Suchen
en
Telekom Baskets Bonn
Coach: Roel Moors
Platzierung: 7. (14-8)
Heim-Bilanz: 7-4
10.02.2024 | 20:00 | BBL 20. Spieltag
(6000 Zuschauer)
98 : 97
Q1 Q2 Q3 Q4 OT
BON 11 26 24 30 7
ULM 27 27 21 16 6
ratiopharm ulm
Coach: Anton Gavel
Platzierung: 6. (14-7)
Auswärts-Bilanz: 7-3

Sekunden-Showdown entscheidet Karnevalsspiel

ratiopharm ulm unterliegt den Telekom Baskets Bonn in einem echten Overtime-Krimi mit 98:97. Die Generalprobe vor dem Pokalwochenende live in der ratiopharm arena erleben und Tickets für das Heimspiel gegen Hamburg sichern.

Bonner Karnevalshochburg lange verstummt
Gegen den mit 6000 Jecken gefüllten Telekom Dome präsentierten sich die Ulmer lange Zeit als Partycrasher, führten zwischenzeitlich mit 21 Zählern und gingen mit 14 Punkten Vorsprung ins Schlussviertel. Während der amtierende deutsche Meister drauf und dran war, erst als drittes Team beim 14.Karnevalsspiel die Bonner zu bezwingen, meldete sich der Gastgeber vor lautstarker Kulisse auf der eigenen Party zurück, rettete sich in die Overtime und holte mit dem erzwungenen Momentum den Sieg. Bei der Generalprobe vor der Mission „Erster Titel der Saison“ könnt ihr live dabei sein. Sichert euch eure Tickets für das Heimspiel gegen die Veolia Towers Hamburg (DI 13.02.–20 Uhr) - Für Studenten, Auszubildende und Schüler gibt es mit dem Code „STUDI5-K5KMS6“ das Partyticket für 5 Euro in den Ferien.
Volle Wucht zum Korb: Die Ulmer sind lange drauf und dran das erst dritte Karnevalsspiel aus Bonn zu entführen. Foto: Jörn Wolter
Der zuverlässige Punktegarant 
L.J. Figueroa liefert an beiden Enden des Feldes ab (22 Pkt). Beginnend von der Drei-Punkte-Linie (3/6 3P), drängt der Forward immer wieder effektiv zum Korb (6/10 2P) und langt auch unter den Brettern ordentlich zu (8 Reb). Mit vier Steals und zwei Assists liefert der Nationalspieler der dominikanischen Republik wichtige Impulse im dritten Viertel, die in der höchsten Führung münden (48:69, 26.) – sein 27er Effizienzwert die Folge eines starken Auftritts.

