Suchen
en
Mi, 25.11.2020

OrangeAcademy behält den längeren Atem

Gegen die Depant GIESSEN 46ers Rackelos sichern sich die jungen Ulmer im OrangeCampus den fünften Sieg in Serie. Das Team von Anton Gavel besiegt die Hessen in einem kräfteraubenden Duell der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB mit 86:75 (48:36).

Die OrangeAcademy verteidigt gegen die Depant GIESSEN 46ers Rackelos die Tabellenführung in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB. Denn die jungen Ulmer von Head Coach Anton Gavel schlugen die hessischen Gäste in einer intensiven und engen Partie mit 86:75 (48:36). „Es ist wichtig, dass wir die Serie aufrechterhalten. Wir wollen weiter ungeschlagen bleiben“, sagte Ulms Guard Robert Stark. Dass Topscorer und Big Man Nicolas Bretzel kurz vor der Partie ausfiel, traf die jungen Ulmer, da Gießen über einige treffsichere, physisch spielende Center verfügt. Johannes Lischka von den Rackelos, der normalerweise mehr als 20 Punkte im Schnitt erzielt, hielt die OrangeAcademy bei 17 Zählern. „Alle Jungs sind heute in die Bresche gesprungen, haben einen klasse Job gemacht und einen Schritt nach vorne“, so Gavel. Ulms Center Diallo übernahm das Scoring und wurde mit 19 Punkten bester Werfer der Hausherren. Der 20-Jährige führte gemeinsam mit Aufbauspieler Marius Stoll (14 Punkte, 8 Assists) die OrangeAcademy im Angriff an. Gegen Ende des ersten Viertels hatten sich die jungen Ulmer einen deutlichen Vorsprung herausgespielt, den die Mannschaft um Diallo bis zur Halbzeit auf zwölf Zähler ausbaut. Mitte des dritten Viertel drohte die Partie für die Ulmer zu kippen, da Gießen einen Lauf hatte. Doch die jungen Talente der OrangeAcademy behielten die Ruhe und rissen die Partie erneut an sich. „Das dritte Viertel war wie schon letzte Saison ein Problem, das unseren Vorsprung verringert hat“, sagte Gavel, dessen Mannschaft im dritten Durchgang 25 gegnerische Punkte kassierte: „Aber unsere Antwort im vierten Viertel war sehr wichtig.“ Trotz kräftezehrender Verteidigung, die Gießen letztlich zu etlichen Ballverlusten und Fehlwürfen zwang, scorten die Ulmer weiter – durch einige Schnellangriffe. „Die Defensive zeichnet uns derzeit aus“, sagte Gavel, dessen Team fünf Blocks und acht Steals verbuchte. Ein ausschlaggebender Faktor waren zudem die Anfeuerungsrufe der Ulmer Bank. „Wir haben uns heute gegenseitig nach vorne gepusht“, sagte Stark zufrieden nach dem Heimerfolg. „Ich freue mich über den Sieg“, sagte Gavel: „Aber wir sind noch am Anfang einer langen Saison. Gießen, das aus der Quarantäne kommt, hat gut dagegengehalten. Die Tabellenführung ist eine Momentaufnahme.“
Marius Stoll konnte starke 14 Punkte und 8 Assists beisteuern. Foto: Harry Langer
Spielverlauf:

Ohne Center Nicolas Bretzel übernahm das Duo der jungen Ulmer bestehend aus Marius Stoll und Nat-Sid Diallo in den ersten Minuten das Scoring. Im Zusammenspiel brachten sie die OrangeAcademy in Front – 6:2 (2. Minute). Gießen tat sich schwer, ins Spiel zu finden, da Ulm die Hessen zu schweren Würfen zwang. Nachdem Igor Milicic im Angriff den Ball verloren hatte und anschließend unsportlich foulte, bügelte der Pole seinen Fehler im Gegenzug aus, indem er den Ball klaute und dunkte – 8:3. Ulm hielt das Tempo hoch und punktete durch einige Fastbreaks. Diallo verwandelte einen Korbleger, nach Zuspiel von Stoll, zum 12:7 (5.). Point Guard Stoll versenkte darauf einen Dreier zum 15:8, den der Ex-Ulmer Tim Köpple wiederum ebenfalls einem erfolgreichen Drei-Punkte-Wurf konterte. Gießen verkürzte durch Tim Uhlemann auf 14:17 (6.). Doch Timo Lanmüllers Dreier, vier Punkte von Jeremy Sochan in Serie und ein Korbleger von Moritz Krimmer ließen die jungen Ulmer auf 27:16 davonziehen (10.). Köpple verkürzte letztlich vor Viertelende auf 18:27.

