Suchen
en
ratiopharm ulm
Coach: LAKOVIC Jaka
Platzierung: 9. (5-6)
Heim-Bilanz: 2-2
09.11.2019 | 18:00 | BBL 7. Spieltag
(6000 Zuschauer)
73 : 82
Q1 Q2 Q3 Q4
ULM 17 21 20 15
WUE 21 18 23 20
s.Oliver Würzburg
Coach: WUCHERER Denis
Platzierung: 8. (6-5)
Auswärts-Bilanz: 3-2

Von Würzburgs Dreiern ausgeknockt

ratiopharm ulm unterliegt gegen s.Oliver Würzburg und findet dabei nie zu einem Offensivrhythmus.

  • Würzburg trifft sechs Dreier mehr als Ulm.
  • Jerrett mit 15 Punkten und sieben Rebounds effektivster Ulmer.
  • ratiopharm ulm entscheidet Reboundduell deutlich für sich.    
Gästecoach Denis Wucherer fand einen passenden Vergleich für die hartumkämpfte Partie: „Das hatte heute ein bisschen etwas von einem Boxkampf“, so der Head Coach von s.Oliver Würzburg. Den entscheidenden Punch hatten dabei die Gäste, die mit ihren Distanzwürfen immer wieder eine Antwort auf die Ulmer Bemühungen hatten. Und je physischer das Ringen wurde, umso weniger kam ratiopharm ulm in Schwung. „Wenn das Spiel an Härte zunimmt, dann finden wir keinen Weg mehr, unsere Spielfreude zu finden“, analysiert ratiopharm ulms Head Coach Jaka Lakovic. Doch trotz schwacher Trefferquoten bissen sich seine Spieler immer wieder zurück in die Partie und hatten beim Stand von 67:69 den Ball und die Unterstützung der Fans erobert. Der spielentscheidende Schlag gelang dann aber wieder Würzburg, das mit einer 7:0-Serie die Partie in den letzten drei Minuten an sich riss. 
Killian Hayes lässt Cameron Wells stehen. Foto: Florian Achberger
Im Fokus: Mit einem deutlichen Übergewicht an Rebounds (42:33) – 18 davon am offensiven Brett – erarbeiteten sich die Ulmer sechs Würfe mehr als die Gäste. Doch sie nutzten ihre Chancen nicht. Aus dem Feld kam ratiopharm ulm lediglich auf 38 Prozent und von der Freiwurflinie, einer Region in der die Gastgeber bisher das beste Team der Liga waren, verfehlten zehn Versuche das Ziel (64 Prozent). Würzburg spielte dagegen seine Stärke – den Distanzwurf – souverän aus und fand mit 22 Assists immer wieder den freien Mann an der Dreierlinie (41 Prozent). 
Topscorer Andi Obst. Foto: Florian Achberger
Was für ein unangenehmer Gegner s.Oliver Würzburg an diesem Abend sein würde, war von Beginn an ersichtlich: Wenngleich es ratiopharm ulm gelang, die Gäste schon bei ihrem ersten Angriff zur Überschreitung der 24-sekündigen Angriffszeit zu zwingen, war es das drittbeste Drei-Punkte-Team der Liga, das sich durch seine Distanzwürfe immer wieder Vorteile verschaffte. Mit dem dritten Würzburger Dreier brachte Victor Rudd sein Team in der 6. Minute mit 9:15 in Front. Mit viel Einsatz und gutem Rebounding (11-5) machten die Ulmer ihre schwache Wurfquote (44 Prozent) im ersten Viertel wett, kamen in den ersten zehn Minuten (17:21) aber nicht ins Rollen.  

