Suchen
en
Mo, 24.02.2020

Doppelter Derby-Erfolg in der U16

U19 von ratiopharm ulm verliert zuhause knapp gegen Tübingen – JBBL ratiopharm ulm fährt zwei souveräne Siege gegen Ludwigsburg ein und beendet Hauptrunde als Tabellenführer – JBBL OrangeAcademy unterliegt IBAM.

Im Rückspiel gegen die Young Tigers Tübingen musste sich die NBBL von ratiopharm ulm am Sonntagnachmittag zuhause mit 74:80 geschlagen geben und bleibt damit auch nach dem zweiten Spieltag der Aufstiegsrunde Süd ohne Sieg. Nachdem die Tübinger stark in die Partie starteten und sich nach zehn Minuten eine 17:26-Führung herausspielten, verkürzte die Mannschaft von Chris Ensminger ihren Rückstand bis zur Pause auf sechs Zähler (38:44). Auch nach dem Seitenwechsel blieben die Ulmer hartnäckig und lagen nach drei gespielten Vierteln nur noch mit vier Zählern hinten (60:64). Letztendlich reichte es jedoch nicht, die Tübinger einzuholen, was auch an den 23 Ballverlusten lag, die sich die Donaustädter leisteten. „Gegen einen starken Gegner wie Tübingen müssen wir besser auf den Ball aufpassen“, merkte auch Head Coach Chris Ensminger an. „Leider haben uns am Ende auch die verpassten Freiwürfe wehgetan. Trotzdem haben wir uns aber im Vergleich zum Hinspiel deutlich gesteigert und heute insgesamt eine gute Reaktion gezeigt.“   

Topscorer: Igor Milicic (27 Punkte), Antonio Dorn (15 Punkte), David Fuchs (14 Punkte) 

Bereits am Mittwoch geht es für das Ensminger-Team weiter im Programm, wenn in der Ulmer Kuhberghalle beide NBBL-Teams von BBU ’01 aufeinander treffen. Tipoff für das vereinseigene Derby ist um 19.30 Uhr
Igor Milicic legte stolze 27 Punkte im Spiel gegen Tübingen auf. Foto: Alexander Vormstein
Am letzten Wochenende der JBBL-Hauptrunde standen für die U16 von ratiopharm ulm gleich zwei Spiele gegen die Porsche BBA Ludwigsburg an. Beide Partien entschieden die jungen Ulmer dabei für sich. Schon am Freitagabend duellierten sich beide Teams in Ludwigsburg, wobei sich ratiopharm ulm am Ende deutlich mit 56:86 durchsetzen konnte. Im ersten Viertel hielten die Gastgeber noch gut mit und ließen die Donaustädter nicht ins Laufen kommen (15:19). Doch anschließend zog Ulm das Tempo an und erspielte sich bis zur Halbzeit eine 31:46-Führung. Und auch nach dem Seitenwechsel blieben die Donaustädter die spielbestimmende Mannschaft, kontrollierten das Geschehen dabei vor allem über die Defensive und ließen in der zweiten Halbzeit lediglich 25 Ludwigsburger Punkte zu.

Topscorer: Simeon Dimitrov (21 Punkte), Finn Lehner (18 Punkte, 10 Rebounds) und Jacob Ensminger (12 Punkte, 10 Rebounds)

Keine 48 Stunden später standen sich die beiden Mannschaften erneut gegenüber – dieses Mal im Trainingszentrum Neu-Ulm. Am Ende zeigte die Anzeigetafel dabei ein deutliches 94:67 für das Team von Jochen Lotz an. Schon zu Beginn der Partie stellte ratiopharm ulm die Weichen für den Sieg und erzielte 31 Punkte im ersten Viertel, während die Gäste aus Ludwigsburg nur auf 19 Zähler kamen. Im zweiten Abschnitt fand dann aber auch die Porsche BBA besser in die Spur und gestaltete die Partie ausgeglichener. Ulm nahm zwar immer noch ein Elf-Punkte-Polster mit in die Kabine (45:34), war für den Rest des Spiels jedoch gewarnt, sich nicht auf dieser Führung auszuruhen. In der zweiten Halbzeit fanden die Hausherren offensiv dann wieder in ihren Rhythmus und behaupteten ihre Führung souverän (69:53, 30.). Und auch im Schlussabschnitt erlaubte der Tabellenprimus kein Comeback mehr und entschied das Viertel ebenfalls für sich. „In beiden Spielen hat unsere Verteidigung den Unterschied ausgemacht. Auch wenn unser Offensivspiel nicht so flüssig ablief wie in den vergangenen Spielen, haben wir an diesem Wochenende insgesamt eine überzeugende Leistung gezeigt“, so Head Coach Jochen Lotz nach dem Doppelspieltag.

Topscorer: Jacob Ensminger (23 Punkte, 10 Rebounds), Simon Pachucki (16 Punkte, 13 Rebounds) und Simeon Dimitrov (16 Punkte)

In der ersten Runde der Playoffs trifft die JBBL von ratiopharm ulm auf den zweitplatzierten aus der Relegationsrunde 3, die Young Gladiators Trier. In der best-of-three-Serie müssen die Ulmer zwei Spiele gewinnen, um in die nächste Runde einzuziehen. Aufgrund der besseren Platzierung in der Haupt- bzw. Relegationsrunde hätte ratiopharm ulm bei einem möglichen dritten Spiel das Heimrecht.
Mit 22 Punkten war Joel Cwik Ulms bester Werfer im Spiel gegen IBAM. Foto: Alexander Vormstein
Die U16 der OrangeAcademy musste sich am Wochenende gegen die in der Relegation ungeschlagene IBA München deutlich mit 57:110 geschlagen geben. Ohne den Ulmer Topscorer Jon Ukaj konnten die Gastgeber im ersten Viertel zwar noch mithalten, verloren im zweiten Abschnitt gegen den Playoff-Teilnehmer aus der bayrischen Landeshauptstadt jedoch den Anschluss. München ließ Ulm in dieser Phase keine Chance und erspielte sich bis zur Pause eine 58:23-Führung. Auch nach dem Seitenwechsel war IBAM die spielbestimmende Mannschaft (35:85, 30.) und sorgte früh für eine Vorentscheidung. „Unser Gegner war uns heute physisch und spielerisch auf allen Ebenen überlegen. Leider konnten wir nur in zwei von vier Vierteln mithalten und haben auch in der Höhe am Ende verdient verloren“, sagte Head Coach Marin Petric. Für ihn und sein Team geht es nun in den Playdowns darum, den Klassenerhalt zu erreichen. 

Topscorer: Joel Cwik (22 Punkte), Marin Bosnjak (11 Punkte) und Serhat Yilmaz (8 Punkte)
Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×