Suchen
en
Fr, 28.08.2020

Positive Eindrücke und Vorfreude auf erste Tests

Nach der ersten Trainingswoche im OrangeCampus geben Spieler und Trainer erste Einblicke in das neu zusammengestellte Teamgefüge und freuen sich auf das erste Testspiel.

Seit Dienstag geht es im Teamtraining von Head Coach Jaka Lakovic wieder so richtig zur Sache. Nachdem zunächst die notwendigen Corona-Tests zu absolvieren waren und anschließend individuell mit den Spielern gearbeitet wurde, ist seit vier Tagen Vollkontakt auf dem Main Court des OrangeCampus angesagt. „Wir haben sehr viel Arbeit vor uns, aber der OrangeCampus bietet uns dafür optimale Bedingungen. Es beginnt schon damit, dass die Spieler mit großer Freude zur Arbeit kommen“, sagte Head Coach Jaka Lakovic am Freitagnachmittag bei einem Medientraining. Auf Abstand und mit Maske konnten sich regionale Medienvertreter so erstmals dem neuen Team nähern. „Die Corona-Krise zwingt uns dazu, Vieles anders zu machen als wir es gewohnt sind“, sagt Sportdirektor Thorsten Leibenath. Diese erzwungene Flexibilität hatte nicht nur Einfluss auf die Zusammenstellung der Mannschaft – das Budget musste reduziert werden, Spielerbörsen, wie die NBA Summer League, fanden nicht statt – auch der Kontakt der Fans mit ihrem Team ist davon betroffen. „Wir arbeiten daran, eine Teamvorstellung zu realisieren, die auch ohne physischen Kontakt funktionieren kann“, erklärt Leibenath. 
Per Günther wird von Troy Caupain und Isaiah Wilkins gedoppelt. Foto: Harry Langer
Wenngleich das erste Testspiel am morgigen Samstag gegen den slowenischen EuroCup-Teilnehmer aus Ljubljana noch nicht zu sehen sein wird, können Fans sich Hoffnung darauf machen, einen Teil der insgesamt sieben Testspiele im Internet zu verfolgen. „Auch wenn der Test morgen für uns vielleicht noch ein bisschen früh kommt, freue ich mich sehr darauf, endlich einmal wieder zu spielen“, so Per Günther. „Wir haben eine junge Truppe zusammen, die versuchen wird, schnellen, athletischen Basketball zu spielen“, so Günther vor seiner 13. Saison im Trikot von ratiopharm ulm. 
Dehnen nach getaner Arbeit. Foto: Harry Langer
Auch John Petrucelli, einer von insgesamt fünf Neuzugängen, brennt darauf, sich im Trikot von ratiopharm ulm präsentieren zu können. „Die erste Trainingswoche war sehr gut und die Möglichkeiten, die wir hier am Campus haben sind beeindruckend“, so Petrucelli. „Ich bin ein Typ, der immer 150 Prozent geben will und ich bin wirklich stolz darauf, mich auf einem Niveau wie hier in Ulm beweisen zu dürfen.“ 

Zum News-ArchivZum Spielplan
Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×