Suchen
en
ratiopharm ulm
Coach: LAKOVIC Jaka
Platzierung: 7. (18-11)
Heim-Bilanz: 11-5
01.04.2021 | 19:00 | BBL 29. Spieltag
88 : 64
Q1 Q2 Q3 Q4
ULM 19 28 21 20
WUE 19 13 18 14
s.Oliver Würzburg
Coach: WUCHERER Denis
Platzierung: 15. (8-19)
Auswärts-Bilanz: 7-8

Heimsieg mit Biss

ratiopharm ulm kehrt mit einem überzeugenden 88:64-Erfolg über s.Oliver Würzburg auf die Siegerstraße zurück.

Angeführt von Dylan Osetkowski, der mit 21 Punkten und 7 Rebounds aus einer starken Teamleistung herausragt, legen die Ulmer im zweiten Viertel den Grundstein für den Erfolg und melden sich nach zuletzt vier Niederlagen eindrucksvoll zurück. „Das Wichtigste ist, dass wir heute wieder gewonnen haben. Im zweiten Abschnitt haben wir gezeigt, wie wir spielen wollen und die nötige Intensität an den Tag gelegt, um erfolgreich zu sein“, lobte Jaka Lakovic nach dem Spiel. Und so wie es der Head Coach schon im Vorfeld gefordert hatte, kamen die Ulmer auch mit Energie aus der Pause und dominierten die Partie gegen dezimierte Würzburger in der zweiten Hälfte nach Belieben. Insgesamt verteilten die Hausherren 25 Assists und verwandelten die Hälfte ihrer Drei-Punkt-Versuche (9/18). „Wenn wir den Ball so bewegen, sind wir schwer zu schlagen“, kommentierte Dylan Osetkowski, der insgesamt sieben Pässe zustellte.
Nicht zu bremsen: Dylan Osetkowski bereitete den Würzburgern große Probleme. Foto: Harry Langer
Spielverlauf:

Nach einem ausgeglichenen Start ins Spiel waren es die Ulmer Bigmen Clark und Osetkowski, die für die ersten Akzente sorgten und nach vier Minuten einen 8:5-Vorsprung einbrachten. Beeindrucken ließ sich Würzburg davon jedoch nicht und lag nur wenig später durch einen Dreier von Obiesie wieder in Führung (8:10, 6.). Nach einigen Ulmer Ballverlusten und Fehlwürfen sorgte dann John Petrucelli für Entlastung und verwandelte einen schwierigen Fade-Away-Sprungwurf sowie den anschließenden Bonusfreiwurf (14:16, 9.). Und nachdem auch Patrick Heckmann seinen Drive erfolgreich abschließen konnte und ebenfalls einen Freiwurf versenkt hatte, war die Partie nach dem ersten Viertel wieder ausgeglichen (19:19). 

Der zweite Abschnitt begann dann mit einem Meilenstein: Per Günther netzte den 500. Dreier in seiner BBL-Karriere zum 22:19. Und als sich der Kapitän direkt im Anschluss dann auch noch einen Steal schnappte, den Patrick Heckmann am anderen Ende in zwei weitere Zähler umwandelte, sah sich Gäste Coach Wucherer gezwungen, die erste Auszeit im Spiel zu nehmen (24:19, 12.). Doch der Ulmer Lauf sollte auch weiterhin anhalten: Mit aggressiver Defense, die im ersten Durchgang acht Steals einbrachte, bereiteten die Hausherren ihren Kontrahenten immer wieder Probleme und nutzten ihre Wurfchancen im Gegenzug konsequent. Erneut war es dann Patrick Heckmann, der nach einem viertelübergreifenden 11:0-Run die erste zweistellige Führung markierte (30:19, 15.). Bei den Würzburgern kam der offensive Rhythmus hingegen gewaltig ins Stocken: Insgesamt leisteten sich die Gäste 12 Turnover in der ersten Halbzeit und gingen mit einem 47:32-Rückstand in die Kabine. 
Patrick Heckmann gelangen neun Punkte und vier Rebounds. Foto: Harry Langer
An den Kräfteverhältnissen auf dem Parkett änderte sich auch zu Beginn des dritten Viertels nichts. Zwar kamen die Gäste offensiv zunächst etwas besser in die Gänge, fanden in der Defense aber vor allem gegen Osetkowski kein Mittel. Nach einem erfolgreichen Distanzwurf hatte der Center nach 26 Minuten bereits 19 Punkte auf dem Konto und erhöhte die Führung seines Teams auf 64:41. Ein viertelübergreifender 12:4-Run sorgte dann aber immerhin dafür, dass Würzburg zu Beginn des Schlussabschnitts wieder etwas näher herankam (68:50, 31.). Ein Obst-Dreier, den der Guard trotz Foul im Korb unterbringen konnte und auch den anschließenden Freiwurf verwandelte, machte jegliche Hoffnungen der Gäste allerdings wieder zunichte (74:54, 33.). Denn auch in den restlichen Minuten ließen die Hausherren nichts mehr anbrennen und konnten sich letztendlich über einen souveränen Heimsieg freuen. 


