Suchen
en
Mo, 18.01.2021

Turnover ruinieren Heimserie

Die OrangeAcademy unterliegt erstmals in dieser Saison in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB auf heimischem Parkett. Aufgrund einer Vielzahl an Ballverlusten kassieren die jungen Ulmer gegen Hanau eine 79:87-Niederlage.

Im siebten Heimspiel riss die Serie der OrangeAcademy. Nach zuvor sechs Siegen in Folge auf dem heimischen Parkett des Main Courts im OrangeCampus unterlagen die jungen Ulmer gegen die EBBECKE WHITE WINGS Hanau mit 79:87 (44:44). „Wir haben heute zu viele Punkte zugelassen und insgesamt 87 gegnerische Zähler kassiert – viele nach unseren eigenen Fehlern“, sagte OrangeAcademy-Kapitän Marius Stoll, der fünf Punkte und sechs Assists beisteuerte und zugleich fünfmal das Spielgerät verlor: „Wir haben heute leichtsinnig den Ball weggeworfen.“ Genau diese Tatsache war ausschlaggebend für die erste Heimspiel-Niederlage in der ProB-Saison. Die jungen Ulmer von Head Coach Anton Gavel hatten insgesamt 25 Turnover. Hanau hatte zwar auch 16 Ballverluste, klaute aber 17-mal den Hausherren das Spielgerät. Abgesehen davon lieferten sich beide Mannschaften zum Teil ein wahrliches Feuergefecht von jenseits der Dreierlinie. Insgesamt fielen 21 Würfe aus der Distanz – Ulm mit zehn (42%), Hanau mit elf Treffern (55%). „Glückwunsch an Hanau. Wir waren heute über die gesamte Spielzeit die schlechtere Mannschaft“, sagte Coach Gavel: „Wir haben nicht konstant gespielt und unglaublich viel liegen lassen in der Offensive – viele einfache Lay-ups oder zwei Dunks.“

Die Ballverluste der OrangeAcademy, für die Kristofer Krause nach wochenlanger Verletzungspause sein Comeback gab, schwächte das Team von Coach Gavel bereits zu Beginn der Partie. Trotz besserem Start ins Spiel und Führung schafften es die junge Ulmer nicht, sich abzusetzen. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Duell, da auf beiden Seiten einige Drei-Punkte-Würfe ihr Ziel fanden und die OrangeAcademy weitere Ballverluste zu verkraften hatte. Bereits zur Halbzeit hatten die Gastgeber zehn Turnover. Zehn weitere Ballverluste kamen allein im dritten Viertel dazu und Hanau, das zunehmend durch eine Zonenpressdefensive Druck auf die OrangeAcademy ausübte, startete nach dem Seitenwechsel mit einem 10:0-Lauf. „Das dritte Viertel ist im Hinblick auf Turnover inakzeptabel“, so Gavel: „Wir hatten in den ersten drei Minuten keinen einzigen Wurf auf den gegnerischen Korb, sondern haben immer wieder den Ball verloren. Dadurch haben wir Hanau auf die Siegerstraße gebracht“. Im Schlussviertel zogen die Gäste von Trainer Kamil Piechucki auf zwölf Zähler davon. Die jungen Ulmer konnten allerdings nicht nochmal eine Wende einleiten und unterlagen daher erstmals zuhause.
Igor Milicic kann die Heimniederlage nicht verhindern Foto: Harry Langer
Spielverlauf:

Sowohl die OrangeAcademy als auch die Basketballer des Hanauer Teams begannen die Partie jeweils mit einem erfolgreichen Drei-Punkte-Wurf. Auch in der Folge suchten beide Mannschaften mehrmals den Korberfolg mittels eines Wurfversuchs von jenseits der 6,75-Meter-Linie. Igor Milicic, der im ersten Viertel alle seiner vier Freiwürfe traf, Moritz Krimmer und Latrell Großkopf verwandelten je einen Distanzwurf – 13:7 (5. Spielminute). Center Nicolas Bretzel nutzte seine Köpergröße aus und punktete im Mismatch gegen Hanau zum 15:7. Doch die OrangeAcademy konnte in den darauffolgenden Minuten keine weiteren Zähler verbuchen und verlor zudem zweimal das Spielgerät. Hanau nutzte dies aus und verkürzte auf 14:15 aus Sicht des Teams aus Rheinland-Pfalz. Forward Jeremy Sochan beendete schließlich den Lauf der Gäste – 17:14 (7.). Nach einem weiteren Ballverlust der jungen Ulmer durch Andrija Grbovic kassierte Jakob Hanzalek, der den Fastbreak unterbinden wollte, ein unsportliches Foul. Hanau konnte allerdings nicht die Führung übernehmen, da die Gäste nur einen Freiwurf in der Folge trafen und Julius Ferber beim Einwurf den Ball klaute. Der 19-jährige Guard scorte per Korbleger zum 19:15 (9.). Die Hanauer Gäste konnten allerdings – nach zwei Freiwürfen – durch einen Korbleger nach Ballgewinn in den Schlusssekunden auf 19:19 ausgleichen.

