Suchen
en
Di, 10.03.2020

Abwarten und Ruhe bewahren!

Die Basketball Bundesliga sucht eine ligaweite Lösung für den Umgang mit der Corona-Krise.

Wie die easyCredit BBL und ihre 17 Clubs mit der Corona-Krise umgehen, beschäftigt alle Standorte in Basketball-Deutschland. Auch für ratiopharm ulm ist die Situation nicht einfach. Die Gesundheit von Risikogruppen – wozu besonderes ältere Menschen zählen – steht über allem. Das Interesse der Fans an ihrer Sportart und daran, wie sie weiter durchgeführt werden kann, ist ebenfalls wichtig. Hinzu kommt der wirtschaftliche Aspekt, den Spielabsagen, -verlegungen oder der Ausschluss der Öffentlichkeit vom sportlichen Wettbewerb nach sich ziehen würden. Nach aktuellem Stand können zu diesen Fragen keine Aussagen getroffen werden. 

Auch die Entscheidung der bayerischen Landesregierung, Veranstaltungen ab einer Zuschauerzahl von 1.000 Personen zu verbieten, bringt hier noch keine Klarheit. Die Basketball Bundesliga und ihre Clubs wollen im Laufe dieser Woche eine ligaweite Lösung erarbeiten, die für alle Standorte tragfähig ist. Bis zu diesem Zeitpunkt können Fragen zu den Heimspielen von ratiopharm ulm – oder auch zum Auswärtsspiel in Hamburg, zu dem über 150 Ulmer Fans reisen wollen – leider nicht beantwortet werden. 

Sobald es belastbare Neuigkeiten gibt, wird ratiopharm ulm seine Fans, Partner und Medienvertreter informieren. Wir bitten um Verständnis und bis dahin, auf Einzelnachfrage zu verzichten.

Hier die Stellungnahme der Liga-Führung aus Köln:
Die easyCredit BBL verfolgt selbstverständlich die aktuellen Entwicklungen und steht in engem Austausch mit anderen Profiligen. Ebenso ist für morgen Mittwoch 11.03.2020 eine Telefonkonferenz mit dem Deutschen Städtetag angesetzt. Dort sollen „die anstehenden Maßnahmen besprochen werden“. Die Konsequenzen möglicher „Geisterspiele“ auf die easyCredit BBL und ihre Clubs wurden von uns klar adressiert. Auch mit Blick auf den Spieltag am kommenden Wochenende werden die Liga und die Clubs an diesem Donnerstag 12.03.2020 tagen, um über die Lage nach der Empfehlung des Bundesgesundheitsministeriums, die Szenarien zum weiteren Verlauf der Saison und etwaige Konsequenzen zu beraten. Bis dahin wird sich die Liga weiterhin nicht an öffentlichen Diskussionen und Spekulationen beteiligen.



Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×