Das zweite Viertel eröffnete Lanmüller mit einem Dreier – 30:18. Auch im Anschluss verwandelte der 19-Jährige zwei Freiwürfe nach unsportlichem Foul an ihm. Ein Freiwurf von Milicic brachte die jungen Ulmer nach 13 Minuten mit 13 Punkten in Führung – 33:20. Doch in der Folge sicherten sich die Rackelos im Angriff mehrfach durch einen Offensivrebound die zweite Chance auf einen Korb und krönten dies mit Erfolg – 28:35. Der Lauf der Gäste hielt an. Uhlemann, der bis zur Halbzeit insgesamt 13 Zähler verbuchte, traf per Dreier zum 32:35 aus Sicht der Gäste (16.). Diesen Run beendeten Stoll, mit einem Dreier und einem erfolgreichen Freiwurf, und Diallo, mit einem Korbleger. Das Ulmer Duo brachte die Hausherren wieder klar in Front – 41:32 (17.). Ein Zweier von Robert Stark, ein erfolgreicher Wurf von jenseits der Dreierline durch Stoll und zwei Freiwürfen von Stark hielten Rackelos weiter auf Distanz. Zur Halbzeit führten die jungen Ulmer um Aufbauspieler Stoll, der bis zur Pause zwölf Punkte beisteuerte, mit zwölf Zählern – 48:36.
Jeremy Sochan und Co. bleiben weiterhin an der Tabellenspitze. Foto: Harry Langer
Nachdem Uhlemann, Topscorer der Partie mit 23 Punkten, für die Gäste den zweiten Durchgang eröffnet hatte, scorte die OrangeAcademy durch das Duo Stoll, der den Pass gab, und Diallo per Alley-oop (22.). Die 46ers verkürzten durch einen 9:0-Lauf – 47:50 aus Sicht der Hessen (24.). Nach einer Auszeit der OrangeAcademy verkürzte Gießen durch einen langen Zweier von David Amaize. Sochan traf einen Dreier, auf den Köpple erneut mit einem erfolgreichen Drei-Punkte-Wurf eine Antwort fand – 53:52 für Ulm. Nach Punkten von Lanmüller erzielte Amaize die erste Führung des Spiels für die Rackelos – 56:55 (26.). Die jungen Ulmer fanden keinen Weg durch die gegnerische Verteidigung, da Gießen die Intensität der Defensive drastisch erhöhte. Zudem verfehlten einige Freiwürfe ihr Ziel. Die OrangeAcademy schaffte es aber wieder zurück in die Partie zu finden und ging nach Fastbreak-Punkten von Lanmüller mit 60:57 (28.) in Front. Doch Gießens Topscorer und Leistungsträger Johannes Lischka nutzte seine körperliche Statur und verkürzte, trotz eines offenen Dreiers von Ulms Stark, vier Sekunden vor Viertelende zum 61:63.

Gleich zu Beginn des Schlussviertels entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Feuer unterm Hallendach des Main Courts im OrangeCampus. Tim Schneider glich aus, doch laute Anfeuerungsrufe der jungen Ulmer beflügelten Milicic, der einen Dreier versenkte, und Sochan. Ulm zog auf fünf Zähler davon – 68:63 (32.). Die Gastgeber von Trainer Gavel erhöhten den Druck in der Verteidigung. Stark blockt einen Dreierversuch der Hessen. Diallo, der sich zuerst beim Dunk verstopfte, behielt bei den anschließenden Freiwürfen die Nerven. Sochan scorte zum zwischenzeitlichen 72:65 (34.) und Lanmüllers beide Freiwürfe und der Korbleger von Krimmer vergrößerten den Ulmer Vorsprung auf elf Zähler – 76:65. Ulms Defensive zwang Gießen zu einigen Fehlern. Die Offensive der OrangeAcademy hingegen scorte unaufhaltsam. Stoll traf einen Korbleger mit Foul – der Freiwurf ging allerdings daneben. Diallos Korbleger und Putback-Dunk führten die Entscheidung herbei – 82:67 (38.). Auch Julius Ferber und Milicic punkteten noch für die Ulmer und sicherten so einen 86:75-Heimsieg.
Zum News-ArchivZum Spielplan
Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×