Suchen
en
So, 26.01.2020

Teamleistung beschert wichtigen Auswärtserfolg

Die OrangeAcademy gewinnt das Auswärtsspiel bei den Depant GIESSEN 46ers Rackelos mit 93:76 und verteidigt damit den achten Tabellenplatz.

Nachdem am 17. Spieltag in der 2. Basketball Bundesliga ProB Süd zuvor schon sowohl Frankfurt (75:74 gegen Speyer), als auch München (80:72 gegen Baunach) ihre Spiele gewinnen konnten, befanden sich die jungen Ulmer beim Spiel in der Sporthalle Gießen-Ost ein Stück weit in Zugzwang. Denn durch eine Niederlage drohten die Donaustädter auf den zehnten Rang in der Tabelle abzurutschen. Doch von einem vermeintlichen Leistungsdruck ließ sich das Team von Head Coach Anton Gavel an diesem Abend nicht beeinflussen. Angeführt von Big Man Nat Diallo, der 17 Punkte und fünf Rebounds markieren konnte, riss Ulm die Spielkontrolle im dritten Viertel an sich und rang eine in den letzten Wochen stark aufspielende Gießener Mannschaft mit einer geschlossenen Teamleistung nieder. Vor allem in der Offensive konnte die OrangeAcademy, bei der gleich fünf Spieler zweistellig punkteten, am Sonntagabend überzeugen. 24 Team-Assists und eine 40-prozentige Dreierquote waren dabei wichtige Faktoren, die einen Sieg bei den Hessen möglich machten. „Die Jungs haben heute gezeigt, wozu sie auf dem Parkett im Stande sind und sich den Sieg mit einer starken Mannschaftsleistung verdient. Nachdem wir mit vier Punkten zur Halbzeit hinten lagen, sind wir mit viel Energie aus der Pause gekommen und haben den Ball vorne sehr gut bewegt. In dieser Phase konnten wir unsere Turnover eindämmen und haben lediglich vier gegnerische Punkte in der Zone zugelassen“, kommentierte ein zufriedener Head Coach Anton Gavel.    
Neuzugang Joe Rosga konnte am Sonntagabend 12 Punkte und 9 Assists beisteuern. Foto: Sven Kuczera
Spielverlauf:

Nach einem guten Beginn der OrangeAcademy (2:6, 3.), die den angeschlagenen Joe Rosga und Rückkehrer Mate Fazekas im Lineup begrüßen durfte, war es ein Ex-Ulmer, der auch die Gießener Mannschaft ins Spiel brachte: Tim Köpple erzielte zunächst vier Punkte in Folge und verteilte anschließend den Assist für einen Gießener Dreier, der die erste Führung für die Hessen herstellte (9:6, 5.). Im Anschluss verloren beide Mannschaften dann etwas den Rhythmus in der Offensive. Die Angriffsflaute sollte jedoch nicht von langer Dauer sein: Einen Dreier von Nils Mittmann, der die Ulmer nach 13 Minuten zurück in Führung brachte (21:22), beantworteten die Hausherren mit einem 6:0-Lauf, ehe Neuzugang Joe Rosga mit seinem Korbleger eine erneute Angriffswelle der Donaustädter einläutete. Doch auch Gießen hielt dagegen, wodurch sich bis zur Halbzeitpause ein offener Schlagabtausch entwickelte. Nach 18 Minuten sorgte Kristofer Krause, der in dieser Phase viel Energie ins Ulmer Spiel brachte, per Dunk für einen erneuten Vorsprung der OrangeAcademy und zwang Gießens Coach zur Timeout (33:35). Mit einem anschließenden  6:0-Run eroberten die Rackelos das Momentum bis zum Gang in die Kabine jedoch zurück (Halbzeitstand: 39:35). 
Anton Gavel gibt Anweisungen für seine Spieler. Foto: Sven Kuczera
Das hessisch-schwäbische Duell, das bis dahin vor allem durch die Offensive der beiden Mannschaften geprägt wurde, verlor auch nach dem Seitenwechsel nicht an Intensität: Nachdem zunächst die Gießener besser ins dritte Viertel starteten und ihre Führung auf 47:42 (22.) stellten, fand das Team von Anton Gavel schnell die passende Antwort und eroberte durch einen Korbleger von Joe Rosga, der einen Ulmer 7:0-Lauf abrundete, die Führung zurück (47:49, 24.). Während die Rackelos danach eine kleine Schwächephase zu überwinden hatten, baute Ulm seine Führung weiter aus und konnte nach sieben Zählern in Folge durch Big Man Nat Diallo in Minute 30 den bis dato höchsten Vorsprung des Spiels verzeichnen (51:60). Auch im Schlussabschnitt blieben die Donaustädter am Drücker: Der junge Igor Milicic beförderte die Ulmer Führung per Layup mit anschließendem Bonusfreiwurf in den zweistelligen Bereich (55:67, 31.) und beflügelte damit auch den Rest seiner Mannschaft, die ihren Vorsprung danach sogar bis auf 18 Zähler erhöhte (57:75, 32.). Ein kurzes Aufbäumen der Gießener, die fünf schnelle Punkte in Serie markierten, unterbrach Anton Gavel dann mit einer Timeout. Diese Pause kam genau zum richtigen Zeitpunkt, da seine Spieler die alte Führung im Anschluss an die Auszeit wiederherstellen konnten (62:80, 35.). Spätestens nachdem Rückkehrer Mate Fazekas sein Team mit 22 Punkten in Front bringen konnte (66:88, 37.), war das Spiel dann endgültig entschieden.      
Zum News-ArchivZum Spielplan
Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×