Suchen
en

Das Team hinter dem Team

Das nächste Level erreichen, leistungsfähig und fit bleiben: Athletiktrainer Sönke Hachmann gibt Einblicke in die tägliche Arbeit mit den Spielern von ratiopharm ulm.

Montagfrüh, 08.30 Uhr am OrangeCampus. Athletiktrainer Sönke Hachmann bereitet zwei Stunden vor Trainingsbeginn seine nächste Einheit vor. In enger Absprache mit den beiden Coaches Anton Gavel und Tyron McCoy wird die Agenda für den Tag, inklusive der Schwerpunkte festgelegt. „Für uns ist eine zeitliche Taktung von großer Wichtigkeit, damit klar ist, wer wann mit welchem Spieler arbeitet. Außerdem müssen entsprechende Inhalte mit den Coaches abgestimmt werden, um die Intensität der Trainingseinheiten anzupassen“, so der Ulmer Athletikcoach.
Athletiktrainer Sönke Hachmann mit sichtlich Spaß bei der Arbeit. Foto: Lisa Mann
Neuer Sommer, neue Herausforderungen
Der Beginn einer jeden Vorbereitung steht unter neuen Voraussetzungen. Aufgrund von NBA Summer League, der EuroBasket in diesem Jahr und vor allem der individuell freien Verfügung, ergeben sich größere Diskrepanzen. „Jeder Spieler kehrt in einem anderen Fitnesszustand aus der Sommerpause zurück, weshalb wir am Anfang der Vorbereitung zunächst einen kurzen Check-Up machen. Dort können wir sehen, wo jeder individuell und wo das Team im Kollektiv steht. Nicht alle Probleme sind individuell lösbar. Da in einem Mannschaftssport die Teamtrainings im Vordergrund stehen, muss auch hier wieder die Belastungssteuerung angepasst werden", so Hachmann. Mithilfe von Leistungsdiagnostik werden die verschiedenen Bereiche Ausdauer, Kraft, Sprung angegangen. Potenzielle Verletzungsrisiken oder Unbeweglichkeiten sollten gerade in der Vorbereitung intensiv bearbeitet werden. Außerdem bekommt jeder Spieler Hausaufgaben in Form von kleinen Übungen, damit sich bestmöglich auf die Trainingseinheit vorbereitet werden kann. „Unser Ziel ist es, dass alle Spieler am Ende der Vorbereitung auf dem gleichen Leistungsstand sind, um bestmöglich in die Saison zu starten."
 
„Sönke ist immer für einen da, macht einen Riesenjob“
Bei Verletzungen ist vor allem die enge Zusammenarbeit mit Physiotherapeut Marco Mathes von großer Bedeutung. Auch die Art einer Verletzung legt Rahmenbedingungen für weitere Maßnahmen fest: „Wir müssen in Kontakt mit der medizinischen Abteilung klären, was aus Trainingssicht möglich ist, um den Spieler mit anderer Beanspruchung im Training zu halten,“ so Hachmann. Im März 2022 verletzte sich Forward Philipp Herkenhoff am Knie und durchläuft seither eine Reha, die unterschiedliche Herausforderungen mit sich bringt, wie der Athletikcoach erklärt: „Zum einen versuchen wir Philipp körperlich immer mehr zum Basketball zu bringen, aber gleichzeitig trotz eines verhältnismäßig monotonen Trainings auch mental bei Laune zu halten.“ 
Fast täglich arbeitet Hachmann mit Philipp Herkenhoff an dessen Comeback. Foto: Noah Papalampros
Herkenhoff selbst schätzt mit Blick auf seine Fortschritte die Arbeit mit seinem Athletiktrainer sehr: „Wir trainieren fast täglich zusammen. Aktuell haben wir sehr intensives Einheiten und gehen nun über in den Schnellkraftblock. Bislang läuft es sehr gut. Sönke ist immer für einen da, macht einen Riesenjob. Ich bin zuversichtlich, dass wir weiter vorankommen und ich sehr gut zurückkommen werde.“

Im Nationalmannschaftsfenster wird weiter hart und intensiv gearbeitet
Einige Spieler sind wieder zu ihren Nationalmannschaften abgestellt worden. Trotz unterschiedlicher Distanzen und teilweise auch Zeitverschiebungen herrscht ein enger Kontakt mit den Athletiktrainer der jeweiligen Länder. „Sollte es Probleme geben, ist es hilfreich über die Belastung im Bilde zu sein. Denn wenn die Spieler wieder an den OrangeCampus zurückkommen, kennen wir den individuellen Zustand und werden nicht überrascht.“ Die daheimgebliebenen Spieler arbeiten währenddessen weiter intensiv und hart im Training. „Wir versuchen sehr viel an der individuellen Qualität zu arbeiten- im Kraftraum, aber auch in der Halle. Ohne die Spielbelastung kann ein anderer Reiz gesetzt und das Training vielfältiger gestaltet werden.“

Hier gehts zum Video
Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×