Suchen
en
ratiopharm ulm
Coach: LAKOVIC Jaka
Platzierung: 10. (10-10)
Heim-Bilanz: 5-5
05.01.2020 | 18:00 | BBL 15. Spieltag
(6062 Zuschauer)
85 : 73
Q1 Q2 Q3 Q4
ULM 19 29 15 22
BON 15 20 24 14
Telekom Baskets Bonn
Coach: PÄCH Thomas
Platzierung: 15. (4-16)
Auswärts-Bilanz: 1-9

Das geht ja gut los!

ratiopharm ulm ringt die Telekom Baskets Bonn mit einem beeindruckenden Schlussviertel nieder und feiert zum Jahresbeginn seinen siebten Sieg in der easyCredit BBL.

  • Ausverkauftes Haus zum ersten Spiel des Jahres. 
  • Derek Willis mit seinem ersten Bundesliga Double Double in Orange. 
  • Ulmer mit der richtigen Antwort auf zwei Bonner Runs. 
Jaka Lakovic drückte seine Erleichterung nach dem siebten Sieg seiner Mannschaft in der BBL so aus. „Um ehrlich zu sein, hatte ich vor diesem Spiel große Bedenken.“ Schließlich traf sein Team zum Auftakt des neuen Jahrzehnts auf eine Bonner Mannschaft, die nach vier Niederlagen in Folge mit dem Rücken zur Wand stand. Und die Befürchtungen des Ulmer Head Coaches waren berechtigt. Mit zwei starken Läufen – einmal im zweiten und einmal im dritten Viertel – brachten die Baskets ratiopharm ulm in Bedrängnis. Doch die Gastgeber fanden angeführt von Topscorer Zoran Dragic (25 Punkte) jeweils die richtige Antwort: Mit einer intensiven Verteidigung, die Christoph Philipps Ende des dritten Viertels initiierte, gestattete ratiopharm ulm den Gästen im Schlussviertel lediglich 14 Punkte und entschied so eine lange Zeit offene Partie für sich. „Ulm hat große Qualität, das haben sie speziell Ende des dritten Viertels bewiesen. Im Schlussviertel hatten sie einen unglaublich starken Run, den wir nicht stoppen konnten“, fasste Bonns Trainer Thomas Päch die entscheidenden Spielphasen zusammen. 
Die Mannschaft feiert ihren Anführer. Foto: Alexander Fischer
Im Fokus: Der Routinier und der Youngster erhielten ein Sonderlob von ihrem Trainer. Einerseits der 30-jährige Zoran Dragic, der mit 25 Punkten einmal mehr Topscorer seiner Mannschaft war, anderseits der 21-jährige Christoph Philipps, der in knapp vier Minuten Einsatzzeit wichtige defensive Impulse setzte. „Chrissi ist die Zukunft unseres Clubs und er nutzt jede Minute Einsatzzeit mit vollem Einsatz. Seine Verteidigung war enorm wichtig, um den Bonner Lauf zu durchbrechen“, so Lakovic über Philipps. Seinem Landsmann Dragic attestierte er „ein tolles Spiel“, um ihn gleichzeitig zu einer noch besseren Leistung anzuspornen. „Zoki ist mit seiner Winner-Mentalität unser Leader. Er ist ein Vorbild für die Anderen. Als Bonn im Schlussviertel noch einmal zurückkam, hat er einige schlechte Entscheidungen getroffen – er kann also noch viel besser spielen“, so Lakovic über den Topscorer (19 PpS) der Liga. 
Christoph Philipps bei seinem ersten MagentaSport-Interview. Foto: Marcel Merli
Dass die Partie am 15. Spieltag für beide Teams enorm wichtig war, zeigte sich schon im ersten Viertel, in dem die Führung sechsmal wechselte. Nicht nur, dass sich zu Beginn keine Mannschaft absetzen konnte, beiden Kontrahenten gelang es auch noch nicht, ihren jeweiligen Gameplan durchzubringen. So blieben die beiden Topscorer – Zoran Dragic auf Ulmer und Branden Frazier auf Bonner Seite – nach den ersten zehn Minuten ohne Punkte. Erst gegen Ende des ersten Durchgangs (19:15) gelang es ratiopharm ulm, das Tempo zu erhöhen und so die Anspannung etwas abzuschütteln. 

