Suchen
en
Mi, 22.01.2020

Nächster Härtetest in Gießen

Auf die OrangeAcademy wartet am Sonntag (Tipoff 18.00 Uhr) eine schwierige Auswärtsaufgabe bei den Depant GIESSEN 46ers Rackelos.

Das Programm wird nicht leichter: Eine Woche nach der 93:70-Niederlage beim Tabellendritten BBC Coburg steht den jungen Ulmern am Sonntag in Gießen das nächste Brett bevor. Denn ähnlich wie die Coburger präsentieren sich auch die Rackelos (Tabellenplatz 4) aktuell in bestechender Form: Zuletzt konnten die Hessen sechs aus sieben Spiele für sich entscheiden und fertigten ihre letzten beiden Kontrahenten sogar mit über 30 Punkten ab (94:62 gegen Baunach, 95:61 gegen Oberhaching). Für Produktivität in der Gießener Offensive sorgen in dieser Saison vor allem Power Forward Johannes Lischka und Point Guard Wyatt Lohaus. BBL-Veteran Lischka (206 Spiele) legt als Topscorer durchschnittlich 17,1 Punkte und 7,5 Rebounds auf, während US-Guard Lohaus auf 16,4 Punkte pro Spiel kommt. Wie gefährlich die beiden sind, bekam die OrangeAcademy schon im Hinspiel zu spüren: Bei der 85:88-Niederlage im November 2019 erzielte Lohaus 26 Punkte und verwandelte am Ende wichtige Freiwürfe, um den Sieg der Rackelos unter Dach und Fach zu bringen. Big Man Lischka kam derweil auf 24 Zähler und sammelte starke 14 Rebounds ein.

Nat Diallo im Duell mit Johannes Lischka. Foto: Alexander Vormstein
„Dass uns eine große Herausforderung in Gießen erwartet, ist allen bewusst. Ebenso klar ist, dass wir uns im Vergleich zur letzten Woche gehörig steigern müssen“, erklärt Ulms Head Coach Anton Gavel. „In dieser Saison haben wir uns bisher zu oft wie eine Wundertüte präsentiert und dabei vor allem Konstanz vermissen lassen. Wenn wir am Sonntag eine Chance haben wollen, müssen wir über die gesamte Partie konzentriert sein und eine Top-Leistung abrufen“, so der Deutsch-Slowake. 

Was die Aufgabe in Hessen nicht gerade erleichtern dürfte ist die Tatsache, dass seine ohnehin schon vom Verletzungspech geplagte Mannschaft am vergangenen Sonntag einen weiteren Ausfall zu beklagen hatte: Ausgerechnet Neuzugang Joe Rosga, der mit sechs Punkten im ersten Viertel gegen Coburg vielversprechend in sein Debüt startete, knickte wenig später um und konnte in der zweiten Hälfte nicht mehr eingesetzt werden. Ein Einsatz am Sonntag ist daher ebenfalls fraglich. „Das war natürlich sehr ärgerlich für Joe. Wir hoffen, dass er am Sonntag wieder dabei ist, müssen uns aber auch darauf einstellen, dass er nicht spielen kann“, erklärt Gavel.   

Achtung Spielverlegung: Das für den 2. Februar geplante Heimspiel der OrangeAcademy gegen die Baunach Young Pikes wurde auf Samstag, den 22. Februar (Tipoff 18:00 Uhr), verschoben.  

 

Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×