Suchen
en
s.Oliver Würzburg
Coach: WUCHERER Denis
Platzierung: 9. (17-17)
Heim-Bilanz: 9-8
14.02.2019 | 20:30 | BBL 2. Spieltag
77 : 99
Q1 Q2 Q3 Q4
WUE 19 19 22 17
ULM 19 28 27 25
ratiopharm ulm
Coach: LEIBENATH Thorsten
Platzierung: 6. (20-14)
Auswärts-Bilanz: 10-7

Big Point geklaut

ratiopharm ulm meldet sich nach zwei Niederlagen eindrucksvoll in Würzburg zurück und schnappt sich mit flinken Fingern einen wichtigen Sieg.

  • 26 Assists und sieben Ulmer mit zweistelliger Punkteausbeute.
  • 14 Steals und neun Offensivrebounds als Ausdruck Ulmer Intensität.
  • Ra‘Shad James mit fünf von sieben Dreiern und 21 Punkten. 
Ismet Akpinar fasste den Game Plan nach dem höchsten Ulmer Saisonerfolg anschaulich zusammen. „Wir sind rausgegangen und haben uns gesagt, den Würzburgern schenken wir heute gar nichts. Die Intensität war der Schlüssel“, so der 23-Jährige, der mit elf Punkten einer von sieben Ulmern war, die zweistellig punkteten. Was schon gegen Jena der Plan war, ging in Würzburg überzeugend auf. Mit enormer Lauffreude und flinken Fingern klauten die Gäste Würzburg 14 Mal den Ball und sicherten sich in Kombination mit neun Offensivrebounds 21 Würfe mehr als der Gegner. Angeführt von Ra’Shad James, der fünf von sieben Dreiern versenkte, gewann ratiopharm ulm zum siebten Mal in Folge in der „Turnhölle“ und beendete damit die längste Siegesserie der Würzburger Vereinsgeschichte (6). Der elfte Saisonerfolg bedeutet vor der Nationalmannschaftspause nicht nur Rang sechs in der Tabelle, sondern auch einen Big Point gegen einen direkten Konkurrenten im Playoff-Kampf. 

„Die Intensität war der Schlüssel.“ Ismet Akpinar

Ryan Thompson war einer von sieben Ulmern in double figures.
Offensiv im Spiel und mit sechs Assists begannen die Gäste das erste Viertel, in dem sie zwar zunächst hinterherliefen, sich aber auch nicht abschütteln ließen. Wenngleich treffsichere Würzburger sich zwischenzeitlich mit 13:7 in Front brachten, glich ratiopharm ulm in der zehnten Minute durch James aus (19:19), der dann mit Beginn des zweiten Durchgangs aus der Distanz die erste Ulmer Führung erzielte. Und James legte einen weiteren Dreier nach, sodass es nach 12 Minuten 21:25 stand. Nachdem Thompson in der Folge der schon vierte Ulmer Steal gelang, der in einem unsportlichen Foul von Cooks endete, konnten die Gäste ihren Run fortsetzen. Während Würzburg den Gästen mit ihrem agilen Power Forward Devin Oliver Probleme bereitete, hieß die Ulmer Lebensversicherung Ra’Shad James: Mit seinem fünften Dreier – ohne Fehlwurf – erzielte er in der 18. Minute die bis dato höchste Ulmer Führung (31:45). Mit einem 7:2-Run drückten die Gastgeber den Rückstand zur Pause allerdings nochmal unter die Zehn-Punkte-Marke (38:47). 
Max Ugrai verteilte gegen seinen Ex-Club vier Assists. Foto: Viktor Meshko
Doch die Ulmer Reaktion fiel spektakulär aus: Erst hämmerte Green seinen Signature Move – einen Alley-Oop nach Anspiel von Thompson – durch den Ring, dann folgten die Steals Nummer acht und neun bzw. einfache Fastbreak-Punkte. Als dann Green erneut einen 360-Grad-Dunk vollendete, stand es 39:58 und in der „Turnhölle“ waren nur noch die Ulmer Fans zu hören. Die aufkommende Ulmer Lockerheit beantworteten die Würzburger mit deutlich besserer Verteidigung. Beflügelt durch zwei Dreier und bedingt durch Ulmer Nachlässigkeiten, verkürzten die Gastgeber in der 27. Minute auf 55:64. Dann packte ratiopharm ulm allerdings wieder zu: Green sicherte den elften Steal und das Würzburger Powerplay hatte sein Ende. Als Akpinar kurz vor der Viertelsirene den achten Ulmer Dreier versenkte, war der Vorsprung wieder auf 14 Punkte gewachsen (70:84). Im Schlussabschnitt war der Würzburger Widerstand dann endgültig gebrochen: Angeführt von Patrick Miller, der in dieser Phase zehn Punkte erzielte und von keinem Gegenspieler zu stoppen war, führte ratiopharm ulm schon nach 32. Minuten mit 20 Punkten (60:80) und gab diesen Vorsprung auch nicht mehr her. Spätestens als Radosavljevic seinen Point-Guard-Qualitäten (fünf Assists, ein Steal) auch noch einen Dreier hinzufügte (71:89, 35.), war das Spiel entschieden. 
Scharfschütze Jordan Hulls wurde von der Ulmer Verteidigung kalt gestellt. Foto: Viktor Meshko
Im Fokus „Heute hat jeder seinen Teil dazu beigetragen“, erklärt Akpinar, warum dieser Sieg nicht den Namen eines Spielers trägt. Doch wenn einer wie James fünf Dreier in Folge trifft, ist er natürlich genauso zu erwähnen, wie Green, der schon im zweiten Spiel in Folge einen 360-Grad-Dunk hinlegte. Und auch „Boggy“ zeigte eine von ihm noch nicht gesehene Variante seines Spiels: Ein Steal an der Mittellinie mit anschließendem Lay-up hat für einen 2,13-Meter-Mann Seltenheitswert. Und so wie Miller im vierten Viertel nicht zu stoppen war, legte Ugrai gegen seinen Ex-Club erneut ein feines Spiel auf. 

