Suchen
en
Do, 10.01.2019

Ein Sieg muss her

Beim BBC Coburg will die OrangeAcademy am Samstag (19.00 Uhr) nach einer Reihe von Niederlagen auf die Siegerstraße zurückkehren.

Während sich die Coburger (8-7) nach zwei starken Monaten aktuell als Playoff-Aspirant präsentieren, muss die OrangeAcademy (6-9) aufpassen, den Anschluss an die ersten acht Plätze der Tabelle nicht zu verlieren. Nach einem harten Dezember-Programm (Schwenningen, Gießen, München, Frankfurt), während dem der Mannschaft von Danny Jansson kein einziger Sieg gelang, mussten sich die jungen Ulmer auch am vergangenen Wochenende im Derby-Krimi gegen die scanplus baskets Elchingen (75:77) geschlagen geben. Ein Erfolgserlebnis gegen die Oberfranken am Samstag wäre zu diesem Zeitpunkt daher genau das Richtige. Trotz der Niederlage war Academy-Coach Jansson mit dem Auftritt seiner Mannschaft gegen Elchingen grundsätzlich zufrieden: „Kämpferisch haben wir eine überzeugende Leistung gezeigt. Hier ein paar Turnovers weniger, dort ein, zwei Rebounds mehr – dann hätten wir das Spiel auch gewinnen können.“ Erschwerend kam am Samstag hinzu, dass Leistungsträger Chrissi Philipps krankheitsbedingt ausfiel, worauf „die Mannschaft aber gut reagiert habe“ (Danny Jansson). Gegen Coburg wird der Forward aller Voraussicht nach wieder zum Einsatz kommen können. 

„Als wir das letzte Mal gegen sie gespielt haben, war Chase Adams noch nicht dabei, daher wird es am Samstag eine völlig andere Partie." Danny Jansson

Wieder dabei: Danny Jansson kann in dieser Woche wieder auf seinen Forward Chrissi Philipps zählen. Foto: Harry Langer
Nach einem schwachen Start in die Saison sind die Coburger zurzeit das Team der Stunde in der ProB Staffel Süd.  Sechs der letzten sieben Partien konnten die Oberfranken für sich entscheiden und dabei unter anderem Elchingen und Frankfurt bezwingen. Der Aufschwung der Vestestädter ist dabei auch mit der Verpflichtung des Spielmachers Chase Adams verbunden, der seit Ende Oktober die Geschicke im Angriff der Coburger leitet. In den zehn seither absolvierten Partien war der Combo-Guard durchschnittlich für 16,6 Punkte und 6,9 Assists gut. „Als wir das letzte Mal gegen sie gespielt haben, war Chase Adams noch nicht dabei, daher wird es am Samstag eine völlig andere Partie. Er eröffnet seinem Team neue Möglichkeiten im Angriff, die sie vorher noch nicht hatten und macht in vielen Spielen den Unterschied aus. Darauf müssen wir uns in der Verteidigung einstellen“, erklärt Jansson. Mit den Shooting Guards Kevin Franceschi (14,7 Punkte) und Dino Dizdarevic (12 Punkte), sowie dem Power Forward Christopher Wolf (13,5 Punkte, 6,5 Rebounds) stehen Coburgs Headcoach Ulf Schabacker zudem drei weitere starke Scorer zur Verfügung. Das Hinspiel Mitte Oktober konnten die Ulmer mit 82:61 für sich entscheiden, Franceschi war mit 11 Punkten Topscorer für den BBC.

Danny Jansson (OrangeAcademy): „Kämpferisch haben wir gegen Elchingen eine überzeugende Leistung gezeigt. Die Mannschaft hat gut auf das Fehlen von Chrissi Philipps reagiert und viel investiert. Hier ein paar Turnovers weniger, dort ein, zwei Rebounds mehr – dann hätten wir das Spiel auch gewinnen können. Als wir das letzte Mal gegen Coburg gespielt haben, war Chase Adams noch nicht dabei, daher wird es am Samstag eine völlig andere Partie. Er eröffnet seinem Team neue Möglichkeiten im Angriff, die sie vorher noch nicht hatten und macht in vielen Spielen den Unterschied aus. Darauf müssen wir uns in der Verteidigung einstellen.“
Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×