Suchen
en
Mo, 17.02.2020

Noch ein Sieg bis zu den Playoffs

Die U19 der OrangeAcademy gewinnt auch das zweite Spiel gegen das Team Südhessen und steht kurz vor dem Einzug in die Playoffs – Die JBBL von ratiopharm ulm lässt dem TEAM URSPRING keine Chance.

Nachdem die NBBL der OrangeAcademy eine Woche zuvor schon beim Team Südhessen gewonnen hatte, standen sich die beiden Mannschaften nun im Trainingszentrum Neu-Ulm erneut gegenüber. Auch dieses Mal behielten die Ulmer die Oberhand und stehen durch den 102:80-Erfolg kurz vor dem Einzug in die Playoffs. Die OrangeAcademy kam zunächst besser in die Partie, doch spätestens nach einem 7:0-Lauf der Gäste zum 10:11 war auch das Team Südhessen im Spiel angekommen. Dieser Lauf sollte der längste der Südhessen gewesen sein. Von nun an wechselte die Führung bis in die Mitte des zweiten Viertels (27:30) ständig. Doch die letzten Minuten der ersten Halbzeit gehörten den Hausherren. Sie ließen nur vier Punkte zu, erzielten in derselben Zeit 14 und verschafften sich zur Pause eine 41:34-Führung. Nach dem Seitenwechsel schaltete die OrangeAcademy noch einen Gang höher und zog Anfang des vierten Viertels sogar auf 29 Punkte davon (81:52). Damit war das Spiel vorentschieden. Auch wenn das Team aus Südhessen im Schlussabschnitt 30 Punkte erzielen konnte, änderte dies nichts mehr am Ulmer Sieg.

Aus den verbleibenden zwei vereinsinternen Duellen gegen den zweiten Ulmer NBBL-Starter (ratiopharm ulm) reicht dem Team von Anton Gavel ein Sieg, um in die Playoffs einzuziehen. Zum ersten Aufeinandertreffen kommt es am Mittwoch, den 26.02. um 19:30 in der Kuhberghalle.

Topscorer: Aleksa Bulajic (24 Punkte), Adam Krasovec (17 Punkte), Patrick Antic (15 Punkte)
Jacob Ensminger gelang mit 16 Punkten, 11 Rebounds und 10 Assists ein Triple-Double. Foto: Alexander Vormstein
Die U16 von ratiopharm ulm hat sich schon lange für die Teilnahme an den JBBL-Playoffs qualifiziert. Dass das Team weiterhin den Anspruch auf den Gruppensieg in der Hauptrunde 4 hat, zeigte es beim eindrucksvollen 108:48-Heimsieg gegen das TEAM URSPRING. Von Beginn an spielte ratiopharm ulm mit viel Intensität an beiden Enden des Feldes und führte nach dem ersten Spielabschnitt mit 25:14. Im Anschluss traten die Münsterstädter weiterhin dominant auf. Somit war die Partie schon zur Halbzeit vorentschieden (56:27). Nach dem Seitenwechsel änderte sich nichts mehr an den Kräfteverhältnissen und ratiopharm ulm knackte kurz vor Schluss auch noch die 100er-Marke. Nachdem Head Coach Jochen Lotz in den letzten Partien noch die vielen Ballverluste kritisierte, gab er sich nun sehr zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: „Wir haben heute durch hohe Intensität und viel Bewegung einige Ballgewinne erkämpft. Dadurch konnten wir einige sehenswerte Fastbreaks laufen, die Lenny (Liedtke) immer wieder mit Dunks oder sogar einem Alley-Oop abschloss.“ Besonders erfreut war Lotz über „viele, viele Assists“.

Topscorer: Sebastian Pachucki (23 Punkte), Lenny Liedtke (22 Punkte), Jacob Ensminger (16 Punkte, 11 Rebounds, 10 Asissts)
Marin Bosnjak kam gegen Karlsruhe auf 15 Punkte. Foto: Alexander Vormstein
Für die JBBL der OrangeAcademy nahm der Spieltag kein erfreuliches Ende. Die jungen Ulmer haben auswärts gegen den Tabellendritten PS Karlsruhe LIONS mit 88:53 verloren. Schon im ersten Viertel zeigten die Hausherren, dass sie die Chance einer Playoff-Teilnahme bis zum letzten Spieltag wahren wollen. Sie erspielten sich nach zehn Spielminuten eine 24:15-Führung und bauten diese bis zur Halbzeit sogar noch auf 47:25 aus. Auch nach der Pause fand die OrangeAcademy nicht ins Spiel und erzielte im dritten Viertel lediglich sieben Punkte. Erst als die Partie schon entschieden war, spielte Ulm auf Augenhöhe und gestaltete den letzten Spielabschnitt ausgeglichen (21:21). „Wir haben gegen Karlsruhe in den ersten drei Vierteln auf allen Ebenen nicht mithalten können. Erst im letzten Viertel haben wir angefangen, gut zu spielen. Abgesehen von den abgegebenen Offensivrebounds sind 23 Prozent aus dem 2-Punkte-Bereich viel zu wenig, um eine realistische Chance auf den Sieg zu haben“, kommentiert Head Coach Marin Petric das Spiel. Zudem bedankt er sich für die „tolle Unterstützung zweier Trommler, die zum wiederholten Mal zu unserem Spiel gekommen sind“.

Topscorer: Joel Cwik (19 Punkte), Marin Bosnjak und Jon Ukaj (je 15 Punkte)
Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×