Suchen
en
ratiopharm ulm
Coach: LAKOVIC Jaka
28.09.2019 | 18:00 | BBL-Pokal Achtelfinale
(5907 Zuschauer)
88 : 71
Q1 Q2 Q3 Q4
ULM 29 27 16 16
VEC 19 14 14 24
RASTA Vechta
Coach: CALLES Pedro

Ins Viertelfinale gepflügt!

Vier Tage nach dem Ligaerfolg lässt ratiopharm ulm RASTA Vechta auch im Pokal keine Chance.

  • Teamwork works - 30 Assists sind der Beleg.   
  • Er reboundet, er blockt, er trifft: Derek Willis mit einer Effektivität von 30.  
  • Per Günther gibt nach vier Monaten Pause sein Comeback. 
Ohne ein einziges Mal in Rückstand geraten zu sein, powert sich ratiopharm ulms ins MagentaSport BBL Pokal Viertelfinale. Auf wen die Ulmer in der nächsten Runde treffen, wird nach der Partie Gießen gegen Bamberg am morgigen Sonntag ausgelost. „Sie haben uns heute von Beginn an dominiert“, erklärte Gästecoach Pedro Calles, der innerhalb von fünf Tagen zweimal gegen das Team von Head Coach Jaka Lakovic verlor. Mit selbstlosem Teamplay (30 Assists), spektakulären Alley-Oops und einem überragenden Derek Willis, der seinen 14 Punkten vier geblockte Würfe und einen Effektivitätswert von 30 zur Seite stellte, lagen die Gastgeber nach 30 Spielminuten bereits mit 72:47 in Front. „Das letzte Viertel müssen wir besser spielen“, kritisierte Tyler Harvey, dem mit 14 Punkten und vier Assists ebenfalls ein starkes Spiel gelang, das vielleicht einzige Manko in einem ansonsten grandiosen Ulmer Spiel, dass die 5907 Zuschauer in der fast ausverkauften ratiopharm arean bestens unterhielt. 
Derek Willis lässt es krachen. Foto: Harry Langer

Harvey: „Wenn jeder seinen Anteil am Spiel hat, sieht das Spiel auch gut aus“

Im Fokus: „Wir haben uns extra viel Zeit genommen und wollten, dass Per richtig fit ist, wenn er zurückkommt. Er hätte wahrscheinlich schon am Dienstag spielen können“, hatte Sportdirektor Thorsten Leibenath das Comeback von Per Günther vor dem Spiel erklärt. Dass der 31-Jährige dann bei seinem ersten Wettkampf seit 147 Tagen gleich 11:30 Minuten auf dem Parkett stehen würde, war indes nicht geplant. Durch die frühe Verletzung von Killian Hayes, der in der 13. Minute das Feld verlassen musste, war Günthers Rückkehr besonders wichtig. „Per ist ein ganz wichtiger Teil der Mannschaft, auch wenn es ihm noch an Spielpraxis fehlt“, so Jaka Lakovic, der dennoch hofft, dass Hayes bald wieder zurückkehrt. „Aber zuerst müssen wir absolut sichergehen, dass Killian spielfähig ist“, so Lakovic. 
Zeig den Leuten, wer geworfen hat: Grant Jarrett. Foto: Harry Langer
Bei aller Brisanz, die ein Pokalspiel mit seinem unbarmherzigen Modus mit sich bringt, muss auch Zeit sein, den Protagonisten der erfolgreichen jüngeren Ulmer Basketball-Geschichte zu würdigen: „Für immer Ulmer – Danke Thorschden Leibenath“ hatten die Fans auf ihre Blockfahne geschrieben und im Stehplatzbereich der OrangeZone präsentiert. Für Nostalgie war dann nach dem Tipoff kein Platz mehr, denn beide Teams eröffneten das Pokal-Achtelfinale mit einem enormen Tempo. Es dauerte bis zur dritten Minuten (6:6), ehe ratiopharm ulm der erste defensive Stopp gelang. Mit einem deutlich verbesserten Rebound-Verhalten setzten sich die Gastgeber bis zur fünften Minute ein wenig ab (15:8). So richtig ins Laufen kamen die Ulmer, die im ersten Viertel nur drei Ballverluste aber sechs Steals verbuchten –  allerdings erst ab der siebten Minute. Angeführt von Per Günther, der sein Debüt nach überstandener Knieverletzung gab, legte ratiopharm ulm mit einer Serie von Schnellangriffen einen 9:0-Lauf aufs Parkett (29:15). 
Zoran war mit 16 Punkten erneut Topscorer. Foto: Marcel Merli

Lakovic: „Wir haben die wichtigen Würfe getroffen."

