Suchen
en
Sa, 18.01.2020

Bitteres Ende gegen Moskau

Im dritten Spiel des Adidas Next Generation Tournament unterliegt ratiopharm ulm am Ende knapp mit 84:89 (44:42) gegen CSKA Moskau.

An Tag zwei im Münchener Audi Dome stand nachmittags die Partie in der Gruppe A zwischen ratiopharm ulm und CSKA Moskau auf dem Programm. Schon der Start ins erste Viertel ließ dabei den Eindruck entstehen, dass sich aus dem deutsch-russischen Duell ein spannendes Spiel entwickeln würde: Weder Ulm noch Moskau konnte sich in der Anfangsphase einen komfortablen Vorsprung erspielen. In der ersten Halbzeit wechselte die Führung insgesamt elf Mal zwischen den beiden Mannschaften hin und her. Zur Pause führten die jungen Ulmer knapp mit 44:42. 
Big Man Bent Leuchten avancierte mit 20 Punkten zum Ulmer Topscorer. Foto: Begum
Beim Stand von 52:49 im dritten Viertel initiierten die Donaustädter dann einen Run: Angeführt von Topscorer Bent Leuchten erzielte ratiopharm ulm neun unbeantwortete Punkte in Serie und erarbeitete sich dadurch ein kleines Polster. Doch Moskau antwortete mit einem Dreierregen und glich die Partie nach 30 gespielten Minuten wieder aus (64:64). Das Schlussviertel begann zunächst gut für die Mannschaft von Anton Gavel, die fünf Minuten vor dem Ende mit 77:74 führte. Doch in der Crunchtime zogen die Russen das Tempo im entscheidenden Moment an: Während bei den Ulmer in der Offensive nichts mehr zusammen lief legte Moskau einen 9:0-Lauf  hin und brachte sich mit nur noch wenigen Sekunden auf der Uhr damit auf Abstand. Ulm kam zwischenzeitlich zwar nochmal auf zwei Zähler heran, doch an der Freiwurflinie entschied CSKA das Spiel dann letztendlich für sich. Somit trifft ratiopharm ulm am morgigen Sonntag im Spiel um Platz sieben auf die U18 von Alba Berlin.

Topscorer: Bent Leuchten (20 Punkte), Igor Milicic (16), Andrija Grbovic (15) 

Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×