Suchen
en
So, 19.04.2020

Siegesserie reißt gegen deutschen Meister

Nach einer 11-Punkte-Führung kann sich ratiopharm ulm gegen die Bayern Ballers (52:55) für eine starke Partie nicht belohnen und verliert unglücklich.

  • Killian Hayes (27 Punkte) erneut Topscorer
  • Wurf zur Overtime verfehlt das Ziel
  • Ulmer Alltagsmasken im Trend
Es fehlte nicht viel – doch letztendlich wurde das derzeit beste deutsche eSports-Basketballteam seinem Ruf gerecht. Während der letzte Ulmer Wurf, ein Dreier von Killian Hayes, zur möglichen Verlängerung den Korb deutlich verfehlte, waren es genau die Distanzwürfe auf Seiten der Bayern Ballers, die im letzten Viertel den Ausschlag zum Sieg gaben. Allen voran Münchens Guard brillierte mit sieben Treffern bei elf Versuchen – und damit genauso viel verwandelten Distanzwürfen, wie das komplette Ulmer Team zusammen.
Im Fokus: Anton Gavel hat als Spieler alles gesehen und erlebt. Nachdem er im Jahr 2000 erstmals nach Deutschland wechselte, die nächsten sechs Jahre in Karlsruhe und Gießen auf Korbjagd ging und zum Abschluss der Saison 2005/06 als Rookie des Jahres in der Bundesliga ausgezeichnet wurde, führte ihn sein Weg im Sommer 2006 für drei Jahre ins Ausland. In Murcia spielte er mit Goran Dragic, NBA-Star und Bruder von Ex-Ulmer Zoran Dragic, zusammen. Von 2008 bis 2009 erlebte er bei Aris Thessaloniki die Hochphase des griechischen Basketball direkt vor Ort. Im Anschluss führte ihn sein Weg zurück nach Deutschland, wo er mit Bamberg und zuletzt München noch fünf deutsche Meisterschaften und vier Pokalsiege feierte. In der Position des Head Coach steht Anton Gavel seit 2019 für die OrangeAcademy an der Seitenlinie. Das Ulmer ProB-Team führte er direkt in seiner Premierensaison als Cheftrainer in die Playoffs. „Das erste Jahr war sehr lehrreich für mich. Aber ich muss mich auch bei meinem Vorgänger Danny Jansson und bei meinem Assistant Coach Felix Gutsche bedanken, die in den letzten Jahren gemeinsam einen Weg geebnet haben, den ich jetzt nur weitergehen musste. Das hat mir wirklich sehr geholfen“, sieht Anton Gavel seine Coachingarbeit als Teamerfolg.
Wohnzimmer-Liveschalte aus dem Studio mit Moderator Benni Zander.
So lief das Spiel: Den Tipoff schnappten sich die Münchner und setzten direkt nach zehn Sekunden per Dunk ein erstes Statement. Doch die Ulmer zeigten sich unbeeindruckt – beide Teams tauschten weitere Dunks aus, ehe ratiopharm ulm durch zwei Dreier mit 8:7 (3.) in Führung ging. Als Seth Hinrichs einen Coast-to-Coast-Lauf frei per Dunk vollendete, verglich Anton Gavel die Ulmer Spielweise, „viel Offensive, fast gar keine Defensive“ mit der unter Thorsten Leibenath. Im ersten Viertel ging der Gameplan jedenfalls auf – nach fünf Minuten stand eine 16:14-Führung für ratiopharm ulm auf dem Scoreboard.

Genauso spektakulär wie das erste Viertel startete auch der zweite Spielabschnitt. Killian Hayes ließ seinen Gegenspieler mit einem blitzschnellen Handwechsel aussteigen und sorgte mit einen krachenden Dunk für das nächste Highlight. Doch sein Münchner Gegenspieler antwortete postwendend mit dem gleichen Move. In der achten Spielminute eroberten die Bayern Ballers per Dreier die Führung zurück (24:25). Doch die Ulmer zogen in der letzten Minute der ersten Hälfte die defensiven Stellschrauben an und brachten das Spiel ausgeglichen (28:28) in die Halbzeit.

Mit zwei Dreiern aus der rechten Ecke eröffnete Grant Jerrett die zweite Spielhälfte, ehe Seth Hinrichs einen Alley-Oop nach starkem Anspiel von Killian Hayes vollendete (36:28). Die Ulmer sprudelten nur so viel Spielfreude. Vor allem Killian Hayes spielte wie entfesselt auf – einem Dreier aus neun Metern schickte er einen Monsterdunk mit Foul hinterher (42:31, 13.). Die Münchner Antwort ließ allerdings nicht lang auf sich warten. Mit einem 7:0-Lauf verkürzten die Bayern Ballers, ein Ulmer Dreier brachte wieder etwas Luft zwischen die Teams (45:40). Bei noch 22 Sekunden auf der Shotclock entschied sich TOG, die Wurfuhr auszuspielen – ein Block des Wurfversuchs verhinderte allerdings eine höhere Führung.

Mit einem Dreier starteten die Münchner den Schlussabschnitt und sorgten per Layup im Folgeangriff für den Ausgleich (45:45). Die Ulmer wirkten verunsichert, doch nachdem München in Führung ging, konterte Killian Hayes mit einem starken Dreier (48:47, 17.). Grant Jerrett ließ einen ganz offenen Dreier liegen, die Bayern Ballers dagegen verwandelten in der Folge eiskalt ihre Würfe. 45 Sekunden vor dem Ende sorgte Killian Hayes noch einmal für den Anschluss. Und machte aus der Partie einen echten Nailbiter. Bei noch zehn Sekunden auf der Uhr und Ulmer Ballbesitz sollte ein Dreier zum Ausgleich reichen – doch was folgte war ein Airball und damit der 52:55-Sieg für München.

O-Ton:
Anton Gavel: „Emotionen gehören dazu und ich war immer ein emotionaler Spieler. Aber ein Zocker bin ich gar nicht, ich habe nie so richtig Videospiele gespielt.“
Und sonst: Uuulmer Alltagsmasken voll im Trend. Über 500 Alltagsmasken haben die Fans von ratiopharm ulm bereits in den ersten Tagen bestellt. Gemeinsam mit s.Cool SPORTS werden seit letzter Woche Masken aus Originaltrikots produziert – aus jedem Trikot entstehen so in Handarbeit zwischen sechs bis acht Unikate. Aufgrund der sehr hohen Nachfrage erhöht sich die Lieferzeit derzeit allerdings auf ca. 10 Tage. Die Alltagsmasken können die Fans aber weiterhin direkt im Onlineshop von ratiopharm ulm vorbestellen. Der Verkaufserlös kommt vollständig dem Amateurbereich von BBU ’01 zu Gute.

Zum News-ArchivZum Spielplan
Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×