Spielverlauf: Rein ging es mit dem einbeinigen Kunstwurf von Kapitän Tommy Klepeisz, der ein dominantes ersten Viertel eröffnen sollte. Konsequent im Abschluss und bei schneller Ballbewegung gaben die Ulmer in der Karnevalshochburg eindrucksvoll die Marschroute vor. Nach Verletzungen wieder zurück auf dem Parkett, fügten sich Juan Nunez und Philipp Herkenhoff mit zehn der 27 Punkten nahtlos ins Ulmer Offensivspiel ein, um einem starken ersten Spielabschnitt ihren Stempel aufzudrücken (11:27). Von der Linie knackte Topscorer Karim Jallow dann die eigene 2.000-Punkte-Marke in der BBL und legte vom Parkplatz auch direkt nach. Als die Hausherren mithilfe eines 9:2-Runs erstmals ein wenig ins Rollen kamen, bestraften die Ulmer dennoch überschaubare Wurfquoten und hielten die Gastgeber mit starker Durchschlagskraft zum Korb (18/25 2P) stets zweistellig auf Distanz (37:54).
Zurück auf dem Parkett: Philipp Herkenhoff drückt mit 6 Punkten und zwei Rebounds der ersten Halbzeit seinen Stempel auf. Foto: Jörn Wolter
Zurück aus der Pause grüßte George De Paula von außen, übertraf damit erstmals die 20-Punkte-Marke und leitete die L.J. Figueroa-Show ein. Bereits vor der Pause hatte der Forward gute Touches in seinen Abschlussaktionen bewiesen. Egal ob gekonnter Korbleger oder hoch angesetzter Floater– mit dem Punktegaranten war stets zu rechnen (46:64, 25.). Bei einem scheinbar komfortablen Vorsprung von 14 Punkten wurde das Schlussviertel eingeläutet, doch das berühmte Fünkchen Hoffnung keimte für die Bonner mit dem erfolgreichen Dreier von Brian Fobbs auf (33.). Durch das Momentum der Hausherren kam der Ulmer Motor an beiden Enden des Feldes ins Stocken und sorgte für einen 11:1-Run, der die Halle voll ins Spiel und den Führungswechsel einbrachte (82:81, 35.). Der enge Schlagabtausch des Meisters gegen den Vizemeister hatte nun seinen endgültigen Höhepunkt erreicht. Vier Führungswechsel, inklusive zwei spektakuläre Dreier von Tommy Klepeisz und Noah Kirkwood brachten das Duell schlussendlich in die Overtime (91:91). Eine ausgeglichene und verhaltene Verlängerung hatte den auch noch den absoluten Showdown. Acht Sekunden, Einwurf im Vorfeld, Spielstand 97:98. Der Ball landet bei De Paula, der rutscht beim Zug zum Korb weg, Williams setzt nach, Unterkante Ring – Schlusssirene.
Kampf gegen das Momentum: Im Schlussviertel kommt der Motor der Ulmer entscheidend ins Stocken. Foto: Jörn Wolter
Orange Mixed-Zone
Head Coach Anton Gavel: „Glückwunsch an Bonn zum Sieg. Wir hatten viele Möglichkeiten dieses Spiel zu unseren Gunsten zu entscheiden. Mehrmals waren wir zweistellig vorne und haben diese Führung wie in den letzten Partien verspielt. 29 Minuten haben wir das Spiel kontrolliert und mussten ab der letzten Minute des dritten Viertels gegen das Momentum von Bonn ankämpfen.“

Forward Karim Jallow: „In dieser Saison ist es uns nicht zum ersten Mal passiert, dass wir lange die bessere Mannschaft waren, uns dann ein stückweit verlieren und das Spiel aus der Hand geben. Zur Halbzeit lagen wir komfortabel vorne, geben das aus der Hand, gewähren am Ende den Offensivrebound beim Freiwurf, foulen nicht effektiv – am Ende wieder die Kleinigkeiten.“
Einziges Heimspiel im Februar
Schnell sein lohnt sich, ist die Devise. Braunschweig, Vechta, Tübingen: Alle BBL-Heimspiele im Januar waren bereits frühzeitig ausverkauft. Die einzige Möglichkeit eure Uuulmer bei einzigartiger Stimmung und spektakulärem Basketball live zu erleben, bietet sich im Februar einzig beim Heimspiel gegen die Veolia Towers Hamburg (DI 13.02. – 20 Uhr). Sichert euch hier eure Lieblingsplätze für das Duell am Faschingsdienstag.

Tabelle

2 NINERS Chemnitz 17-4
3 ALBA BERLIN 13-5
4 Würzburg Baskets 14-6
5 RASTA Vechta 14-7
6 ratiopharm ulm 14-7
7 Telekom Baskets Bon… 14-8
8 MHP RIESEN Ludwigsb… 13-8
9 Veolia Towers Hambu… 11-9
10 Basketball Löwen B… 11-11
Gesamte Tabelle
SpielplanZum Spielplan

Team-Stats Saison


FG%
2P%
3P%
FT%

Top-Performer

Brian Fobbs
20
Punkte
Brian Fobbs
Telekom Baskets Bonn
Trevion Williams
9
Rebounds
Trevion Williams
ratiopharm ulm
Juan Nunez
5
Assists
Juan Nunez
ratiopharm ulm
Robin Christen
0
Blocks
Robin Christen
ratiopharm ulm
Noah Kirkwood
4
Steals
Noah Kirkwood
Telekom Baskets Bonn
Noah Kirkwood
21
Effektivität
Noah Kirkwood
Telekom Baskets Bonn

