Suchen
en
Mo, 07.09.2020

„Marry Your Dream“

Der vielseitige Big Man Aric Holman stand letzte Saison für die Texas Legends in der NBA G-League auf dem Parkett. Im Interview erklärt der 2,08-Meter-Riese, was er sich in Ulm vorgenommen hat und was ihn ausmacht.

Aric Holman, 23 Jahre alt, kommt aus einer Kleinstadt namens Owensboro, Kentucky, und wuchs gemeinsam mit fünf Geschwistern auf. Sein hervorragender Basketball IQ verschaffte ihm bereits einen Platz im Trainingslager der Dallas Mavericks. Seine Rookie-Saison spielte der Big Man bei den Texas Legends in der Entwicklungsliga der NBA, wo er in 40 Einsätzen auf durchschnittlich 9,7 Punkte, 4,3 Rebounds und 0,9 Blocks pro Begegnung kam. Aric hat ehrgeizige Ziele und möchte die Menschen in seiner Heimat inspirieren und neue Perspektiven aufzeigen.
 

Aric, wie bist du zum Basketball gekommen?
Aric Holman:Durch meine Geschwister. Zunächst habe ich Baseball gespielt, aber als ich immer größer wurde, habe ich mit Basketball angefangen. 
 
Dein sportliches Vorbild?
LeBron James.
 
Wie motivierst du dich am besten? 
Ich sehe mir materialistische Dinge an, die ich gerne haben möchte.
Aric Holman beim Fotoshooting. Foto: Marcel Greiner
Dein bisher größter sportlicher Erfolg?  
Der Gewinn der Staatsmeisterschaft in der High School.
 
Die wichtigste & schwierigste Entscheidung deiner bisherigen Karriere? 
Auf welches College ich gehen möchte.
 
Deine größte Stärke als Basketballer?
Definitiv mein Basketball IQ.
 
Deine größte Schwäche?
Ich weiß es nicht.
 
Dein härtester Gegenspieler? 
The Greek freak - Giannis Antetokounmpo (NBA Most Valuable Player 2019 / NBA Defensive Player of the Year 2020).
 
Dein „signature-move“? 
Ein „hesi pull up”, also ein Sprungwurf mit Verzögerung.
 
Welche persönlichen Ziele möchtest du in der kommenden Saison mit Ulm erreichen?
So viele Spiele wie möglich zu gewinnen und der beste Spieler zu sein, der ich sein kann. 

Persönliches

Welche Art von Musik kannst du überhaupt nicht leiden?
Rock ’n’ Roll.
 
Welche Social Media Plattform nutzt du am liebsten und warum?
Instagram, weil man sehr viele unterschiedliche Einblicke bekommt.
 
Was tust du, um dich zu entspannen bzw. den Kopf frei zu kriegen?
Musik hören oder auch etwas lesen.

Was steht schon lange auf deiner Bucket List?
Die Welt zu bereisen und neue Dinge zu entdecken.
 
Welches Land steht ganz oben auf deiner Reise-Liste?
Cancún, Mexiko und alle verschiedenen Teile von Europa.

Wer ist die einflussreichste Person in deinem Leben?
Mein Vater.
Aric Holman in den Gängen des OrangeCampus. Foto: Marcel Greiner

„Ich weiß nur, dass ich immer Angst hatte Ärger zu bekommen.“

Für welches Ereignis in deinem Leben bist du am dankbarsten?
Dass ich die Familie habe, in der ich aufgewachsen bin. 
 
Wenn du nur noch ein Gericht für den Rest deines Lebens essen könntest, welches wäre das?
Spaghetti.
 
Was ist das Verrückteste, was du jemals getan hast, ohne dabei erwischt worden zu sein?
Da kommt mir gar nichts in den Sinn. Ich weiß nur, dass ich immer Angst hatte Ärger zu bekommen. (lacht)
 
Wenn du auswählen könntest, würdest du in die Vergangenheit oder in die Zukunft reisen wollen?
In die Zukunft.
 
Wobei hast du dich das letzte Mal blamiert?
Letztens, als ich in einem Einkaufszentrum unterwegs war und mir die Schaufenster ansah, habe ich einen Stein oder etwas Ähnliches am Boden übersehen und bin übel gestolpert.

Welches gefährliche Tier hättest du gerne als Haustier?
Einen Weißkopfseeadler.
 
Wenn du dir einfach so eine Fremdsprache aussuchen könntest, welche wäre das?
Eindeutig Deutsch.
Aric Holman während des Interviews. Foto: Marcel Greiner
Welcher Feiertag des Jahres ist dir am liebsten? Und wieso? 
Weihnachten, weil es die Familienzeit ist.
 
Dein Lieblingsmotto bzw. Lieblingsspruch?
Marry your dream. Ich will meinen Leuten zuhause zeigen, dass es jeder aus dem kleinen Owensboro in Kentucky herausschaffen kann, egal welche Leidenschaft sie oder er hat. 
 
Denkst du eher über die Vergangenheit oder über die Zukunft nach?
Immer über die Zukunft.

Welche Lüge nutzt du am häufigsten?
Irgendein Spruch, wenn es um meine Größe geht.
 
Was würdest du deinem zehnjährigen „Ich“ aus heutiger Sicht für einen Ratschlag geben?
Sei geduldig.
 
Welche Superkraft hättest du gerne?
Unsichtbar zu sein.
 
Wenn dein Leben ein Film wäre, welchen Titel würde er haben?
Marry your dream.
 
Wenn du nicht Basketball-Profi geworden wärst…  
Dann wäre ich ein Baseball-Profi. Ich habe nämlich in meiner Kindheit auch viel Baseball gespielt.
Zum News-ArchivZum Spielplan
Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×