Suchen
en
Fr, 03.04.2020

Mehr Show gegen Serien-Meister

Am Samstag (Sendebeginn 17.30 Uhr, Tipoff 18 Uhr) bestreitet ratiopharm ulm sein zweites Spiel auf virtuellem Parkett. Die Partie gegen Bamberg wird live bei Facebook, YouTube und Twitch übertragen.

  • Mehr Show, mehr Basketball
  • Patrick Heckmann zu Gast im Studio
  • Heimspiel-Feeling im eigenen Wohnzimmer
Als ratiopharm ulm und Bamberg Mitte November letzten Jahres erstmalig in dieser Saison aufeinander trafen, war die Corona-Krise noch genauso weit entfernt, wie die Ulmer von der Tabellenspitze. Nur ein Sieg verbuchten die Schwaben in den ersten sechs Liga-Partien. Ganz anders damals die Situation bei den Bambergern. Die oberfränkischen Gastgeber verloren bis dato nur eine Partie aus sieben Spielen und rangierten nach den ungeschlagenen Münchnern auf dem zweiten Tabellenplatz. Der 78:81-Auswärtserfolg in Bamberg läutete für die Ulmer eine Trendwende ein, das Team von Jaka Lakovic verbuchte im Anschluss sechs Siege aus den nächsten sieben BBL-Partien.

Am Samstag treffen sich die Teams auf virtuellem Parkett wieder. Wie bereits vor zwei Wochen simuliert ratiopharm ulm in Kooperation mit seinem eSports-Ableger TeamOrangeGaming (TOG) den Spieltag mithilfe der Basketball-Simulation NBA2K. Über 500 Zuschauer verfolgten das erste Live-Match zeitgleich in der Spitze, bei dem sich die Ulmer mit 56:48 nach Verlängerung gegen Frankfurt durchsetzten. „Wir haben im Hintergrund viel Arbeit investiert, um die Live-Übertragung noch stärker an die Sehgewohnheiten unserer Fans anzupassen. Wir wollen ein möglichst reales Übertragungsfeeling erzeugen“, erklärt Projektleiter Darius Zähringer. Daher startet die Show am Samstag bereits um 17.30 Uhr, also 30 Minuten vor dem Tipoff.
Studiogast: Patrick Heckmann wechselte nach vier Jahren am Boston College im Sommer 2015 nach Bamberg. Mit den Oberfranken feierte der 28-jährige Flügelspieler bis 2019 jeweils zwei Meisterschaften und Pokalsiege. 32 Mal stand Heckmann zudem für die DBB-Auswahl auf dem Feld, drei Mal wurde der gebürtige Mainzer für das BBL-Allstar-Game nominiert. Im Sommer wechselte Patrick Heckmann nach zuletzt zwei schweren Spielzeiten – die vor allem von Verletzungen geprägt waren – nach Ulm. „Ich will mir beweisen, dass ich noch so spielen kann, wie ich es selbst von mir erwarte“, erklärte Heckmann einen der Gründe für den Wechsel. Doch auch im Trikot von ratiopharm ulm lief es für den Flügelspieler nicht immer rund. Zuerst setzte ihm eine Fingerverletzung zu, zwischen Januar und März verpasste er sechs Spiele aufgrund einer Fußverletzung. In rund 11 Minuten Einsatzzeit pro Spiel verbuchte Patrick bisher im Schnitt 1,7 Punkte, 1,6 Rebounds sowie einen Assist.
Patrick Heckmann (li.) räumt Ex-Kollege Louis Olinde ab. Foto: Löb
Hinspiel: Zwar kamen die Ulmer gut in die Partie – führten schnell mit 2:7 (3.) –, doch bereits zum Ende des ersten Spielabschnittes übernahmen die Bamberger mehr und mehr die Spielkontrolle. Während die Oberfranken allein im zweiten Viertel vier Dreier (46% zur Halbzeit) versenkten, lief bei ratiopharm ulm offensiv nicht mehr viel zusammen, sodass sich Bamberg bis zur Pause einen Zehn-Punkte-Vorsprung (46:36) herausspielte. Nach der Pause robbte sich das Team von Jaka Lakovic mit mehr Durchschlagskraft in der Verteidigung, im Rebounding und verbesserter Ballkontrolle auf fünf Punkte heran (48:43), ehe die Bamberger die Kontrolle zum Ende des dritten Durchgangs wieder zurückeroberten (67:57). Angeführt von Killian Hayes, der mit 24 Punkten zum Topscorer avancierte, fanden die Ulmer nach nur 70 gespielten Sekunden im Schlussabschnitt den Anschluss (67:64). Zwei Minuten später gelang Hayes dann aus der Distanz die erste Führung (70:71) seit dem ersten Viertel. Nachdem Zoran Dragic in der Crunchtime mehrfach energisch den Weg zum Korb suchte, setzte der 18-jährige Franzose 29 Sekunden vor Schluss die wohl spielentscheidende Aktion – mit einem Block an Bambergs Paris Lee stellte Killian Hayes klar, das war’s.
Killian Hayes mit dem spielentscheidenden Stopp. Foto: Löb
Und sonst: Neu, neu, neu! Am Samstag können sich die Fans auf dem heimischen Sofa auf 30 Minuten Vorprogramm – inklusive Rückblick auf das Hinspiel, Gespräch mit Studiogast Patrick Heckmann, Kennenlernen der eSports-Crew sowie ein exklusives Heimspiel-Feeling mit Ansprache von Head Coach Jaka Lakovic und dem Ulmer Saisontrailer – freuen. Wie schon bereits bei der ersten Übertragung haben die Fans während der Übertragung die Möglichkeit Studiogast Patrick Heckmann Fragen zu stellen.

Die Spielsimulation gegen Bamberg könnt ihr entweder auf Facebook, YouTube und Twitchverfolgen.
Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×