Suchen
en
So, 22.11.2020

Junge Ulmer dominieren Coburg

Gegen den Tabellenzweiten der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB sichert sich die OrangeAcademy den vierten Erfolg in Serie. Fünf Akteure der Donaustädter punkten beim 93:83-Heimsieg zweistellig.

Gegen den Aufstiegsaspiranten BBC Coburg gewann die OrangeAcademy im heimischen Main Court, der größten Spielhalle im OrangeCampus, mit 93:83 (53:39). „Die Jungs haben von Anfang an gut agiert und die richtigen Mittel gefunden“, zeigte sich Anton Gavel, Head Coach der jungen Ulmer, nach dem vierten Sieg in Serie zufrieden: „Jeder, der von mir eingewechselt wurde, hat heute Leistung und Energie gezeigt.“ In einem körperbetonten Spiel, in dem es insgesamt 49 Freiwürfe gab – davon 32 für den BBC –  konnten sich weder die Gäste noch die Hausherren in den Anfangsminuten entscheidend absetzen. Doch ab dem zweiten Viertel spielten die jungen Ulmer ihre offensiven Stärken aus und erarbeiteten sich bis in den dritten Spielabschnitt eine 20-Punkte-Führung. Coburg, das zuvor vier Siege in Folge gefeiert hatte, blieb durch die enge Ulmer Verteidigung blass. „Wir haben allgemein heute eine gute Mischung auf’s Feld gebracht. Am Ende tut es ein bisschen weh, dass wir nur mit zehn Punkten Unterschied gewonnen haben“, sagte Gavel, der im Schlussviertel zwei technische Fouls kassiert hatte: „Dass das Spiel fast gekippt wäre, nehme ich auf meine Kappe.“ Erfreulich war, neben den 19 Punkten von Ulms Topscorer Nicolas Bretzel, das Debüt von Jacob Ensminger für die OrangeAcademy. Der 16-Jährige vertrat den verletzten Jakob Hanzalek, erzielte seinen ersten Punkt in der ProB und verbuchte beim Heimerfolg drei Assists.

„Die Jungs haben von Anfang an gut agiert und die richtigen Mittel gefunden.“ - Anton Gavel

Spielverlauf:

Die Gäste aus Coburg eröffneten zwar die Partie, doch Ulms Marius Stoll ließ das kalt und erzielte die ersten Punkte der Gastgeber per Dreier – 3:2. Daraufhin verwandelte Igor Milicic, der am Vorabend in Gießen sein Basketball-Bundesligadebüt für ratiopharm ulm gegeben und seine ersten Punkte per Dunk erzielt hatte, zwei Freiwürfe. Ein kleiner 7:2-Lauf brachte die Oberfranken erneut in Front. Binnen einer Minute scorten Moritz Krimmer und Nicols Bretzel mit Foul – 13:14 (6. Minute). Keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen. Timo Lanmüller, der insgesamt 13 Zählern beisteuerte und drei Drei-Punkte-Würfe erzielte, traf eine Distanzwurf aus 6,75 Metern – 18:17 (8.). Krimmer verwandelte sicher zwei Freiwürfe und Großkopf erzielte einen Korbleger (9.). Ein Dreier von Christopher Wolf, der mit 21 Zählern Topscorer der Partie wurde, brachte die Coburger erneut in Front 23:22. Mit sechs Sekunden auf der Uhr initiierten die jungen Ulmer den letzten Angriff. Krimmer verlor den Ball unter dem Korb, doch Julius Ferber handelte gedankenschnell, schnappte sich das Spielgerät und scorte in letzter Sekunde – 24:23.

