Suchen
ratiopharm ulm
Coach: Anton Gavel
Platzierung: 5. (19-9)
Heim-Bilanz: 10-4
13.02.2024 | 20:00 | BBL 21. Spieltag
(6000 Zuschauer)
83 : 70
Q1 Q2 Q3 Q4
ULM 22 23 20 18
HAM 21 15 12 22
Veolia Towers Hamburg
Coach: Benka Barloschky
Platzierung: 10. (13-15)
Auswärts-Bilanz: 7-8

Generalprobe bestanden

Mit einer starken Defensivvorstellung bezwingt ratiopharm ulm am Faschingsdienstag die Veolia Towers Hamburg mit 83:70 und fährt mit einem Sieg im Rücken zum anstehenden TOP-FOUR nach München.

Keymoment: Hohes Energielevel vor und nach der Halbzeit sichern den Heimsieg
Zum Start des zweiten Spielabschnitts kamen die Uuulmer ins Rollen. Spielfreudig rotierte das Spielgerät in der Offensive. Durch das gelungene Teamplay ergaben sich Angriff für Angriff gute Abschlussmöglichkeiten. Vor allem Guard George de Paula übernahm in dieser Phase das Zepter, zeigte in der Defensive all seine Qualitäten – exemplarisch dafür: Ein sehenswerter Monsterblock des Brasilianers gegen den Korbleger von Vincent King. Am offensiven Ende stellte er dann mit seinem zweiten Dreier in Serie auf einen zehn Punkte Vorsprung. Auch die energische Verteidigung gegen den Ballhandler zahlte sich aus. In dem zweiten Viertel zwang man die Gäste zu sechs Ballverlusten (in der ersten Hälfte waren es 13 Turnover auf Seiten der Hamburger, darunter vier Ulmer Steals). Diese Leistung setzte den Grundstein für die restliche Spielzeit, denn auch nach der Pause war die Energie der ausschlaggebende Punkt. Die Ulmer waren sowohl offensiv als auch defensiv nicht zu bremsen. Spätestens mit dem Ballgewinn und dem anschließenden Slamdunk von Trevion Williams (56:38, 24.). war der unermüdliche Siegeswille in der gesamten Halle zu spüren.
Beim Abspielen des Videos werden Daten an YouTube gesendet. Es gilt die Datenschutzerklärung von Yotube.
Keyplayer: An beiden Enden des Feldes für Furore gesorgt
Sowohl Trevion Williams als auch George de Paula legten am Ende 15 Punkte auf und beendeten die Partie als Topscorer. Center Williams punktete ausschließlich in der Zone, zusätzlich bekräftigen sieben Rebounds seine Präsenz an den Brettern. Der Brasilianer hingegen war auch von außen erfolgreich, blieb von jenseits der Dreipunktelinie makellos (2/2) und fand durch trickreiche und entschlossene Attacken in Richtung Korb häufig den Weg an die Freiwurflinie. Beide nahmen zudem in der Defensive einen großen Einfluss, klauten jeweils zweimal den Ball und fungierten als Stoppschilder: Der Guard zeigte einen Block und Ringbeschützer Williams kam auf zwei.
Mit Autorität stopfte die Nummer 50 den Ball in den Ring. Foto: Langer
Spielverlauf
Während die Ulmer in den ersten Minuten nach dem Offensivflow suchten, kam der Gast gut in die Begegnung. Die Hamburger trafen drei der ersten vier Würfe von außen und zwangen Trainer Anton Gavel nach einem 11:4 Start früh in der Partie zur ersten Auszeit. Die Ansprache zeigte Wirkung: Danach erreichte das Team aus Ulm Betriebstemperatur, generierte Stopps, provozierte gegnerische Ballverluste und glich mit einem 7:0 Lauf aus. Immer wieder attackierten die Ulmer die Zone und hängten den Hamburgern häufig das Foul an – nach sechs Minuten war die Teamfoulgrenze erreicht, Ulm hingegen stand bei null Fouls. Angetrieben von den energiegeladenen Rängen erhöhte das Team angeführt von Kapitän Tommy Klepeisz und Juan Núñez die Intensität in der Defensive und setze die Aufbauspieler der Gäste permanent unter Druck. Daraus resultierten nach zehn Minuten bereits sieben Ballverluste der Towers. Am Anfang des zweiten Viertels trumpfte dann die Connection Williams und Núñez auf, die zweimal im Zusammenspiel aus dem Pick&Roll herrlich zu Punkten kamen. Das löste den Knoten und mit der spielerischen Leichtigkeit gab es einen 8:0 Lauf, der erstmals in der Partie für eine zweistellige Führung sorgte. Weiterhin war das Sorgenkind der Gäste die Ballverluste. Dies nutzten die Uuulmer aus und ließen lediglich 36 Punkte in der ersten Hälfte zu (45:36, HZ.).

Nach der Halbzeitpause bestaunte die ratiopharm arena in allen Belangen eine dominante Vorstellung der Orangenen. Das Team brannte ein wahres Feuerwerk ab, vier Steals und fünf Ballverluste der Towers nach vier Minuten sprachen für sich. Auch in der Folge war die Defensivleistung absolut überzeugend und die Führung stieg zwischenzeitlich kurz vor Viertelende auf 19 Punkte. Magie blieb nicht aus: Wieder mal bewies Nunez (sieben Assists) sein geniales Spielverständnis, bediente Karim Jallow mit einem No-Look-Pass zu einfachen Punkten. Mitte des Schlussabschnitts ging die Spielkontrolle etwas abhanden und die Towers verkürzten nochmals. Das Team blieb am Ende jedoch nervenstark und der krachende Dunk von De Paula sorgte für die endgültige Entscheidung. 
HEIMSIEG! Foto: Langer
Orange Mixed-Zone
Head Coach Anton Gavel: „Glückwunsch an meine Spieler zu diesem Sieg. Für uns war dieser Erfolg nach den letzten Niederlagen enorm wichtig. Wir haben nicht gut angefangen, Hamburg hat uns zu Beginn vor Herausforderungen gestellt. Im zweiten und dritten Viertel haben wir es mit physischer Verteidigung geschafft, Ballverluste zu erzwingen und uns einfache Looks zu kreieren. Nach dem Spiel in Bonn war es wichtig, dieses Erfolgserlebnis zu erkämpfen, darum ging es heute. Jetzt heißt es volle Konzentration auf das Pokalwochenende.“