Thorsten Leibenath „Nach unseren letzten beiden Spielen konnte man so eine gute Leistung nicht wirklich erwarten. Wir haben zwar den Dreier wieder schlecht verteidigt, aber man sieht auch Unterschiede. Es war ein wichtiger Faktor, dass Jordan Hulls dieses Mal nicht so zur Entfaltung gekommen ist, weil wir ihn gut verteidigt haben. Wir konnten uns auch 21 Würfe mehr erarbeiten als der Gegner. Dann ist es auch zu verschmerzen, dass Würzburg eine hohe Trefferquote hatte. Unsere Defensive war über 40 Minuten sehr präsent. Dass dann auch noch sieben Spieler zweistellig gepunktet haben, ist die Belohnung für diese konstante Verteidigung. Es war in dieser Saison in der Bundesliga wahrscheinlich die erste Partie, in der wir in der Defensive keinen Einbruch hatten."

Und sonst? Das Niemandsland ist abgeschafft. Gab es in der easyCredit BBL in den letzten Jahren immer einige Teams, die weder Ambitionen auf die Playoffs, noch Abstiegssorgen hatten, ist das klassische Niemandsland zwischen Rang zehn und 14 verschwunden. Während Göttingen (14.) nur zwei Niederlagen vor der Abstiegszone rangiert, hat Frankfurt (13.) mit elf Niederlagen nur eine weniger als Würzburg (8.). Somit können sich nach 21. Spieltagen noch acht Teams zwischen Platz 6 und 13 berechtigte Hoffnungen auf die Postseason machen.  

Tabelle

2 EWE Baskets Oldenbu… 28-6
3 ALBA BERLIN 27-7
4 RASTA Vechta 24-10
5 Brose Bamberg 22-12
6 ratiopharm ulm 20-14
7 Telekom Baskets Bon… 18-16
8 Basketball Löwen B… 17-17
9 s.Oliver Würzburg 17-17
10 MHP RIESEN Ludwigsb… 16-18
Gesamte Tabelle
SpielplanZum Spielplan

Team-Stats Saison

FG%
2P%
3P%
FT%

Top-Performer

Ra'Shad James
21
Punkte
Ra'Shad James
ratiopharm ulm
Javonte Green
5
Rebounds
Javonte Green
ratiopharm ulm
Cameron Wells
7
Assists
Cameron Wells
s.Oliver Würzburg
Bogdan Radosavljevic
2
Blocks
Bogdan Radosavljevic
ratiopharm ulm
Javonte Green
3
Steals
Javonte Green
ratiopharm ulm
Ra'Shad James
23
Effektivität
Ra'Shad James
ratiopharm ulm

