Suchen
en
Do, 11.10.2018

Alle gegen Paulding

ratiopharm ulm trifft am Samstag (20.30 Uhr live bei Telekom Sport) auf ausgeruhte Oldenburger und will dabei die EuroCup-Euphorie mitnehmen.

  • Historisch schwierige Auswärtssaufgabe in Oldenburg (Bilanz: 6:15) – auch weil Rickey Paulding regelmäßig gegen Ulm aufdreht. 
  • Königstransfer Will Cummings, der vom EuroCup-Champion kam, mit 25 Punkten Topscorer der Liga. 
  • Wer folgt auf Javonte Green und Dwayne Evans? Dritte Ulmer Wahl zum „Man of the Match“.

Eine Initialzündung durch den hart erkämpften Sieg gegen Galatasaray Istanbul erwartet sich Head Coach Thorsten Leibenath nicht. Das hieße ja, dass bis dato alles schlecht war und nun auf einmal alles gut würde. „Das ist mir zu schwarz-weiß“, sagt Leibenath. Aber auch der Coach weiß, dass hart erkämpfte Siege eine emotionale Bedeutung haben. „Ich bin sehr froh darüber, dass sich die Mannschaft für ihren großen Einsatz mit einem Sieg belohnt hat“, so der 43-Jährige. Leibenath weiß aber auch, dass 50 intensive Basketball-Minuten Kraft gekostet haben. Energie, die dem nächsten Ulmer Gegner, der unter der Woche spielfrei war, nicht abhanden gekommen ist. „Wenngleich Oldenburg mehr Zeit zur Vorbereitung auf die Partie hat, will ich nicht mit ihnen tauschen“, hadert Leibenath dennoch nicht mit seinem Schicksal. 

„Ich glaube es gibt für Rickey Paulding keinen anderen Club, gegen den er lieber spielt.“ Thorsten Leibenath.

Während die EWE Baskets Oldenburg, die erstmals seit langem in keinem europäischen Wettbewerb antreten, also reichlich Zeit hatten, sich von der überraschenden Pokalpleite gegen Jena zu erholen, wird Leibenath sein Team in den nächsten Tagen nur in wohl dosierten Einheiten auf den Tabellen-Siebten der Vorsaison einstimmen können. Neben den hochkarätigen Neuzugängen Will Cummings (26 Jahre, Guard, 25 PpS), Nathan Boothe (24, Power Forward, 16 Pps/8 RpS) und Vojdan Stojanowski (30, Guard, 14 Pps) wird der Ulmer Head Coach sein Team vor allem auf einen Spieler hinweisen – auf Rickey Paulding. „Seit sieben Jahren versuchen wir Rickey Paulding mit überschaubarem Erfolg zu stoppen. Ich glaube es gibt für ihn keinen anderen Club, gegen den er lieber spielt.“ 
Ryan Thompson im Duell mit dem Oldenburger Rekordspieler Rickey Paulding. Foto: Ulf Duda
Im Fokus Denke ich an Oldenburg, denke ich an Rickey Paulding. Das geht vielen BBL-Fans zwangsläufig so, spielt der 33-jährige doch schon seit 2007 für die Baskets. Ulmer Fans beschleicht dieses Gefühl indes noch etwas stärker, spielte Paulding doch in unschöner Regelmäßigkeit gegen ratiopharm ulm immer besonders gut. So legte der athletische Forward allein in den letzten fünf Duellen einen Schnitt von 20 Punkten auf. Verstärkung erhält Paulding in dieser Saison von einem EuroCup-Sieger. Will Cummings war Teil der Darussafaka-Mannschaft, die 2018 sensationell den zweitwichtigsten europäischen Clubwettbewerb gewann. Und Cummings Liga-Einstand war durchaus hochkarätig: Mit 25 Punkten und einer 66,7-prozentigen Dreierquote avancierte er zum ersten Topscorer der jungen Saison. 

Historie  In 44 Duellen (17 Ulmer Siege) sind es zwei Auswärtsspiele, die sich fest ins kollektiven Gedächtnis der Ulmer Fangemeinde eingebrannt haben: Zum einen das zweite Halbfinalspiel in der Rekordsaison von 2017, als ein sicher geglaubter Erfolg nach einer 27-Punkte-Führung zur Halbzeit in der Verlängerung noch hergegeben wurde (107:103), zum anderen der Buzzer-Beater, mit dem Emeka Erege sein Team 2007 von der Mittellinie ins Glück bzw. zum 72:73Erfolg warf. Ganz nüchtern betrachtet steht die Ulmer Bilanz an der Hunte bei 6-15.  
Will Cummings oder der erste Topscorer der BBL-Saison 2018/19. Foto: Ulf Duda
Thorsten Leibenath (Head Coach ratiopharm ulm): „Wenngleich Oldenburg mehr Zeit zur Vorbereitung auf die Partie hat, will ich nicht mit ihnen tauschen. Wir sind unheimlich stolz darauf, im EuroCup antreten zu können und ich bin sehr froh darüber, dass sich die Mannschaft gegen Istanbul für ihren großen Einsatz mit einem Sieg belohnt hat. Wir werden nach der großen Belastung vom Mittwoch in den kommenden Tagen sehr dosiert trainieren. Mir ist aber auch nicht bange davor, Spieler, die gegen Istanbul weniger Minuten gesehen haben, am Samstag mehr in die Pflicht zu nehmen. Seit sieben Jahren versuchen wir Rickey Paulding zu stoppen. Unsere Erfolge dahingehend sind überschaubar. Ich glaube, es gibt für ihn keinen anderen Club, gegen den er lieber spielt. Gleichzeitig haben wir aber auch immer Wege gefunden, Oldenburg zu schlagen. Am Samstag müssen wir als Kollektiv auftreten, um sowohl ihn als auch das Oldenburger Team zu stoppen."

Und sonst? Wer folgt auf Javonte Green und Dwayne Evans? Wer wird der dritte Ulmer „Man of the Match“? Und: Darf sich ein Ulmer Spieler – neben der Fan-Liebe – erstmals auch über einen Sieg auf nationalem Parkett freuen? Bis auf die letzte Frage ist es erneut die Online-Community, die die Antworten liefert. Ab Spielbeginn ist das Live-Voting für den „Man of the Match“ unter voting.ratiopharmulm.com aktiv. Noch was: Unter allen Teilnehmern wird erneut an handsigniertes Trikot des beliebtesten Uuulmers verlost.  
Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×