Suchen
ratiopharm ulm
Coach: Anton Gavel
Platzierung: 4. (24-10)
Heim-Bilanz: 12-5
28.10.2023 | 18:30 | BBL 5. Spieltag
(6000 Zuschauer)
70 : 99
Q1 Q2 Q3 Q4
ULM 20 15 21 14
LUD 14 25 26 34
MHP RIESEN Ludwigsburg
Coach: Josh King
Platzierung: 8. (18-16)
Auswärts-Bilanz: 8-9

Intensiver Fight ohne Happy End

Im Schwabenderby unterliegt ratiopharm ulm mit 70:99 gegen die MHP RIESEN Ludwigsburg und muss somit die erste Saisonniederlage in der easyCredit-BBL hinnehmen.

Zum Schwabenderby hieß es "Alles auf orange" in der ausverkauften ratiopharm arena. Foto: Steiner
„Basketballstadt – Das Herz des Südens“ mit dieser Choreo eröffneten die Fans die elektrisierende Stimmung in der ausverkauften ratiopharm arena. Wie es sich für das Derby gehört, wurden keine einfachen Abschlüsse zugelassen und für jeden erfolgreichen Korberfolg kämpften beide Mannschaften hart - es zeichnete sich ab dem Tip-Off ein ausgeglichenes und hart umkämpftes Spiel ab. Durch hohe Intensität in der Verteidigung und unter den Körben bissen sich die Uuulmer in die Partie, transportierten die erzeugte Energie von den Rängen aufs Parkett. Allerdings fiel der in dieser Saison eigentlich zuverlässige Dreipunktewurf nicht (3/12 – 25%), somit geriet das Team von Trainer Anton Gavel im Laufe des zweiten Spielabschnitts in Rückstand (35:39, HZ.). Nach der Pause zeigte sich der Gast allen voran aus der Distanz enorm effizient (3er - 11/22), die Uuulmer hingegen hatten das Wurfglück weiterhin nicht auf eigener Seite und der Rückstand wuchs weiter an. Der defensive Zugriff und offensive Rhythmus blieben auch im Schlussabschnitt aus, dementsprechend gab es wettbewerbsübergreifend die zweite Niederlage im elften Spiel.
Entlastung gab es hauptsächlich über L.J. Figueroa Foto: Langer
Die Uuulmer hatten in der Anfangsphase Probleme, sich in der Halbfeldoffensive offene Abschlussmöglichkeiten zu erspielen. Trevion Williams zeigte aber sowohl offensiv als auch defensiv seine Qualitäten als Rebounder und sammelte nach wenigen Minuten bereits vier Rebounds (2 DR, 2 OR). Der Center wandelte entschlossen die zweiten Chancen in Punkte um und in der nächsten Angriffssequenz verwandelte Karim Jallow den ersten Dreier für einen 7:0 Lauf (7:2, 4.). Die spielerische Leichtigkeit ließ weiterhin auf sich warten, aber wie bereits in der Vergangenheit gelernt, sind im Derby andere Tugenden spielentscheidend: Kampfgeist, Intensität und eine disziplinierte Defensive und das brachte das Team zu Beginn auf das Parkett. Nachdem der Gast offensiv besser in die Spur fand, dirigierte Youngstar Juan Nunez das Offensivspiel, baute mit sieben Punkten in Folge die Ulmer Führung aus (20:14, 10.). Auch im zweiten Spielabschnitt arbeiteten beide Mannschaften für jeden Punkt hart. Ein schönes Zusammenspiel aus dem „Pick&Roll“ zwischen Tobias Jensen und Philipp Herkenhoff ließ das mannschaftsdienliche Uuulmer Passspiel aus der bisherigen Saison aufblitzen (24:19, 13.). Für das Highlight der ersten Halbzeit sorgte der spielintelligente Williams mit einem Traumanspiel auf Figueroa: Hinter dem Rücken und um den Verteidiger bediente er den eingelaufenen Flügelspieler. Der anschließende Korbleger war dann nur noch Formsache (32:28, 17.). Danach geriet die Offensive allerdings ins Stocken, der eigentlich so zuverlässige Dreier fiel aufseiten der Ulmer nicht (3/12 – 25%).  Die Gäste legten anschließend einen 11:0 Lauf hin, übernahmen damit nach langer Zeit die Führung. Mit einem Dreier aus der Ecke beendete Jallow diesen und verkürzte kurz vor der Halbzeitpause auf vier Punkte (35:39, HZ.).
Die zweite Halbzeit läutete Figueroa nach Zuspiel von de Paula mit einem erfolgreichen Wurf von außen ein. Danach markierten die Gäste einen 9:0 Lauf, stellten damit auf einen zweistelligen Vorsprung (38:48, 23.). Die Uuulmer gaben sich aber zu keinem Zeitpunkt auf, auch wenn der offensive Rhythmus fehlte. Erst vollendete Williams ein „And-One“, dann schwebte Figueroa im schnellen Umschaltspiel durch die Lüfte und de Paula schloss die starke Phase mit einem weiteren erfolgreichen „And-One“ ab (52:57, 29.). Auch im Schlussabschnitt erlangte das Team keinen defensiven Zugriff und die Gäste spielten sich offensiv in einen Rausch. Aus Ulmer Sicht fiel der Wurf weiterhin nicht, zudem leistete man sich zu viele Ballverluste (16 TO). Die Wurfquote von außen sank auch in der Folge (6/28 – 21%), erzielte im letzten Viertel 14 Punkte und verlor dieses deutlich mit 14:34.
Head Coach Anton Gavel redet auf die Mannschaft ein. Foto: Steiner
Duell der Champions
Nach dem Heimspielkracher ist vor dem Heimspielkracher, denn am Sonntag, 05.11. um 18.30 Uhr gibt es das große Wiedersehen mit dem letztjährigen Finalgegner Telekom Baskets Bonn. Der Vizemeister schrieb letztes Jahr mit dem Gewinn der Basketball Champions League Geschichte, hätte die Saison zusätzlich noch mit der deutschen Meisterschaft krönen können und wird demnach für eine Revanche brennen. Unterstützt eure Jungs in Orange und sichert euch JETZT euer Ticket für das nächste Heimspiel-Highlight.