Wenngleich Dragic in seinem fünften Versuch endlich seinen ersten Dreier zum 25:19 erzielte, waren es die Bonner, die mit einem 9:0-Run die Führung und das Momentum auf ihre Seite brachten (25:28, 14.). Doch es schien dieser Bonner Run gewesen zu sein, den die Ulmer gebraucht hatten, um endgültig in dieser Partie anzukommen: Mit einem 13:3-Lauf antworteten die Gastgeber und stellten in der 18. Minute die bis dato höchste Führung auf (40:30). War der Dreier zunächst für ratiopharm ulm so gar nicht gefallen (1/5), versenkten die Gastgeber zwischen der 15. und 20. Minute gleich fünf Distanzwürfe. Den Schlusspunkt der ersten Hälfte erzielt „Zoki“ allerdings in seiner Spezialdisziplin – nämlich im Fastbreak zum 48:35. 
Teamwork makes the team work! Foto: Alexander Fischer
Die Suche nach dem richtigen Wurf beschäftigte ratiopharm ulm auch im zweiten Durchgang: Während die Gastgeber die ersten vier Distanzwürfe vergaben, brachten sich die Baskets mit zwei  Dreiern und einer Serie von 13 unbeantworteten Punkten zurück ins Spiel (48:48, 23.). Hatte Frazier die erste Halbzeit mit nur einem Punkt beendet, war es der Bonner Topscorer, der mit seinem neunten Zähler im dritten Viertel die Führung der Gäste markierte (50:53, 25.). Dann war es Christoph Philipps, der mit seinem Einsatz Frazier zum Rückspiel zwang und so den Ton für eine deutlich intensivere Defensive setzte. Angetrieben von der ausverkauften ratiopharm arena war es nun eine physische Schlacht, in der Dragic mit zwei staubtrockenen Dreiern für die erneute Ulmer Führung sorgte (60:55). 

Und das Intensitätslevel sollte auf Ulmer Seite nicht mehr fallen. Jetzt machte es sich bezahlt, dass Lakovic Killian Hayes bis zum Beginn des Schlussabschnitts nur gut 13 Minuten aufs Parkett geschickt hatte. Mit frischen Beinen hängte der 18-Jährige Frazier erst ein unsportliches Foul an, dann erzielte er mit vier Punkten in Serie die bis dato höchste Führung seines Teams (75:60, 35.). Mit einer unangenehmen Ganzfeld-Pressverteidigung brachten die Bonner ratiopharm ulm noch einmal aus dem Rhythmus und konnten durch acht Punkte von Yorman Polas Bartolo auf 81:71 verkürzen, ehe eine Schrecksekunde die Fans lähmte. Nach einem unsportlichen Foul von Bartolo war Grant Jerrett minutenlang am Boden gelegen, ehe sich der Big Man unter dem Applaus der 6.062 Ulmer aufrappelte und mit seinem Team den siebten Ulmer BBL-Erfolg feierte. 
Grant Jerrett stand auch nach harter Landung wieder auf. Foto: Alexander Fischer
O-Ton:
Jaka Lakovic:
„Wir wussten vor dem Spiel, dass Bonn ein starkes Team ist – besser als es der derzeitige Tabellenplatz zeigt. Sie hatten zuletzt viele enge Spiele. Mit etwas mehr Glück könnten sie auch drei Siege mehr auf dem Konto haben. Deswegen hatte ich vor dem Spiel sehr großen Respekt. Ich denke in der ersten Halbzeit haben wir sehr gut verteidigt und die Bonner Guards gut kontrolliert. Das dritte Viertel erzählte dann eine ganz andere Geschichte. Bonn ist sehr aggressiv aus der Kabine gekommen und wir haben das Momentum abgegeben. Das Positive daran war, dass wir weiter fokussiert geblieben sind und an uns geglaubt haben. Mit einer erneut starken Defensive im vierten Viertel haben wir dann den Sieg eingefahren.“  

Und sonst? Save the Date! Am 18. Januar präsentiert sich ratiopharm ulm im Blautal-Center in Action. Zwischen 10 und 13 Uhr machen Andi Obst, Derek Willis und Grant Jerrett das Einkaufszentrum in der Blaubeurer Straße unsicher. Los geht es um 10 Uhr mit dem Kids-Camp, ab 11 Uhr stehen die Jungs auf der Bühne für Fragen und Autogrammwünsche bereit, ehe ab 11.30 Uhr an der PlayStation gezockt wird. Wer an der Konsole was drauf hat, kann es mit Derek aufnehmen. Aber Vorsicht: Willis ist ein eSport-Freak, der seinen Dreier auf der Konsole mindestens so gut trifft, wie auf dem Parkett. 