Ein Dreier von Topscorer Andi Obst (16 Punkte) war es dann, der einen 7:0-Lauf der Uuulmer initiierte, wodurch die Gastgeber das Spiel in der 14. Minute ausglichen (24:24). Wenngleich sich ratiopharm ulm nun deutlich mehr Spielanteile erobert hatte, waren es weiterhin die Würzburger Dreier, die die Gäste in Front hielten (26:29). Ein defensivorientiertes Spiel, das die Ulmer in den ersten 20 Minuten 22 Mal an die Freiwurflinie führte, ließ in der ersten Halbzeit (38:39) wenig Raum für Rhythmus. Und auch von der Linie zeigten die Gastgeber ungewohnte Schwächen (64 Prozent). 
Grant Jerrett war der effektivste Ulmer. Foto: Florian Achberger
Dann nahm die Partie deutlich an Tempo und Klasse zu und das hatte unmittelbar mit dem Ulmer Regisseur zu tun: Mit sieben Punkten in den ersten fünf Minuten des dritten Viertels führte Killian Hayes sein Team an (49:46). Doch mitten hinein in die Ulmer Energiewelle netzten die Gäste vier Dreier ein, die sie nach 30 gespielten Minuten mit 58:62 in Führung brachten. 

Auf dem Boden liegende Körper – wie der von Per Günther, der sich mit allem was er hatte nach dem Ball schmiss – und Kampf pur: ratiopharm ulm versuchte alles, das Spiel zu drehen. Doch zunächst blieben es die Würzburger Dreier, die das Momentum bei den Gästen hielten (60:67). Aber die Ulmer robbten sich wieder heran: Nach einem Dreier von Obst war ratiopharm ulm wieder dran (67:69). Als dann Seth Hinrichs der achte Steal seiner Mannschaft gelang, war die Chance da, das Spiel zu drehen. Doch der Korb war für ratiopharm ulm wie vernagelt und die Gäste legten mit einem 7:0-Lauf den entscheidenden Sprint hin, der die zweite Ulmer Heimniederlage besiegelte. 
Wieder zurück im Team: Isaiah Briscoe Foto: Florian Achberger
0-Ton
 Jaka Lakovic: „Zuerst möchte ich Denis und Würzburg zum Sieg gratulieren. Müdigkeit sollte heute keine Entschuldigung sein. Wenn ich das als Argument anführen würde, dann würde ich Würzburg ihre gute Leistung absprechen. In der ersten Halbzeit haben wir keinen schönen Basketball gesehen. Und das ist unser Problem. Wenn das Spiel an Härte zunimmt, dann finden wir keinen Weg mehr, unsere Spielfreude zu finden. Wir haben heute nicht gut getroffen. Uns hat die Aggressivität am Ball gefehlt, sodass Würzburg seinen Gameplan durchziehen konnte. Sie haben den Sieg absolut verdient.“

Und sonst? Nach drei Monaten in Ulm ist der 18-Jährige Killian Hayes bereits angekommen in den Herzen der Ulmer Fans. Dass der Radio7-Fantalk mit etwas Verspätung begann, hatte auch damit zu tun, das Hayes auf dem Weg dorthin ein Paar Turnschuhe signierte und diverse Fotowünsche erfüllte. Im Fantalk verriet der Franzose dann, dass Lieferando seine Lieblings-App ist, er aber auch in der Lage ist, selbst zu kochen. 

Team-Stats Saison


FG%
2P%
3P%
FT%

Top-Performer

Andreas Obst
16
Punkte
Andreas Obst
ratiopharm ulm
Seth Hinrichs
8
Rebounds
Seth Hinrichs
ratiopharm ulm
Killian Hayes
6
Assists
Killian Hayes
ratiopharm ulm
Grant Jerrett
1
Blocks
Grant Jerrett
ratiopharm ulm
Jordan Hulls
4
Steals
Jordan Hulls
s.Oliver Würzburg
Grant Jerrett
20
Effektivität
Grant Jerrett
ratiopharm ulm