Forward L.J. Figueroa: „Es ist ein wichtiger Sieg, der uns Selbstvertrauen fürs Pokalhalbfinale gegen Berlin gibt. Heute haben wir gezeigt, dass wir ein Spiel nach gutem Start auch zu Ende bringen können. Hier war der Zusammenhalt im Team entscheidend, die Jungs von der Bank waren bereit und haben uns vielseitig auf dem Feld verstärkt.“

Team-Stats Saison


FG%
2P%
3P%
FT%

Top-Performer

Vincent King
15
Punkte
Vincent King
Veolia Towers Hamburg
Trevion Williams
7
Rebounds
Trevion Williams
ratiopharm ulm
Juan Nunez
7
Assists
Juan Nunez
ratiopharm ulm
Trevion Williams
2
Blocks
Trevion Williams
ratiopharm ulm
Mark Hughes
2
Steals
Mark Hughes
Veolia Towers Hamburg
Trevion Williams
19
Effektivität
Trevion Williams
ratiopharm ulm

Spiel-Stats

ratiopharm ulm

Nr. Name S5 MIN PTS 2M 2A 2P% 3M 3A 3P% FGM FGA FG% FTM FTA FT% DR OR TR AS ST TO BS PF EF DBL
3 Philip, Hecker DNP 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
7 Tobias Brahe, Jensen 12:02 8 1 2 50% 2 3 66% 3 5 60% 0 0 0 1 0 1 0 0 0 0 3 7
8 Robin, Christen 21:27 4 0 0 0 1 2 50% 1 2 50% 1 2 50% 0 0 0 0 0 0 0 3 2
9 Maximilian, Langenfeld 04:18 0 0 1 0% 0 1 0% 0 2 0% 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 -2
12 Noa, Essengue DNP 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
14 Philipp, Herkenhoff 15:38 6 3 4 75% 0 3 0% 3 7 42% 0 0 0 1 1 2 0 1 1 0 2 4
17 Juan, Nunez 20:50 9 3 6 50% 0 3 0% 3 9 33% 3 3 100% 2 1 3 7 0 2 0 0 11
22 Thomas, Klepeisz 27:54 7 1 2 50% 1 5 20% 2 7 28% 2 4 50% 3 1 4 6 3 0 0 3 13
30 L.J., Figueroa 18:33 10 2 4 50% 2 3 66% 4 7 57% 0 0 0 2 0 2 0 2 1 0 4 10
32 Georginho, de Paula 26:55 15 2 4 50% 2 2 100% 4 6 66% 5 8 62% 4 0 4 2 2 1 1 1 18
35 Karim, Jallow 28:01 9 3 3 100% 0 3 0% 3 6 50% 3 4 75% 5 1 6 2 1 2 0 1 12
50 Trevion, Williams 24:22 15 7 12 58% 0 2 0% 7 14 50% 1 2 50% 5 2 7 2 2 1 2 2 19
Total 83 22 38 57% 8 27 29% 30 65 46% 15 23 65% 23 6 29 19 11 8 3 19 94

Veolia Towers Hamburg

Nr. Name S5 MIN PTS 2M 2A 2P% 3M 3A 3P% FGM FGA FG% FTM FTA FT% DR OR TR AS ST TO BS PF EF DBL
3 Mark, Hughes 27:54 7 0 0 0 2 6 33% 2 6 33% 1 2 50% 2 1 3 2 2 3 0 3 6
5 Nico, Brauner 02:23 0 0 0 0 0 1 0% 0 1 0% 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 1 -1
6 Leif, Möller 22:38 3 0 1 0% 1 2 50% 1 3 33% 0 0 0 0 0 0 5 1 1 0 1 6
7 Lukas, Meisner 20:30 7 1 2 50% 1 5 20% 2 7 28% 2 3 66% 3 0 3 0 1 0 0 1 5
8 Brae, Ivey 11:37 6 0 1 0% 1 3 33% 1 4 25% 3 4 75% 1 0 1 1 0 4 0 4 0
10 Aleksander, Dziewa 22:29 11 3 3 100% 1 3 33% 4 6 66% 2 4 50% 1 0 1 2 0 4 0 4 6
11 William, Christmas 25:01 9 3 5 60% 1 1 100% 4 6 66% 0 0 0 3 2 5 2 1 6 0 4 9
12 Seth, Hinrichs 21:12 4 2 2 100% 0 0 0 2 2 100% 0 0 0 6 0 6 6 0 3 1 1 14
13 Vincent, King 29:46 15 6 9 66% 1 3 33% 7 12 58% 0 0 0 5 1 6 1 0 1 0 2 16
18 Jonas, Wohlfarth-Bottermann 15:49 8 1 2 50% 1 1 100% 2 3 66% 3 4 75% 1 1 2 0 0 1 1 2 8
29 Linus, Hoffmann 00:41 0 0 0 0 0 1 0% 0 1 0% 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 -1
Total 70 16 25 64% 9 26 34% 25 51 49% 11 17 64% 22 5 27 19 5 23 2 23 68
Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×