Team-Stats Saison


FG%
2P%
3P%
FT%

Top-Performer

Zoran Dragic
25
Punkte
Zoran Dragic
ratiopharm ulm
Derek Willis
10
Rebounds
Derek Willis
ratiopharm ulm
Branden Frazier
8
Assists
Branden Frazier
Telekom Baskets Bonn
Anthony DiLeo
1
Blocks
Anthony DiLeo
Telekom Baskets Bonn
Yorman Polas Bartolo
4
Steals
Yorman Polas Bartolo
Telekom Baskets Bonn
Martin Breunig
22
Effektivität
Martin Breunig
Telekom Baskets Bonn

Spiel-Stats

ratiopharm ulm

Nr. Name S5 MIN PTS 2M 2A 2P% 3M 3A 3P% FGM FGA FG% FTM FTA FT% DR OR TR AS ST TO BS PF EF DBL
5 Dragic, Zoran 32:11 25 4 6 66% 5 12 41% 9 18 50% 2 3 66% 1 0 1 4 0 1 0 2 19
3 Hayes, Killian 23:24 10 1 3 33% 1 3 33% 2 6 33% 5 6 83% 3 0 3 4 2 4 0 3 10
1 Harvey, Tyler 14:43 0 0 2 0% 0 1 0% 0 3 0% 0 0 0 0 0 0 2 0 1 0 0 -2
11 Jerrett, Grant 17:39 8 4 4 100% 0 0 0 4 4 100% 0 0 0 0 1 1 1 0 2 0 2 8
35 Willis, Derek 24:59 15 2 5 40% 3 6 50% 5 11 45% 2 2 100% 7 3 10 3 0 2 0 1 20
21 Hinrichs, Seth 19:39 8 4 5 80% 0 1 0% 4 6 66% 0 0 0 3 1 4 2 2 3 0 1 11
27 Krimmer, Moritz DNP 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
10 Philipps, Christoph 03:50 2 0 0 0 0 0 0 0 0 0 2 5 40% 1 0 1 0 0 0 0 0 0
17 Obst, Andreas 26:30 7 2 3 66% 1 6 16% 3 9 33% 0 1 0% 2 1 3 3 0 1 0 2 5
34 Schilling, Gavin 17:43 3 1 2 50% 0 0 0 1 2 50% 1 2 50% 4 2 6 2 1 1 0 4 9
33 Heckmann, Patrick 05:28 2 1 1 100% 0 0 0 1 1 100% 0 0 0 0 1 1 1 1 1 0 3 4
6 Günther, Per 13:54 5 2 2 100% 0 1 0% 2 3 66% 1 1 100% 0 0 0 2 0 3 0 4 3
Mannschaftsaktionen 4 1 5 0 0 0 0 0 5
Total 85 21 33 63% 10 30 33% 31 63 49% 13 20 65% 25 10 35 24 6 19 0 22 92

Telekom Baskets Bonn

Nr. Name S5 MIN PTS 2M 2A 2P% 3M 3A 3P% FGM FGA FG% FTM FTA FT% DR OR TR AS ST TO BS PF EF DBL
15 Brown, Alec 20:33 13 3 5 60% 2 3 66% 5 8 62% 1 2 50% 1 1 2 0 1 2 1 2 11
2 McKinney-Jones, Trey 17:27 2 0 1 0% 0 2 0% 0 3 0% 2 2 100% 0 0 0 0 0 2 0 1 -3
23 Simons, Benjamin 25:54 5 0 1 0% 1 4 25% 1 5 20% 2 3 66% 0 0 0 1 0 1 0 1 0
9 Frazier, Branden 23:01 10 1 4 25% 2 6 33% 3 10 30% 2 3 66% 3 1 4 8 1 6 0 4 9
22 de Oliveira, Gabriel DNP 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
7 Subotic, Bojan 20:10 6 2 3 66% 0 4 0% 2 7 28% 2 2 100% 5 1 6 3 2 0 0 3 12
21 Binapfl, Kilian DNP 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
13 Polas Bartolo, Yorman 24:54 9 3 4 75% 0 1 0% 3 5 60% 3 4 75% 5 2 7 1 4 2 0 3 16
11 DiLeo, Anthony 18:35 8 2 3 66% 0 3 0% 2 6 33% 4 4 100% 2 1 3 3 1 1 1 3 11
12 Breunig, Martin 29:25 18 7 8 87% 0 0 0 7 8 87% 4 5 80% 5 1 6 0 3 3 0 2 22
1 Saibou, Joshiko 12:49 0 0 1 0% 0 1 0% 0 2 0% 0 0 0 1 0 1 0 1 1 0 3 -1
8 Lischka, Benjamin 07:12 2 0 0 0 0 0 0 0 0 0 2 2 100% 2 0 2 1 0 0 0 0 5
Mannschaftsaktionen 0 0 0 0 0 0 0 0 0
Total 73 18 30 60% 5 24 20% 23 54 42% 22 27 81% 24 7 31 17 13 18 2 22 82
Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×