Spiel-Stats

Telekom Baskets Bonn

Nr. Name S5 MIN PTS 2M 2A 2P% 3M 3A 3P% FGM FGA FG% FTM FTA FT% DR OR TR AS ST TO BS PF EF DBL
1 Savion, Flagg 30:57 13 4 5 80% 1 4 25% 5 9 55% 2 5 40% 6 2 8 2 0 4 0 2 12
2 Sam, Griesel 26:09 13 5 9 55% 0 1 0% 5 10 50% 3 3 100% 4 1 5 1 0 2 0 1 12
4 Glynn, Watson Jr. 20:23 4 2 4 50% 0 2 0% 2 6 33% 0 0 0 2 0 2 2 0 0 0 2 4
5 Harald, Frey 24:23 7 1 4 25% 1 6 16% 2 10 20% 2 4 50% 0 1 1 8 1 4 0 3 3
11 Brian, Fobbs 26:49 20 3 4 75% 2 7 28% 5 11 45% 8 8 100% 2 2 4 2 1 1 0 3 20
12 Florian, Koch DNP 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
19 Till, Pape 10:37 3 1 2 50% 0 1 0% 1 3 33% 1 1 100% 0 0 0 1 0 0 0 1 2
22 Noah, Kirkwood 36:16 15 4 4 100% 2 5 40% 6 9 66% 1 2 50% 4 1 5 2 4 1 0 3 21
43 Christian, Sengfelder 16:05 4 1 2 50% 0 0 0 1 2 50% 2 2 100% 2 0 2 0 0 0 0 3 5
54 Thomas, Kennedy 33:21 19 7 10 70% 0 0 0 7 10 70% 5 6 83% 8 1 9 4 0 1 0 1 27
Total 98 28 44 63% 6 26 23% 34 70 48% 24 31 77% 28 8 36 22 6 13 0 19 106

ratiopharm ulm

Nr. Name S5 MIN PTS 2M 2A 2P% 3M 3A 3P% FGM FGA FG% FTM FTA FT% DR OR TR AS ST TO BS PF EF DBL
7 Tobias Brahe, Jensen 20:07 3 1 2 50% 0 2 0% 1 4 25% 1 2 50% 2 0 2 2 0 0 0 3 3
8 Robin, Christen 13:59 0 0 2 0% 0 3 0% 0 5 0% 0 0 0 2 0 2 0 0 0 0 0 -3
9 Maximilian, Langenfeld DNP 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
12 Noa, Essengue 03:36 2 1 1 100% 0 0 0 1 1 100% 0 0 0 0 0 0 0 0 1 0 2 1
14 Philipp, Herkenhoff 18:27 11 4 4 100% 1 2 50% 5 6 83% 0 0 0 2 2 4 0 0 0 0 3 14
17 Juan, Nunez 25:39 16 6 8 75% 0 4 0% 6 12 50% 4 4 100% 2 0 2 5 2 3 0 1 16
22 Thomas, Klepeisz 23:39 8 1 2 50% 2 6 33% 3 8 37% 0 0 0 1 0 1 1 0 1 0 5 4
30 L.J., Figueroa 31:42 22 6 10 60% 3 6 50% 9 16 56% 1 3 33% 6 2 8 2 4 1 1 3 27
32 Georginho, de Paula 30:08 9 3 4 75% 1 3 33% 4 7 57% 0 0 0 4 2 6 4 0 6 0 4 10
35 Karim, Jallow 34:46 14 3 5 60% 2 3 66% 5 8 62% 2 4 50% 4 1 5 1 0 1 0 2 14
50 Trevion, Williams 22:57 12 5 13 38% 0 0 0 5 13 38% 2 3 66% 6 3 9 5 1 1 0 4 17
Total 97 30 51 58% 9 29 31% 39 80 48% 10 16 62% 29 10 39 20 7 14 1 27 103
Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×