Suchen
en
Di, 22.09.2020

Zum Sieg gekämpft

ratiopharm ulm gewinnt in seinem sechsten Testspiel dank eines starken Schlussspurts mit 94:85 gegen Würzburg. BBL-Spielplan veröffentlicht.

Es hat eine ganze Weile gedauert, bis ratiopharm ulm im Testspiel gegen den Ligarivalen aus Würzburg auf Betriebstemperatur kam. Um genau zu sein, bis zur 38. Minute. Hatten sich die Ulmer nach vier kräfteraubenden Trainingswochen davor an den Gästen aus Unterfranken abgearbeitet, war es ein später 12:0-Lauf, der die Partie entschied. Angeführt von den erneut starken Andi Obst (21 Punkte) und Dylan Osetkowski (17), sicherte sich ratiopharm ulm so seinen fünften Erfolg der Preseason. „Es war kein gutes Spiel von uns“, sagt Jaka Lakovic. „Wichtig war, dass die Mannschaft trotzdem einen Weg gefunden hat, um zu gewinnen. Sich durchzusetzen, auch wenn es nicht läuft“, beschreibt der Head Coach die Lehren der Partie. „Wir haben jetzt vier Wochen der Vorbereitung hinter uns, da kann es schon sein, dass die Spieler etwas müde sind“, erklärt der Slowene. „Morgen werden wir aber wieder in der Halle sein und an unseren Schwächen arbeiten.“ 

Dabei war das sechste und damit vorletzte Testspiel für ratiopharm ulm ein Vorgeschmack auf die im November beginnende easyCredit BBL-Saison. Denn am 7. November starten die Ulmer mit einem Auswärtsspiel in Würzburg in die 55. Bundesligaspielzeit. Während die Würzburger – für die es in Ulm das erste Testspiel war – bis dahin Zeit zur Vorbereitung haben, legt ratiopharm ulm schon nächste Woche im EuroCup los. (Mi., 30.09. vs KK Mornar Bar).

Dylan Osetkowski war erneut einer der Aktivposten. Foto: Harry Langer
Dabei hatte sich der Ulmer Head Coach den Beginn der Partie – in der Lakovic erneut auf die verletzten Tommy Klepeisz und Isaiah Wilkins verzichten musste – sicher anders vorgestellt (11:14). Mit der Einwechslung von Per Günther und Patrick Heckmann machte er sein Team dann etwas kleiner, was für mehr Bewegung sorgte. Angeführt von Andreas Obst, der zehn Sekunden nach seiner Hereinnahme seinen ersten von fünf Dreiern versenkte, nahm das Ulmer Spiel etwas an Fahrt auf. Mit einem „All German Team“ auf dem Parkett (Günther, Obst, Philipps, Heckmann und Bretzel) ging es in die erste Viertelpause (23:23). Doch richtig in Griff bekamen die Ulmer das Spiel auch im zweiten Viertel nicht. Bedingt durch einige Ballverluste kam Würzburg zu Fastbreak-Punkten und setzte sich bis zur Pause auf 45:49 ab. 
Aric Holman war für 11 Punkte gut. Foto: Harry Langer
Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit waren es die Gäste, die zunächst mehr Energie hatten. Während ratiopharm ulm von seinen Dreiern lebte (13/30), verdiente sich Würzburg mit seinen Attacken zum Korb immer wieder Bonusfreiwürfe und lag in der 27. Minute mit 56:65 in Front. Erst kurz vor Beginn des Schlussviertels belohnten sich die Ulmer mit Ballgewinnen für ihre nun aktivere Verteidigung. So war es Nico Bretzel, der mit einem Buzzer-Beater zum Viertelende das 67:71 erzielte. Und der junge Big Man war auch für die zwei Offensivrebounds verantwortlich, die John Petrucelli an die Freiwurflinie brachten, von wo der Shooting Guard auf 69:71 verkürzte. Doch dann legte Würzburg einen 9:0-Lauf aufs Parkett und sah sechs Minuten vor dem Ende wie der sichere Sieger aus. Nachdem Troy Caupain den Run durchbrach (71:80), waren es drei Dreier (Osetkowski, Holman, Obst), die ratiopharm ulm zurück ins Spiel brachten (82:82). Und die stärkste Ulmer Phase sollte erst noch kommen: Nachdem Würzburg zwei Minuten vor dem Ende das letzte Mal in Führung ging (82:85), waren es zwölf Ulmer Punkte in Serie, die die Partie entschieden.

Punkteverteilung 
Trey Landers (2), Per Günther (12), John Petrucelli (5), Christoph Phillips (8), Andreas Obst (21), Nicolas Bretzel (4), Dylan Osetkowski (17), Troy Caupain (12), Moritz Krimmer (0), Patrick Heckmann (4), Aric Holman (11), Timo Lanmüller.

Freude auf der Bank: Topscorer Andi Obst ballt die Faust. Foto: Harry Langer
Spielplan der Saison 2020/21

In der Basketball Bundesliga startet ratiopharm ulm mit einem Auswärtsspiel in seine 20. Saison der Clubgeschichte. Am Samstag, den 7. November reist das Team von Head Coach Jaka Lakovic zu s.Oliver Würzburg (Tipoff 20.30 Uhr). Eine Woche später steigt dann das erste Heimspiel der Ulmer Jubiläumssaison, nämlich am Samstag, den 14. November gegen medi bayreuth (18 Uhr). Der komplette Spielplan ist hier zum Download hinterlegt. Wie dichtgepackt die Spiele aufgrund des verspäteten Saisonstarts sind, zeigt sich zum Jahreswechsel: Zwischen dem 19. Dezember und dem 2. Januar tritt ratiopharm ulm innerhalb von 15 Tagen zu fünf Partien an – drei Mal davon in der heimischen ratiopharm arena (23. Dez. vs. Bamberg, 26. Dez. vs. Oldenburg, 2. Jan. vs. Bonn). 
Zum News-ArchivZum Spielplan
Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×