Suchen
en
s.Oliver Würzburg
Coach: WUCHERER Denis
Platzierung: 12. (1-2)
Heim-Bilanz: 0-2
07.11.2020 | 20:30 | BBL 1. Spieltag
77 : 90
Q1 Q2 Q3 Q4
WUE 17 24 17 19
ULM 18 24 20 28
ratiopharm ulm
Coach: LAKOVIC Jaka
Platzierung: 1. (3-0)
Auswärts-Bilanz: 2-0

Den Widrigkeiten getrotzt

ratiopharm ulm besiegt ohne drei Stammspieler erst die eigenen Schwächen und schlägt dann Würzburg zum BBL-Auftakt deutlich mit 90:77.

  •  Obst und Caupain als offensive Säulen. 
  • Kristofer Krause mit seinen ersten BBL-Punkten. 
  • Osetkowski krank, Klepeisz und Philipps verletzt.  
Es war dann doch nicht das normale Spiel, das Jaka Lakovic und Per Günther nach bereits neun absolvierten Pflichtspielen zum Auftakt der 55. Spielzeit in der easyCredit BBL erwartet hatten. Ohne drei Leistungsträger musste Lakovic seinen Game Plan gehörig anpassen. Denn ohne den kurzfristig erkrankten Topscorer Dylan Osetkowski, Christoph Philipps (Adduktoren-Problem) und Tommy Klepeisz (Schulter, siehe „Und sonst?“), „müssen alle anderen einen Schritt mehr machen, vor allem die, die sonst weniger Minuten auf dem Parkett stehen“, hatte es Lakovic vor der Partie formuliert. Und Recht behalten. „Wir haben ohne drei potenzielle Starter gespielt. Am Ende haben wir das als Team gut hinbekommen und gewonnen – was das Wichtigste ist“, fasst Topscorer Andi Obst (25 Punkte) die Partie zusammen. Insbesondere der 20-jährige Kristofer Krause (15 Min, 5 Pkt.) und der US-Rookie Trey Landers (20 Min, 7 Pkt., 5 Reb.) nutzten ihre Chance und trugen so zum ersten Ulmer Sieg in der easyCredit BBL bei. Trotz deutlich besserer Ulmer Trefferquoten (64% - 38%) war die Partie bis zum Beginn des Schlussviertels umkämpft (62:58). Mit insgesamt 19 Ballverlusten und 14 abgegebenen Offensivrebounds fand ratiopharm ulm erst in der entscheidenden Spielphase seinen Rhythmus. 

„Offensiv hat Troy uns im letzten Viertel getragen.“ Andi Obst

Andreas Obst war mit 25 Punkten Topscorer. Foto: Viktor Meshko
Im Fokus: Es sah lange nicht danach aus, dass es der Abend des Troy Caupain werden würde. Mit vier Ballverlusten und lediglich fünf Punkten erlebte der bullige Point Guard eine frustrierende erste Halbzeit. Als die Partie jedoch entschieden wurde, schob Caupain seinen persönlichen Ärger beiseite und bewies mentale Stärke: Mit 13 seiner insgesamt 19 Punkte übernahm der 24-Jährige im Schlussviertel Verantwortung. „Troy hat das Team getragen“, zollte auch Obst seinem Point Guard Respekt und lieferte gleich noch die Erklärung dafür, warum auch er in Würzburg erneut eine starke Leistung ablieferte „Es war wichtig für mich, dass ich hier noch ein zweites Jahr habe. Ich habe einen guten Rhythmus und versuche den beizubehalten, um der Mannschaft weiter helfen zu können.“ 
John Petrucelli nimmt Fahrt auf.. Foto: Viktor Meshko
Die verletzungsbedingt umgestellte Starting Five – Landers und Wilkins waren erstmals erste Wahl – brauchte einige Minuten, um in Schwung zu kommen (2:9, 3. Min). Erst ein Buzzer-Beater-Dreier von Heckmann und ein anschließender Steal plus einem Fastbreak-Korbleger von Petrucelli entwickelte eine gewissen Dynamik, ohne dass die Gäste einen zählbaren Vorteil hätten generieren können. Mit hohem Tempo und niedrigen Trefferquoten endete das erste Viertel mit einer knappen Ulmer Führung (18:17). Dann brachte sich ratiopharm ulm mit einer Serie von Ballverlusten selbst in Schwierigkeiten (20:26, 14.). Nach dem neunten Ulmer Ballverlust – vier davon musste sich Caupain ankreiden lassen – war der ohne hin schon stotternder Spielfluss der Gäste völlig gestört. Die Anzeigetafel in der s.Oliver Arena wies nach 17 gespielten Minuten lediglich 27 Ulmer und 35 Würzburger Punkte aus. Dann besann sich ratiopharm ulm auf die einfachen Dinge: mit einem 8:0-Lauf, wobei sechs Punkte davon an der Freiwurflinie erzielt wurden, glich ratiopharm ulm die Partie aus (35:35). Durch seine ersten drei BBL-Punkte brachte dann Kristofer Krause sein Team zur Halbzeit mit 42:41 in Führung. 