Und was die Fans schon am Dienstag begeisterte – nämlich das uneigennützige Teamspiel ihrer Mannschaft – zeigte ratiopharm ulm auch im Pokal: Mit bereits neun Assists nach den ersten zehn Minuten hebelten sie die Verteidigung Vechtas immer wieder aus. Und der ratiopharm-Express ließ sich auch nicht durch die Verletzung von Killian Hayes irritieren: Wenngleich der 18-Jährige nach einer harten Verteidigungaktion von Ishmail Wainright in der 13. Minute vom Feld humpelte, hatte sein Team schon drei Minuten später die 40-Punkte-Marke geknackt (40:23). Und die Ulmer hatten noch einiges mehr im Köcher: Wenngleich Vechta sich nun am offensiven Brett besser positionierte und bis zur Pause 12 Offensiv-Rebounds abgriff – hatte ratioharm ulm immer eine Antwort auf das Aufbäumen der Gäste: Mit vier erfolgreichen Dreiern im zweiten Spielabschnitt bauten die Ulmer ihren Vorsprung aus (56:33). Am sehenswertesten war sicher der letzte Ballbesitz, als neun Sekunden reichten, um den Ball über das ganze Feld zu passen und durch Hinrichs Hände per Dreier im Netz zu versenken. „Wenn jeder seinen Anteil am Spiel hat, sieht das Spiel auch gut aus“, erklärt Harvey die Ulmer Uneigennützigkeit. 
Tyler Harvey gelangen starke 14 Zähler. Foto: Alexander Fischer
Nachdem die zweite Hälfte mit drei Ulmer Fehlwürfen aus der Distanz begonnen hatte, war es Günther, der mit seinem Dreier den Bann brach und auf 59:38 stellte. Doch mehr noch als die konstant starke offensive Leistung, war es mit zunehmender Spieldauer die defensive Qualität der Ulmer, mit der sie ihren Gegner zermürbten: 14 Punkte in Viertel zwei und 14 Punkte in Viertel drei – mehr gelang Vechta nicht. Wie perfekt starke Verteidigung zu einfachen Punkten im Angriff führen kann, zeigte die letzte Szene des dritten Spielabschnitts: Ein Block von Willis, ein Pass von Schilling auf Dragic und der wieder auf den heranfliegenden Willis zum Alley-Oop (72:47). „Auf deine Offensive kannst du dich nicht verlassen. Deshalb wollen wir mit unserer Defense in jedem Spiel die Grundlage legen“, so Harvey. Im Schlussabschnitt gelang Vechta dann zwar ein 10:0-Lauf (77:64), doch genau in den Moment, als die RASTAner wieder Hoffnung schöpften, knallte Grant Jerrett einen Alley-Oop auf Pass von Harvey durch den Ring. Den Deckel auf eine beeindruckende Teamleistung machte Harvey, der sein Team mit einem Dreier (85:71) aus mehr als sieben Metern endgültig ins Viertelfinale warf. 

O-Ton

Jaka Lakovic: „In der ersten Halbzeit haben wir defensiv sehr stark gespielt. Wir haben unser Spiel über die Verteidigung aufgebaut. Im Angriff lief das Spiel dann flüssig, wir haben gute Würfe gefunden und diese verwandelt. Die zweite Halbzeit hat uns gezeigt, dass wenn wir einen Gang zurückschalten, die Dinge schnell anders laufen. Vechta ist eine Mannschaft, die niemals aufgibt und einen aggressiven Basketball spielt. Sie haben sich bis auf elf Punkte herangekämpft. Dann haben wir aber, vielleicht auch etwas glücklich, die wichtigen Würfe getroffen. Am Ende, denke ich, war es ein verdienter Sieg.“
Pedro Calles: „Glückwunsch an Ulm zu einem starken Spiel. Sie haben uns heute von Beginn an dominiert. Aufgrund der Reisestrapazen konnten wir seit dem letzten Aufeinandertreffen nur einmal trainieren. Das bietet uns keine Chance für Verbesserungen. Deswegen haben wir auch ein sehr ähnliches Spiel wie am Dienstag gesehen. Auch wenn wir noch einmal zurückgekommen sind, können wir mit lediglich zehn guten Minuten einfach nicht zufrieden sein.“

Und sonst? Auf wen ratiopharm ulm im Viertelfinale des MagentaSport BBL Pokals trifft, erfährt das Team von Jaka Lakovic am morgigen Sonntag gegen 20 Uhr. Nach der Achtelfinal-Partie zwischen Gießen und Bamberg werden sowohl die Viertelfinal-Paarungen, als auch das jeweilige Heimrecht ausgelost. Was jetzt schon bekannt ist, ist der Termin: Das Viertelfinale ist für den 14./15. Dezember terminiert. 