Spiel-Stats

s.Oliver Würzburg

Nr. Name S5 MIN PTS 2M 2A 2P% 3M 3A 3P% FGM FGA FG% FTM FTA FT% DR OR TR AS ST TO BS PF EF DBL
23 Oliver, Devin 24:46 14 2 4 50% 2 4 50% 4 8 50% 4 6 66% 3 1 4 3 1 1 0 4 15
9 Cooks, Xavier 26:43 8 1 1 100% 2 2 100% 3 3 100% 0 0 0 1 1 2 1 0 1 1 3 11
3 Obiesie, Joshua 14:31 4 1 2 50% 0 0 0 1 2 50% 2 2 100% 1 0 1 0 1 2 1 0 4
1 Hulls, Jordan 26:39 7 1 4 25% 1 5 20% 2 9 22% 2 2 100% 1 0 1 3 0 2 0 1 2
0 Olaseni, Gabriel 21:26 12 5 5 100% 0 0 0 5 5 100% 2 4 50% 1 1 2 2 0 3 0 4 11
35 Loesing, Brad 06:36 0 0 1 0% 0 0 0 0 1 0% 0 0 0 0 0 0 1 0 1 0 2 -1
22 Wells, Cameron 23:05 13 3 7 42% 1 1 100% 4 8 50% 4 4 100% 0 0 0 7 0 3 0 2 13
6 Hadenfeldt, Philipp DNP 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
12 Bowlin, Skyler 22:36 9 0 1 0% 3 5 60% 3 6 50% 0 0 0 2 0 2 4 0 3 0 4 9
8 Richter, Johannes 12:34 4 1 3 33% 0 0 0 1 3 33% 2 4 50% 4 1 5 0 0 2 0 2 3
21 Koch, Florian 11:37 6 0 0 0 2 2 100% 2 2 100% 0 0 0 1 0 1 0 0 0 0 1 7
34 Hoffmann, Felix 09:27 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 3 0 3 0 1 1 0 0 3
Mannschaftsaktionen 3 1 4 0 0 2 0 0 2
Total 77 14 28 50% 11 19 57% 25 47 53% 16 22 72% 20 5 25 21 3 21 2 23 79

ratiopharm ulm

Nr. Name S5 MIN PTS 2M 2A 2P% 3M 3A 3P% FGM FGA FG% FTM FTA FT% DR OR TR AS ST TO BS PF EF DBL
0 James, Ra'Shad 24:32 21 3 7 42% 5 7 71% 8 14 57% 0 0 0 3 1 4 3 2 1 0 2 23
5 Green, Javonte 22:19 13 5 10 50% 0 1 0% 5 11 45% 3 4 75% 2 3 5 3 3 1 0 2 16
2 Miller, Patrick 21:07 12 6 8 75% 0 1 0% 6 9 66% 0 0 0 0 0 0 4 0 0 0 2 13
3 Evans, Dwayne 26:22 12 4 7 57% 0 1 0% 4 8 50% 4 5 80% 4 0 4 1 2 4 0 4 10
10 Philipps, Christoph 01:34 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 1 0 1 0 0 0 0 0 1
44 Krämer, David 05:02 2 0 0 0 0 1 0% 0 1 0% 2 2 100% 0 0 0 0 0 0 0 2 1
7 Thompson, Ryan 18:53 11 3 3 100% 1 2 50% 4 5 80% 2 2 100% 4 0 4 1 2 0 0 4 17
34 Schilling, Gavin 01:34 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 1 0 1 0 0 0 0 1 1
30 Ugrai, Maximilian 21:12 6 2 3 66% 0 3 0% 2 6 33% 2 2 100% 1 1 2 4 1 1 0 2 8
8 Akpinar, Ismet 21:22 11 1 3 33% 3 6 50% 4 9 44% 0 0 0 0 2 2 2 3 1 0 0 12
12 Radosavljevic, Bogdan 21:39 11 2 2 100% 1 1 100% 3 3 100% 4 6 66% 1 0 1 5 1 0 2 3 18
6 Günther, Per 14:24 0 0 0 0 0 2 0% 0 2 0% 0 0 0 0 0 0 3 0 0 0 2 1
Mannschaftsaktionen 0 2 2 0 0 2 0 0 0
Total 99 26 43 60% 10 25 40% 36 68 52% 17 21 80% 17 9 26 26 14 10 2 24 121
Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×