O-Ton:

Jaka Lakovic: „Das wichtigste ist, dass wir heute wieder gewonnen haben. Würzburg hatte schon die ganze Saison Verletzungsprobleme und war auch heute dezimiert. Nach einem wackeligen Start im ersten Viertel konnten wir im Anschluss Fahrt aufnehmen. Im zweiten Abschnitt haben wir gezeigt, wie wir spielen wollen und die nötige Intensität an den Tag gelegt. Unsere aggressive Defense hat uns dabei beflügelt und auch für Selbstvertrauen in der Offensive gesorgt. Von diesem Punkt an war es dann ein überzeugender Sieg, über den ich sehr glücklich bin.“ 

Team-Stats Saison


FG%
2P%
3P%
FT%

Top-Performer

Dylan Osetkowski
21
Punkte
Dylan Osetkowski
ratiopharm ulm
Dylan Osetkowski
7
Rebounds
Dylan Osetkowski
ratiopharm ulm
Dylan Osetkowski
7
Assists
Dylan Osetkowski
ratiopharm ulm
Moritz Krimmer
2
Blocks
Moritz Krimmer
ratiopharm ulm
John Petrucelli
5
Steals
John Petrucelli
ratiopharm ulm
Dylan Osetkowski
28
Effektivität
Dylan Osetkowski
ratiopharm ulm

Spiel-Stats

ratiopharm ulm

Nr. Name S5 MIN PTS 2M 2A 2P% 3M 3A 3P% FGM FGA FG% FTM FTA FT% DR OR TR AS ST TO BS PF EF DBL
3 Clark, Cameron 16:35 6 2 7 28% 0 0 0 2 7 28% 2 2 100% 3 1 4 0 1 2 0 0 4
1 Conger, Demitrius 19:36 4 2 3 66% 0 0 0 2 3 66% 0 1 0% 5 0 5 3 0 1 0 1 9
35 Holman, Aric DNP 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
7 Petrucelli, John 16:13 10 2 4 50% 1 2 50% 3 6 50% 3 3 100% 0 1 1 1 5 0 0 3 14
11 Wilkins, Isaiah 14:28 4 2 3 66% 0 0 0 2 3 66% 0 0 0 2 1 3 4 1 1 0 1 10
23 Caupain, Troy 25:09 8 1 1 100% 2 4 50% 3 5 60% 0 0 0 3 0 3 2 2 4 0 1 9
21 Osetkowski, Dylan 25:32 21 5 8 62% 2 3 66% 7 11 63% 5 6 83% 5 2 7 7 2 4 0 2 28
27 Krimmer, Moritz 08:14 2 1 2 50% 0 0 0 1 2 50% 0 0 0 1 0 1 0 0 0 2 1 4
22 Klepeisz, Thomas 23:40 5 1 1 100% 1 3 33% 2 4 50% 0 0 0 0 0 0 6 2 0 0 0 11
13 Obst, Andreas 18:55 9 0 0 0 2 4 50% 2 4 50% 3 3 100% 0 0 0 0 0 3 0 3 4
33 Heckmann, Patrick 15:11 9 4 4 100% 0 0 0 4 4 100% 1 1 100% 3 1 4 1 0 1 0 3 13
6 Günther, Per 16:27 10 1 1 100% 1 2 50% 2 3 66% 5 7 71% 1 0 1 1 1 0 0 2 10
Mannschaftsaktionen 1 0 1 0 0 2 0 0 -1
Total 88 21 34 61% 9 18 50% 30 52 57% 19 23 82% 24 6 30 25 14 18 2 17 115

s.Oliver Würzburg

Nr. Name S5 MIN PTS 2M 2A 2P% 3M 3A 3P% FGM FGA FG% FTM FTA FT% DR OR TR AS ST TO BS PF EF DBL
1 Jones, Perry 23:23 10 5 7 71% 0 1 0% 5 8 62% 0 1 0% 2 0 2 0 1 0 0 1 9
3 Ward, Tyson 26:31 7 1 3 33% 1 2 50% 2 5 40% 2 6 33% 3 0 3 4 0 1 0 3 6
24 Hunt, Cameron 28:44 15 6 7 85% 1 2 50% 7 9 77% 0 0 0 2 0 2 4 1 4 1 1 17
7 Haßfurther, Nils 10:22 0 0 1 0% 0 0 0 0 1 0% 0 0 0 0 0 0 2 0 1 0 1 0
4 Böhmer, Julius 09:16 0 0 0 0 0 1 0% 0 1 0% 0 0 0 0 0 0 0 0 1 0 1 -2
6 Obiesie, Joshua 20:10 8 0 4 0% 2 5 40% 2 9 22% 2 2 100% 2 1 3 2 1 7 1 1 1
27 Weitzel, Jonas 21:21 9 3 5 60% 0 0 0 3 5 60% 3 3 100% 3 2 5 1 0 3 1 4 11
20 Albus, Julian 14:02 0 0 0 0 0 2 0% 0 2 0% 0 0 0 0 1 1 4 0 1 0 2 2
21 Koch, Florian 19:26 1 0 3 0% 0 1 0% 0 4 0% 1 2 50% 1 0 1 1 0 0 0 2 -2
34 Hoffmann, Felix 10:26 4 2 3 66% 0 1 0% 2 4 50% 0 0 0 1 2 3 0 2 0 0 3 7
77 King, Alex 16:19 10 2 2 100% 2 2 100% 4 4 100% 0 0 0 2 0 2 0 0 2 0 1 10
Mannschaftsaktionen 1 0 1 0 0 1 0 1 0
Total 64 19 35 54% 6 17 35% 25 52 48% 8 14 57% 17 6 23 18 5 21 3 21 59
Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×