Suchen
en
Sa, 19.09.2020

Münchner Run entscheidet fünften Test

ratiopharm ulm verliert nach zuvor vier Testspielsiegen mit 78:94 gegen den FC Bayern München und muss dabei auf die verletzten Tommy Klepeisz und Isaiah Wilkins verzichten.

Endlich wieder im eigenen Wohnzimmer! Ein halbes Jahr nach dem letzten offiziellen Heimspiel in der ratiopharm arena absolvierte ratiopharm ulm erstmals wieder eine Partie in der angestammten Heimarena. Verzichten musste Jaka Lakovic dabei auf Isaiah Wilkins und Tommy Klepeisz, die sich beide im Laufe der letzten Woche verletzt hatten. Nach ausgeglichenen ersten 15 Minuten (30:31) setzten sich die Münchner mit einem 17:0-Run ab. Wenngleich die von Andi Obst (16 Punkte) angeführten Ulmer bis zum Schluss auf Tuchfühlung blieben, war der frühe Rückstand für die Zehn-Mann Rotation nicht mehr aufzuholen. „Auch dieses Ergebnis spielt für uns keine Rolle“, sagt Head Coach Jaka Lakovic. „Aber es war ein sehr guter Test gegen ein sehr athletisches Team, das uns zum richtigen Zeitpunkt gezeigt hat, woran wir noch arbeiten müssen“, so der Slowene und meinte damit vor allem: „Wir müssen lernen, unser Spiel auch unter Druck und dann durchzubringen, wenn nicht alles klappt.“ Die nächste Möglichkeit, ratiopharm ulm live zu verfolgen, haben die Ulmer Fans schon am kommenden Dienstag: Dank der Unterstützung der SWU kann gegen s.Oliver Würzburg (ab 13.45 Uhr) erneut ein Livestream (Youtube und Facebook) angeboten werden. 
Topscorer Andi Obst Foto: Harry Langer
Während ratiopharm ulm mit einer verkürzten Rotation antrat, wollten die Bayern gleich 14 Akteure aufs Parkett schicken. Dass das nicht ging, versetzte Münchens neuen Head Coach Andrea Trinchieri schon vor der Partie in Rage. Den besseren Start hatten dennoch die Gastgeber, denen es schon in den ersten fünf Minuten gelang (10:3), die Bayern mehrmals mit ihrer gutsortierten Verteidigung zu stoppen. So war es auch ein Steal, den Christoph Philipps dazu nutze per Dunking auf 15:13 zu stellen. Eine Serie von Münchner Dreiern konterte Per Günther aus der Distanz zum 20:19, ehe die Gäste mit einer knappen Führung in die erste Pause gingen. Dann überpowerten die Münchner die Gastgeber (22:29), ehe John Petrucelli und Nico Bretzel den Rückstand verkürzten. Doch hatte ratiopharm ulm zunächst ein Mittel gegen den Münchner Druck gefunden – nämlich die eigene Aggressivität – setzte sich der FCB bis zur 19. Minute mit einem 17:0-Lauf deutlich ab (30:47). Der Bayern-Druck war in dieser Phase so groß, dass ratiopharm ulm enorme Schwierigkeiten hatte, sein Team-orientiertes Spiel (3 Assists zur Halbzeit) anzubringen. 

Dylan Osetkowski gelangen 11 Punkte. Foto: Harry Langer
Hatten die Münchnern schon in den ersten 20 Minuten sechs Distanzwürfe versenkt, erhöhten sie mit zwei weiteren Dreiern in der 23. Minute auf 36:55. Dass ratiopharm ulm dennoch im Spiel blieb (56:71, 30), hatte viel mit Andi Obst zu tun: Der Shooting Guard lieferte im dritten Durchgang nicht nur acht Punkte ab, sondern stand auch in der Defensive seinen Mann. Mit seinen Dreiern drei und vier war es erneut Obst, der den Schlussabschnitt eröffnete (62:76, 32.). Wenngleich der Ulmer Zehn-Mann-Rotation nun die Müdigkeit anzusehen war – allein Osetkowski vergab zwei einfache Dunkings – steckte ratiopharm ulm nicht auf und verkürzte in der 36. Minute auf 70:83. Den Schlusspunkt hinter eine vorzeitig entschiedene Partie setzte dann Nationalspieler Paul Zipser mit einem Dreier, den der Münchner Topscorer (16 Punkte) mit Ablauf der Spielzeit im Korb unterbrachte. 

Punkteverteilung 
Trey Landers (0), Per Günther (6), John Petrucelli (10), Christoph Phillips (8), Andreas Obst (16), Nicolas Bretzel (7), Dylan Osetkowski (11), Troy Caupain (7), Patrick Heckmann (4), Aric Holman (9).

Zum News-ArchivZum Spielplan
Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×