Spiel-Stats

ratiopharm ulm

Nr. Name S5 MIN PTS 2M 2A 2P% 3M 3A 3P% FGM FGA FG% FTM FTA FT% DR OR TR AS ST TO BS PF EF DBL
2 Briscoe, Isaiah 19:14 11 4 11 36% 0 2 0% 4 13 30% 3 4 75% 3 2 5 2 1 1 1 2 9
3 Hayes, Killian 28:53 15 4 9 44% 1 4 25% 5 13 38% 4 5 80% 2 1 3 6 3 3 0 5 15
11 Jerrett, Grant 29:04 15 3 4 75% 1 3 33% 4 7 57% 6 6 100% 5 2 7 0 2 2 1 1 20
35 Willis, Derek 18:29 6 2 3 66% 0 2 0% 2 5 40% 2 4 50% 3 1 4 0 1 1 0 0 5
21 Hinrichs, Seth 21:31 6 3 4 75% 0 1 0% 3 5 60% 0 2 0% 4 4 8 2 1 1 1 1 13
36 Krause, Kristofer 04:55 0 0 1 0% 0 0 0 0 1 0% 0 0 0 1 0 1 0 0 0 0 1 0
10 Philipps, Christoph 10:02 1 0 1 0% 0 0 0 0 1 0% 1 3 33% 0 0 0 0 0 1 0 2 -3
17 Obst, Andreas 32:10 16 3 6 50% 3 7 42% 6 13 46% 1 2 50% 1 2 3 1 0 0 0 2 12
34 Schilling, Gavin 10:56 0 0 4 0% 0 0 0 0 4 0% 0 0 0 2 2 4 0 0 1 0 1 -1
30 Ugrai, Maximilian DNP 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
33 Heckmann, Patrick 15:48 3 1 1 100% 0 1 0% 1 2 50% 1 2 50% 0 2 2 1 0 1 0 4 3
6 Günther, Per 08:58 0 0 0 0 0 2 0% 0 2 0% 0 0 0 0 0 0 0 0 2 0 2 -4
Mannschaftsaktionen 3 2 5 0 0 2 0 0 3
Total 73 20 44 45% 5 22 22% 25 66 37% 18 28 64% 24 18 42 12 8 15 3 21 72

s.Oliver Würzburg

Nr. Name S5 MIN PTS 2M 2A 2P% 3M 3A 3P% FGM FGA FG% FTM FTA FT% DR OR TR AS ST TO BS PF EF DBL
5 Rudd, Victor 25:10 8 1 4 25% 2 6 33% 3 10 30% 0 0 0 3 1 4 2 1 1 1 3 8
40 Fischer, Luke 26:21 14 5 5 100% 0 0 0 5 5 100% 4 4 100% 1 1 2 0 0 2 1 2 15
7 Haßfurther, Nils 09:41 0 0 1 0% 0 1 0% 0 2 0% 0 0 0 0 0 0 2 0 0 0 2 0
1 Hulls, Jordan 23:30 13 1 2 50% 3 5 60% 4 7 57% 2 2 100% 1 0 1 5 4 1 0 3 19
22 Wells, Cameron 28:22 13 2 7 28% 1 3 33% 3 10 30% 6 6 100% 5 0 5 6 0 4 1 1 14
12 Bowlin, Skyler 25:30 13 0 1 0% 3 7 42% 3 8 37% 4 4 100% 3 1 4 3 0 2 0 2 13
8 Richter, Johannes 14:45 4 2 4 50% 0 0 0 2 4 50% 0 0 0 0 0 0 2 0 1 0 1 3
20 Albus, Julian 04:27 0 0 0 0 0 1 0% 0 1 0% 0 0 0 0 0 0 0 0 1 0 2 -2
21 Koch, Florian 24:30 11 2 5 40% 2 3 66% 4 8 50% 1 2 50% 3 3 6 1 0 0 0 4 13
34 Hoffmann, Felix 17:44 6 3 3 100% 0 1 0% 3 4 75% 0 0 0 6 0 6 1 1 0 0 3 13
Mannschaftsaktionen 3 2 5 0 0 2 0 0 3
Total 82 16 32 50% 11 27 40% 27 59 45% 17 18 94% 25 8 33 22 6 14 3 23 99
Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×