Die Partie blieb auch im zweiten Durchgang überweigend ausgeglichen. Nach kurzem Rückstand bediente der wieder genesene Kristofer Krause seinen Teamkollegen Krimmer zweimal hintereinander. Der Forward verwandelte per Korbleger und einmal per Dreier – 24:21 (13.). Doch Hanau antwortete prompt ebenfalls mit einem Drei-Punkte-Wurf durch Omari Knox und einem Zweier durch Till-Joscha Jönke, ehemaliger Spieler für Ulm. Die OrangeAcademy blieb unbeeindruckt. Milicic, der am Ende mit 21 Zähler Topscorer der Partie wurde, veredelte ein Alley-oop-Anspiel von Großkopf und Nat-Sidi Diallo stopfte das Spielgerät in den Korb – 28:26 aus Sicht der Hausherren (15.). Trotz mehrerer Ballverluste auf beiden Seiten schaffte es kein Team das Spiel endgültig an sich zu reißen. Diallo scorte vier Zähler in Serie für die jungen Ulmer – 32:28 (17.). Hanau ließ sich nicht abschütteln und hielt sich mit Drei-Punkte-Würfen von Jönke, am Ende mit 20 Zählern, und Malik Kudic, einem ehemaligen OrangeAcademy-Akteur, in der Partie. Nach Korberfolg von Bretzel eroberten sich die Gäste die Führung zurück. Felix Hecker verwandelte einen Dreier mit Foul, das Ulms Julius Ferber als unsportlich angehängt wurde. Ein weiterer erfolgreicher Wurf aus der Distanz durch Eduard Lopez ließ Hanau auf 41:36 davon (19.). Die Partie drohte für die jungen Ulmer zu kippen, doch das Team von Head Coach Anton Gavel bewies Moral. Je ein Dreier von Milicic und von Marius Stoll sorgten für die zwischenzeitliche, erneute Führung der OrangeAcademy – 42:41. Nach einem And-one des Hanauers Lopez glich Bretzel in den Schlusssekunden der ersten Halbzeit zum 44:44 aus.

Mehrere Ballverluste hintereinander ließen die OrangeAcademy ins Hintertreffen geraten. Hanau klaute in einem intensiven dritten Viertel häufig das Spielgerät und die jungen Ulmer kassierten im Umkehrschluss einen 0:10-Lauf. Krimmer beendete letztlich den Run der Hanauer durch einen Korbleger und einen Dreier – 49:54 aus Sicht der OrangeAcademy (25.). Auch der Dreierversuch von seinem Teamkameraden Milicic fand sein Ziel und verkürzte den Rückstand der jungen Ulmer auf 52:54. Doch Hanau zog erneut davon. Diallo hielt die OrangeAcademy durch einen Korbleger in der Partie. Auf einen Dreier der Gäste aus Hanau antwortete Großkopf selbst mit einem erfolgreichen Distanzwurf – 58:63 (29.). Sochan setzte den Schlusspunkt des dritten Viertels – 60:65 aus Sicht der OrangeAcademy.

Ebenso wie direkt nach der Halbzeit startete Hanau auch zu Beginn des Schlussviertels einen Lauf. Die jungen Ulmer lagen nach eineinhalb Spielminuten im vierten Durchgang mit 60:72 zurück. Den 9:0-Run der Hanauer stoppte schließlich Ferber mit einem Korbleger. Doch die Gäste antworteten im Gegenzug per Dreier – 62:77 aus Sicht der OrangeAcademy (34.). Den 15-Punkte-Rückstand verkürzten in der Folge Milicic per And-one und Großkopf per Dreier auf 69:78 (37.). Aufgeben wollten sich die jungen Ulmer nicht. Stoll traf zwei Freiwürfe und Milicic schloss erneut per And-one ab. Doch Hanau nutzte seine Chancen – 75:84 aus Sicht der OrangeAcademy (39.). Nach einem weiteren Korberfolg von jenseits der Dreierlinie durch Sochan unterlagen die jungen Ulmer am Ende mit 79:87 gegen das Team aus Hanau.
Zum News-ArchivZum Spielplan
Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×