Suchen
en
So, 12.04.2020

Schritt für Schritt nach oben

Teamplayer, Co-Kapitän, Mr. Zuverlässig: Seth Hinrichs ist ein Rollenspieler mit vielen Aufgaben.

Vor vier Jahren wurde Seth Hinrichs Fan von ratiopharm ulm. Heute ist er Teil dessen, was er damals bewundert hat. Eine Geschichte über einen sympathischen Forward aus dem Niemandsland der USA, der die Karriereleiter Stück für Stück hochgeklettert ist und es über Umwege nach Ulm geschafft hat.

Seth Hinrichs wächst in Clara City im US-Bundesstaat Minnesota auf. 110 Meilen entfernt von Minneapolis, Minnesotas größter Metropole, liegt die beschauliche Kleinstadt (1.300 Einwohner) mitten in den Weiten des mittleren Westens der USA. Sein Vater ist Landwirt. Als jüngster von vier Söhnen ist Seth Teil einer Familie, in der Basketball eine große Rolle spielt. Alle drei seiner älteren Brüder spielen, erst an der Highschool und später auch am College. „Wir haben in unserer frühen Kindheit damit angefangen. Irgendwo lag immer ein Ball im Haus. Es war etwas, worauf wir uns alle einigen konnten“, erzählt Hinrichs.

„Seth ist noch immer dieselbe Person, die ich damals kennengelernt habe." Andrea Hinrichs

Bereit für den Einsatz: Seth Hinrichs vor seiner Einwechslung gegen Bayreuth. Foto: Marcel Greiner
Auch wenn für Seth bereits früh feststeht, dass Basketball Priorität hat, probiert er sich während seiner Zeit an der Maccray High School auch in anderen Disziplinen aus – vor allem immer dann wenn die Basketball-Saison pausiert. Egal ob Football im Herbst, Baseball im Frühling oder Leichtathletik im Sommer. In dieser Zeit lernt Seth auch seine spätere Frau Andrea kennen. Sie wohnt keine zehn Meilen entfernt in Maynard, einem 300-Seelen-Dorf am Ende der Straße. Beide besuchen dieselbe Schule und kennen sich, seit sie 14 Jahre alt sind. „Seth ist noch immer dieselbe Person, die ich damals kennengelernt habe. Auch wenn sich mittlerweile einiges in unserem Leben geändert hat, bleibt er sich treu“, sagt die gelernte Krankenschwester. 

Während seine Brüder Isaac, Tyler und Austin die naheliegende Bethel University in Minneapolis besuchen, ist Seth der Einzige in seiner Familie, den es weiter weg zieht. In seinem letzten High School-Jahr liegt ihm ein Angebot für ein Stipendium an der Lafayette University vor. Das College liegt in Pennsylvania – 20 Autostunden von Minnesota entfernt. Für den damals 18-Jährigen ist es der erste große Schritt in seiner Karriere als Basketballer. Insgesamt vier Jahre geht Seth fortan für die Leopards auf Korbjagd – und das mit großem Erfolg: Mit seinen 1.535 erzielten Punkten landet er auf Platz fünf im All-Time-Ranking der Hochschule. Seine Dreierquote von 43,1 Prozent bringt ihm sogar Platz vier ein. Lafayette gehört zu den kleineren Colleges in der Division 1, der höchsten Spielklasse im amerikanischen College-System. In Seths letztem Jahr gewinnen die Leopards erst die Meisterschaft in ihrer Conference und qualifizieren sich anschließend zum ersten Mal seit 15 Jahren wieder für die Teilnahme am NCAA-Tournament, dem wichtigsten College-Basketball-Turnier des Landes. Hinrichs ist Kapitän des Teams und legt starke 13,1 Punkte und 5,7 Rebound pro Partie auf. „Es war ein unvergessliches Jahr und ein großartiger Abschluss für mich. Als wir in der eigenen Halle die Patriot League gewinnen konnten, sind unsere Fans auf das Feld gestürmt, um mit uns zu feiern. Das war unglaublich. Die Teilnahme an der March Madness war dann die Krönung“, so Hinrichs. 
Seth Hinrichs mit einem breiten Grinsen bei der Ehrenrunde. Foto: Marcel Merli
Trotz dieser beeindruckenden Saison bleibt das Interesse an Hinrichs in den USA überschaubar. Einige NBA-Teams laden den Forward während seines letzten College-Jahres zwar zum Probetraining ein, doch für eine Chance, im Draft ausgewählt zu werden, reicht es nicht. Hinzu kommt eine Fußverletzung im Sommer, die ihn zurückwirft. „Er ist immer optimistisch und sehr geduldig, auch wenn Dinge mal nicht auf Anhieb funktionieren“, liefert Andrea eine Erklärung, warum Seth den Kopf nicht in den Sand steckte. Zusammen mit seinem Agenten entscheidet sich der Power Forward, auf ein Angebot aus Europa zu warten. 

Ganz nebenbei hat Seth in diesem Sommer noch eine andere wichtige Sache im Kopf. Nach vier Jahren Fernbeziehung heiraten Andrea und er. Unmittelbar nach den Flitterwochen bezieht das frisch vermählte Paar in Portugal seine erste gemeinsame Wohnung. Beim FC Porto Ferpinta, der Basketballabteilung des renommierten Fußball-Clubs, unterschreibt Seth seinen ersten Profivertrag. Ein Jahr verbringen die beiden in der portugiesischen Hafenstadt, in der Seth auch seine ersten Erfahrungen im FIBA Europe Cup sammelt (6,7 Pps). Mit Hinrichs im Aufgebot holen sich die „Drachen“ zum zwölften Mal in der Vereinsgeschichte die portugiesische Meisterschaft. Kurz nach dem Ende der Saison wird sein Abschied aus Porto verkündet.

Die komplette Story über Seth Hinrichs sowie die vollständige Ausgabe des OrangeZone.Magazin #3 im Online-Format findet ihr hier bei ISSUU.
Zum News-ArchivZum Spielplan
Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×