Team-Stats Saison


FG%
2P%
3P%
FT%

Top-Performer

Jayvon Graves
13
Punkte
Jayvon Graves
MHP RIESEN Ludwigsburg
Yorman Polas Bartolo
9
Rebounds
Yorman Polas Bartolo
MHP RIESEN Ludwigsburg
Elijah Childs
5
Assists
Elijah Childs
MLP Academics Heidelberg
Nicolas Bretzel
1
Blocks
Nicolas Bretzel
ratiopharm ulm
Juan Nunez
3
Steals
Juan Nunez
ratiopharm ulm
Elijah Childs
21
Effektivität
Elijah Childs
MLP Academics Heidelberg

Spiel-Stats

ratiopharm ulm

Nr. Name S5 MIN PTS 2M 2A 2P% 3M 3A 3P% FGM FGA FG% FTM FTA FT% DR OR TR AS ST TO BS PF EF DBL
1 Pacome, Dadiet 10:51 4 1 2 50% 0 2 0% 1 4 25% 2 2 100% 2 0 2 1 0 0 0 2 4
7 Tobias Brahe, Jensen 07:48 0 0 2 0% 0 1 0% 0 3 0% 0 0 0 0 1 1 1 1 0 0 1 0
9 Maximilian, Langenfeld 03:43 0 0 0 0 0 1 0% 0 1 0% 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 -1
13 Nicolas, Bretzel 09:15 0 0 1 0% 0 0 0 0 1 0% 0 0 0 3 0 3 1 0 1 1 1 3
14 Philipp, Herkenhoff 11:21 4 2 2 100% 0 1 0% 2 3 66% 0 0 0 2 1 3 1 0 3 0 1 4
17 Juan, Nunez 16:43 11 3 4 75% 0 0 0 3 4 75% 5 6 83% 0 0 0 2 3 1 0 2 13
22 Thomas, Klepeisz 20:00 0 0 1 0% 0 2 0% 0 3 0% 0 0 0 1 2 3 2 0 0 0 1 2
30 L.J., Figueroa 27:53 16 4 4 100% 2 3 66% 6 7 85% 2 2 100% 3 0 3 1 2 2 0 3 19
31 Dakota, Mathias 22:03 7 2 5 40% 1 8 12% 3 13 23% 0 0 0 2 0 2 2 0 1 0 0 0
32 Georginho, de Paula 24:54 14 2 4 50% 1 3 33% 3 7 42% 7 9 77% 2 1 3 2 2 3 0 4 12
35 Karim, Jallow 26:05 8 0 3 0% 2 5 40% 2 8 25% 2 4 50% 1 0 1 0 0 3 0 2 -2
50 Trevion, Williams 19:24 6 2 2 100% 0 2 0% 2 4 50% 2 3 66% 6 3 9 3 0 3 0 4 12
Total 70 16 30 53% 6 28 21% 22 58 37% 20 26 76% 22 8 30 16 8 17 1 21 66

MHP RIESEN Ludwigsburg

Nr. Name S5 MIN PTS 2M 2A 2P% 3M 3A 3P% FGM FGA FG% FTM FTA FT% DR OR TR AS ST TO BS PF EF DBL
0 Deion, Hammond 14:54 2 1 4 25% 0 1 0% 1 5 20% 0 0 0 1 0 1 1 1 0 0 1 1
2 Jacob, Patrick 07:43 5 1 1 100% 1 1 100% 2 2 100% 0 0 0 2 0 2 0 0 0 0 0 7
3 Jayvon, Graves 21:49 13 3 6 50% 1 3 33% 4 9 44% 4 5 80% 1 0 1 4 0 0 0 2 12
6 Johannes, Patrick 08:22 9 1 2 50% 2 2 100% 3 4 75% 1 2 50% 0 1 1 1 0 0 0 2 9
7 Desure, Buie 25:07 17 4 5 80% 3 5 60% 7 10 70% 0 0 0 1 1 2 2 2 3 0 2 17
8 Jaren, Lewis 24:57 10 5 9 55% 0 2 0% 5 11 45% 0 0 0 4 1 5 1 1 3 0 3 8
10 Elijah, Childs 18:36 10 4 6 66% 0 0 0 4 6 66% 2 2 100% 5 3 8 5 0 1 1 3 21
11 Silas, Melson 28:52 20 4 5 80% 3 5 60% 7 10 70% 3 3 100% 4 0 4 1 0 3 0 2 19
13 Yorman, Polas Bartolo 26:26 8 1 8 12% 1 2 50% 2 10 20% 3 3 100% 7 2 9 2 3 2 0 2 12
19 Aeneas, Jung 01:50 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 1 0
21 Dominykas, Pleta 01:50 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 1 0 0 -1
27 Eddy, Edigin 19:34 5 2 5 40% 0 1 0% 2 6 33% 1 1 100% 2 3 5 1 2 1 1 1 9
Total 99 26 51 50% 11 22 50% 37 73 50% 14 16 87% 27 11 38 18 9 14 2 19 114
Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×