„Ich bin zufrieden mit meiner Mannschaft." Jaka Lakovic.

Trotz eines flotten 5:0-Runs zu Beginn der zweiten Halbzeit wollte sich bei ratiopharm ulm keine Sicherheit bzw. kein Rhythmus einstellen. Nach dem 15. Ulmer Ballverlust hatten die Gäste ihren Vorsprung aufgebraucht (49:49, 25.). Und der Frust über die eigenen Fehler und die vielen – teils strittigen – Foulpfiffe perlte lediglich an Andreas Obst ab wie Wasser: mit sechs Punkten in Serie half der Topscorer seinem Team über eine ganz kritische Phase hinweg und stellte mit seinem 23. Zähler das 59:58 her. Dann packte Lakovic den entscheidenden Schachzug aus: Mit einer ganz kleinen Aufstellung – Krause, Caupain, Petrucelli, Landers und Heckmann – schickte der Coach eine Formation aufs Feld, die enormen viel Druck erzeugte und mit einem 9:0-Lauf die bis dato höchste Ulmer Führung herausspielte (58:71). Mit 13 Punkten im Schlussviertel – drei davon aus mehr als 6,75 Metern Entfernung – war es Caupain, der sein Team auf seine Schultern nahm und so eine unglückliche erste Halbzeit vergessen ließ. So war es wie im Pokal-Spiel vor einer Woche das Schlussviertel (28:19), das den Unterschied und den Ulmer Sieg ausmachte. 
Isaiah Wilkins tankt sich durch. Foto: Viktor Meshko
O-Ton
Jaka Lakovic: „Ohne Thommy Klepeisz, Dylan Osetkowski und Christoph Philipps war das ein schwieriges Spiel für uns. Wir wussten, dass Würzburg schnell und mit viel Switching spielt, aber es war trotzdem nicht einfach, uns nach dem Eurocup darauf einzustellen. In der zweiten Halbzeit haben wir dann kleiner gespielt und konnten das Spiel mit unserer ersten guten Verteidigungsphase entscheiden. In der ersten Halbzeit haben uns die Würzburger Offensivrebounds weh getan, das haben wir dann auch besser gemacht. Ich bin zufrieden mit meiner Mannschaft und glücklich über den ersten Sieg in der BBL.“
Andi Obst: „Heute war der Fokus vielleicht noch nicht von Anfang an da, aber Ende haben wir es hinbekommen, das Spiel zu gewinnen. Wir mussten heute leider auf drei wichtige Spieler verzichten und wussten, dass jeder von uns seine Leistung bringen muss. Als Team ist es uns dann letztlich gelungen, wichtige Rebounds zu holen und das Spiel für uns zu entscheiden. Offensiv hat Troy uns im letzten Viertel getragen, was sehr wichtig war. Wir mussten uns an die schnelle und athletische Spielweise der Würzburger erst anpassen und haben das im weiteren Verlauf mit der Switching Defense dann ganz gut hinbekommen.“

Und sonst? Nachdem Tommy Klepeisz sich in einem Vorbereitungsspiel einen Bruch in der Wurfhand zugezogen hatte, musste er 43 Tage auf sein Comeback warten. Nach einem überzeugenden Auftritt im EuroCup gegen Malaga (20 Min | 12 PKT) erwischte es den Österreicher am vergangenen Dienstag gegen Mornar Bar erneut. Bei einem Zusammenprall mit einem Gegenspieler verletzte Klepeisz sich die rechte Schulter und fehlt seinem Team für mehrere Wochen. Das ist insofern bitter, „da ich die letzten vier Jahre mit Ausnahme der ersten fünf Spiele in Braunschweig jedes Pflichtspiel gemacht habe. Und dann sowas“, sagt Klepeisz.  Der sympathische Österreicher stand also in 130 Ligaspielen in Serie auf dem Parkett, ehe ihn in Ulm das Verletzungspech innerhalb von zwei Monaten gleich zweimal außer Gefecht setzte. 