Diese Dynamik nahm die OrangeAcademy mit in das zweite Viertel. Ähnlich wie im letzten Angriff des ersten Durchgangs, punktete Ferber erneut. Nachdem Bretzel zum zwischenzeitlichen 28:25 gescort hatte, wurde Jacob Ensminger von Ulms Coach Gavel in die Partie gebracht. Die erste Amtshandlung des 16-Jährigen, der sein Debüt für die OrangeAcademy in der ProB feierte, war, den Ball gegen den Coburger Center Leon Bulic zu klauen. Damit leitete Ensminger einen Fastbreak ein, den Lanmüller per Dreier abschloss. Das „And One“ von Milicic stellte den Höhepunkt des Ulmer 10:2-Laufs dar – 34:25. Auf einen Korb der Coburger antwortete Lanmüller treffsicher mit einem Dreier 37:27 (14.). Der Angriff der OrangeAcademy machte keine Pause und setzte sich gegen engverteidigende Coburger weiter durch. Ein Dunk von Milicic, ein Treffer mit Foul von Jeremy Sochan und ein Korbleger von Nat-Sid Diallo nach schönem Anspiel von Stoll brachten die Gastgeber mit 43:31 in Front. Daraufhin schraubten die beiden Dreier durch Milicic und Robert Stark die Führung der jungen Ulmer auf 16 Punkte Differenz in die Höhe. Die OrangeAcademy trotzte der Fullcourt-Presse der Gäste und Sochan dunkte zum 53:37 (19.). 
Kein Durchkommen - Nicolas Bretzel mit dem Block. Foto: BBU '01
Wie bereits in Halbzeit eins, erzielten die Gäste nach Seitenwechsel die ersten Zähler – dieses Mal per Dreier durch Daniel Urbano. Kurz darauf verwandelte Krimmer einen Korbleger – 55:43. Beide Teams brauchten etwas Zeit, um einen Rhythmus in der Offensive zu finden. Die jungen Ulmer suchten daher Bretzel, der im vergangenen ProB-Spiel in Hanau 28 Punkte aufgelegt hatte. Der Center erzielte einen Korbleger, dann wurde er bei einem weiteren Angriff gefoult. Der erste Freiwurf fand sein Ziel, der zweite ging daneben. Doch die jungen Ulmer sicherten sich den Offensivrebound und der freie Bretzel scorte per Dreier – 61:45 (25.). Die Coburger Gäste konnten dem nicht viel entgegensetzen. Nachdem Sochan einen Putback-Dunk verwandelt hatte, klaute Lanmüller den Oberfranken das Spielgerät und punktete zur 20-Punkte-Führung der jungen Ulmer (29.). In der Folge zauberten Stoll und Sochan. Der Aufbauspieler passte auf den Polen, der einen Alley-oop-Dunk stopfte. Stolls verwandelter Freiwurf zum 74:53 war der Schlusspunkt des dritten Viertels.

Die Coburger gaben sich nicht auf und starteten mit einem 6:0-Lauf ins Schlussviertel. Ulms Coach Gavel reagierte darauf mit einer Auszeit, die bei seinen Schützlingen fruchtete. Zweimal scorte Krimmer nach Fastbreak und Bretzel netzte einen weiteren Dreier ein (34.). Milicic erzielte mit einem Zweier die höchste Führung der jungen Ulmer im gesamten Spiel – 85:63. Doch in der 37. Spielminute zeigte sich Gavel unzufrieden mit einer Schiedsrichterentscheidung. Daraufhin erhielt der Ulmer Head Coach zwei technische Fouls binnen kürzester Zeit und musste die Halle verlassen. Das Spiel drohte für die jungen Ulmer Talente zu kippen, doch die Hausherren ließen sich nicht unterkriegen, obwohl Coburg nach und nach den Ulmer Vorsprung verringerte. Bretzel, der am Ende mit 19 Punkten bester Ulmer Werfer wurde, traf einen Zwei-Punkte-Wurf mit Foul – 87:71 (38.). Auch der Debütant Ensminger traf einen Freiwurf. Ein letztes Aufbäumen der Coburger gegen die drohende Niederlage blieb ohne Erfolg. Sochan erzielte das 93:80 und BBC-Akteur Wolf verwandelte kurz vor Spielende einen Dreier.
Zum News-ArchivZum Spielplan
Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×