit einem Blitzstart begonnen, viele offene Dreier geworfen und sind somit mit 15 Punkten in Führung gegangen. Von diesem Moment an haben sie das Spiel mit einer sehr physischen Defense kontrolliert. Mein Team hat alles gegeben, um diesen Rückstand aufzuholen, allerdings ging ihnen irgendwann die Kraft aus. Schlussendlich fanden wir nicht mehr zurück ins Spiel. Natürlich bin ich enttäuscht das wir trotz der knappen ersten zwei Spiele nun ausgeschieden sind, das Glück war leider nicht auf unserer Seite. Trotzdem möchte ich Ludwigsburg und Coach Patrick zum verdienten Sieg gratulieren.
Ich möchte mich auch bei Per für diese großartigen 3 Jahre bedanken. Ich hatte mir für ihn ein besseres Ende erhofft, aber so ist nun mal der Sport. Leider ist es beim Basketball oft so, dass man mit einer Niederlage seine Karriere beendet. Per wird uns für immer als ein großartiger Kapitän, Anführer und Spieler in unseren Herzen bleiben."

Es kann nur einen Man of the Match geben
Zwar überzeugten Karim Jallow (15 Punkte, 3 Rebounds), Semaj Christon (14 Punkte) und Sindarius Thornwell (14 Punkte, 3 Rebounds), aber der Mann des Abends war natürlich Per Günther. Der Ulmer Kapitän stand insgesamt 14:25 Minuten auf dem Feld und erzielte in dieser Zeit 10 Punkte (4/5 FG). 

Team-Stats Saison


FG%
2P%
3P%
FT%

Top-Performer

Keine Daten vorhanden
Punkte
noch nicht verfügbar
Jonas Wohlfarth-Bottermann
7
Rebounds
Jonas Wohlfarth-Bottermann
Veolia Towers Hamburg
James Woodard
5
Assists
James Woodard
Veolia Towers Hamburg
Nicolas Bretzel
1
Blocks
Nicolas Bretzel
ratiopharm ulm
Keine Daten vorhanden
Steals
noch nicht verfügbar
James Woodard
21
Effektivität
James Woodard
Veolia Towers Hamburg

Spiel-Stats

ratiopharm ulm

Nr. Name S5 MIN PTS 2M 2A 2P% 3M 3A 3P% FGM FGA FG% FTM FTA FT% DR OR TR AS ST TO BS PF EF DBL
7 Thornwell, Sindarius 29:48 14 6 9 66% 0 3 0% 6 12 50% 2 2 100% 2 1 3 2 0 2 1 0 12
3 Loemba, Marc-Antoine DNP 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
0 Christon, Semaj 29:53 14 3 8 37% 2 4 50% 5 12 41% 2 4 50% 1 0 1 2 1 1 0 3 8
1 Felicio, Cristiano DNP 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
4 Blossomgame, Jaron 29:13 5 2 4 50% 0 2 0% 2 6 33% 1 1 100% 2 1 3 2 0 0 0 2 6
44 Zugic, Fedor 16:02 10 2 2 100% 2 4 50% 4 6 66% 0 0 0 2 0 2 0 0 2 0 2 8
0 Jensen, Tobias Brahe DNP 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
12 Rataj, Michael DNP 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
29 Diallo, Nat DNP 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
27 Krimmer, Moritz 02:57 0 0 1 0% 0 0 0 0 1 0% 0 0 0 0 2 2 0 0 0 0 0 1
13 Bretzel, Nicolas 13:11 2 1 3 33% 0 0 0 1 3 33% 0 0 0 3 1 4 2 1 0 1 1 8
9 Stoll, Marius 02:57 0 0 0 0 0 1 0% 0 1 0% 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 -1
22 Klepeisz, Thomas 16:29 3 0 0 0 1 5 20% 1 5 20% 0 0 0 3 0 3 2 0 1 0 1 3
10 Philipps, Christoph 07:50 2 0 0 0 0 1 0% 0 1 0% 2 2 100% 1 0 1 1 1 1 0 0 3
14 Herkenhoff, Philipp DNP 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
35 Jallow, Karim 21:17 15 3 5 60% 1 1 100% 4 6 66% 6 7 85% 1 2 3 1 0 2 0 3 14
5 Evans, Sean 15:58 4 2 3 66% 0 0 0 2 3 66% 0 0 0 3 1 4 0 2 1 1 2 9
6 Günther, Per 14:25 10 3 4 75% 1 1 100% 4 5 80% 1 2 50% 0 0 0 0 0 1 0 0 7
Mannschaftsaktionen 2 3 5 0 0 1 0 0 4
Total 79 22 39 56% 7 22 31% 29 61 47% 14 18 77% 20 11 31 12 5 12 3 14 82

MHP RIESEN Ludwigsburg

Nr. Name S5 MIN PTS 2M 2A 2P% 3M 3A 3P% FGM FGA FG% FTM FTA FT% DR OR TR AS ST TO BS PF EF DBL
24 Happ, Ethan 16:48 13 6 7 85% 0 0 0 6 7 85% 1 1 100% 3 2 5 3 0 2 0 3 18
17 Santana Mojica, Nico DNP 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
27 Nonfon, Luis DNP 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
14 Minjoth, Paul DNP 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
16 Roschnafsky, Eduard DNP 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
15 Ugbo, Emmanuel DNP 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
12 Radebaugh, Jonah 31:09 16 2 3 66% 4 9 44% 6 12 50% 0 0 0 5 0 5 1 1 2 1 3 16
5 Simon, Justin 21:15 20 7 9 77% 2 5 40% 9 14 64% 0 0 0 2 1 3 0 0 0 0 0 18
20 Alkins, Rawle DNP 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
8 Woodard, James 29:53 15 1 1 100% 4 6 66% 5 7 71% 1 2 50% 4 0 4 5 1 1 0 2 21
21 Darden, Tremmell DNP 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
25 Jung, Aeneas DNP 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
18 Wohlfarth-Bottermann, Jonas 14:11 6 3 4 75% 0 0 0 3 4 75% 0 0 0 6 1 7 1 0 1 0 1 12
7 Bähre, Jonathan 02:08 0 0 1 0% 0 0 0 0 1 0% 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 -1
13 Polas Bartolo, Yorman 23:17 2 1 3 33% 0 2 0% 1 5 20% 0 0 0 1 2 3 3 1 1 0 1 4
32 Cotton, Tekele 18:51 7 2 2 100% 1 4 25% 3 6 50% 0 0 0 0 1 1 1 3 2 0 3 7
1 Hulls, Jordan 25:43 18 2 3 66% 4 6 66% 6 9 66% 2 2 100% 1 0 1 4 1 0 0 2 21
11 Herzog, Lukas 11:56 0 0 1 0% 0 2 0% 0 3 0% 0 0 0 0 1 1 1 0 0 0 2 -1
2 Patrick, Jacob DNP 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
6 Patrick, Johannes 04:49 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 1 0
Mannschaftsaktionen 1 1 2 0 0 1 0 0 1
Total 97 24 34 70% 15 34 44% 39 68 57% 4 5 80% 23 9 32 19 7 10 1 18 116
Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×