Team-Stats Saison


FG%
2P%
3P%
FT%

Top-Performer

Andreas Obst
25
Punkte
Andreas Obst
ratiopharm ulm
Trey Landers
5
Rebounds
Trey Landers
ratiopharm ulm
Tyson Ward
6
Assists
Tyson Ward
s.Oliver Würzburg
Aric Holman
1
Blocks
Aric Holman
ratiopharm ulm
John Petrucelli
3
Steals
John Petrucelli
ratiopharm ulm
Andreas Obst
26
Effektivität
Andreas Obst
ratiopharm ulm

Spiel-Stats

s.Oliver Würzburg

Nr. Name S5 MIN PTS 2M 2A 2P% 3M 3A 3P% FGM FGA FG% FTM FTA FT% DR OR TR AS ST TO BS PF EF DBL
0 Downs, Micah 29:38 14 3 5 60% 1 5 20% 4 10 40% 5 7 71% 1 3 4 2 3 0 0 4 15
35 Ogden, Mark 22:58 19 3 6 50% 2 3 66% 5 9 55% 7 9 77% 0 4 4 0 0 2 0 3 15
3 Ward, Tyson 23:29 3 0 3 0% 1 1 100% 1 4 25% 0 0 0 2 1 3 6 2 1 0 4 10
11 Smith, Zach 19:10 8 4 4 100% 0 0 0 4 4 100% 0 2 0% 0 0 0 0 0 2 0 4 4
8 Persons, Tayler 23:02 9 2 7 28% 0 2 0% 2 9 22% 5 6 83% 4 0 4 3 0 2 0 2 6
24 Hunt, Cameron 20:48 7 2 3 66% 1 4 25% 3 7 42% 0 0 0 2 1 3 3 0 2 0 3 7
7 Haßfurther, Nils 15:23 10 1 4 25% 2 2 100% 3 6 50% 2 2 100% 0 0 0 3 0 0 0 2 10
6 Obiesie, Joshua 11:05 0 0 4 0% 0 2 0% 0 6 0% 0 0 0 0 0 0 1 1 0 0 0 -4
27 Weitzel, Jonas DNP 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
20 Albus, Julian 06:36 3 0 1 0% 1 2 50% 1 3 33% 0 0 0 0 0 0 1 0 0 0 1 2
21 Koch, Florian 20:01 2 0 1 0% 0 1 0% 0 2 0% 2 2 100% 1 1 2 3 1 0 0 1 6
34 Hoffmann, Felix 07:50 2 1 2 50% 0 0 0 1 2 50% 0 0 0 1 2 3 0 0 1 0 2 3
Mannschaftsaktionen 1 2 3 0 0 0 0 0 3
Total 77 16 40 40% 8 22 36% 24 62 38% 21 28 75% 12 14 26 22 7 10 0 26 77

ratiopharm ulm

Nr. Name S5 MIN PTS 2M 2A 2P% 3M 3A 3P% FGM FGA FG% FTM FTA FT% DR OR TR AS ST TO BS PF EF DBL
35 Holman, Aric 15:53 5 1 2 50% 1 2 50% 2 4 50% 0 0 0 3 0 3 1 0 0 1 4 8
3 Landers, Trey 20:09 7 3 3 100% 0 1 0% 3 4 75% 1 1 100% 5 0 5 0 0 0 0 2 11
7 Petrucelli, John 24:55 8 2 4 50% 0 2 0% 2 6 33% 4 4 100% 3 2 5 1 3 3 1 2 11
11 Wilkins, Isaiah 22:07 6 2 2 100% 0 1 0% 2 3 66% 2 2 100% 2 0 2 2 0 2 1 3 8
23 Caupain, Troy 30:21 19 3 4 75% 4 6 66% 7 10 70% 1 2 50% 3 0 3 4 1 5 0 3 18
29 Diallo, Nat 03:24 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 2 0
36 Krause, Kristofer 15:03 5 1 1 100% 1 2 50% 2 3 66% 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 3 4
27 Krimmer, Moritz 00:03 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
13 Obst, Andreas 27:08 25 6 6 100% 2 4 50% 8 10 80% 7 7 100% 3 0 3 3 1 4 0 1 26
33 Heckmann, Patrick 27:05 7 2 2 100% 1 2 50% 3 4 75% 0 0 0 1 0 1 2 1 2 0 3 8
6 Günther, Per 13:52 8 2 3 66% 0 1 0% 2 4 50% 4 4 100% 1 0 1 0 0 2 0 1 5
Mannschaftsaktionen 3 2 5 0 0 1 0 0 4
Total 90 22 27 81% 9 21 42% 31 48 64% 19 20 95% 24 4 28 13 6 19 3 24 103
Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×