Team-Stats Saison


FG%
2P%
3P%
FT%

Top-Performer

Zoran Dragic
16
Punkte
Zoran Dragic
ratiopharm ulm
Keine Daten vorhanden
Rebounds
noch nicht verfügbar
Killian Hayes
5
Assists
Killian Hayes
ratiopharm ulm
Derek Willis
4
Blocks
Derek Willis
ratiopharm ulm
Keine Daten vorhanden
Steals
noch nicht verfügbar
Derek Willis
30
Effektivität
Derek Willis
ratiopharm ulm

Spiel-Stats

ratiopharm ulm

Nr. Name S5 MIN PTS 2M 2A 2P% 3M 3A 3P% FGM FGA FG% FTM FTA FT% DR OR TR AS ST TO BS PF EF DBL
5 Dragic, Zoran 29:04 16 3 4 75% 3 6 50% 6 10 60% 1 2 50% 2 0 2 3 1 2 1 2 16
3 Hayes, Killian 09:20 0 0 1 0% 0 0 0 0 1 0% 0 0 0 1 0 1 5 1 0 0 1 6
1 Harvey, Tyler 25:32 14 4 6 66% 1 2 50% 5 8 62% 3 3 100% 2 0 2 4 1 5 0 1 13
11 Jerrett, Grant 25:32 13 5 6 83% 1 3 33% 6 9 66% 0 0 0 6 0 6 1 2 0 2 3 21
35 Willis, Derek 19:51 14 3 4 75% 2 3 66% 5 7 71% 2 2 100% 4 3 7 5 2 0 4 2 30
4 Ensminger, Zachary DNP 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
21 Hinrichs, Seth 20:16 9 2 4 50% 1 2 50% 3 6 50% 2 3 66% 3 1 4 4 0 3 0 1 10
29 Diallo, Nat 01:55 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 1 0 1
11 Bretzel, Nicolas DNP 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
5 Fazekas, Mate DNP 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
10 Philipps, Christoph 05:03 0 0 0 0 0 1 0% 0 1 0% 0 0 0 0 0 0 0 0 2 0 0 -3
17 Obst, Andreas 25:29 13 3 4 75% 2 6 33% 5 10 50% 1 1 100% 3 0 3 3 0 2 0 2 12
34 Schilling, Gavin 12:26 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 2 0 2 1 0 1 0 2 2
33 Heckmann, Patrick 13:59 5 1 2 50% 1 3 33% 2 5 40% 0 0 0 0 0 0 3 1 0 0 0 6
6 Günther, Per 11:33 4 0 1 0% 1 2 50% 1 3 33% 1 2 50% 0 0 0 1 1 2 0 3 1
Mannschaftsaktionen 1 0 1 0 0 0 0 0 1
Total 88 21 32 65% 12 28 42% 33 60 55% 10 13 76% 24 4 28 30 9 17 8 17 116

RASTA Vechta

Nr. Name S5 MIN PTS 2M 2A 2P% 3M 3A 3P% FGM FGA FG% FTM FTA FT% DR OR TR AS ST TO BS PF EF DBL
10 Garcia, Sergi 12:42 3 1 3 33% 0 2 0% 1 5 20% 1 2 50% 0 0 0 1 1 1 0 1 -1
15 Simpson, Trevis 32:52 14 1 3 33% 4 8 50% 5 11 45% 0 1 0% 2 1 3 0 5 1 0 1 14
21 Murphy, Kamari 19:56 6 2 3 66% 0 0 0 2 3 66% 2 2 100% 4 2 6 4 1 3 0 4 13
24 Wainright, Ishmail 19:12 10 3 4 75% 1 3 33% 4 7 57% 1 2 50% 2 2 4 2 0 2 0 0 10
3 DiLeo, Maximilian 13:18 4 2 3 66% 0 2 0% 2 5 40% 0 0 0 1 0 1 2 0 2 0 3 2
32 Vasturia, Steve 28:48 11 5 9 55% 0 0 0 5 9 55% 1 1 100% 6 0 6 3 2 3 0 2 15
11 van Slooten, Luc 03:48 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 1 0 0 -1
6 Kessens, Michael 20:04 4 2 10 20% 0 0 0 2 10 20% 0 0 0 4 5 9 3 0 2 0 3 6
6 Insinger, Tim DNP 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
14 Herkenhoff, Philipp 20:48 9 1 1 100% 2 4 50% 3 5 60% 1 3 33% 3 0 3 0 0 2 0 3 6
8 Young, Josh 25:12 8 0 2 0% 2 8 25% 2 10 20% 2 2 100% 1 1 2 3 2 2 0 2 5
90 Kramp, Frederik DNP 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
1 Christen, Robin DNP 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
30 Reischel, Jarelle 03:20 2 0 0 0 0 0 0 0 0 0 2 2 100% 0 2 2 0 0 2 0 0 2
Mannschaftsaktionen 0 4 4 0 0 1 0 0 3
Total 71 17 38 44% 9 27 33% 26 65 40% 10 15 66% 23 17 40 18 11 22 0 19 74
Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×