Suchen
en
Mo, 09.12.2019

Zwei Siege und eine Niederlage vor der Winterpause

NBBL und JBBL von ratiopharm ulm beenden das Kalenderjahr 2019 mit einem Sieg – U16 der OrangeAcademy verliert gegen Tübingen.

Die U19 von ratiopharm ulm gewann am Sonntag souverän mit 62:91 bei den Young Gladiators Trier und setzte damit die seit Ende Oktober bestehende Siegesserie fort. Verlief das erste Viertel dabei noch ausgeglichen (19:21), stellte die Mannschaft von Chris Ensminger spätestens im zweiten Abschnitt die Weichen für einen deutlichen Auswärtserfolg: Während die Donaustädter in Viertel zwei insgesamt 26 Punkte erzielen konnten, gelangen den Gastgebern lediglich neun Zähler (28:47). Angeführt vom starken Igor Milicic, der in dieser Saison durchschnittlich 21,2 Punkte pro Spiel erzielt, dominierten die jungen Ulmer das Geschehen im Angriff, sammelten 13 Offensiv-Rebounds und verteilten insgesamt 30 Team-Assists. „Mit der Art und Weise, wie wir heute Basketball gespielt haben bin ich sehr zufrieden. Trotz der langen Anreise, haben sich die Jungs keine Müdigkeit anmerken lassen. Der Ball wurde insgesamt gut bewegt und jeder Spieler konnte sich einbringen“, verrät Chris Ensminger nach der Partie. Seit mittlerweile fünf Spielen in Folge ist ratiopharm ulm nun ungeschlagen und befindet sich nach dem siebten Spieltag auf dem zweiten Tabellenplatz in der Hauptrunde B Süd-West.    

Topscorer: Igor Milicic (25 Punkte), David Fuchs (14 Punkte), Leon Nahar (13 Punkte)
Sebastian Pachucki war mit 19 Punkten Topscorer im Spiel gegen München. Foto: Harry Langer
Auch das JBBL-Team von ratiopharm ulm war am Sonntag erfolgreich. Im Heimspiel gegen Jahn München setzten sich die Ulmer am Ende deutlich mit 100:69 durch und überwintern damit als ungeschlagener Tabellenführer der Hauptrunde 4. Wie schon in den beiden Partien zuvor fanden die Donaustädter im Trainingszentrum Neu-Ulm zunächst schwer ins Spiel. „Die aggressiven und schnellen Münchener haben es uns im ersten Viertel nicht leicht gemacht. Wir haben etwas Zeit gebraucht, um Zugriff zu bekommen“, so der Ulmer Head Coach Jochen Lotz. Dennoch befand sich Ulm nach zehn Spielminuten knapp in Front (18:16). Von da an nutzte das Lotz-Team seine Größenvorteile aus (52:28 Rebounds) und baute die Führung bis zur Halbzeit auf 45:31 aus. Spätestens nach dem dritten Spielabschnitt war die Partie dann vorentschieden (72:50). Trotz der deutlichen Führung nahmen die Gastgeber das Tempo aber auch im Schlussabschnitt nicht heraus und knackten kurz vor dem Ende noch die 100er-Marke. „Ab dem zweiten Viertel haben wir vor allem offensiv unsere physischen Vorteile genutzt und den Ball sehr gut ans Brett gebracht. Hervorzuheben ist auch die mannschaftliche Geschlossenheit, die sich in den Statistiken widerspiegelt“, sagt ein zufriedener Jochen Lotz nach dem Sieg.

Topscorer: Sebastian Pachucki (19 Punkte), Lenny Liedtke (16 Punkte), Lucca Bretz (15 Punkte)
We are one! Die JBBL OrangeAcademy im Team-Huddle. Foto: Alexander Vormstein
Zeitgleich musste sich die JBBL der OrangeAcademy in der Trainingshalle Nersingen mit 77:104 gegen die Young Tigers Tübingen geschlagen geben. Zu Beginn der Partie hielten die jungen Ulmer zwar zunächst noch sehr gut mit, konnten einen 22:28-Rückstand nach dem ersten Viertel aber nicht verhindern. Im zweiten Spielabschnitt verteidigte die OrangeAcademy dann deutlich besser und verkürzte auf 41:45. Die Intensität, die das Team von Marin Petric vor der Halbzeit zeigte, konnte Ulm jedoch nicht mit in das dritte Viertel nehmen und kassierte dort insgesamt 30 Punkte (53:75). Auch wenn die OrangeAcademy danach offensiv wieder in ihren Rhythmus fand, schaffte sie es nicht, die größeren Spieler der Gäste in der Verteidigung vom Korb fernzuhalten. Tübingen kam insgesamt zu 82 Abschlüssen aus dem Zwei-Punkte-Bereich und gewann das Rebound-Duell deutlich mit 39:69. „Wir haben in der ersten Halbzeit defensiv viel Druck aufgebaut und wirklich gut gespielt. Nach der Halbzeit sind wir dann aber leider eingebrochen und haben es nicht mehr geschafft, physisch dagegen zu halten“, so Head Coach Marin Petric.

Topscorer: Jon Ukaj (27 Punkte), Marin Leon Bosnjak (12 Punkte), Alan Mehinovic (11 Punkte)
Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×